• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

F3Speed-Dobrindt-Limited

Hallo Ralf,
warum willst Du den Rumpf beglasen?
Was für Servos hast Du denn geplant?
Bin gespannt wie es fliegt.

UWE
 
Hallo Uwe,

Ich beglase gerne ;) .

Nachdem die Nasenregion beglast ist, kann man da schön einen Deckel heraussägen.
Der Verzieht sich dann nicht mehr.

20190911_162629.jpg

Auch beim Landen bekommt die Nase dann nicht so viele Kratzer.
Ist ja alles weiches Balsa.

Bevor ich aber das nächste mal Beglase, werde ich das Balsa mit Clou Schnellschleifgrund grundieren.
Damit nicht wieder so viel Harz ins Balsa eindringt und Gewicht aufbaut.

Im Micro sollen 2 Querruder mit den Blue Arrow 3gr Mg Servos angelenkt werden.
Da ich der Selbstgemachten Tragfläche nicht traue, möchte ich da mehr Einstell Möglichkeiten haben.
Hier der Rumpf aus 2,5 mm Balsa :

20190912_174803.jpg

Eben habe ich noch eine Micro Rumpf begonnen, aus 1,5 mm Balsa.
Der Bekommt ein Schlankeres Heck, um mit den noch leichteren Komponenten zu Funktionieren.
Motor und Regler wiegen 27 Gramm.
Geflogen hab ich den Motor schon mit 2s 300 mah und hatte eine ansprechende Flugzeit.
Nur der EPP Flieger war zu ungenau.
Machte nicht so richtig Laune.


Gruß Ralf
 
Hallo Ralf,

geht es bei Dir weiter?

Gruß UWE
 
Hallo Uwe,

Ja geht es !

Tragfläche in den Rumpf Einpassen:

20190915_200331.jpg

Höhen und Seitenleitwerke beglasen:

20190917_103313.jpg

Höhen und Seitenleitwerk eingepasst:

20190917_181031.jpg

So wie er da steht, 64,5 Gramm.

Die Leitwerke habe ich im Vakuum beglast. ist aber nicht so schön geworden wie ich erwartet habe.

Das Zewa Tuch hatte Spuren auf der Oberfläche hinterlassen.

Konnte aber gut Weggeschliffen werden.

Die Nasenregion möchte ich noch etwas Abrunden, bevor ich sie beglase.


Das ist der Rumpf aus Stabilem 1,5 mm Balsa.


Gruß Ralf
 
Cool! aber ganz schön lange Schnauze.

Sicherlich benutzt Du flache Akkus die unter oder über dem Flügel liegen?

Gruß UWe
 
Hallo Uwe,


ich habe keine Ahnung was da Schwerpunktmäßig auf mich zukommt.
Habe einfach drauflos gebaut , ganz nach Gefühl.
Die Nase ist 75 mm Lang, der Rumpf 450 mm.
Die Flossen hinten wogen zusammen 7,5 Gramm.

Der Rumpf ist ca 40 mm Breit, da müssten Breite Flache Akkus gut hinein Passen.


Gruß Ralf
 
Weiter geht es.

Sollte es Probleme mit dem Schwerpunkt geben, würde ich eine Pilotenkanzel auf den Rumpf bauen.

Heute ist der Rumpf dran mit Abrunden.

Zuerst die Kanten mit der Maschine Abschleifen.

20190918_170554.jpg

Dann mit dem Schleifklotz abrunden.

20190918_172149.jpg

Nach dem Vorschliff alles mit Clou Schnellschleifgrund Grundieren.

20190918_173306.jpg

Eben eine Frische Schleiflatte mit 220 er Papier bekleben und weiter geht es:

20190918_175032.jpg

Nach dem nun alles schön Glatt ist , hat sich das Gewicht nicht verändert.

Wo die Ecken weggefallen sind, ist nun Grundierung.

20190918_175905.jpg

20190918_175909.jpg

Gleich geht es weiter.
 
Langsam geht es an den Einbau der Servos.

3 x 3 Gramm Servos.

20190918_181152.jpg

Doch erst mal die Querruder ausschneiden.

20190918_182605.jpg

Das sieht ganz schön schlecht aus !

20190918_183706.jpg

Also dann , doch erst alles Ausschleifen und Verkasten.

20190918_184441.jpg

Das mache ich mit Hartem 1 mm Balsa und Holzleim.

20190918_185003.jpg

20190918_185415.jpg

die ausgeschnittenen Klappen kommen auch dran !

20190918_191659.jpg


Soll ich die Stoßkanten auch verschließen ?


Gruß Ralf
 

steve

User
Kommt drauf an. Ein verschlossener Kasten ist optimal, wenn die Torsion von einem Ende zum anderen übertragen werden soll. Wenn Du das Ruder in der Mitte anlenkst, würde ich darauf verzichten - bringt dann nichts wesentliches. Sind ja Zwischenrippen drin. Ist dann aber dicht - im Hinblick auf eindringende Feuchtigkeit.
VG
 
Heute sind die Querruder eingebaut und die Servos versenkt ;)

20190919_133557.jpg

Der Rumpf ist nun im Vorderen Bereich und im Bereich der Flächenauflage mit 49 er Glas Belegt.
Das Grundieren des Rumpfes hat sehr zum Sparen vom Harz beigetragen.

20190919_162404.jpg

Die Obere Tragflächen Abdeckung, habe ich mit Sekundenkleber fixiert.

20190919_162933.jpg

Jetzt ist erstmal Pause bis das Harz Ausgehärtet ist.

Habe mir noch gar keine Gedanken über die Tragflächen Befestigung gemacht :)

Gruß Ralf
 
Das Harz ist ausgehärtet, der Rumpf vom Überstehenden Gewebe befreit.

Alles wieder auf die Geliebte Waage.

20190920_113317.jpg

Super. 66 Gramm.

Das sind nur 1,5 Gramm mehr .

Das Grundieren hat eine unkontrollierte Harzaufnahme verhindert.

Das werde ich nun immer so Machen.

Leider hab ich mich erkältet und kann nicht so Flott weitermachen.

Gruß Ralf
 
Servus,

ich habe das Glück und darf mir die Formen des MOH derzeit ausleihen. Max stand mir zum Glück immer mit Tipps und Tricks zur Seite, denn der MOH ist mein erster selbstgebauter Flieger aus Formen. So habe ich es dann beim dritten Anlauf endlich geschafft ein fliegbares Modell daraus zu bauen. :)

Zwar noch nicht perfekt, aber zum Schwerpunkt erfliegen und ein erstes Gefühl für das Modell zu bekommen reicht es.

MOH_Erstflug.jpg

Am Freitag war es dann soweit. Beim 6. Versuch war dann der Schwerpunkt an einer fliegbaren Stelle und der MOH hatte seinen erfolgreichen Erstflug. Derzeit noch an 3s mit einer harmlosen Antriebsauslegung, aber wie gesagt nur mal der Versuchsträger. Allerdings muss ich sagen, selbst an 3s ist er schon ziemlich flott unterwegs und auch an die nicht vorhandene Größe muss man sich doch erstmal gewöhnen. :D

Jetzt heißt es für mich noch ein wenig Erfahrungen sammeln und dann wird auch schon bald der nächste mit einigen Verbesserungen gebaut. :cool:

Grüße, Max
 
Mein Mini ist, bis auf ein Paar Verschönerungen die noch fehlen, fertig.

Querruder Servos eingebaut:

20190924_165424.jpg

20190924_165430.jpg

Höhenruder Servo eingklebt:

20190924_174542.jpg

Schlitz für den Bowdenzug gefräst:

20190924_174547.jpg

20190924_174550.jpg

Und ab auf die Waage:

20190924_183155.jpg


138 Gramm incl Akku 2 s 300 mah.
Es fehlt noch ein BEC Baustein, da ich einen Drohnen Regler verwende.
Sämtliche Anlenkungen müssen noch gesichert werden.

Der Antrieb ist noch nicht auf Speed ausgelegt.
Das Modell soll erstmal zeigen ob es Fliegt ;)
Dazu werde ich mir eine Wiese mit hohem Gras und einen Werfer suchen.

Falls es sich Steuern lässt, geht es ans Verschönern.
Flügel abrunden, Übergänge abrunden, Lackieren.


Gruß Ralf


Ps. ein Fehler ist mir unterlaufen, weiter oben schrieb ich die Nase sei 75 mm Lang, doch sie ist 100 mm Lang.
Mit dem Leichten Motor und dem winzigen Akku , passt der Schwerpunkt gut. ( Akku in der Nase )
 
Giftzwerg 2

Giftzwerg 2

Hier ein Video vom Giftzwerg mit Schalenflügel. Schneller als die KFm Version, aber zumindest, was die Querruder angeht, ist Depron hier nicht mehr das richtige Material. Bei Vollgas biegen die sich in die Neutralstellung zurück, so dass nicht mehr genug Ruderwirkung zur Verfügung steht. Der Flügel selbst, 3mm Depronschale mit 6mm CFK Rohrholm, hält einwandfrei.
https://youtu.be/H3bLsV3yp30
 
Heute War Erstflug.

Vor dem Start mussten noch ein Paar Arbeiten erledigt werden.

Das Höhenruderservo bekam zwei 5 mm Beilagen seitlich angeklebt.

20190928_131107.jpg

Der Deckel bekam eine Einlage die das Gestänge gegen herausrutschen sichert.

20190928_131127.jpg

Der Nasenbereich bekam etwas Verstärkung und Zentrierung für den Deckel.

20190928_140151.jpg

20190928_140208.jpg

Die Querruder Servos bekamen ebenfalls eine Gestänge Sicherung.

20190928_140221.jpg

20190928_140228.jpg

Der Regler wich einem mit BEC.

20190928_140258.jpg

Funktioniert alles Wunderbar.

Jetzt noch auf einen Moment ohne Wind aber mit Sonnenschein warten und los geht es.


Gruß Ralf
 
Der Moment war heute Nachmittag für ein Paar Minuten Günstig und es konnte gestartet werden.

Ich habe damit gerechnet das dieser kleine nicht weiter als 3 Meter kommt !

Weit gefehlt.

Mit etwas Schwung geworfen und 3/4 Gas ging er Schnurgerade los und Überraschte mich sehr .

Querruder waren genau richtig eingestellt.

Leider war das Höhenruder zu Wirkungsvoll eingestellt , das er bei einer Höhen Korrektur, Blitzartig im weichen Ackerboden steckte ;)

Die Fläche im Bereich der Flächenauflage ist leicht Beschädigt.

Dort kommt als nächstes etwas Glasgewebe zur Verstärkung aufgelegt.

20190928_152640.jpg

20190928_152652.jpg

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht wieder mal einen Flitzer zu Bauen.

Gruß Ralf
 
Reparieren und auf gehts.
Wird dir Freude machen!

Bin gespannt wie es fliegt wenn alles eingestellt ist.

Gruß Uwe
 

FranzD

User
Hallo Ralf,

Deine Gestängesicherung erinnert mich sehr an meine eigene. Allerdings habe ich diese innen angeklebt, die geht bis zur Oberschale und kann sich optimal abstützen. Der Zweck ist nicht nur Sicherung (dafür müsste sie nicht so groß bzw. speziell hoch sein), sondern auch Schutz des Ruderhorns wenn man landet. Jeder Erdklumen oder was auch immer stößt erst gegen diese Schutzplatte und verpasst nicht dem Ruderhorn und damit dem Servo einen Schlag.

Mache bei diesen kleinen Fliegern die Anlenkungen so, dass ein seeehr großes Übersetzungsverhältnis rauskommt, sich also sehr kleine Ruderwege ergeben --> Am Servohorn so weit wie möglich innen. Am Ruderhorn das Gegenteil. Alles andere ist irgendwie Kamikaze für mich, schlechte Kontrolle ...
Edit: Da kann man auch eigene Löcher in das Ruderhorn bohren, welche direkt an der Nabe sind.

Gruß,
Franz
 
Hallo Franz,


zunächst bin ich mal froh, das ich hier mit meinem etwas Stümperhaftem Bau nicht beschimpft worden bin ;)

Fast alles was ich Baue, habe ich hier aus dem Forum gelernt.
Es kann durchaus sein das ich auch etwas von deinen Ideen verbaut habe. ;)

Es ist zb. das erste mal das ich eine Anlenkung mit Hilfe eines Heißen Drahtes am Ruderhorn "gebohrt" habe.

Die Ruderhörner der Querruder sind nur wenige mm vom Rumpf entfernt.
Das sollte sie bei der Landung schützen.

Bei der Reparatur wurde nun die Tragfläche in der Mitte mit 49 er Glas Belegt.

20190928_185722.jpg

Die Befestigung mit Klebeband ist einer "Schraub Lasche" gewichen.
Die Zentrierung die ich vorher mit Überstehenden Carbon Stückchen gemacht hatte, ist wieder entfernt.

20190930_164851.jpg

Am Höhenruder sind nur noch 1,5 mm Ausschlag.
Das Deckelchen über dem Servo ist nun auch mit Glasgewebe verklebt.
Im Notfall kann man die Alte Naht wieder mit einem Messer Öffnen.

20190928_185726.jpg

Als nächstes, soll das Modell noch einmal in die Luft, um zu sehen ob es noch Fliegt.
Erst danach möchte ich noch weiter verschönern.
ZB. Randbögen an die Tragfläche Kleben und den Tragflächen Übergang am Rumpf Abrunden.
Auch etwas Farbe soll sie noch bekommen.


Danke für eure Aufmerksamkeit, das Motiviert sehr zum Weitermachen.

Gruß Ralf
 

Lownoise

User
Ich lese hier auch begeistert mit, interessant, welche verschiedenen Konzepte hier verfolgt werden, von voll CFK aus der Form bis hin zu Depron oder Holz.
An alle, die hier schreiben oder Bilder rein hauen, weiter so...!
 
Oben Unten