F 18 Skymaster 1:6.25

Hallo Marco,

deine Baustufenfotos sehen sehr gut aus! Baust du deine F-18 zweistrahlig und welche Turbine(n) hast du vorgesehen?
Versuchst du unter 25kg Abfluggewicht zu bleiben?

Beste Grüsse,
Patrik
 

Scramble

User
Hallo Patrick, danke für die Blumen!
Ja sie wird zweistrahlig, ich habe noch zwei alte Jetcat P-160sx - da reicht auch eine wenn mal ein Ofen ausgeht..., was ich nicht hoffe! Naja, mal schauen obs zu schaffen ist - konnte am Rumpf einiges abspecken-werde auch die Originaltanks nicht verwenden sondern Beuteltanks von Fuelbag.de, muss ich aber noch bestellen. Das spahrt fast 1 kg (!). versuche so leicht wie möglich zu bauen und so wenig Lack wie möglich aufzutragen...mal schauen obs klappt....
 
Hallo Marco,
danke für die Infos, meine wird wohl die neue Jetcat P250 Pro als Antrieb erhalten. Den Fuelbag von Jens mit 5 Liter Inhalt habe ich bereits erhalten, und der wiegt einbaufertig gerade mal 130g. Ich werde nach aktuellem Stand unter 25kg Abfluggewicht kommen.
Grüsse,
Patrik
 

Scramble

User
Hallo Patrick, das klingt gut!

Hast Du ein Hosenrohr oder ein normales Schubrohr?

Ja dem Jens muss ich noch schreiben resp. die Tanks bestellen. Mach ich gleich!

Was hast Du für ne Lackierung bestellt?

Lg Marco
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Marco,
ich habe die F18C (Einsitzer) im Blue Angels Design bestellt. Ich werde ein normales Schubrohr
einbauen, das Hosenrohr hat zu viele Nachteile.
LG Patrik
 
Super sieht das aus! Damit wirst du wohl mächtig Dampf haben. Aber mit dieser Konfiguration werden die
25kg wohl kaum erreichbar sein. Das ist natürlich nur eine Formsache für den allfälligen Betrieb der F18 im EU-Raum,
technisch gesehen fliegt die F18 auch mit über 30kg Abfluggewicht noch einwandfrei.
Mit den beiden Turbinen in dieser Position wirst du vorne nach meiner Ermittlung ca.1kg Blei benötigen.
Hast du keine Bedenken wegen FOD in den Turbinen, welche direkt hinter den grossen Fahrwerkausschnitten liegen? Vor allem beim
Betrieb auf Graspisten kommt dann allerlei Geschnipsel durch die Aufwirbelung des Bugfahrwerkes direkt in die Turbinen.
LG Patrik
 

Scramble

User
Ja passt nicht schlecht - das gewicht hab ich noch nicht...mal schauen wo ich lande...aber unter 25 - schwirig! Ja sicherlich ist es technisch möglich über 30 kg zu sein....meine F-14 hat ein TOW von 36kg und ist vom BAZL zugelassen. Beim Fliegen merkt man garnichts - im gegenteil.....fliegt nicht wie ein Ballon und die Massenträgheit stehen ihr sehr gut! Dazu kommt, dass die Zulassung wirklich kein Problem war - alles sauber vorbereiten und aufschreiben, dann ist das ne kurze Sache....einzig nicht so sexy war der Belastungstest....wenn man Kiloweise Sandsäcke oder Badezimmerplättchen auf den Flieger laden muss und zusieht wieviel Weg diese Flächen machen- und wieder zurück....ein spezielles Gefühl(!) Aber alles in allem hat alles bombenfest gehalten!!

Belastungstest auf +8G, das ensprach ca. 125kg
Kurz zum mitdenken...mit ausgefahrenen Flächen gingen die Flächenenden 4cm nach unten und wieder zurück...mit angelegten Flächen 10cm (!) Die max. Belastung liegt auf dem Schwenklager(!) und wurde auch als Delta belastet.

Betr. FOD: es kommen natürlich noch Schutzsiebe drauf aber ich weiss was Du meinst, das kenn ich von meiner F-16, die saugt auch alles an....
Habe mir aber auschschon überlegt was man machen könnte. Werde schon noch ne Idee haben...aber zum Glück fliegen wir auf einer Hartbelagpiste.....meisstens.


Lg Marco



Super sieht das aus! Damit wirst du wohl mächtig Dampf haben. Aber mit dieser Konfiguration werden die
25kg wohl kaum erreichbar sein. Das ist natürlich nur eine Formsache für den allfälligen Betrieb der F18 im EU-Raum,
technisch gesehen fliegt die F18 auch mit über 30kg Abfluggewicht noch einwandfrei.
Mit den beiden Turbinen in dieser Position wirst du vorne nach meiner Ermittlung ca.1kg Blei benötigen.
Hast du keine Bedenken wegen FOD in den Turbinen, welche direkt hinter den grossen Fahrwerkausschnitten liegen? Vor allem beim
Betrieb auf Graspisten kommt dann allerlei Geschnipsel durch die Aufwirbelung des Bugfahrwerkes direkt in die Turbinen.
LG Patrik
 

Anhänge

Beeindruckend die Belastung deiner F14! Jedoch sind bei diesen Geschwindigkeiten die 8g auch relativ schnell erreicht, und man weiss
was der Flieger aushält.
Wenn du hauptsächlich auf Hartbelag fliegst, erübrigt sich natürlich das FOD-Problem grösstenteils.
Das Konzept für meine F18 ist möglichst alles einfach und leicht zu halten. Ich habe zunächst auch vorgesehen die
Seitenruderanlenkung und die Gear Doors wegzulassen. Mittlerweile habe ich beides eingebaut, da es gewichtsmässig
keine Probleme gibt. Ich habe die F18 ohne Vorflügel bestellt, die Wirkung am Modell ist vernachlässigbar, jedoch das Handling und
Gewicht wird wesentlich besser. Gut, ich will mit meiner F18 keine Scale-Wettbewerbe gewinnen. Ich versuche die Balance zwischen Flugperformance
und Alltagstauglichkeit zu optimieren.
LG Patrik
 

Scramble

User
Ja bei SM sind bei Tests der F-14 Flächen, die Kohlenstäbe bei einer Belastung von 240kg gebrochen - und die Stäbe waren nicht geführt....hät einiges aus.
 

Scramble

User
Luftführungsform und mal grob eingepasst.
Keine Originaltanks verwende ändert sich die Luftführung im Rumpf. Aus diesem Grund hab ich ne Form und ne CFK Luftführung gebaut...somitt sollten weniger Verwirbelungen entstehen und die Luft direkt vor die Binen geleitet werden- dies vorallem bei eingefahrenem Fahrwerk. Am Boden saugen sie durch die Fahrwerksschächte.

was denkt ihr - sollte klappen oder?!
 

Anhänge

Hallo Marco,

war hier bestimmt schon Thema, aber wie sieht´s denn mit einem Schott zwischen den Turbinen aus?
Hast Du da was vorgesehen?
Allein schon, damit sich die Turbinen beim Starten nicht gegenseitig die Ansaugluft weg saugen.

Viele Grüße
Michael
 
Hallo Marco,

deine Luftführung sieht gut aus, das wird sicher funktionieren. Im US- und Asiatischen Raum sieht man viele Beispiele mit zwei Turbinen (2x 120-200N) welche gleich wie bei dir eingebaut sind, jedoch vor den Binen direkt die Tanks und Elektronik liegen, und das fliegt trotzdem.
Bei den beiden Turbinen musst du allenfalls schauen, dass sie sich gegenseitig nicht beeinflussen, ev. Abschirmung nötig.

Beste Grüsse, Patrik
 

Scramble

User
ja das habe ich noch vorgesehen! Kommt auf jeden Fall noch rein! Jedoch nicht geschlossen!
Eigentlich sollte dies mit dem Ramp-Effekt auch so funktionieren...aber sicher ist sicher...

Hallo Marco,

war hier bestimmt schon Thema, aber wie sieht´s denn mit einem Schott zwischen den Turbinen aus?
Hast Du da was vorgesehen?
Allein schon, damit sich die Turbinen beim Starten nicht gegenseitig die Ansaugluft weg saugen.

Viele Grüße
Michael
 
Oben Unten