• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

F3Speed-Dobrindt-Limited

erdt

User
Am besten finde ich das Typhoon-Höhenleitwerk als Tragfläche! :)
War ja gar nicht mal so langsam!

Und Danke für die schönen Bilder!
 
Okay Männer!

Zieht euch für Dachau warm an!

Mein Flieger hat einen neuen Motor bekommen. Mit dem kleinen DYS 1806 / 2300KV an 5S und eine gekürzte ABC 4.7X5.7 ging es nicht weiter.
Gewichtstechnisch war noch gut Luft nach oben und so habe ich einen EMAXC 2206-2300KV eingebaut.
Jetzt stehen zwar die Akkus kurz vor der Kernschmelze aber das bekomme ich auch noch hin.
Speedmäßig fliegt er nun gefühlte Mach drei und wenn ich in Dachau die Messstrecke treffen sollte weiß ich dann auch genau wie schnell er ist. Und darum geht es mir.
Darf halt kein Seitenwind sein.

Jetzt muss er nur noch bis dahin in einem Stück blieben!!

Man sieht sich.

UWE
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Uwe,

klingt gut. Ich bin gespannt ;).

Bei mir entsteht auch gerade noch NanoTyphoon Nr. 2 mit angepassten Ruderklappen und besseren Servos und auch noch besserem Antrieb. Mit den ganzen Änderungen hoffe ich, dass das Teil jetzt bei Vollgas auch mal geradeaus fliegt ;)

Gruß Kai
 

erdt

User
Die aktuellen(!) 2207er X-novas sind sehr schick und leistungsfähig. Angeblich sind die wickeltechnisch kaum noch zu verbessern.
 

Anhänge

v.p.

User
Der 2507 dürfte passen, solang der rest drum passt ;-)
Entweder steckst du Gewicht in nen dicken drehzahlsteifen motor, oder in dickere zellen, die nem kleinen leichteren motor genug strom zur verfügung stellen....

Beste grüße
Max v.P.
 
Hallo Max!

Bei Schaum geht evtl. sogar dicker Motor und grosse Akkus :-)

Geplant ist 4S650, Motor noch unsicher, evtl Hochdrehzahl mit 2207.5 mit 3400 kv und apc 4.1x4.1.

Was ist beim Motor eigentlich wichtiger, mehr Durchmesser oder mehr Länge?

Lg
Jan
 
Hallo Liebe Mini Speeder Basteler,


Einen Anfang habe ich nun mit einem Recht großen Fliegerchen gewagt.
70 cm Lang 83 cm SPW.
Tragfläche liegt momentan ohne Elektrik bei 60 Gramm.
Inhalt ca 10 Quadratdezimeter.
Rumpf hat 28 Gramm ohne Technik.
Leitwerke Fehlen noch.

20190905_205654.jpg

20190905_205658.jpg

In der Fläche sind keine Holme und keine Gewebe Einlagen Verbaut.

Erstmal möchte ich ermitteln wo man Größenmäßig landet,
bei dem Versuch die 249 Gramm nicht zu Überschreiten.

Also nicht über den relativ großen Flieger Wundern.

Als Antrieb ist ein XNOVA 2205 2350 mit 3S 600 bzw 3S 450 Vorgesehen.
Aus dem fernen Banggoodland habe ich noch einen 2207 1700 geordert , der Später auch an Mehr Zellen Schuften darf.

Weiter bin ich noch nicht,
Gleich geht es wieder ans Schleifklötzchen.


Gruß Ralf
 
Das kleine ein mal eins lässt grüßen.

Ich habe wieder den Wald vor lauter Bäumen nicht bemerkt ;)

Wie Einfach wäre es gewesen einen Taschenrechner zu Benutzen.

Mit meinem Flächen Inhalt von 10 Quadratdezimeter,
und einem Angestrebten Gewicht von 250 Gramm ,
läge der Flieger bei 25 Gramm je Quadratdezimeter.

Rückwärts Rechnen wäre ja auch zu Einfach gewesen !

Also bei einer Anzustrebenden Belastung von 70 gr dm2,

250gr / 70gr dm2 = 3,6 dm2

Das ist der Benötigte Tragflächen Inhalt.

Bei einer Wurzeltiefe von 10 cm sind das bestenfalls 36 cm SPW.

Etwas Ausgezogen 45 cm !

Soweit habe ich es Begriffen.

Da ich bei dieser Größe eine sehr Präzise Geometrie in der Tragfläche haben möchte,
Frage ich jetzt mal , wie kann man so eine Schlanke Tragfläche Bauen ?

Gruß Ralf
 
Hallo Uwe ,

Danke für deinen Kommentar.

ich muss das was ich ausgerechnet habe erst noch Richtig begreifen.
Erst dachte ich du machst einen Witz, die Flächen aus dem Vollen zu schleifen.
Doch bei 45 cm Spannweite, sind das nur 22,5 cm kurze Stückchen !

Zur Veranschaulichung habe ich mal einen Revell Plastik Bausatz zur Hand genommen.
Meine Salamander hat 22 cm Spannweite , das wäre dann nur grade mal die 2 fache Größe !
Meine Transall von Revell, hat 56 cm Spannweite .
So ganz langsam, ahne ich worauf ich mich da eingelassen habe ;)

Ich habe für den nächsten versuch einen Satz Styropor Flächenkerne angefragt.
60 cm Spannweite, 15 cm Tiefe innen, auf 10 cm Tiefe außen.
Mein mini Impellerchen Fliegt damit sehr gut.
Ist aber mit 350 Gramm nicht mehr leicht genug für diese Klasse.

Erst danach möchte ich es mit einer noch kleineren Tragfläche versuchen.

Gruß Ralf.
 
Hallo !

Du musst bei der Größe um 70cm Spw sehen, dass du unter 250g bleibst, das wird rel schnell alles recht schwer.
Mein "High Heel" ist 50cm lang und hat 55cm Spw, der ist mit 3s 650 oder 4s 450mAh knapp unter 250g, nur wenige Gramm.
Fläche ist da aus einem 6mm Balsabrett geschliffen.

Akku
P1020360.JPG

Der Flieger
P1020321.JPG

Der Empfänger (0,6g zum Kabel direkt anlöten)
P1020236.JPG


Keine Panik wegen der kleinen Fläche, die Motorleistung stabilisiert doch ordentlich. Das Gewicht ist auch sehr gering, alles in allem Fliegt sich das Modell eigentlich recht einfach, eher wie ein Trainer. Musst nur die Ausschläge klein genug machen und Expo rauf geben, dann kann man recht präzise fliegen. Ich hab bei meinem ca 3mm Quer und Höhe in beide Richtungen. Am wichtigsten ist m.e. gerade zu bauen, dass das Modell kein eigenleben bekommt. Mit nem Prop mit wenig Pitch anfangen und dann wenn man sich dran gewöhnt hat langsam Steigern.
Viele Grüße,
Sebastian
 
Danke Sebastian,

das macht doch wieder etwas Mut.

Einen anderen Versuch hab ich mit Balsa Rippen und Beplankung begonnen.

Allerdings keine Präzisions teile , sondern frei Schnauze, ca 10 % Dicke und gut.

Und Zwar so. 50 cm Spw, wurzel mittig 10 cm, außen 7 cm .

Praktische Größe da man nur ein Balsa Brettchen Benötigt.

1,5 mm Balsa , da vorhanden.

Einen Holm aus 5mm Balsa bei 30 % von der Nasenleiste aus gesehen aufgeleimt.

Den Rest alles pi mal Auge aufgeklebt und schön in einer Linie Verschliffen.

Alles auf eine Geraden Unterlage.

Deckel Drauf geleimt, Beschwert und mit Klammern gedrückt.


20190909_224118.jpg

20190909_225144.jpg

20190910_073942.jpg


Heute Morgen kontrolliert und gewogen.

Sieht ganz ok aus, ist aber noch immer nicht ganz durchgetrocknet.

Soweit bis hier.
 
Am 80 cm Fliegerchen bin ich auf 215 Gramm, mit Motor, 30 a Regler und Akku 3s 600, ohne Servos, ohne Empfänger, ohne Seitenleitwerk und ohne Anlenkungen.
Der Regler könnte noch deutlich leichter werden.

Das 60 cm Fliegerchen nähert sich langsam den 60 Gramm.
Für Tragfläche 31,5 Gramm, sehr geräumiger und Stabiler Rumpf noch so grad unter 30 Gramm.
Evtl brauche ich den nur vorne Beglasen.

20190911_135345.jpg

Mit dem großen Input den ich hier bekommen habe, konnte ich schon einiges erreichen.
Es macht mir wieder viel Freude ein Bisschen mit zu basteln.

Später möchte ich auch noch mal einen Gfk Rumpf bauen um etwas mehr Platz zu bekommen.
Es gibt da einen sehr guten Miniatur Motor mit 20 x 20 mm und nur 20 Gramm, der sich kurzzeitig ordentlich Quälen lässt ;)
Der soll auch mal an die Arbeit kommen.


Gruß Ralf
 
Oben Unten