• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

F-19 AURORA PROJEKT erste RC -Version in der Welt für 90 bis 120 Impeller und Turbine

Hallo Ihr Impellerfreaks,
stelle Euch heute mein neuestes Projekt vor,

eine F-19 Aurora
(Geheimprojekt):eek: .

Urmodell ist fertig, und Formen sind auch fast fertig , nach über 8 Monaten Schwerstarbeit :) .
Alles in GFK.

Momentan weltweit das einzige RC Impeller Modell dieses Geheimjets .

Länge etwa 150 cm
Spannweite etwa 90 cm.

Was haltet Ihr von diesem Jet !?

Beste Grüße

Markus
 

Anhänge

Ost

User
Nett:cool:
U.U. ist der Schwerpunkt nicht dort, wo Du in vermutest;)
Das Dings wird sich sehr ähnlich der SR71 von Michael Beck fliegen;)
Oliver
 

J.G

User
Gratulation !!!!!!!!!!!!!!!!!

Gratulation !!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo Markus,

na, das Tuch des Schweigens ist gelüftet, gratuliere zu Deinem Wahnsinnsprojekt:D
Wenn die Formen so gut geworden sind wie das Urmodell das ich gesehen habe,dann kann ich nur sagen Respekt !!!!

Bin echt gespannt wie das "Ding" mit einem 120er abgehen wird;)
Auf welches Gewicht willst Du denn flugfertig kommen ???


Gruß Jürgen
 
Danke,Danke,

freut mich sehr,
Der Scherpunkt ist schon berechnet.;)
Hallo Jürgen,
das Teil sollte mit 120er und 10s ohne Fahrwerk um die 3kg haben ,plus das jeweilige Fahrwerk.
Habe hier einen kleinen Vorgeschmack auf die Formen.
Grüße
Markus
 

Anhänge

RZI

User
Oliver ,
aerodynamisch ist diese F 19 soweit von einer SR71 entfernt wie eine F16 von einer F 104 ;)

Laß ma uns überraschen !

Gruß

Rolf
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Hum... erster in der Welt ist nicht ganz richtig... Ich hab son Ding schon mal irgendwo gesehen, allerdings als Verbrennerimpeller...
Hatte damals nur das Problem dass der Erbauer Scale Lufteinlässe verwendet hat und die Impeller nicht wirklich viel Luft bekamen...

Aber ansonsten schickes Teil :) Bin mal gespannt wie das geht...
 

Ost

User
RZI schrieb:
Oliver ,
aerodynamisch ist diese F 19 soweit von einer SR71 entfernt wie eine F16 von einer F 104 ;)

Laß ma uns überraschen !

Gruß

Rolf
Da bin ich ganz anderer Meinung;)
Wenngleich der Rumpf der SR71 wesentlich länger ist, so besitzt dieser Rumpf ebenfalls einen aufgekimmten Vorderrumpf und dazu sogar noch Entenflügel.
Die Aufkimmung trägt genau wie bei der SR71 einiges zum Auftrieb bei.
Der Effekt mag durch den kürzeren Vorderrumpf nicht ganz so ausgeprägt sein ist aber sicherlich vorhanden.
Aussrechnen kann man das nicht so gut,
deshalb mein "warnender" erhobener Zeigefinger;)
Nicht daß man die gleiche Überraschung wie Michael erleben darf.
OLiver
 

H.F

User
also wenn das ding nur 3kg schwer wird....

...und ein 120er rein geht.... (schübeler!)

...und mit 12 anstelle 10 zellen dann halt vieleicht 3.5kg schwer wird....

...und 7kg und mehr schub bringt....

..werde ICH mich flach auf den boden legen beim ersten schnellen tiefen platzüberflug!! :cool:
 

RZI

User
@ Ost

Die Geometrien sind sehr verschieden , die SR 71 hat vor allem die Triebwerke an den äußeren Tragflächenenden und erhält dadurch stark wirkende Hebelkräfte auf die Längsachse - die übrigens Michael bei seiner gut hinbekommen hat dh. sie fliegt gut und eiert nicht wie andere - die Originalflächen waren auf Höchstgeschwindigkeit ausgelegt und nicht für großartigen Auftrieb bei geringen Geschwindigkeiten .

Die F-19 ist im Prinzip ein Dreieck mit zusätzlicher vorderen , rumpftragender Aerodynamik .

Es braucht immer wieder neue Ansätze und Leute , die sich auf eigene Kosten an was Unbekanntes mit Begeisterung ranwagen , damit dann andere später billige Bausätze bekommen können und sich über die Frage der richtigen Motorisierung die Nächte um die Ohren hauen können .

Gruß

Rolf
 
H.F schrieb:
also wenn das ding nur 3kg schwer wird....

...und ein 120er rein geht.... (schübeler!)

...und mit 12 anstelle 10 zellen dann halt vieleicht 3.5kg schwer wird....

...und 7kg und mehr schub bringt....

..werde ICH mich flach auf den boden legen beim ersten schnellen tiefen platzüberflug!! :cool:

Hallo H.F.,

da lege ich mich dann auch dazu:) .
Da hast Du Recht muß ich gestehen,
ich werde ihn zuerst mit 6s und 90er Schübeler machen
dann sehe ich was ich an kg zusammen bringe.
Mit 120er könnte es ohne Fahrwerk an die 4 Kg werden( je nach Lipos) kommt auch darauf an ,wie ich den Rumpf laminiere -ob mit Airex und 2*49g Gewebe oder mit Balsaholz, oder 110 plus 165g Gewebe.Die Tragflächen werden ja auch Sandwichbauweise.
Du siehst es sind noch ein paar Fragen offen.:confused:

Ich schreibe es Dir ,wenn ich mehr weiß.;)

Besten Grüße
Markus
Aber wenn ich
 

Ost

User
RZI schrieb:
@ Ost

Die Geometrien sind sehr verschieden , die SR 71 hat vor allem die Triebwerke an den äußeren Tragflächenenden und erhält dadurch stark wirkende Hebelkräfte auf die Längsachse - die übrigens Michael bei seiner gut hinbekommen hat dh. sie fliegt gut und eiert nicht wie andere - die Originalflächen waren auf Höchstgeschwindigkeit ausgelegt und nicht für großartigen Auftrieb bei geringen Geschwindigkeiten .

Die F-19 ist im Prinzip ein Dreieck mit zusätzlicher vorderen , rumpftragender Aerodynamik .

Es braucht immer wieder neue Ansätze und Leute , die sich auf eigene Kosten an was Unbekanntes mit Begeisterung ranwagen , damit dann andere später billige Bausätze bekommen können und sich über die Frage der richtigen Motorisierung die Nächte um die Ohren hauen können .

Gruß

Rolf

Ja, schon recht aber einmal mehr darüber nachdenken schadet nie;)
Andere Frage- wie ist das mit den Seitenrudern?
Bei der F117 war diese Geometrie auch zuerst geplant (und glaub ich auch beim Proto verbaut) und wurde danach zum V geändert.
Bin jedenfalls sehr gespannt,
denke aber das wird eher was für Turbinen wegen der "Atemproblematik" für einen Impeller:cool:
Oliver
 
Hallo Oliver,
wo siest Du da Atemprobleme?

Schau mal genau hin,.:eek:
Erstens ist dieses Modell ein Urmodell,sprich es muß abgeformt werden.
Zweitens müssen die Einlässe für die Hosenrohre noch ausgeschnitten werden( nach dem Laminieren,das sind die Dreiecke hinter der Kabinenhaube, ist am Original auch so.
Pro Öffnung 12cm*6cm.
Ich meine das ist reichlich,oder!

Gruß
Markus
 

ePower

User
Hallo Markus

Sieht absolut scharf aus das Teil. Gratulliere!!!!

Ich leg mich dann nicht auf den Boden sondern suche Schutz hinter einem massiven Baumstamm oder ich vermeide es den östereichischen Luftraum zu betreten :D

Bin gespannt über den weiteren Werdegang.

Gruss - Norbert
 

Beluga

User
Hallo Markus.

Ein wirklich gelungener Entwurf :) . Es ist immer wieder schön zu sehen, daß es Modellbauer gibt, die sich auch an außergewöhnliche Entwürfe herantrauen.

Ich möchte Dir aber noch zwei Punkte mitgeben: Wenn ich mir den Rumpf anschaue, solltest Du evtl. berücksichtigen, daß die Impellereinlässe je nach Leistung (Saugbetrieb beim Beschleunigen/ Druckbetrieb beim Verzögern) den Auftrieb auf der Rumpfoberseite und damit die Flugstabilität beeinflussen können, je nach Lage des Gesamt- Neutralpunktes zu den Einlässen und der Leistung der Impeller.
Ferner können die von der Rumpfnase abgehenden Strakwirbel das Einströmverhalten der Ansaugschächte auf der Rumpfoberseite beeinflussen Der Unterdruck des Strakwirbels könnte evtl. dem Impeller die Luft nehmen. Ich meine damit, das dem Impeller bei höheren Anstellwinkeln (größerer Strakwirbel) noch zusätzlich gegen einen statischen Druckausgleich vom Heck (Schubdüse) zu der Rumpfoberseite (Lufteinlässe) arbeiten muß (die Röhre ist ein offenes Drucksystem).

Soweit ich mich erinnern kann, gab es ein ähnliches Modell vor etlichen Jahren mal bei Revell als Standmodell im Maßstab 1:32, allerdings ohne die Canards.

Weiterhin viel Erfolg mit dem Jet.

Viele Grüße
Bill
 
Hallo Norbert,
danke für das Kompliment,
hoffe Dir geht es gut!?
Nächstes Jahr, beim Impellermeeting werden wahrscheinlich Ufowarnungen zu hören sein;) .

Hoffe daß es mich nicht wegbeamt:)
bis dahin habe ich noch einige Arbeit vor mir.

Grüße Markus
 
Hallo Ralf,

freut mich, daß es Dir gefällt,
Nein ich habe die Aurora noch nicht fliegen lassen.
Bin seit 8 Monaten am Rummwursteln Berechnungen machen ,Pläne machen ,mit Konstrukteuren sprechen,
Urmodell erstellen.
Das Teil hat mich bis jetzt um die 800 Std Lebenszeit gekostet und etwa 2000€ nur Material plus Formenmaterial.
Wenn ich das gewußt hätte was da auf mich zukommt hätte ich erst gar nicht angefangen.
Manchmal kotzt dich alles an ,und die Motivation ist im Keller.
Wenn ich da nicht meine Freundin, Bruder und noch einen Fliegerfreund Jürgen gehabt hätte wäre ich heute nicht so weit.
Großes Lob an die Drei.

Ich kann nur jeden warnen der so ein Vorhaben hat ,die Finger davon zu lassen.
Und, oder, es ganz genau durchzurechnen mit €,
und sich überlegen ob Frau oder Freundin nach oder während der Fertigstellung noch existieren oder euch schon verlassen haben, wegen kronischer Übermüdung,Lußtlosigkeit,und Nichtanwesenheit.;)

Nun ja, wenn der Erstflug stattfindet Ralf werde ich es Dich wissen lassen.

Besten Grüße
Markus
 
Oben Unten