• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

F-104 Starfighter "Tetris" für 90er - 120er

GePo

User
Jetzt hat´s mich wieder mal erwischt - mit der Flieger-Puzzelei :D
Seit ca 10 Tagen stapeln und türmen sich wieder gelbe Styrodurteile auf einer kleinen Arbeitsplatte in unserer Küche... :rolleyes:

Es geht hier also um den "Tetris - Bausatz", der hier angekündigt wurde: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/385693-F-104-quot-Tetris-quot-für-90mm?highlight=tetris

M = ca 1:7
L = ca 2,38m (eher länger, wegen dem Seitenleitwerk !!)
Spw = ca 1,11m inkl. Tiptanks
für 90mm Impeller

Mittlerweile hab ich ja die meisten Sektionen zusammengestellt und dabei festgestellt, dass der Einlaufquerschnitt mit Konus für einen 90er passt - ABER, wenn man die Einlaufkonuse (oder Konüsse:D) weg lässt, würde auch ein 120er passen und genügend Luft bekommen :D
Damit tun sich wieder neue Möglichkeiten auf und mein Bau wird wieder komplizierter... :rolleyes::D

Ich könnte aber auch ein paar gute Ratschläge brauchen, was das Pendelleitwerk betrifft... Da weiß ich noch nicht genau wie das am sinnvollsten gelagert sein sollte.
Das Seitenleitwerk ist an der infrage kommenden Stell 18mm breit.

Die Nasensektion soll abnehmbar werden und damit sollte der ganze Flieger dann zweiteilig sein. Nasenkonus mit ca 75cm länge und das Hinterteil mit den Flächen mit ca 1,6m.

Hier nun die ersten Bilder dazu:

Gruß
Georg
 

Anhänge

GePo

User
Hallo,
danke Frank für den Tip mit dem Avonds Starfighter! Da ist einiges Brauchbares zu finden ;):)

Der hier ist für EINEN 90er! Auch wenn da einige die Stirn runzeln :D:p
Der Flieger wird zwar sehr lang, aber Tragfächen werden überbewertet :D;)

Die Idee mit einem 120er kam mir nur, weil eben die Einläufe ohne den Konus (der eigentlich durch den ganzen Kanal bis kurz vorm Impeller gehen sollte) genügend Querschnitt bereitstellen würden.
Mal sehen, vielleicht wird der nach den ersten Flügen "upgegradet". Dann hätte man mal endlich eine direkten Vergleich :rolleyes:;)

Ich vermute, dass mit einem 90er und 6s ein Abfluggewicht von ca 4,5 kg kein Problem sein sollte - aber das will ich nicht :D
Da kommen vorraussichtlich 12s zum Einsatz.

Vielleicht bereite ich den Flieger auch erst mal nur fürs EZFW vor, sodass ein späterer Einbau möglich ist...

Aber dass wird sich im Laufe des Bauens ergeben...

Georg
 

Hoeby

User
Dass ist ein sehr schones jet.

Aber ein 90mm fan für ein 1/7 starfighter?
Sie ist die gleiche grosse wie eine starfighter von Avond jets ( http://www.avonds.com/F-104G.htm )
Die Avonds Jets is 7,5 kilo ready to fly. Wass für eine setup haben Sie gepland für dieses F104, und mit oder ohne retracts?

Ich sollte dieses thread gut folgen. Bitte fiel bilder machen

EDIT:
eine post nach oben, hatte sie viele antworden gegeben.
Dass ist entstehen, wann ich dieses bericht an schrieben ware
 

GePo

User
Fahrwerk

Fahrwerk

Hallo Hoeby,
kein Problem ;)

Als Fahrwerk denke ich über ein Variante von HK nach. Da gibt es von Rc-Lander eines im F16 Stil: http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewitem.asp?idproduct=24334&aff=82822

Das könnte ganz gut passen, denke ich.
Das Bugfahrwerk sollte an der Eben 15/16 sitzen und das Hauptfahrwerk im hinteren Bereich von der Ebene 29.
Somit wird auch voraussichtlich an der Ebene 29/30 ein Spant eingebaut, der möglicherweis bis an die Tiptanks reichen wird. Damit weden dann auch die Flügel steifer.:D

Vielleicht mach kann man durch die abnehmbare Nase (alles vor dem Bugrad) auch gleich die Akkus platzieren. Das würde einen weiteren Deckel sparen...

Demnächst kommen Bilder vom Kanal, reduziert auf den 90er und auch den möglichen Übergang zum 120er.

Georg

EDIT: geplanter Antrieb: Jetfan90 mit ca 6kg Schub an 12s
 

GePo

User
90er Kanal vs. Übergang auf 120er

90er Kanal vs. Übergang auf 120er

Hallo Hoeby, danke für die Bilder :)

Ich hab zzt auch noch nicht viel weitergemacht, aber hier sind ein paar Bilder vom Einlaufkanal und dem möglichen Übergang auf den Durchmesser der FSA für einen 120er.
Den GFK Konus im Bild hab vor ca 2 Jahren mal für einen TF4000 gemacht und der ist vorne auf die FSA verjüngt.

Bis demnächst...
Georg
 

Anhänge

GePo

User
Jetzt ist endlich das gefederte und bremsbare Fahrwerk gekommen :)
In den nächsten Tagen wird sich zeigen wie das passen könnte... ;)

Auch Lagerungen für Pendelruder hab ich in der Zwischenzeit bekommen - die passen mir aber noch nicht.
Lösungsansätze hab ich aber schon im Kopf ;)

Georg
 

Anhänge

GePo

User
EZFW link

EZFW link

Jetzt ist endlich das gefederte und bremsbare Fahrwerk gekommen :)
In den nächsten Tagen wird sich zeigen wie das passen könnte... ;)

Auch Lagerungen für Pendelruder hab ich in der Zwischenzeit bekommen - die passen mir aber noch nicht.
Lösungsansätze hab ich aber schon im Kopf ;)

Georg
PS: Wegen Nachfrage - hier der Link zum Fahrwerk aus Post#7 nochmals: http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewitem.asp?idproduct=24334&aff=82822

Georg
 

schaumschlaeger

User gesperrt
Respekt, Respekt! Wegen der Impellergröße, 120 scheint ja wieder ein recht großer Schritt zu sein, was wäre mit 105?

- die neue J-10 von Taft hat ja einen 105-er Impeller der dem 90er von Taft sehr ähnlich ist.
Den wird man in Kürze sicherlich auch separat zu kaufen bekommen, bei x-flight oder RC Castle
Hier die J-10, die ich meine
http://website.informer.com/visit?domain=x-flight.com.hk

Im Stand wird der, wie die Change Suns, nicht so toll sein, aber im Flug passt das sicher wenn er genug Luft bekommt.

Nur so eine Idee...

Gruß
Clemens
 
Fahrwerk

Fahrwerk

Hallo Georg,
ich lese deinen Bericht natürlich schon von Anfang an mit, eine F 104 ist doch immer was besonderes. Ich hätte da noch eine Frage zum Fahrwerk, genauer zur Mechanik. Ich habe genau diese Mechaniken neben mir liegen und plane sie in meine Banshee mit geplantanten 6-7kg Fluggewicht einzusetzten, bin mir aber nicht sicher ob die das auch lange aushalten. Mit welchem Gewicht planst du? Nur mal so als Anhaltswert. Also weiterhin viel Spass beim Tetrispuzzle.
Gruß, Johannes
 

GePo

User
Hallo Johannes,
ich lese auch bei deiner Banshee immer mit - auch ein cooles Projekt! ;)
Beim Stafi plane ich mit ca 5kg Abfluggewicht.
Diese Mechaniken sind schon um einiges stabiler als die ersten Versionen davon (die hatte ich in der rot/schwarzen L39 von HTG mit 4,2kg Abfluggewicht vor 2 Jahren). Auch die Spindel ist nun dicker und das Gehäuse stabiler gebaut. Allerdings ist nur ein 4mm Stift verbaut, der das "Federbein" hält. Und dazu noch die schräge Einbausituation - das wird ganz schön belastend...
Aber als "Flugzeugkonstrukteur" versucht man ja so einfach und leicht wie möglich und trotzdem so stabil wie nötig zu bauen :D;)

Mal sehen was die Flugerprobungen im Frühjahr ergeben...

@Clemens (Schaumschläger / Mopetista): ich plane mit 90mm Jetfan an 12s und ca 6kg Schub - da müsste der 105mm Impeller schon seeehr überzeugend sein, damit ich überhaupt daran denke den zu verwenden :D;) Aber die J10 ist durchaus interessant, wenn auch nicht billig :rolleyes:

Grüße
Georg
 
Servus Georg,
also bei einem Gewicht von 5kg würde ich mir bei den Mechaniken auch keine Sorgen machen. So schaut alles schon stabil aus. 4mm Stift? Also mein Fahrwerk hat einen 5mm Stift, den werde ich allerdings auf alle Fälle gegen einen Zylinderstift oder Federstahlstift tauschen, damit ich da wenigstens weiß was drinn ist. Oder ein M6 Gewinde schneiden und eine Madenschraube mit Konterung einbauen. Über das Material mache ich mir überhaupt die größten Gedanken. Alu gibt es ja von Zugfestigkeiten wie ein mittelmäßiger Kunststoff bis Stahl. Ich denke auch die Chinesen werden da irgendeine mittlere Al-Legierung in Dreh und Bohrqualität nehmen, was auch von der Festigkeit passen würde. Also ich bin auf deine Erfahrungen gespannt, bis dann.
LG, Johannes
 

grisu

User
Genial

Genial

hallo Johannes,

"Oder ein M6 Gewinde schneiden und eine Madenschraube mit Konterung einbauen"

das ist ja genial, danke für den tipp :-) zerbreche mir schon seit Wochen wie man bei den hobbyking fahrwerken einen stift einbaut der sich nicht verdrehen kann. die Befestigung mit den kleinen madenschrauben ist meist so eine sache.
die nie hält oder schrauben ist abgedreht (abgenudelt)

verbaue gerade so ein ähnliches fahrwerk in meine schreiner f 16. so gesehen ist die senkrechte einbaumöglichkeit dieses fahrwerkes genial und einfach.

ahja in meiner lander t33 mit ca. 4,2 kg abfluggewicht (mit 20) war so ein ähnliches auch drinnen serienmäßig. kannst nach einigen flügen vergessen wackelt an allen seiten und hat zu viel spiel.

für 6-7 kg würde ich mir was gescheites zulegen, nix Hobby ...



lg
christian
 
Hallo Christian,
danke für die Blumen, die Idee ist leider nicht von mir, ich hatte das vor Jahren in der Modell gelesen. Bei meinem Delfin (90mm Fan; 3,2kg gewicht) Habe ich das auch schon gemacht. Allerdings mit einem M4 !!! Gewindestift, der hat sich weder verbogen noch ist er gebrochen. Vielen Dank für deine Erfahrung mit dem Fahrwerk, also doch feilen, bohren& drehen. Bis dann,
Johannes
 
Oben Unten