F-14

Irgendwie hat es mir der Flieger doch angetan. Deshalb versuche ich es nochmal. Aber eben richtig groß. 2,07 m lang bei ca. 2,15 m Spannweite ausgefahren bzw. 1,3 m eingefahren. Geplantes Abfluggewicht hoffentlich unter 10kg. Eric hat mir den Matt-Halton-Plan hochgeplottet - DANKE Eric! ist verdammich groß - und dann wurde die Dekupiersäge auf Betriebstemperatur gebracht. Als sie nach zwei, drei Nächten fertig war, wurde der Lochbohrer angesetzt wo es möglich war und nach Entsorgung von gefühlten 5 kg Holzspänen und Resten sah das ganze so aus (zur Verdeutlichung: mein Arbeitstisch ist 2m x 1,2m):
Spanten.jpg
Spanten im Detail.jpg

Alle Spanten sind aus 6mm Pappel. Die Längsgurte aus verschiedenen Stärken Balsa. Da die Triebwerke tiefer als der Rumpfboden sind, musste eine Heling gebaut werden:
Heling.jpg

Und dann wurde das Puzzle aufgebaut:
Spantenaufbau.jpg
Spantenaufbau im Detail.jpg

Der Halton-Plan sieht viele Verzapfungen der Bauteile vor. Besser ist es, diese zunächst nicht mit zu sägen, da sie nicht immer passen. Meine vollkommen masslose Vergrößerung trägt natürlich auch nicht zur Exaktheit der Bauteile bei. Deswegen ist es wichtig, mit Hilfe des Planes ständig den Aufbau auf Maßhaltigkeit und richtigen Sitz der Teile zu kontrollieren. Gut ist es auch ein wirklich gutes Plastikmodell (Revell) als Vorlage zu haben, um einige Details des Halton-Planes korrigieren zu können.

Leider muss ich mich jetzt schon für die Ventilatoren entscheiden, da ich die entsprechenden Kanäle laminieren und einbauen muss. Luftein- und Auslass lassen Impeller bis 110mm zu. Zwei mal Stumax 110-52 wären mein Traum - und der Albtraum meiner Bank. Vielblattimpeller wären insgesamt eh klasse. Aber auch der wohl bisher nur als Bild existierende 100er Stumax kommt nicht billiger. Momentan mein Favorit: 90er Wemo mit ARC 3675-1,5 an je 12S. Soll ausgebaut je Antrieb bei ca. 85 A auch mindestens 4,5 kg schieben.

Vorschläge sind willkomen!

Gruss
Sascha
 
WWWOOOWWW!!!

WWWOOOWWW!!!

Hi Sascha!

Sehr sehr cooles Projekt!

Mach weiter! Ich lese mit!

Mann. HABEN-WILL-FAKTOR ist verdammt groß...

Viele Grüße

Stefan
 
Moin Sascha,
weiter so, bin schon gespannt auf weitere Bilder.
Wei groß die F-14 wirklich ist sieht man erst wenn die Pläne vor einem liegen, in der Draufsicht hat das was von nem Surfbrett ;)
 

Kobra

User
Oh Geil! :cool:

Mein absoluter Lieblings Jet :D

War auch paar mal dran...das haben wollen Gefühl kenne ich.

Bin auf dein Projekt echt gespannt.

Eine Sound technische und Leistung mäßige Alternative wäre ein 100er Dynamax, gibt es jetzt z.b. bei Sapac USA http://shop.sapacamerica.com/browse.cfm/4,322.html werden noch einige von folgen von divers. Herstellern denke ich auch von z.b. XPS oder Tam Jets fan http://www.tamjets.com/edfunits.php oder nen 100er Ramtec fan.

Ciao René
 

MaHö

User
HI Sascha,
cool, gleich in die Tat umsetzen, so soll das sein ;)
2x Stumax 110/52 und gut!
Aber machst die Kanäle sicherlich eh für 110, dann kannst immernoch von 90er auf 110er hochrüsten!?
gruß MArtin
 
Eine Sound technische und Leistung mäßige Alternative wäre ein 100er Dynamax, gibt es jetzt z.b. bei Sapac USA http://shop.sapacamerica.com/browse.cfm/4,322.html werden noch einige von folgen von divers. Herstellern denke ich auch von z.b. XPS oder Tam Jets fan http://www.tamjets.com/edfunits.php oder nen 100er Ramtec fan.
Danke - aber eine preisliche Alternative zum Stumax sind die beiden auch nicht. Und beim Stumax weiss ich, dass der plug&play erstklassig läuft.

Andererseits auch schön dämlich von mir, einen so großen Flieger aufzulegen und dann über den Preis der Antriebe zu jammern.

Alternativ habe ich auch noch zwei 100er Deiss-Statoren liegen - dummerweise keine Rotoren mehr dazu. Und ein NEU 1515-2Y überwintert bei mir auch noch in der Schachtel. Vielleicht könnte ich da was zusammenstellen...

Gruss
Sascha
 
Hallo Heribert,

selbstverständlich kenne ich aus dem unendlichen www Deine Tomcat und habe Deine Erfahrungen damit studiert - ich werde Dich diesbezüglich noch ausnutzen (sofern Du das zuläßt:cool:).

Und weil wir dabei sind: Mein Plan hat einen Schwerpunkt eingezeichnet. Etwas hinter dem Flächenaufnahmespant. Witzigerweise wurde bei RCN mal das Foto eines Halton-Planes eingestellt, bei dem der SP VOR dem Flächenaufnahmespanten eingezeichnet war! Sowas trägt bei mir nicht zur Erheiterung bei - zumal ich meine vorhergehende Tomcat wegen eines falschen SP geschrottet habe. Wo liegt er bei Dir? Fliegt Deine noch?

Übrigens: Klasse Finish! Das würde ich so nie hinkriegen. Meine wird aussehen wie die Nr. 1.

Gruss
Sascha
Fertig 6.jpg
 
Hallo Heribert,

ich werde Dich diesbezüglich noch ausnutzen (sofern Du das zuläßt:cool:).

Anhang anzeigen 574374
Hallo Sascha,
klar, nutz mich richtig aus :);):cool::D:);):cool:

In Sachen Schwenken und Schwerpunkt habe ich hier einiges darüber geschrieben.
Vielleicht hilft dir das weiter:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=94213

Leider fliegt meine F-14 nicht mehr. Ich hatte ein zu schwaches Servo für die
Tailerons verbaut. Und so kam es wie es kommen mußte :cry::cry:. Die Zahnräder im Servo gaben nach,
und so schlug der Jet mit einer Rolle ein....

Gruß
Heribert
 
F 14

F 14

Hi

Also das sieht ja schon gut aus. Ich habe die F14 auch in Planung. Habe vor längerer zeit Pläne von P. Avonds erstanden. Werde damit aber erst nächstes Jahr beginnen da ich derzeit mit einer L39 mit 1,7m Spannweite beschäftigt bin.

Werde deinen Bericht aufmerksam verfolgen. Viel Spass und Erfolg damit.

Wolfgang
(Der mit dem Eurofighter)
 
Da ich gerade an Tragflächenaufhängung (irgendwo in Deutschland werden gerade die Alulagerblöcke nach meinen Zeichnungen gefräst) und Fahrwerksaufhängung rumbastel, mache ich mir natürlich Gedanken über den Schwerpunkt. Bild 1 zeigt einen Halton-Plan von Heribert und dessen Schwerpunkt. Bild 2 zeigt den in meinem Halton-Plan eingezeichneten Schwerpunkt. Nix gegen Produktpflege - wenn man weiss, welches das gepflegte Produkt ist. Immerhin liegen zwischen diesen Angaben gute 3-4 cm.

Bei den Antrieben habe ich mich nach langem Nachdenken auf 100er Stumax festgelegt - so er denn irgendwann mal lieferbar werden sollte. Jetzt kann ich erstmal Kanäle schnitzen.

Gruss
Sascha
 

Anhänge

Nach einem überaus freudigem, aber ausgesprochen hobbyfeindlichen Ereignis, habe ich mich an die Kanäle gemacht. Aus diesem Haufen Styrodur:
Styro für Kanäle.jpg


wurden ohne brechen, aber mit biegen diese Kanalformen erstellt.
Kanäle einzeln.jpg
Kanäle Seitenansicht.jpg
Kanäle Draufsicht.jpg

und anschließend eingeschrumpft. Dazu habe ich vorn einfach die abgesägten Dreiecke wieder drangepappt und mit eingeschrumpft, damit sich der Schlauch schön drumlegt. Wird einfach nicht mit laminiert und gut ist.
Kanäle eingeschrumpft.jpg

Schön ist auf den Fotos zu sehen, dass ich durch die Verwendung von "nur" 100er Stumax-Impellern im Bereich der Flächenaufnahme Platz für den Schwenkmechanismus über den Kanälen gewinne. Die Einlauffläche beträgt übrigens knapp 70cm², genial für 'nen 100er.

Gruss
Sascha
 
Moin Sascha,

Bist Papa geworden? ;)

Ansonsten wieder ein sehr schönes Projekt. Und mit 2x 100er Stumax wird sie bei deiner Motoren wahl sicherlich alles andere als untermotoresiert sein! :D

Viele Grüße

Florian
 
@Florian: Jepp, und deswegen geht es nur mit leicht gezogener Handbremse weiter. Trotzdem ist in der Zwischenzeit etwas passiert:

Die Flächenkerne wurden geschnitten:
Tragflächenkerne.jpg

Die Kanäle wurden in schwarzem Gold (1 x 50g GfK, 1 x 165 CfK) laminiert und eingebaut. Das brachte ein akzeptables Gewicht von 150g für einen immerhin 90 cm langen Kanal bei ausreichender Festigkeit. Nur im vorderen eckigen Bereich musste ich mit Rovings nachhelfen, denn ich will ja mal mind. 3,5 kW je Seite durchatmen:
Kanäle eimgebaut.jpg

Und die Bugfahrwerkshalterung wurde gebaut:
Bugfahrwerkshalterung.jpg

Die meiste Zeit nahm die Holmbrücke in Anspruch. Ich habe mir ein Sandwichmaterial, 8mm stark, aus x Lagen guten dünnen Sperrholz und verdammich viel CfK und GfK Zwischenlagen laminiert und gepresst. Daraus wurden die Teile der Holmbrücke gesägt. Das Ding ist zwar ziemlich schwer, aber so fest, dass man damit bei Bedarf Erbangelegenheiten vorzeitig klären könnte. Die Aluteile habe ich mir fräsen lassen und dann mit den notwendigen Erleichterungsbohrungen und u.a. 44 M3-Gewinden versehen. Den Stahlbolzen mit M10 Feingewinde habe ich mir ebenfalls anfertigen lassen. Die Alubuchse, in welcher die Drucklager sitzen wird demnächst in den Flächenholm eingeharzt. Das ganze macht bis jetzt einen ausgesprochen spielfreien und sehr leichtgängigen Eindruck.
Einzelteile Schwenkmechanismus.jpg
Drucklager.jpg
Schwenlager verschraubt.jpg
Und an dieser Stelle im Rumpf soll die Brücke sitzen. Jetzt muss ich nur noch für eine anständige Krafteinleitung in den Rumpf sorgen.
Tragflächenhalterung an Ort und Stelle.jpg

Grüsse
Sascha
 
Oben Unten