F3f-Projekt: VANTAGE

Hinter "slopesoarer" verbirgt sich Fredo und das ist Philip Kolb.
Dirk Pflug nennt sich "slopesoaerer".
Da bin ich mir ziemlich sicher.
Andererseits: ist ja jetzt nicht so wichtig.
Schön für mich: ich bin jetzt auf die TP-Profile gestoßen. Ist interessant, sie mit meinen zu vergleichen. Einen Vergleich mit dem NM12 habe ich ja schon mal irgendwo in meinem Thread gemacht.

Ich bleib' mal an Deinem Thread dran.

Nochmals Grüße
Wilhelm
 

vanquish

User
In der Tat ist mir dieser kleine aber feine Unterschied bisher nicht aufgefallen! Vielen Dank für den Hinweis! Wer auch immer sich nun dahinter verbergen mag: Vielen Dank für die vielen sehr nützlichen Beiträge!

Von meiner Seite wird´s auch bald wieder weitergehen...

Liebe Grüße,
Mario
 

vanquish

User
Wurzelprofil Vantage #1

Wurzelprofil Vantage #1

Hallo,

Nach längerer Abwesenheit möchte ich heute mein Wurzelprofil zeigen.
Eigentlich wäre es mir ja am Liebsten, das "Vantage #2" bereits von der Wurzel an zu verwenden. Allerdings möchte ich die vorhandenen Rumpf- und Verbinderformen verwenden und dafür ist dieses Profil mit seinen 7,86% Dicke etwas zu dünn. Das am Rumpf angeformte Profil vom THOR mit 8.27% Dicke passt aber von der Charakteristik nicht zum Vantage-Strak. Also habe ich in den letzten Tagen versucht, einen entsprechenden Kompromiss zu finden. Dieser Kompromiss wird also am Flügel an der Wurzel eingebaut und dann direkt auf den ersten ~18cm auf das "Vantage #2" gestrakt. Die 8.06% Dicke lassen es gerade noch zu, dass ich meine Verbinderform weiterverwenden kann. Den Dickenunterschied zwischen Rumpf und Fläche muss später das Tixoband ausgleichen :)
Wurzel-Profile im Vergleich.JPG

Zuerst einmal die Typ1-Polare um einen ersten Eindruck zu erhalten:
Vantage 1 Typ 1.JPG

Nun die Typ2-Polaren im Vergleich:
Wurzel Typ 2.JPG

Abschließend zeige ich noch die etwas unübersichtlichen Typ1-Polaren für die Wenden (Klappenausschläge +2 bis +8°).

F3f-Zeit ~65sek:
Wende re230k root.JPG

F3f-Zeit ~50sek:
Wende re300k root.JPG

F3f-Zeit ~30sek:
Wende re510k root.JPG

Unterm Strich würde ich auch hier das selbe Fazit ziehen, wie bereits beim Innen- und Außenflügel weiter vorne:
Laut der verlinkten cA-Tabelle zum Pike Precision, ist der Bereich cA 0.5 - 0.7 für die Wende von Interesse. Aus Erfahrung weiß ich, dass der THOR in der Wende sehr gut funktioniert. Wenn wir die Polaren nun vergleichen und sich eine fiktive einhüllende Polare dazu denkt, erkennt man, dass der VANTAGE im relevanten cA-Bereich unterm Strich zumindest ebenbürtig mit dem THOR sein dürfte.
Man darf halt nicht vergessen, dass sowohl beim THOR, wie auch beim VANTAGE das Wurzelprofil über die Länge des Verbinders direkt auf das "Hauptprofil" gestrakt wird. Insofern ändern sich die Polaren in diesem Bereich hin zum "Vantage #2 (Vantage)" bzw. "F3f 3 (Thor)". Für die nächsten Tage habe ich mir vorgenommen, dass "Vantage #4" für die Flächenspitze nochmal anzusehen. Außerdem werde ich das CAD für die Leitwerksverbinderform und das Leitwerk fertig machen.

Liebe Grüße,
Mario
 

vanquish

User
Profil an der Flächenspitze

Profil an der Flächenspitze

Hallo,

Wie bereits gestern angekündigt, habe ich mir das Profil für die Flächenspitze (etwa die letzten 8cm) nochmal angesehen und überarbeitet. Den Bereich da außen finde ich nicht ganz so trivial, da soweit draußen am Flügel die Umströmung des gesamten Randbogens beachtet werden muss. Um es mit den Worten von Hartmund Siegmann von www.aerodesign.de zu sagen: 3D Aerodynamik vom allerfeinsten!

Tja, 3D Aerodynamik... da steig ich leider aus. Ich bin nicht sicher, auf was ich den Fokus bei der Auslegung legen soll. Merkt man an der Stoppuhr den Unterschied (8cm!) dieses Re-Zahl angepassten Profils gegenüber einer durchgehenden Verwendung des "Vantage #3 Außenprofils" überhaupt? Ich versuche dennoch, was brauchbares da draußen rauf zu machen und gehe dabei mangels besserem Wissen gleich vor, wie beim restlichen Flügel. Vor Jahren habe ich im Gespräch mit Vaclav Vojtisek vernommen, dass er damals mit HLG-Profilen am Außenflügel experimentiert hat. Ich habe keine Ahnung, ob er das so auch an einem seiner Serienmodelle umgesetzt hat, die Idee an sich finde ich jedoch ziemlich gut. Damals habe ich gesucht und bin in RC-Groups auf die ZONE-V2 Reihe von Gerald Taylor gestoßen. Diese Reihe und hiervon speziell das Zone-V2-60 gefallen mir sehr gut und scheinen von der Charakteristik auch recht gut zum Vantage-Strak zu passen. Also habe ich mich mit diesem Profil etwas gespielt und am Ende etwas herausbekommen, was zum restlichen Profilstrak passt.

Typ-1 Polare:
Vantage 4 Typ 1 NEU.JPG

Typ-2 Polare im Vergleich mit dem originalen Zone-V2-60:
Flächenspitze Typ 2.JPG

Naja, so den Mörder-Vorteil gegenüber dem Original im Bereich des Auslegungs-cA bringt´s jetzt nicht unbedingt. Schlechter ist´s jedoch auch nicht. Besser dürfte mein Entwurf sein, wenn´s schneller wird und, wie man gleich sehen wird, in den Wenden (cA 0.5 - 0.7):

F3f-Zeit ~65sek:
Wende re65k Tip.JPG

F3f-Zeit ~50sek:
Wende re80k Tip.JPG

F3f-Zeit ~30sek:
Wende re135k Tip.JPG

Das auf Seite 1 erwähnte "Vantage #4" wandert somit in die Ablage :) Wenns keine Einwände gibt, bin ich mit den Profilen fertig und kann das CAD abschließen.

Liebe Grüße,
Mario
 

UweH

User
3D Aerodynamik vom allerfeinsten!

Tja, 3D Aerodynamik... da steig ich leider aus. Ich bin nicht sicher, auf was ich den Fokus bei der Auslegung legen soll
Hallo Mario,

dazu eine Idee: der Außenflügel ist durch den Bogen der Nasenleiste gepfeilt, es entstehen die typischen Pfeilungseffekte.
Es gab mal bei den Nurflügeln eine lange und kontroverse Diskussion ob man die Profile an einem gepfeilten Flügel senkrecht zur Nasenleiste oder parallel zur Flugrichtung einbauen sollte.
Ich möchte diese Diskussion nicht wieder auffrischen, denn letztlich kann man das ganze Thema in wenige Worte fassen: Messungen der NASA und mit Veröffentlichung vom 31. Januar 2018 (Danke an Peter Wick für den Bericht;)) von chinesischen Aerodynamikern zeigen, dass bei einer 2D-Simulation wie Du sie hier machst die Realität besser abgebildet wird wenn man die 2D-Profile in Flugrichtung rechnet, aber dann senkrecht zur Nasenleiste einbaut.
Das ist sozusagen "3D-Aerodynamik light" :D

Um die Konstruktion zu vereinfachen werden Dicke und Wölbung der parallel gerechneten 2D-Profile an ihrer Einbauposition mit dem cos des örtlichen Nasenleistenwinkels multipliziert und diese dann dünneren und geringer gewölbten Profile im CAD in Flugrichtung eingebaut. Im Flügel ergeben sich damit die gewünschten Profile senkrecht zum örtlichen Nasenleistenwinkel.

Wenn Du das machen möchtest ergibt sich zwar das Problem dass die Zone-Profile eh schon sehr dünn sind, aber ggf. genügt es die Wölbung relativ zum örtlichen Nasenleistenwinkel anzupassen.

Das ist aber nur eine Idee mit einigem Mehraufwand für eine voraussichtlich minimale Verbesserung.

Gruß,

Uwe.
 

UweH

User
Ich werde mich durchkämpfen und dann entscheiden, ob ich mir die Arbeit im CAD antue, oder nicht :)
Hallo Mario, ja, das ist der Bericht von der NASA.
Im CAD ist die Ortho-Anordnung nicht mehr Arbeit als eine feine Abstufung normal angeordneter Profile.
Die Hauptarbeit hat man vor dem CAD und besteht aus dem durcharbeiten des NASA-Berichts :D

Danach genügt es für den Randbogenbereich mit der zurück gepfeilten Nasenleiste alle 30-50 mm ein Strakprofil zu setzen, die Wölbung und Dicke mit dem cos des örtlichen Nasenleistenwinkels zu multiplizieren, die Profile mit den geänderten Werten zu modifizieren und diese auf die Pfeilung angepaßten neuen Profile im CAD wieder normal, also in Flugrichtung einzubauen.
Dadurch ensteht die relative Anpassung an die sich ändernden Pfeilungswinkel der Nasenleiste, das ist vielleicht eine Stunde Mehrarbeit .....kann man machen, aber ob man sowas machen muss? :rolleyes: Bei meinen gerundeten Nurflügeln mit dadurch stark unterschiedlichen Pfeilungswinkeln mach ich das regelmäßig, ansonsten kann man sowas machen um vielleicht noch ein paar zehntel Prozent Leistung zu holen.

Gruß,

Uwe.
 

vanquish

User
Hallo,

Mein letzter Eintrag ist schon ein paar Wochen her, aber ich hatte euch ja gewarnt... :D
So ganz untätig war ich aber nicht: Die CAD-Files für das Leitwerk sind komplett fertig, ebenso die CAM-Files. Letzten Freitag bin ich dann voller Motivation in die Werkstatt, habe einen Alu-Block auf die kleine Fräse gespannt, den PC und Fräse gestartet und dann... dann nix... Breakout-Board zum zweiten mal innerhalb weniger Monate gestorben. Ein neues ist bestellt und kommt hoffentlich bald an.

In der Zwischenzeit gibt´s hier die Screenshots vom Leitwerk:
Leitwerk_001.JPG

Leitwerk_002.JPG

Leitwerk_003.JPG

Leitwerk_004.JPG

Leitwerk_005.JPG

Den von Uwe erwähnten und oben verlinkten NASA-Bericht habe ich ja nun durchgelesen... Momentan tendiere ich dazu, die Profile am Außenflügel wie gewohnt in Flugrichtung zu setzen. Ich gebe zu, dass ich den Artikel wohl nochmal lesen werden muss, aber diese Vermutung der Autoren auf Seite 6 lässt mich noch etwas zweifeln:
"In any event, for high-aspect-ratio wings of moderate taper, it should be possible to avoid the curved airfoil concept. An important exception may be trailing-edge flap effectiveness on plan forms with low sweep of the flap hinge line."

mal "frei" übersetzt:
"Auf jeden Fall sollte es bei Flügeln mit hoher Streckung und moderater Pfeilung möglich sein, das Konzept des gekrümmten Profils zu vermeiden. Eine wichtige Ausnahme kann die Wirksamkeit der Hinterkantenklappe bei Plattformen mit geringer Pfeilung der Scharnierlinie sein."

Gut, untersucht wurden trapezförmige Tragflächen, wir haben es beim Vantage mit einer elliptischen Geometrie zu tun. Allerdings ist die Pfeilung der t/4-Linie sehr gering (im Vergleich zu Pfeilnurflügeln)...

Liebe Grüße,
Mario
 

vanquish

User
Ich korrigiere mich mal selber :rolleyes: :
"In any event, for high-aspect-ratio wings of moderate taper, it should be possible to avoid the curved airfoil concept. An important exception may be trailing-edge flap effectiveness on plan forms with low sweep of the flap hinge line."

mal "frei" übersetzt:
"Auf jeden Fall sollte es bei Flügeln mit hoher Streckung und moderater Pfeilung möglich sein, das Konzept des gekrümmten Profils zu vermeiden. Eine wichtige Ausnahme kann die Wirksamkeit der Hinterkantenklappe bei Plattformen mit geringer Pfeilung der Scharnierlinie sein."
"Auf jeden Fall sollte es bei Flügeln mit hoher Streckung und moderater Zuspitzung möglich sein, das Konzept des gekrümmten Profils zu vermeiden. Eine wichtige Ausnahme kann die Wirksamkeit der Hinterkantenklappe bei Plattformen mit geringer Pfeilung der Scharnierlinie sein."
 

Tunc Uzun

Vereinsmitglied
ne kleine Korrektur

ne kleine Korrektur

Mario,

... zum besseren Verständnis meinerseits:

"In any event, for high-aspect-ratio wings of moderate taper, it should be possible to avoid the curved airfoil concept. An important exception may be trailing-edge flap effectiveness on plan forms with low sweep of the flap hinge line."[/I]
plan form => Grundriss(Draufsicht)

Aber weiter im Programm!
 

vanquish

User
Hallo,

Mein letzter Beitrag zu diesem Thema ist nun bereits über ein Jahr alt... Eine lange Zeit, in der sich aber einiges getan hat:
Darius Mahmoudi von Mahmoudi-Modellsport hat sich zusammen mit Oleksandre Chekh von CCM dem VANTAGE angenommen und das ist dabei herausgekommen:
2020-09-26 11.38.43.jpg

2020-09-26 11.39.41.jpg


Abweichend von meinen bisherigen Beiträgen hier im Thread wurde nun ein neuer Rumpf speziell für den VANTAGE konstruiert. Dabei habe ich die Hebelverhältnisse und generell die Abmessungen entsprechend angepasst.
Für mich heißt es jetzt, den Flieger mit der entsprechenden Elektronik auszustatten und dann mal seinem Element zu übergeben. Ich freu mich wie ein kleines Kind vorm Christbaum und kann den Erstflug kaum noch erwarten :)

In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Detailbilder vom Modell und meinem Ausbau zeigen.

Liebe Grüße,
Mario
 
Hallo,

heute durfte ich auch, pünktlich zu Weihnachten, meinen Vantage in Empfang nehmen:cool:

Freu mich schon riesig auf den Erstflug. Ein paar Bilder vom Ausbau folgen noch in den nächsten Tagen.

Gruß Michael
 

Anhänge

Hallo,

hier ein kleiner Baubericht des Vantage.

Der Flächenausbau geht schnell von der Hand, da auf Kundenwunsch schon das IDS System der Firma Servorahmen.de, für das gewünschte Servo, verbaut ist. Ich verbaute bei meinem Vantage die KST X10 mini auf Querruder und Wölbklappe. Das IDS System ist von CCM Models sauber verbaut und macht keine Probleme beim Einbau dieser. Kabelbaum ist fertig in der Fläche verbaut.
tempImageoLQMmX.gif
A2532FE1-8149-4082-83D8-557BF3665D22.jpeg
387D859B-67FC-4ECA-86AB-9590AC344E0A.jpeg

903824ED-3100-4152-ABDA-81E6D657CDD7_1_201_a.jpeg

Der Rumpf ist ebenfalls auf Wunsch super vorbereitet. Die Ausschnitte für Servos, Empfänger und Akku sind per CNC Fräsmaschine exakt ausgeschnitten. Da der Rumpf im vorderen Bereich extrem Eng ist, liegt im Lieferumfang ein 3D gedrucktes Servobrett bei, um die benötigte Einbautiefe der hier verwendetet KST MS320 exakt und ohne viel aufwand zu erreichen. Auch hier ist bereits der Kabelbaum fertig eingeklebt.
tempImagetu6lAC.gif
714003D4-BD15-40CC-810A-F42827C345A3_1_201_a.jpeg
D82C7F95-015E-490D-9946-CBEEC4B71E57_1_201_a.jpeg

0E29A1DA-16C8-4979-8A84-BB473AA88DFC_1_201_a.jpeg

Die Leitwerksaufnahme erfolgt mit Runden Kohlestäbe. Der Kugelkopf ist schon fertig im Höhenruder verklebt.
40207289-CE21-4039-AC18-C88598D5A19F_1_201_a.jpeg
16456221-9F83-4226-A087-2B496F180CC2_1_201_a.jpeg
9AF4EDB3-4789-4484-AA0C-17B170B4D4A5_1_201_a.jpeg

9BAB7541-DDAD-44CB-9ECE-F8834A510643_1_201_a.jpeg
2FFD6913-832B-422A-A54C-3631C7817794_1_201_a.jpeg
679A4B95-0A32-4B1F-B078-0AA93A844BBE_1_201_a.jpeg

Zur Ballastierung bei stärkerem Wind sind zwei Ballast Kammern in der Fläche verbaut. Zusätzlich kann man dazu noch einen Stahlverbinder erwerben. Mit der Hauptballastkammer kann man bei den Mitgelieferten Bleigewichten 1460 Gramm zuladen.
B50507EA-5695-454A-A615-1DB123035B4C_1_201_a.jpeg
A9DA6E22-8E20-4A68-8E2E-89D8B47C6FC5_1_201_a.jpeg


Nun warte ich nur noch auf den Empfängerakku um ihn endlich einfliegen zu können.

Gruß Michael
 

Anhänge

vanquish

User
Grüß euch,

@Michael01 sehr geiles Design! 💪

Ich habe meinen Vantage (mit #4 einen der ersten) ja schon vor einiger Zeit bekommen. Er unterscheidet sich lediglich im Vorfertigungsgrad in ein paar Details etwas von der aktuellen Serie. Im Grunde trifft das die mittlerweile serienmäßigen Ausfräsungen im Rumpfboot für die Servos, die bei mir fehlende zweite Ballastkammer vor dem Verbinder und die Anlenkung der Wölbklappen und Querruder mittels Messingohrenschrauben, welche mittlerweile durch die IDS-Ruderhörner von Servorahmen.de ersetzt wurden.

Anfang Oktober traf ein großes Paket von Mahmoudi-Modellsport bei mir ein. Im stabilen Karton sehr sicher und ordentlich verpackt mein VANTAGE:
2020-09-25 17.12.14.jpg 2020-09-25 17.13.22.jpg 2020-09-25 17.15.58.jpg 2020-09-25 17.16.58.jpg

Der Lieferumfang umfasste natürlich ein vollständiges Modell im "F3f"-Layup (aber mit Hochstarthaken), Schutztaschenset für das gesamte (!) Modell, ein Ballastset aus 10 Blei-Stücken zu je 146g und Gestänge für die Anlenkung von QR und WK. Die Servokabel samt den grünen MPX-Anschlüßen sind fix und fertig verlötet und in Fläche und Rumpf eingebaut. Ein -wie ich finde- tolles Gimmick ist die mitgelieferte Schutztasche für den Rumpf mit einer Aussparung an der Flächenanformung. Es ist so möglich, das gesamt Modell zusammengebaut zu verpacken.
2020-09-25 17.19.57.jpg 2020-09-25 17.27.20.jpg
Da der VANTAGE ja sozusagen "mein Baby" ist, bin ich vielleicht etwas voreingenommen, aber dennoch will ich die wirklich ausgezeichnete Bauqualität von CCM betonen. Das ist wirklich verdammt geiler Scheiß, den Alexandr Chekh hier abliefert! Das von mir gewählte Design ist eines von zwei Standard-Designs. CCM macht aber natürlich auch Wunschdesigns. Das Neon-Orange kommt am Foto leider nicht so geil rüber, wie in Natura.

Bei der Bestellung meines Exemplars habe ich kein konkretes Layup der Flächen gewünscht. Ich habe hier voll auf die Erfahrung von CCM gesetzt. Einzig den Wunsch nach einem Abfluggewischt von etwa 2200g habe ich geäußert. Das ist für F3f ein ganz brauchbares, breitbandiges Ausgangsgewicht. Wenn ich es richtig verstanden habe, habe ich letzten Endes die "F3f"-Version von ihm geliefert bekommen. Verwendet werden dabei -wie auch in den anderen Varianten- ausnahmslos hochwertige Materialien wie das bekannte Carboweave in verschiedenen Grammaturen und UMS bzw. UHM-Fasern im Holm. Als Stützstoff wird Rohacell verwendet. Die Leitwerke werden als Full-Core gebaut.
Hier die Einzelgewichte:
Haube: 42g
Rumpf (inkl. Kabelbaum): 303g
Flügel links (inkl. Kabelbaum): 660g
Flügel rechts (inkl. Kabelbaum): 661g
Leitwerk jeweils: 23g
Verbinder: 109g
Das Modell fühlt sich so wie es kommt schon sehr gut an. Es ist also nicht nur optisch ein Highlight.

Bei der RC-Ausstattung habe ich erst etwas zwischen KST und MKS geschwankt. Nach langem Hin und Her habe ich mich für die KST-Variante entschieden: MS320 im Rumpf und X10mini in den Flächen. In Kombination mit einem 18650er LiIon mit 3500mAh und einem gestrippten Futaba FASST-Empfänger kommt mein "Chuck Norris" am Ende auf ein Abfluggewicht von 2227g bei einem Schwerpunkt von 98mm. Dazu waren vorne in der Nase etwa 80g Blei notwendig. Meine Gewichtsvorgabe hat CCM also sehr gut getroffen!

Leider habe ich nicht wirklich viele Fotos von der Fertigstellung gemacht. Gut, wirklich viel war auch nicht zu machen. In meinem Fall der Einbau des IDS:
121081969_10220471277384240_2946104623123408922_o.jpg
Sowie das Ausfräsen des Rumpfbootes, die Erstellung eins Servobretts und die "Taufe":
2020-09-26 11.40.48.jpg 2020-09-27 18.22.17.jpg 2020-09-26 13.00.15.jpg
Am Ende schaut das Ganze im Rumpf dann so aus:
Vantage_Mario (2).jpg Vantage_Mario.jpg 2020-11-29 16.47.24.jpg

Was gibt es abschließend noch zu sagen?
Mein VANTAGE fliegt mittlerweile und ich bin mit dem Gesamtpaket mehr als zufrieden. Aktuell liegt "Chuck Norris" bei guten Freunden und wird dort ausgiebig getestet. Auch in Japan fliegen schon ein paar Exemplare und von den USA hat mich kürzlich ein Video von Flight-Comp erreicht:

Das FAImax von 4590g kann ohne Einsatz von teurem Wolfram-Ballast erreicht werden. Wie bei Michael´s VANTAGE zu sehen ist, wird das durch eine zweite Ballastkammer im Flügel vor dem Verbinder und die Verlängerung der hinteren Ballastkammer um jeweils 2 Ballaststücke pro Seite geschafft. Die volle Ballastierung ist Schwerpunktneutral (CG 98mm). Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, einen gefrästen Stahlverbinder mit etwa 950g zu erwerben.

Ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten VANTAGE (und den ToyEL), diesmal im F3b-Layup, und auf die hoffentlich wieder durchführbaren Wettbewerbe 2021.

Liebe Grüße,
Maio
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

habe den Vantage auch schon im Sommer mal eine Woche testen dürfen. Damals noch als Leihmodell von Darius Mahmoudi.

Anbei ein paar Flugbilder.
Leistung und Handling war von Anfang an sehr gut und überzeugte mich als Pike Precision 2 Pilot sehr. Mal gespannt wie meiner sich nun bei uns an den "normalen" Hängen im Spessart verhält.

Gruß Michael
 

Anhänge

Oben Unten