F-86 Sabre BVM

Liebe Impellergemeinde,
einen BVM Bausatz einer F-86 aus den 90ern konnte ich erwerben, vielen Dank Christian. Ursprünglich als 120er Jet gedacht habe ich mir die Proportionen des Einlaufs genauer angeschaut und mich für einen DS 51 HDS entschieden.
Bei 1.47m Spannweite und angepeilten 5.5 kg Gewicht gehen nun an 10 S 4000 um die 85 A spitze durch die Leitungen und es liegen ca. 3 KW an, was in der heutigen Zeit eher wenig ist, ich weiß. :)

Gestern war der Erstflug und ich bin froh diesen hinter mir zu haben. :D Und 3 KW reichen mir!
DSC_0029.JPG


Nun kann es mit dem Innenausbau, den Anlenkungen Fahrwerksklappen und der Vervollständigung der Lackierung weitergehen.

Viele Grüße

Michael
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Hallo Michael,

Deine Sabre sieht toll aus!! Der Antrieb sollte auf jeden Fall passen. Ich habe in meiner Schmalenbach F-86 (die ist einen Zacken größer, genau 1:7) den 120er Jetfan und betreibe ihn aber auch eher im unteren Bereich des Leistungsspektrum. 10s 4500 kommen bei mir zum Einsatz.

Eine Frage, hast du Flaps verbaut?
meine hat nun nachträglich welche bekommen, der "remaiden" steht aber noch aus..

Gruß
Christoph
 
Hallo Christoph,
ich hatte auch die Schmalenbach F-86 an 10S. Da passt der 120er Jetfan optimal. Die hat ja auch den Entsprechenden Ein- und Auslass. :)

Ich habe Flaps in der Kleinen verbaut. Diese werden in Kombination mit den Querrudern (hoch) nach unten gestellt.

Viele Grüße

Michael
 
Servus Michi,

Hut ab, was Du aus dem Bausatz gezaubert hast. 🎩 Ein echt schönes Modell ist das nun geworden. 👍 Da hing aber auch einiges an Arbeit dran, gell? Ich freue mich, dass Du das Projekt durchgezogen hast und ich freue mich, dass die Maschine fliegt.
Toll, die relativ geringe Stromaufnahme und schön dass die Leistung reicht. So kommst Du auf eine vernünftige Flugzeit und der Antrieb läuft nicht am Limit.
Ich wünsche Dir viele erfolgreiche Flüge mit der neuen "Sabre" und ich hoffe dass sie so gut geht wie Deine alte Maschine. Nur haltbarer sollte sie sein ..... 😉

Beste Grüße,
Christian Hoffmann
 
Hallo Christian,

Du hast mir aber auch einen super schönen Bausatz gegeben. Klar war da einiges an Arbeit dran, aber das wussten wir ja.
BVM hat sich wirklich gute Gedanken zur Konstruktion gemacht. Allerdings natürlich zur Zeit der 90er Jahre und haben wir doch nunmehr andere Möglichkeiten. So habe ich beispielsweise die geplante einteilige Tragfläche auf Zweiteilig umkonstruiert, so dass ein einfacher Transport ohne Probleme möglich und trotzdem eine verbesserte Festigkeit gewährleistet ist. Im Originalplan waren zwei tragende Holme mit 3 x 10 mm Querschnitt aus Sperrholz vorgesehen, was mir nach dem Biegetesten doch ein wenig zu unterdimensioniert erschien. Deshalb habe ich bei gleichen Abmessungen Carbonholmen eingebaut.

Vielen Dank für die guten Wünsche Christian
 

Anhänge

SUPERSUPERCOOL, dass die alten tollen BVM Jets wieder in die Luft kommen.

Die F86 von Bob hat großes Potential! Und Du gehst ja auch den leichten Weg, mit humanem Abfluggewicht wie Ich auch
bei meinen Jets. Das wird super Spaß machen! Video nicht vergessen!!

Wünsch Dir allzeit guten Flug damit!

LG Harry
 
Hi Ihr F86 Freaks .Freu mich das es so gut klappt. Ich bekomm in ca.10 Tagen einen Rumpf meiner F86. Herr Bundesmann ( jetziger Besitzer der Formen ) hat einen gemacht und der wiegt knapp unter 700 gr. Kerne mit dünnerem Profil gegenüber den vorigen Flächen hab ich. Komme dann gut auf 1,70 m. EZFW auch. Werde aber den 100er Imp von WeMo einbauen ,denn der Einlauf den ich ja vergrößert habe paßt dann super. Werde im Gegensatz zu den früheren Exemplaren ,Open Duct probieren, das ging mit dem 100er bei der MIG 15 mit 1,5 m ja ganz prima (5,4 Kp bei 117 Amp. ) Die Schubrohrlängen sind in etwa vergleichbar. Also noch viel Gedöhns zu machen. Flächen pressen ist bei mir wegen der Platzverhältnisse schwierig .Ich möcht aber sehr leichte erstellen, mal schauen. Meine Vorstellung ist bei ca. 6500 gr. mit 12 S5800er hinzukommen. Wird nach dauern.Ihr hört von mir.
LG Peter
F86 Mittelteil.JPG
IMG_6472.jpg
IMG_6482.jpg

Das ist die abgestürzte 1,63 m F86 .Der Rumpf bleibt gleich nur die Spannweite wird 1,7 m
 
Hallo Harry,
Ja, das finde ich auch schön, wenn man alte Bausätze aufbauen kann und mit aktuellen Komponenten versehen kann. Den leichten Weg finde ich bei dem Modell genau richtig, da ich keine Flugleistungrekorde erzielen, sondern eine jetlikes Ergebnis haben möchte. :)
Und ich gebe es ja zu, dass ich noch aus der Zeit mit den Impellern begann, als man jedes Gramm bei EDFs sparen musste um überhaupt ein Flugerlebnis bekommen zu können. :D

Peter sehr schön, da bin ich sehr gespannt auf Deine Große.

Bei der kleinen BVM habe ich auf aktuelle und klassische Komponenten gesetzt.
Aktuelle Komponenten sind die Digitalservos und der Antrieb (Schübeler DS 51 HDS mit Kontronik Powerjive), die klassische Komponente aus der 90er Zeit ist das Einziehfahrwerk. Hier habe ich ein Mechanisches von Kenner verwendet.

Aber seht selbst.DSC_0275.JPG

Viele Grüße

Michael
 

Anhänge

Supi :)

Ich finde, es spricht nix dagegen, nach eigenen Lösungen zu suchen. Die BVM Modelle sind toll.
Die dabei angewandten - insbesondere sehr herstellerspezifischen - Fahrwerks-Lösungen mag ich aber weniger.

Wichtig ist, Komponenten zu verwenden, die gut UND hier in Europa dauerhaft verfügbar sind.

Habe bei meinen BVM Jets auch so einiges insbes. an den Fahrwerken geändert, um sie über die Jahre flugtauglich halten zu können.

Nice flights - Harry
 
Hallo Michael,

Deine Anlenkung änderst Du aber noch? Denke, das Du ansonsten in Konflikt mit dem Fahrwerksbein beim Einfahren kommst.

Grüße
Michael
 
Hallo Harry,
genau so mache ich das auch. Das Kennerfahrwerk ist in D entwickelt und wird auch immer noch produziert.
Bis jetzt hat es gehalten auch nach den letzten unsanften Landungen. ;-)
Aber dazu nachher mehr.

Viele Grüße

Michael
 
Hallo Michael,
vielen Dank für Deinen Beitrag.
Das Fahrwerk funktioniert einwandfrei, da ich flexible Lenkseile verwende, die dann beim Einfahren erschlaffen und beim Ausfahren erst spannen. :)

Viele Grüße

Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
So, nun gibt es doch ein Problem,

den sicheren Schwerpunkt vom ersten Flug habe ich nun Schrittweise nach hinten verlegt, so dass die F-86 nun toll durch den Punkt geht.
Leider habe ich immer noch Schwierigkeiten mit der Landung, bei der nun mehrere Verbindungsstifte verbogen wurden, aber das Kennerfahrwerk hält.

Info: Ich habe für das Landen die "Krähenstellung" von Landeklappen und Querruder programmiert.
Bei Teilausschlag wird die Maschine nicht so richtig langsam. Bei Vollausschlag nimmt sie die Nase nach oben, so dass mit dem Höhenruder korrigiert werden muss. Leider fällt sie mit Schleppgas auch nicht merklich, so dass der Landeanflug ein Ritt auf der Rasierklinge ist. Gestern habe ich etwas zu wenig Schleppgas gegeben, so dass kurz vor dem Aufsetzen ein Strömungsabriss die Folge war.

Na ja, 2 Verbindungsstifte sind nun zu ersetzen, sonst ist alles ok.

Wo würdet Ihr das Problem angehen? Querruderausschlag nach oben etwas verringern?

Viele Grüße

Michael
 
Zunächst maximal 3-4 mm Querruder hoch bei dieser Pfeilflügelauslegung. (wirkt wie Höhenruder!)

Landeklappen dabei max 35-40mm runter.

Höhenruderausgleich dann erfliegen und so einstellen, dass Du sie noch ganz minimal mit Höhenruder gezogen halten musst.
Keinesfalls so dass sie von selbst die Nase hochnimmt.


Gas auch nie ganz wegnehmen. Erst dann wenn sie am Boden sitzt.

Sonst geht das Gehopse los.

LG Harry
 
Danke Harry, so versuchen wir es.

Ich hatte ca. 35 mm nach unten und Querruder 10 mm hoch.
Landeklappen lasse ich und der QR - Ausschlag nach oben wird auf 4 mm reduziert. Ok?
Genau so will ich es haben. Bei vollen Landeklappen muss die Nase leicht nach unten gehen und die Geschwindigkeit reduziert werden. :)
Das Gas hatte ich gestern schon drin, aber am Ende nicht mehr genug, da das Modell ja runter kommen sollte.
War für mich schwer das richtig einzuschätzen.
Habe leider kein Bild parat, welches die Klappenstellung zeigt, aber das mache ich noch. :)

Grüße

Michael

P.S. F-86 ist schon wieder startbereit. Leider regnet es seit 5 min. Mal sehen, wann der nächste Versuch stattfinden kann.
 
Oben Unten