• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

F5D Bau-Thread

e-yello

User
Aktuell ist Bauzeit,ich habe in jüngster Zeit einige PN mit Anfragen zu Bautechniken und Bauweisen erhalten..momentan bauen wohl einige gerade an F5D Modellen, auch einige mit wenig oder gar keiner Erfahrung in der Schalenbauweise.
Ich beantworte das gerne per PN oder Telefon wenn die Zeit es zulässt...besser fänd ichs aber wenn man es öffentlich besprechen wuerde da so alle etwas davon haben.

Vorneweg, ich baue gerne und teile gerne meine Erfahrungen, bin aber sicher kein GFK Guru... meine Bauweise hab ich mir ueber die Jahre überall zusammenge"klaut".... habs aber dann auch an "Beduerftige" weitergegeben...;)

Und eben so ists gedacht hier, als Erfahrungsaustausch und Einstiegshilfe...jeder darf klauen oder auch weitergeben....

Ich werd das Ganze jetzt erst mal anfangen mit den Bau eines F5D Flipper,ist aber nur als Beispiel gedacht, der Bau eines anderen Modells ist hier natuerlich auch herzlich willkommen.

Ich werds ziemlich ausfuehrlich machen,eben um auch den Einsteigern zu genuegen....


Gruss
Yello
 

e-yello

User
Waxen

Waxen

Anfangen natuerlich mit dem Waxen der Form.:



WP_20160130_16_27_44_Pro.jpg




Ich benutze Norpol W 70 aus einer Larit W 70 Dose;)..:



WP_20160130_16_27_58_Pro.jpg



Entspricht auch Bacuplast S700 und Ebalta T7.

W70 eignet sich gut fuer UP Vorgelat und Inmould Lacke.

Waxauftrag mit einem kleinen Lappen kreisfoermig und direkt nach dem Auftrag wieder mit sauberem Baumwolllappen auspolieren.
Lappen oefters wenden.

Bei neuen Formen mach ich das 10-15 mal mit jeweils langen Ablueftpausen dazwischen.
Spaeter dann reichen 2-3m mal noch jeder Abformung.

Hinweis:
Das längere Ablueften ist wichtig, viele reden von 8-10 Stunden, das schaff ich meistens zeitlich und geduldtechnisch nicht :rolleyes: aber wenn ich mir nicht sicher bin benutz ich dann noch zusaetzlich PVA (Polyvinylalkohol)


WP_20160130_16_28_37_Pro.jpg


Vorher, nachher....


WP_20160130_16_48_30_Pro.jpg






Gerne könnt jetzt jemand auch von Erfahrungen mit anderen Waxsorten berichten..;)




Yello
 

e-yello

User
Lackieren

Lackieren

Die Trennebene bzw Formkanten decke ich mit Malerkrepp ab, das erleichtert das Reinigen der Form.


WP_20160130_16_37_07_Pro.jpg


Vorm Lackieren die Passstifte fuer die Flächenverschraubung nicht vergessen einzusetzten und auf Trennebenehöhe ausrichten:



WP_20160130_16_53_23_Pro.jpg


Mein persönliches Design ist relativ einfach, zum Abkleben benutze ich hochwertiges Abdeckband und Zeitungspapier.
Mit "irgendwelchen" Klebebändern hab ich schon böse Uberraschungen erlebt,deshalb empfehle ich dass man ein funktionierendes System möglichst beibehält.....

Design nach Vorlage:

Anhang anzeigen 1484364WP_20160130_17_20_45_Pro.jpgWP_20160130_17_19_02_Pro.jpgWP_20160130_17_19_45_Pro.jpgWP_20160130_17_20_29_Pro.jpg


Rumpf uns Seitenleitwerk soll Sichtkohle werden und wird nur transparent lackiert:


WP_20160130_17_21_57_Pro.jpg


Ich lackiere meist mit UP Vorgelat weil das fuer mich das sicherste und reproduzierbarste Ergebnis verspricht.

Ich hatte frueher vorwiegend 2K Autolacke verwendet, allerdings empfand ich es als schwierig einen zuverlässigen Verfahrensablauf sicherzustellen,ausserden ist das System empfindlich, selbst ein Verduenner eines anderen Herstellers versaut das Ganze.

Inmould Lacke hab ich schon probiert,komm aber mit Vorgelat besser zurecht.


Man benoetigt UP Vorgelat T30 transparent und T35 Weiss eingefärbt, dazu den entsprechenden Härter:



WP_20160130_17_23_22_Pro.jpg

kurze Unterbrechung...

Yello
 

Eisvogel

User
Hochwertiges Abdeckband

Hochwertiges Abdeckband

gibt's nicht im Baumarkt!
sondern im Fachhandel, Abteilung Autolacke! oder direkt beim Autolackierer. Das mit der schwächsten Klebekraft reicht aus.

Billigband hinterläßt oft Kleberreste in der Form, das erschwert das entformen und versaut die Oberfläche des Bauteils.

yello :cool::cool::cool::cool::cool:
 
Yello,

was du da machst 5 Sterne :)

Gruß Klaus, der das auch mal können will...
 

e-yello

User
Danke Klaus,

Ich will das ja auch mal koennen, deshalb probier ichs ja immer wieder;)


Erwin,

Jep... das Tolle daran ist da das gute Abdeckband gar nicht mal teurer ist;);)

@ All,

Stichwort Klebeband, die ganze GFK- Geschichte steckt voll solcher kleinen Fallen... werd versuchen einige davon anzusprechen....wenn ich was vergess dann bitte gerne einschreiten...:)


Gruss
Yello
 

748

User
Klasse!!!

Klasse!!!

find ich sehr gut was du da machst.werd deinen bericht auf jeden fall verfolgen.danke gruss peter
 

e-yello

User
Lackieren

Lackieren

Vorgelat ist relativ einfach zu verarbeiten,Härterzugabe 6-10% wobei das bei Polyester nicht ganz so aufs zehntel ankommt.

Für die Neontöne gelb und grün mache ich jeweils 20g T 30 farblos an und setzte etwa 25% oder 5g Pigment zu.

Spritzfähig wird das Ganze mit Zugabe von etwa 50% Aceton.

Die Neonpigmente kaufe ich bei Ebay:

http://www.ebay.de/itm/Neonpigment-...hash=item58838c95b6:m:mqeEr1GC6V02ED_anpmpwbA

WP_20160130_17_23_58_Pro.jpg

Neonpigment-T30 deckt natuerlich nicht und muss mit T 35 Vorgelat weiss hinterlegt werden. Trotzdem sollte auch eine ordentliche Schicht Neon aufgetragen werden damit die Farben auch leuchten.

Gelb als erstes:




WP_20160130_17_29_30_Pro.jpgWP_20160130_17_34_34_Pro.jpg


WP_20160130_17_43_33_Pro.jpg



Dann Grün:




WP_20160130_17_49_58_Pro.jpgWP_20160130_18_00_12_Pro.jpg


Ist natuerlich Mist mit dem schwarzen Formenharz dahinter, man erkennt kaum wieviel man denn jetzt aufgetragen hat.

Das ganze etwa 15 Min anziehenlassen,dann mit Weiß hinterlegen...:

WP_20160130_18_14_12_Pro.jpg

T 35 deckt sehr gut, ich habe 20g angemacht aber einiges weggeschüttet.

Man sollte nicht zu lange mit dem Entfernen des Abdeckbandes warten,sonst kann es sein dass das Vorgelat an den Rändern Fäden zieht und die Kante unschön wird.

Danach unbedingt die Pistole gut saubermachen, nichts ist ärgerlicher als als weisse Schleier auf Sichtkohle...

T30 Klar dann für alle restlichen Oberflächen die später Sichtcarbon werden sollen.


Muss nochmal kurz unterbrechen...
 

Anhänge

e-yello

User
Lackieren

Lackieren

Auch jezt sollte man das Abdeckband auf den Trennebenen relativ zügig entfernen, wenn man damit bis zum nächsten Tag wartet kann es sein dass man das ausgehärtete Vorgelat wieder mitrauszieht.

WP_20160130_19_12_54_Pro.jpgWP_20160130_19_12_45_Pro.jpg


Nochmals kurz zur Neoneffekt Lackierung.

Man muss da bisschen probiernen mit den Schichtdicke... mitunter ändert sich auch der Farbton je dicker man aufträgt....ganz ausgeprägt ist das bei Magenta.

Ich hab da erstmal ein paar Leitwerke lackiert und jeweils mit ner Lage 80er Glas direkt wieder rausgezogen bis mans halt raushat.

Eins von meinen Lackmustern hab ich über ein Jahr draussen im Garten liegen lassen,ganz offensichtlich bleicht das kaum aus.




Ich lackiere übrigens mit einer billigen Lackierpistole für 12 Euro und 0,8er Duese, Druck ist reduziert auf ca 2,5 Bar......mag so nicht optimal sein hat sich bei mir aber bewärt.


Gruss
Yello
 
Top Yello! :cool:

Bin auch schon fleißig Bilder am sammeln, da ich das gleiche vorhatte... die Tage misch ich den Thread dann auch mal mit Forni Bauabschnitten auf wenn das für dich ok ist.

Zum Vorgelat:
Mega geiler lack! Finde es gibt nix besseres. Hier noch ein kleiner Tipp, wie ich es mache... Macht das Handling m.e. einfacher:

Ich klaue Mutti immer die alten Marmeladengläser. Diese, gut gespült, nehme ich um alle Mischungen vor dem Lackieren fertig zu machen.

Ins Glas: Farblos UP + 25% UV Pigmente (Bei Farbpaste 15%) + 80% Aceton und wieder mit dem Deckel verschließen. Auf den Deckel schreibe ich wie viel Härter für die Mischung gebraucht wird (nehme 3%). So kann ich schon mal alle Farben die ich lackieren möchte (inkl. weiß und klar) vorbereiten
(lass das aber maximal 1-2h stehen, würde es nicht einlagern, da ich nicht weiß was das Aceton mit dem UP über die Zeit macht).

Vermischt wird das ganze einfach indem ich das Glas ca. 20sek schüttel.

Dann kurz vor dem Lackieren nur noch entsprechend Härter zugeben, kurz schütteln und ab gehts.

Die Tagesleuchtfarben beziehe ich hier: http://www.uv-elements.de/tagesleuchtpigment-p-37.html
Vorgelat nehme ich ausschließlich von R&G.


Gruß Christoph
 
Tolle Idee

Tolle Idee

Da möchte ich gleich mal eine Frage einwerfen.

Da bei mir jetzt das Lackieren bevorsteht sind wir ja gerade im richtigen Bauabschnitt. Habe keine Möglichkeit bei Raumtemperatur zu lackieren, wie mache ich das am besten bei diesem Wetter? "Warme" Form und Farbe in die Garage, sprühen und alles wieder rein, oder Form an die Außentemperatur anpassen oder macht es keinen Sinn? Habe bedenken das durch Temperaturunterschiede Risse oder ähnliches entstehen oder der Lack sich nicht richtig verarbeiten läßt.
Danke schon mal für eure Tipps und Erfahrungswerte.

Grüße
Tobi
 
Hey Tobi,
habe bei UP da nie Probleme gehabt, also ob Form aus warm ins kalte oder formen kalt waren... hatte da nie Probleme. Einzig beim kalten Wetter musst du etwas aufpassen ob die Form beschlägt, also vielleicht kurz abkühlen lassen, dann erst lackieren.

Lasse die Formen anschließend auch noch was in der kalten Garage liegen damit sie etwas ausstinken... Hole sie erst nach so 6std in den warmen Keller.

Wie andere lacke reagieren kann ich nicht sagen.

In der Kälte sammelt sich in den Atemschutzmasken extrem viel Wasser aus der Atemluft... pass etwas auf, dass du dir beim Ausatmen nicht auf die Form "spuckst".... kein Scherz!

Gruß C
 

e-yello

User
Hallo Chris,


Natuerlich sind deine Forni-Bilder hier herzlich willkommen:):)

Selbstverstaendlich auch Bilder von allen Anderen die grade Bauen oder noch was Im Archiv haben.


Jo, das Anmischen kann man rationalisieren.....und die Marmeladenglaeser sammle ich auch;)

BTW....

Einwegbecher fuers Harz benutze ich die ganz normalen weissen..... furs Vorgelat gehen die aber nicht da nicht Acetonbestaendig.
Wenn ich grad keine Marmeladenglaeser oder leere Blechdosen habe benutze ich dafuer die etwas groesseren transparenten Einweg-Bierbecher von Thomas Phillips,die Meisten anderen gehen auch aber man sollte es vorher ausprobieren.
Is ne ziemliche Sauerrei wenn der Becher undicht wird:rolleyes:


Tobi,auch dir herzlich willkommen..kannst dann ja auch dann gerne Bilder einstellen:)

Ja , Vorgelat kannst du problemlos auch kalt lackieren, eventuell etwas laenger warten bevor du Weiss hinterlegst,manchmal hatte ich das Problem dass das Weiss durchdiffundiert ist.

Auch die Formen oben in den Bildern hab ich draussen vor der Tuer lackiert, habs dann halt fuer die Bilder reingeholt.


Hab gestern den Rumpf gebaut,werd wohl heute abend berichten....


Yello
 

F3B-E

User
Erst mal super was du wieder machst yello !!

Ob 2k, IMC oder UP Lacke .
Ich verwende gar kein Klarlack .
Die einzigen 2 Vorteile von Klarlack sehe ich
in der besseren Oberfläche ,da keine Pinholes .
Die bekommt man aber mit einer sauberen schlichtlage auch nicht.
Und die verbesserte UV beständigkeit vom Harz und UV unstabilen Farben.
Mein Sikkens farben sind UV stabiel darum brauch ich kein Klarlack ;)

Alle meine Sichtkohle Teile sind ohne Klarlack gebaut und ich hatte noch nie Probleme .
Sogar nach jetzt 9jahren nicht .

Lg marcel
 

Eisvogel

User
Einwegbecher fuers Harz benutze ich die ganz normalen weissen..... furs Vorgelat gehen die aber nicht da nicht Acetonbestaendig.
"Einweg"becher gibt's bei mir nicht.
Ich benutze Joghurtbecher, Sahnebecher, Quarkbecher, alles was bei Frauchen in der Küche so abfällt. Die werden erstmal fürs Harz benutzt, nach der Arbeit wird der Rest einfach drin gelassen, solange es nicht viel ist, oder er wird in einen Restetopf entleert (dieser kommt nach ein paar Jahren zum Wertstoffhof).
Nach ein paar mal Harzen sind die "beschichtet" und resistent gegen Farben, UP und alles andere im Modellbau erforderliche.

Ist der Boden nach sehr häufiger Anwendung schon weit nach oben gewandert, dann taugt er noch einmal zum Anmischen von Mumpe, erst danach wird er entsorgt.
 

Lownoise

User
Bei Joghurtbechern usw. nur darauf achten, dass diese nicht aus PS (Polystyrol) sind, das wird schnell aufgelöst von aceton. Becher aus PP und PE gehen problemlos. Einfach kurz auf das Recyclingsymbol gucken hilft, einer Riesensauerei vorzubeugen, wie ein aufwändiger Selbstversuch bei mir zeigte:)
 

e-yello

User
Ja Erwin,guter Einwand, Muellvermeidung ist sicher ein Thema.

Auch ich benutze die Einwegbecher fuer mehrere Ansaetze, gestern fuern Rumpfbau hab ich 2 gebraucht.


Yello
 

e-yello

User
Rumpfbau

Rumpfbau

Ich baue meine aktuellen Ruempfe in Carbon-Aussenlage mit 100er Spreadtow vorne und den Rumpfausleger in 93er Leinwand.
Innenlage ist 110er Kevlar Koeper dazwischen 4 durchgehende 24k Rovings in den Ecken und hinten im Ausleger nochmals zusaetzlich 2 Rovings.
Ich lege alle Gewebe unter 45Grad ein.
Die Carbonaussenhaut hat einzig den Grund dass ich finde dass es toll aussieht;)
Ausserdem kann ich so Reste verwerten.....

Spreadtow und 93er Leinwand ueberlappen sich etwa 8-10cm hinter der Flaechenauflage, eben der Bereich in dem spaeter das HR Servo sitzt.


Alles vorbereitet:

WP_20160131_16_30_52_Pro.jpgWP_20160131_16_30_31_Pro.jpg


Fuer die Flaechenverschraubung habe ich zwei Stueck M3 Einschlagmuttern abgeschliffen,die Dritte im Bild zeigt den unbearbeiteten Originalzustand


WP_20160131_16_31_37_Pro.jpg


Als Laminierharz verwende ich L285 allerdings fuer den Rumpfbau den schnellen Haerter F500.
Fuer Sichtkohle faerbe ich das Harz mit schwarzer Farbpaste leicht ein,nur ein klein bisschen Farbpaste pro 14g Harz.


WP_20160131_16_33_56_Pro.jpgWP_20160131_16_33_50_Pro.jpg


Wei ich bereits erwaehnt habe mache ich fuer Ruempfe immer relativ kleine Harzansaetze also 10g Harz plus 4 Gramm Haerter.
Damit kann man dann gut 15-20min arbeiten und das passt gut zu meinen Ablaefen.

Bei groesseren Mengen muss man mit dem 500er Haerter aufpassen, teilweise kocht dann das Ganze schon nach 10 Minuten ab.....



Yello
 

Eisvogel

User
Bei Joghurtbechern usw. nur darauf achten, dass diese nicht aus PS (Polystyrol) sind, das wird schnell aufgelöst von aceton. Becher aus PP und PE gehen problemlos. Einfach kurz auf das Recyclingsymbol gucken hilft, einer Riesensauerei vorzubeugen, wie ein aufwändiger Selbstversuch bei mir zeigte:)
Deshalb verwende ich die Becher erst ein paar mal für Harz, erst wenn er innen komplett "beschichtet" ist wird er für Farbe verwendet.
Beim Reste ausschütten wird einfach der Becher gedreht, bzw. immer an anderer Stelle ausgeschüttet, so kommt mit der Zeit das Harz überall hin und mach den Becher resistent.

Ich hab immer eine ganze Batterie von Bechern auf der Werkbank. Die tiefen dienen zum anrühren, Harz dann wird umgetopft in flache, so erhitzt sich das Harz nicht von allein und die Topfzeit kann voll genutzt werden.

Dünne Laminierpinsel werden direkt in der Acetonbüchse ausgewaschen und dann nur noch an Küchentuch trockengewischt. Mixer ist ne alte Minibohrmaschine, Drehzahl wird am Netzgerät geregelt.

comp_P1020517.jpg
 

e-yello

User
So,weiter gehts.

Vorneweg etwas zum Spreadtow....

Da gibt es viele verschiedene Empfehlungen zur Verarbeitung, ich hab da bisschen rumprobiert und am Ende bin ich wohl mehr oder weniger bei Erwins Methode rausgekommen.
Grundsaetzlich sollte man Spreadtow nicht vortraenken oder von hinten traenken da man das Gewebe sonst verschliesst und die Luft darunter nicht mehr rauskann.
Das Harz wird in die Form mit Pinsel oder Roller aufgetragen und dann das trockene Gewebe aufgelegt.Harz saugt sich dann quasi von selbst durch und Ueberschuss wird mit Tolettenpapier oder Kuechenrolle aufgenommen.

Das sollte man dann odentlich mit einem Gummiroller oder Rillenroller festdruecken.
Naeheres dazu dann beim Fluegel.

Beim Rumpf geht das rollen nicht wirklich, ich drueck das dann ordentlich mit den Fingern fest.

Das macht schon einige Arbeit und wird nicht immer ganz perfekt, fuer meine Ansprueche genuegts aber.
Ich bin mir fast sicher dass es da bessere Methoden als meine gibt,kann mir nicht vorstellen dass die Profihersteller so lange wie ich an Sichtkohleruempfen rumfummeln........aber egal.


Ach ja, ich hab jetzt nicht alle Arbeitsschritte fotografiert weil meine harzverschierte Werkstattkamera out of order ist und ich fuer die Fotos mit dem Handy immer die Handschuhe ausziehen muss...:rolleyes:


Zuerst fuelle ich die Kanten an Flaechenauflage und Leitwerksauflage mit Rovings,zusaetzlich kommt noch ein Roving vorne am Motorspant und jeweils an vorderer und hinterer Flaechenauflage.

WP_20160131_16_55_09_Pro.jpgWP_20160131_16_44_45_Pro.jpgWP_20160131_16_55_14_Pro.jpg

Das dauert ein paar Minuten,mitlerweile ist das Harz dann nicht mehr ganz so fluessig und ich trage mit einem Pinsel das Harz in den vorderen Teil der Form auf.

Dann wird das Spreadtow eingelegt,ich mach das dann ohne Traegerfolie weil der Kram auch so schon stoerrisch genug ist.


WP_20160131_16_57_36_Pro.jpgWP_20160131_16_57_51_Pro.jpg

Vorsichtig andruecken und dann etwas ruhen lassen.Danach Toilettenpapier rein und das ueberschuessige Harz rausdruecken.Ich schneide dann den Ueberstand an der Formkante schon mal grob ab weil sich dann das Gewebe besser anlegt.

Toilettenpapier schon mal wenden und erneuern bis sich kaum noch Harz durchdrueckt.




WP_20160131_17_06_53_Pro.jpgWP_20160131_17_06_50_Pro.jpg

WP_20160131_17_19_48_Pro.jpg







Danach dann das 93er Gewebe fuer den Leitwerkstraeger mit neuem Harzansatz.
Im Prinzip genauso vorgehen, man kann aber auch trocken einlegen und von hinten traenken.


Kurze Pause....



Yello
 
Oben Unten