F-16 1/6 Skymaster

Scramble

User
Hallo zusammen,

ich bin dabei meine F-16 zu programmieren. Und ich will sie mit Tailerons fliegen, also ohne Quehrruder, damit ich die Eigentlichen Querhrruder als Flaps nutzen kann.

Kann mir jemand sagen, wie die Einstellwerte für Tailerons sind? Ich habe bis jetzt nichts brauchbares gefunden im Netz...

Für alle Hinweise bin ich sehr dankbar!

Gruss Marco
IMG_0503.1.jpg
 
hallo Marco

na wennsich keiner rührt........................dann halt ich:D:D

Höhenruder- ausschläge nach skymaster angabe

taileron würde ich 30mm in eine Richtung machen

zum wichtigsten...........meine meinung:D:D.............von taileron halte ich nichts

die rollen werden unweigerlich fassrollen

ich habe nur beim landen etwas taileron beigemischt (8 Prozent) das macht die Maschine etwas agiler

bei Erstflügen programmier ich immer einen 3 weg schalter um die ausschläge zu vergrössern oder zu verkleinern (höhe, quer),von Expo halte ich nichts
http://www.skymasterjet.com/image5/1618.jpg

gruß herbert
 
Hallo Herbert,

die 1:5.5 FEJ F16 fliege ich mit Taileron. 40% vom Höhenruderausschlag für Quer passt bei mir.

Querruder bei der F-16 passt nicht... Warum? Beim High AOA fliegen (langsam mit durchgezogenem Höhenruder :) ) kann es durch Querruder Einsatz zum Strömungsabriss an der Tragfläche kommen, an der das Querruder nach unten ausgeschlagen wird.

Ich fliege nur den Start mit Querruder, dann wird auf Tailerons umgeschaltet. Zum Start möchte ich den vollen Höhenruderausschlag nutzen, ihn nicht durch Taileron - Quer Ausschläge begrenzen.

Rudi
 
hallo Rudi

ja bei AOA kann es dazu kommen (muss aber nicht :D)

ich fliege high AOA mit Querruder , es funktioniert,aber du hast recht die Maschine wird lahm in dieser Flugphase

mit beigemischten taileron ist sie wie gesagt agiler

mein Argument für Querruder sind die rollen-sie werden mit taileron einfach nicht schnurgerade:confused:

ääähhmm......................deine f 14 ist einfach g......................l

bisher habe ich 150 flüge in dieser Konfiguration


alles gute herbert
 
F-16 G2 von Skymaster

F-16 G2 von Skymaster

Danke an die Tip-geber!!!

Ich werde meine nut mit Tailerons fliegen und gegebenenfalls ein wenig Quer dazumischen, dass die Rollen auch nach Rollen aussehen.... Ich werde es erfliegen müssen...

anbei ein Paar fotos meiner G2 -F-16

Gruss Marco

24072012992.1.jpg24072012994.1.jpg24072012995.1.jpg24072012998.1.jpgIMG_0506.1.jpgIMG_0509.1.jpg
 
Querruder bei der F-16 passt nicht... Warum? Beim High AOA fliegen (langsam mit durchgezogenem Höhenruder :) ) kann es durch Querruder Einsatz zum Strömungsabriss an der Tragfläche kommen, an der das Querruder nach unten ausgeschlagen wird.

Alles blanke Theorie::)
Ich fliege meine 1:8er F-16 ohne Tailerons, habe die Querruder sogar zu Start/Landung und Langsamflug leicht abgesenkt. Auch bei extremen Anstellwinkeln reißt da nichts ab. Sie wird bloß etwas träge auf Querruder- da hilft dann Taileron bestimmt.:)
Warum sollte das bei der 1:6er anders sein?

@ Scramble: Wunderschöne Maschine hast Du da!

Gruß TE
 
Hallo,

ich fliege meine Eigenbau F16 1:6 auch mit QR. Zum Landen fahre ich diese auch als LK runter. Ein Abreißen der Strömung im angestellten Flug habe ich auch noch nicht feststellen können.

Noch ein Tip: Verstärke das Bugfahrwerksbrett durch eine GFK oder Kohlematte. Da bauen die Chinesen meistens das letzte sch..ß Holz ein - eine etwas härtere Landung und es bricht. Du solltest auch die "Gabel" des Bugfahwerkes etwas feilen, daß es etwas über den Drehpunkt kommt. Dadurch ist die Verriegelung etwas besser. Das Fahrwerk wird nur durch den Druck in der Verriegelung gehalten - es hat keine mechanische Verriegelung.

Bild von der Skymaster Homepage:
newlgf16a.jpg


MfG
Karsten
 
F-16 Fahrwerk

F-16 Fahrwerk

Hallo Karsten,

danke für den Tip, wurde ganz am Anfang schon gemacht.....!!!!

Hallo,

ich fliege meine Eigenbau F16 1:6 auch mit QR. Zum Landen fahre ich diese auch als LK runter. Ein Abreißen der Strömung im angestellten Flug habe ich auch noch nicht feststellen können.

Noch ein Tip: Verstärke das Bugfahrwerksbrett durch eine GFK oder Kohlematte. Da bauen die Chinesen meistens das letzte sch..ß Holz ein - eine etwas härtere Landung und es bricht. Du solltest auch die "Gabel" des Bugfahwerkes etwas feilen, daß es etwas über den Drehpunkt kommt. Dadurch ist die Verriegelung etwas besser. Das Fahrwerk wird nur durch den Druck in der Verriegelung gehalten - es hat keine mechanische Verriegelung.

Bild von der Skymaster Homepage:
Anhang anzeigen 951366


MfG
Karsten
 
Hallo Marco,


kannst du ein paar Worte zum Baukasten sagen? (Qualität, Verarbeitung, Schwierigkeiten, Fahrwerk) Und vieleicht noch ein paar Bilder einstellen?


Mfg Kai
 
FX-30 Programmieren

FX-30 Programmieren

Hallo Jungs, ich weiss dass ich nicht viel für elektronik überig habe aber bis jetzt hats gereicht...
Nun wollte ich meine F-16 Programmieren aber ich bekomms nicht hin!

wer kann mir einen tip geben, welches Leitwerk und welche Mischer er verwendet hat usw.

Ich will sie nur über Tailerons fliegen und die Quehrruder als Flaps absenken können...

Wer kann mir helfen? :mad::mad::mad::mad:

Vielen Dank im Voraus!

Gruss Marco

PS. ich werde noch weitere fotos einstellen und weitere Berichte betrefend Qualität schreiben ;)
 
Hallo,

ich habs mit einer T8Fg (FX20) so an einer Rafale gelöst.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/299249-Jet-mit-Canard-programmieren-f%C3%BCr-T8FG?p=2587554#post2587554

Die Klappen anstatt des Canard einstecken - halt 2 Steckplätze. Die Klappen kannst du über "Wölbklappe - Höhe" im Menü mit Höhenruderausgleich einstellen. Die Absenkgeschwindigkeit kannst du auch einstellen.
Die Querruder kannst du auch über Mischer auf Tailerron zumischen und über Schalter ausschalten.

Solltest Du eine bessere/einfachere Lösung haben, ich brauch auch noch eine für meine F16! :) Hab es aber so vor zu programmieren!

Übrigens einen high AOA fliegt man mit dem Seitenruder aus. Da hierdurch beim korrigieren der sich absenkende Flügel beschleunigt wird und somit wieder mehr auftrieb bekommt.
Das Problem beim Querruderkorrigieren ist,dass gerade diese Fläche durch das Querruder noch mehr abgebremmst wird und "dadurch" die Strömung abreist!!


Grüße Michael
 
Hallo,

Übrigens einen high AOA fliegt man mit dem Seitenruder aus. Da hierdurch beim korrigieren der sich absenkende Flügel beschleunigt wird und somit wieder mehr auftrieb bekommt.
Das Problem beim Querruderkorrigieren ist,dass gerade diese Fläche durch das Querruder noch mehr abgebremmst wird und "dadurch" die Strömung abreist!!


Grüße Michael

Hi Michael,

die Begründung ist nicht ganz richtig...

Ein Flugzeug stallt immer bei einem bestimmten Anstellwinkel. Die Geschwindigkeit ist dabei unwichtig!

Schlägt das Querruder (Anstellwinkel AOA nahe des max möglichen) nach unten aus erhöht sich an diesem Flügel der Anstellwinkel weiter und die Strömung reißt ab. Der Strömungsabriss erfolgt bereits bevor sich die Geschindigkeit verändert... Halt einfach nur durch das Ausschlagen des Querruders.

LG Rudi
 
F-16

F-16

Hallo Jungs,

danke für die Tips,

ich habe gestern noch mit einem Kollegen tel. Dieser hat mir heute eine evtl. Möglichkeit geschickt. Ich werde heute Abend, wenn dies mein Arbeitgeber erlaubt, einen weiteren Versuch starten.....Sobald ich mehr weiss, dann lass ich es Euch wissen!

Gruss Marco
 
F-16 G2 von Skymaster

F-16 G2 von Skymaster

So Jungs da bin ich wieder....

Entlich konnte ich meine F-16 fertig programmieren:

Futaba FX30:

Motormodell

2 Quehrruder

Fläche Normal 2 Quer

Höhe V-Leitwerk

Im Funktion Seitenruder auf J 1 und
zus 5 auf J 4 als Seitenruder

Querr. auf einen Schalter z.B. SH

Somit kann ich die Kiste mit Tailerons fliegen und die eigentlichen Quehrruder als Flaps benutzen....

@ Kai, sorry, dass Du so lange auf antwort warten musstest!!!!

Also, zur Qualität kann ich folgendes sagen:

Die Qualität des Holzes finde ich gut, dort wo es wichtig ist wurde schon vom Hersteller dickeres genommen.

Die beiden Hauptspannten wo das EZFW befestigt wird, habe ich mit glasgewebe verstärkt, Haupt- und Bugfahrwerk!!

Das EZFW sollte Rasentauglich sein.....Habs noch nicht ausprobiert ;) Sonst finde ich das EZFW meiner SM F-16 recht gut, wie auf den Bildern zu sehen ist. Es ist an einem Stück resp. zwischen voderem und hinterem Hauptspannt verbunden, was sicherlich für eine bessere Krafteinleitung sorgt. Funktionell ist es der Hammer (meine Meinung) und optisch richtig geil!!

Wie es sich um Flugbetrieb anstellt, wird sich zeigen:)

Wenn mas sich nun die allgemeine Frage stellt "was will ich alles ändern oder verbesser, oder will ich nur zusammenschrauben und fliegen?!" Dann würd ich sagen, dass es 2-3 wichtige Dinge giebt, die man beachten sollte:

- Fahrwerspannt Haupt und Bug verstärken mit Glas oder Kohle.

- Flügelsteckungen mit Kohle noch einmal verstärken.

- Seitenruder....baut das Servo direkt in die Flosse und vergesst die Anlenkung so wie sie vorgesehen ist.....!! Taugt nichts bei einem Jet (meine Meinung)

- Das Seitenruder habe ich beim vorderen Aufnahmedorn ein ebenfalls mit einer Schraube quehr durch, ebenfalls noch einmal gesichert (Foto). Da Die Flosse leider nicht ganz genau auf den Rumpf passte, habe ich mich dazu entschieden den Übergang Rumpf / Leitwerl mir Fugendichtungsmassen zu füllen. Ich erhoffe mir dabei, dass die Formschlüssigkeit besser ist und vor allem allfällige Vibrationen dämpft. Vorteil ist auch, dass ich die Flosse wieder demontieren kann, wenn nötig.

- Die Pendelhöhenruder habe ich mit M4 Gewindestangen und alu-Kugelköpfen angelenkt. Um das Achsialspiel aufzuheben (es ist wenig) habe ich mir Hülsengedreht und zwischen Anlenkhebel und Lagerbock auf die Ruderachse geschoben = Null Achsialspiel;)

ich denke das wichtigste ist mal gesagt.......

Nun zum Rest....ich finde die Oberfläche genial, die Detailtreue ist sehr gut, was man sieht ist, dort wo die Formen berbunden wurden sind die Pannellines unterbrochen....ich werde dem mit ein wenig Airbrush abhilfe schaffen. Das GFK ist sehr leicht und eigentlich passte alles sehr gut....bis zum Schluss halt, die aabdekung der Radarnase passte überhaupt nicht, ich musste im Umfang ca. 8mm heraustrennen und sie wieder zusammenkleben, spachtels und jetzt muss sie halt neu lackiert werden.....giebt schlimmeres!!

Meine ist nun fast fertig, ausgewochen bei einm Schwehrpunkt von 23cm von der Nasenleiste weg, mit Null Blei, vollem Hopper und Fahrwerk ausgefahren habe ich 17,0kg......hab ein bisschen viel Scale-Funktionsausbauten......das rechnet sich..:D Die biene ist eine Jetcat P-180RX, wird wohl reichen! So jetzt geh ich in den Keller und mach euch noch Fotos:)

Gruss Marco
 
F-16 G2 von Skymaster

F-16 G2 von Skymaster

auf den weitren Fotos kann die Sicherung sowie Anlenkung des Seitenleitwerks gesehen werden. Des Weiteren der Übergang Rumpf / Nase, welcher nun aufgefüllt und gespachtelt werden musste.
Dann noch ein wenig Krimskrams :D

IMG_1086.1.jpgIMG_1118.1.jpgIMG_1099.1.jpgIMG_1100.1.jpgIMG_1103.1.jpgIMG_1117.1.jpgIMG_1108.1.jpgIMG_1109.1.jpgIMG_1111.1.jpg

Jetzt noch Lenkwaffenhalterungen fertigmachen, Antennen anbringen, an ein paar Stellen ein wenig Farbe, die Decals von Ralle und Mattlackfixieren....Dann kann der Frühling kommen.....Frühling......was ist das (!)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten