• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

F3F in der Schweiz

smaug

User
F3F Swiss Cup Winter 2012

F3F Swiss Cup Winter 2012

Hallo
Erfreuliches und positives aus der Schweizer F3F Szene.
Stefan BETRSCHI konnte 16 Teilnehmer, trotz widriger Wetterprognosen, begeistern an diesem Wochenende die wohlige Wärme des Zuhauses zu verlassen.
Die MG LANGENTAL stellte den Hang und super Infrastruktur zu Verfügung. Zelt, Kaffee, Punsch und Kuchen liessen uns den ganzen Tag bei Laune halten.
Trotz Schneefall, der Wettbewerb machte grossen Spass und wir durften bei konstantem Wind von 6 bis 8 m/s insgesamt 4 Runden absolvieren.
Gewonnen hat Stefan BERTSCHI vor Reto BLUMER und Oliver GOLDHAMMER. Gratulation!

F3F Swiss Cup Oktober 2012-1k.jpg

Der Tagessieger Stefan BERTSCHI am Werk.


Cool, wie unkompliziert und schnell dieser Wettbewerb zustande kam. Ein Initiator, ein vorbildlicher Gastgeber, gut gelaunte und motivierte Piloten, schon läuft der Spass! :cool:

Gruess
Martin
 

Tobias Reik

Moderator, F3B, F3F und F3J Segelflug, Hangflug
Teammitglied
Klasse Sache !

Respekt an alle Teilnehmer

Glückwunsch an die Podestplätze :)

Was für Zeiten wurden geflogen ?
... und natürlich: Wo fand das ganze statt ?

Tobi
 

smaug

User
Klasse Sache !

Respekt an alle Teilnehmer

Glückwunsch an die Podestplätze :)

Was für Zeiten wurden geflogen ?
... und natürlich: Wo fand das ganze statt ?

Tobi
Hallo Tobi
Zeiten waren meist so um die 50, glaub ich. Stefan BERTSCHI wird diese sicher noch veröffentlichen. Ich selber durfte die Tagesbestzeit 45.06 erfliegen :cool:
Das ganze fand irgendwo im Schweizer Mittelland statt. Ich habe nur Koordinaten fürs GPS benutzt und kam nach einer Stunde mit relativ schlechter Sicht durch die weisse Pracht am Hang an. Der Hang wird sonst von der MG LANGENTAL benutzt.

Gruess
Martin
 
Vemummungsverbot kurzzeitig am Sonntag aufgehoben

Vemummungsverbot kurzzeitig am Sonntag aufgehoben

Am F3F-Wettbewerb von gestern wurde das Vermummungsverbot kurzzeitig aufgehoben: für Pilot und Maschine :cool:

DSC00398.JPG

Das war auch ziemlich nötig, denn bei durchschnittlich 8-9m/s, ca. 0°C und Schneetreiben war Kälteschutz Pflicht

DSC00404kl.JPG

DSC00406klJPG.jpg

DSC00388kl.JPG

Aber wie es so oft ist:
extreme Umstände hinterlassen die positiv prägensten Eindrücke: wir hatten einen sehr einprägsamen Wettbewerb!

LG Kurt
 

Chrima

User
Hoi Zäme!

WAHNSINN !
Das sind ja dann die wirklich "Angefressenen" ! ;)

Und die Kante sieht ja fast schon perfekt aus !

Grüäss
Chrima
 
Wahnsinn in weiss

Wahnsinn in weiss

Hoi Zäme!

WAHNSINN !
Das sind ja dann die wirklich "Angefressenen" ! ;)

Und die Kante sieht ja fast schon perfekt aus !

Grüäss
Chrima
Hoi Christian

unsere Bisekante liegt in Fischbach ( http://www.slople.com ).
Leider wird sie links und rechts von einer Baumgruppe oder Buschreihe flankiert. Diese Bäume/Büsche haben (wie beinahe alle Artgenossen) magnetische Wirkung auf Modellflieger.
So war es auch gestern: der zweite Probeflug - und schwups hing das Modell in der Birke :p

Die Kante hat eine Länge von 145 m und ist somit gerade für einen F3F-Wettbewerb noch fliegbar.

LG Kurt

P.S. Das Schwierigste von gestern war das Heim kommen: ich wurde von meiner mich liebenden Ehefrau nur noch mit Kopfschütteln begrüsst - aber es war wirklich echt cool :)
 
Bericht

Bericht

Hallo zusammen

Was für ein Tag und was für ein Haufen positiv verrückter! Aber der Reihe nach. Am Freitag haben wir entschieden den F3F Wettbewerb in Fischbach durchzuführen. Die Vorhersage kündigte 20 - 30 km/h Bise an (was stimmte), sowie vereinzelten Aufhellungen (was bereits am Samstag vom selben Wetterdienst auf Schneefall korrigiert wurde).
Es hat also geschneit - und das nicht zu knapp. Trotzdem fanden 16! Teilnehmer den Weg an den Fischbacher Hang, wo sie mit Kaffee, Punsch und Kuchen empfangen wurde. Die MG Langenthal hat in der Vorbereitung einen riesen Job gemacht. Neben der erwähnten Verpflegung wurde auch ein Zelt aufgestellt, welches den Teilnehmern (und vorallem den Fliegern und Sendern) schutz bot wenn sie nicht gerade flogen (oder die Wendemarken besetzten).
Nach diversen Testflügen welche bewiesen, dass im Schneetreiben durchaus gut geflogen werden kann und dass die Bäume bei der A-Wende relativ nahe sind, wurde gegen 12.00 die Runde 1 gestartet.

Ausser den Mitgliedern der MG Langenthal war der Hang für alle Neuland und wir hatten auch entsprechend damit zu kämpfen. Alle? Nein nicht ganz alle. Reto Blumer zeigte uns mit einer 47.48 was möglich ist und gewann die Runde souverän vor Lokalmatador Oliver Goldammer und F3F Neuling Dominic Wettstein.

Runde 1 Zeit:
1. Reto Blumer 47.78
2. Olvier Goldammer 52.52
3. Dominic Wettstein 54.17

Das Schneetreiben wurde nicht weniger, aber alle wollten weiterfliegen, sodass wir mit Runde 2 loslegten.
Ich selber konnte mich nach einer ziemlich 'vermurksten' ersten Runde auffangen und flog mit 47.30 die bis dato schnellste Zeit des Tages welche aber nur ein paar Minuten später von Martin Ulrich (Rügen-erprobt) um mehr als 2 Sekunden unterboten wurde. Die von Ihm geflogene 45.06 brachte im den Rundengewinn und sie blieb die schnellste Zeit des gesammten Wettbewerbes.

Runde 2
1. Martin Ulrich 45.06 (Schnellste Zeit des Wettbewerbes)
2. Stefan Bertschi 47.30
3. Reto Blumer 48.79

Auch nach Runde 2 wollte noch niemand aufhören (nicht einmal Reto der zu diesem Zeitpunkt deutlich in Führung war) und Runde 3 wurde gestartet.
Die Bedingungen wurden je länger wir flogen schwieriger. Einerseits drehte der Wind - so fühlte es sich zumindest an - etwas mehr nach links, was die sonst schon relativ schwierig zu fliegende rechte Wende noch etwas anspruchsvoller machte.
Die Runde ging an Stefan Bertschi (trotz kleinerer Akrobatikeinlagen auf der A-Wende infolge zu kurzm Fliegen) 2ter war F3J Spezialist Reto Schmid gefolgt vom F3B Eurotour und Weltcup Sieger (herzliche Gratulation noch an dieser Stelle) Andreas Böhlen.

Runde 3
1. Stefan Bertschi 48.84
2. Reto Schmid 54.45
3. Andreas Böhlen 54.67

Mittlerweilen war es knapp 3 Uhr und die Moral war bei allen noch gut (und einige, der Schreiber inklusive, konnten einen Streicher durchaus gebrauchen :-)) und Runde 4 wurde in Angriff genommen.
Mit dem Streicher in Aussicht konnten sich etwa 6 Piloten noch Hoffnung auf einen Podestplatz machen.
Als erster dieser Gruppe durfte Christian Gremper ans Werk. Er flog eine solide 55.54 und bestätige seine Konstanz welche er an diesem Wettbewrb an den Tag legte (kein Vergleich mehr mit der SM 2011 im letzten Februar). Ich flog eine 52.33 und war so halbwegs zufrieden (wiederum etwas nachdrücken nötig auf der einen Seite). Umittelbar nach mir flog Res nur minimal langsamer mit 52.75. Auch Markus Meissner mit 53.01hielt sich die Optioen offen. Oliver Goldammer war bis zur 9ten Wende auf knapp unter 50 Sek Kurs, killte in dieser seinen Speed jedoch extrem Nachhaltig, sodass die Uhr bei 53.46 stehen blieb. Reto wollte nach seiner ehrer schlechten 3ten Runde nochmals richtig gas-geben, was aber irgendwie nicht so recht klappte und er sich am Schluss eine 58.91 schreiben lassen musste.

Nach Beendigung der letzten Runde haben alle (herzliches Dankeschön) geholfen, Zelt, Tische und Bänke sowie die Zeitmessanlage abzubauen, sodass sehr schnell in die Wärme des Langenthaler Clublokals verschoben werden konnte (die militärische Ausdrucksweise für Ronny Herzig, der ab heute bezahlte Ferien mit geführten Wanderungen und Abenteuerspielen geniesst. @ Ronny: geht vorbei und wirklich ein paar Jahre später bleiben primär die guten Erinnerungen an die RS).

Die Zeiten waren schnell in Excel erfasst und die Rangverkündigung konnte gemacht werden (es hätte sogar Preise gegeben, wenn der Depp der sie mitbringen musste diese nicht im Bastelraum liegengelassen hätte, foglen aber per Post). Das finale Verdikt präsentierte sich dann so (Details im Anhang):

Rang Name Vorname Punkte Normalisiert
1 Bertschi Stefan 2952.64 100.00 Radical Pro
2 Blumer Reto 2811.85 95.23 FS4
3 Goldammer Oliver 2789.81 94.49 Ceres
4 Gremper Christian 2736.42 92.68 Vikos
5 Böhlen Andreas 2681.20 90.81 Fosa Lift?
6 Meissner Markus 2645.44 89.60 Extreme
7 Ulrich Martin 2581.81 87.44 Energija
8 Schmid Reto 2557.44 86.62 FS3
9 Henselmann Thomas 2550.57 86.38 FS3
10 Huggler Niklaus 2494.68 84.49 FS4
11 Wettstein Dominic 2473.79 83.78 Tracer?
12 Gadam Richard 2471.11 83.69 Pike Precision
13 Ziegler Daniel 2301.47 77.95 Ceres oder Cyril
14 Hürzeler Thomas 2268.71 76.84 Aris?
15 Eichenberger Kurt 2138.99 72.44 Freestyler?
16 Herzig Ronny 2095.01 70.95 Cappucino?

Abschliessend bleibt nur zu sagen, dass es trotz wiedriger Umstände extrem viel Spass gemacht hat, es toll war, dass sich 5 F3F Neulinge der Herausforderung gestellt hatten und last but not least keine Flieger kaputt gegangen sind (auch wenn der Wille bei Klaus wirklich vorhanden war).

Besten Dank an alle die Mitgeflogen sind und vorallem auch allen die mitgeholfen haben (MG Langenthal für Infrastruktur, Reto Blumer für das Aushelfen in der Mitte, Min für die B-Wende und allen für's Hupen und Aufräumen).


Gruss
Stefan
 
F3F Schweizermeisterschaft 2013 durchgeführt

F3F Schweizermeisterschaft 2013 durchgeführt

Am 1. Dezember 2013 konnte die F3F Schweizermeisterschaft (6 Durchgänge, 1 Streicher) bei schwachen-mässigen Bedingungen durchgeführt werden.
Neuer F3F Schweizermeister ist Andreas Böhlen, gefolgt von Markus Meissner und Niklaus Huggler.

Hier ein paar Eindrücke:

IPad-link
 

RetoF3X

User
Hallo Kurt

Danke fuer das Video. Neben der Winterliga F3J kann man in der Schweiz auch F3F im Schnee fliegen. Cool!

Gruss,
Reto
 
F3F SM 2013: eine "coole" Sache

F3F SM 2013: eine "coole" Sache

Neben der Winterliga F3J kann man in der Schweiz auch F3F im Schnee fliegen. Cool!
@Reto
Ja, es war wirklich "cool" - wir hatten aber noch Glück: die Sonne schien und im Windschatten konnte man sich recht gut aufwärmen.

Für das nächste Jahr wünsche ich mir aber eine Schweizermeisterschaft ohne Schnee - und vielleicht auch ohne so eng beim Parcours stehende Bäume ;)
Vielleicht bist Du ja dann auch wieder einmal in der alten Heimat und machst mit ?

LG Kurt
 

RetoF3X

User
Ist ein Flug von Resu auf dem Video zu sehen (der weiss-blaue Flieger mit dem gelben Randbogen auf der Unterseite schien sehr praezise unterwegs)?

Schoen das auch auf die Details wert gelegt wurde wie eine obligate Schweizer Fahne, ein Springbaum bei der A-Wende und ein Hecke am anderen Ende:).


Gut das es vom Wetter gepasst hat, ist wohl einer der wenigen F3F Wettbewerbe wo man sich nicht einen Sturm wuenscht...

Viele Gruesse:
Reto
 
Oben Unten