F5D limited / F5D - Einstieg u. Grundlagen

Hallo zusammen,
ich eröffne hier das Thema "Rund um den F5D - und F5D limited Einstieg" für Interessierte und entschlossene Einsteiger.

Als Infopool möchte ich ausdrücklich die langjährigen und erfahrenen F5D Piloten (mit und ohne Wettbewerbserfahrung) ansprechen und um entsprechende Beiträge und Hinweise bitten.
Als Grundlage für "Mitleser" seien die Seiten von F5D.org empfohlen. Dort findet man z.B. Wissenswertes zum Regelment etc.

Eine der ersten Fragen ist wohl die nach einem geeigneten Modell.
Welche Kriterien zur Modellauswahl sollten zweckmäßigerweise im Vordergrund stehen? Angebote finden sich von rund 200,- bis 1.000,- €.
Wie wichtig ist das Modell überhaupt im Verhältnis zum Antrieb und dessen Effizienz?
Welche Eigenschaften zeichnen ein wirklich gutes Modell aus?
Gibt es Modelle, die für limited und F5D gleichermaßen gut geeignet sind?
Gibt es Modelle von denen man besser die Finger lässt und ggf. warum?

Also liebe F5D -ler, gerne möchte ich eure Ratschläge und Erfahrungen (die durchaus unterschiedlich sein dürfen) hier lesen.

Schönen Gruß
Wolff
 
Hi Wolf,

just my 5 cents,


Welche Kriterien zur Modellauswahl sollten zweckmäßigerweise im Vordergrund stehen? Angebote finden sich von rund 200,- bis 1.000,- €.

A: Wer Wettbewerbe fliegen möchte, sollte ein B-Modell ebenfalls in die Preiskalku einbeziehen.
B: Die Wahl des Fliegers hängt von Verfügbarkeit und persönlichen Vorlieben ab. Normalpreis ca 400 € leer.

Wie wichtig ist das Modell überhaupt im Verhältnis zum Antrieb und dessen Effizienz?

A: Wichtiger ist eher ,wie gut der Pilot den Flieger einstellen/fliegen und den Antrieb abstimmen kann !

Welche Eigenschaften zeichnen ein wirklich gutes Modell aus?

A: Alltagsrobust, kreuzbrave Flugeigenschaften,gute Sichtbarkeit - ausgewählte rc Komponenten.

Gibt es Modelle, die für limited und F5D gleichermaßen gut geeignet sind?

A: Außer dem Turn Left, geht das mit allen F5D Konformen Modellen.

Gibt es Modelle von denen man besser die Finger lässt und ggf. warum?

A: Die Modellauswahl auf F5D.de ist Wettbewerbserprobt und empfehlenswert.

Pylonfliegen ist kein Hexenwerk !!! Wer aufmerksam die F5D.de Seite inklusive der Wettbewerbsberichte liest- die Tips beachtet- wird kein Lehrgeld bezahlen müssen !

Mfg
 
Moin!

da kann ich mich nur anschließen, eine winzige Ergänzung:

Die meisten F5D Piloten beißen nicht. ;)
Wer ernsthaft Interesse an Wettbewerben hat sollte sich mit aktiven F5Dlern in seiner Umgebung in Verbindung setzen - da wird man ganz automatisch mit dem nötigen Know-How versorgt. Zudem ist etwas Training vor dem ersten Wettbewerb sehr empfehlenswert. Es fühlt sich ganz anders an im Kurs um sich herum zu fliegen als einfach kreuz und quer über den Platz zu heizen.

Gruß,

E
 
Besten Dank

Besten Dank

Hallo Herr fast Nachbar (Kölle)
hallo E.

Gleich mit A- und B- Modell einzusteigen wäre wohl oversized, ein Passendes sollte reichen.
Konkret: Welches Modell zum "Leerkurs" von 400,- würdest Du einem Freund empfehlen und warum dieses?

Grüße
Wolff
 
Hallo Wolff,

gute Frage, da wir (AkaModell München) eigene Formen haben stellte sich diese Frage für mich bisher nie. Vielleicht können Andere an dieser Stelle etwas zu den Kaufmodellen sagen.
Ich persönlich würde einem Interessenten anbieten mit ihm ein Modell zu bauen.

Gruß,
E
 
Hallo Wolff,

von den Modellen die bei Stratair zu bekommen sind, würde ich die Excite für Limited und Demon für F5d und Limited empfehlen, mit der Viper war ich nicht so zufrieden, erste Wahl wäre allerdings ein Avionik, wenn du da rankommst, alternativ würde ich noch nach Flipper und Batleth in der Börse schauen, für Limited geht auch noch der El Nino, da aber unbedingt Motorsturz und EWD korrekt einstellen

mfg Rene
 

f5dler

User
Hallo,

ich würde dir ganz klar zu einem Avionik Raten. Jeder der diesen geflogen hat, möchte nichts anderes mehr.

Fliegt wie auf Schienen und ist dabei Super gutmütig.

Dieses Modell wird auch vom Großteil der "kaufenden" Piloten eingesetzt.

Wenn Du die Chance hast einen zu bekommen, nimm einen Avionik.

Wenn du noch fragen zu Woher etc hast, bitte Pn.

Viele Gruesse
Marcel
 
Avionik

Avionik

Wo gibts den Avionik denn zu kaufen? Bei Soaring USA ist er ganz normal im Angebot aber in Europa finde ich ihn nicht. Was ist der Unterschied zwischen D05 und D06?

Gruß Nicolas
 
Hallo,

den Swist/Swist-pro gibt es auch noch, wegen der Transportkosten sollte man da aber schon 3 bestellen
http://ajaeromodels.com/
Swist-pro wurde mir vor kurzem einer für 470€ angeboten, wenn da Interesse besteht , könnte ich nachfragen ob der noch zu haben ist

mfg Rene
 
Modellauswahl Profitips

Modellauswahl Profitips

Guten Morgen, die Herren,
vielen Dank erneut für die guten Hinweise.
Ein Modell zu bauen hat sicher seinen Reiz und wenn ich mal tiefer in der Materie bin komme ich gerne darauf zurück.

Der erste F5D / Limited soll natürlich ein gekaufter sein.
Jetzt sind ja konkrete Empfehlungen auf dem Tisch!
Verfügbarkeit ist wohl tatsächlich ein Thema, zumindest im Falle Avionik und Swist - aber für mich muss es nicht zwingend ein Weltmeistermodell sein.
Ein Modell zu verwenden, das mehrere auch erfahrenere Piloten fliegen wäre ideal, so könnte man auf verschiedene Setup - Daten zurückgreifen und würde hier nicht bei null beginnen.

Nochmal konkret:
Reglement F5D und F5D limited unterscheiden sich u.a. in der Vorgabe der Flächeninhaltswerte (15,38dm²).
Macht es Sinn gleich mit F5D zu beginnen oder sollte man "limited" Erfahrungen mitbringen - also mit limited beginnen?

Ich werde derweil schon mal Verfügbarkeiten prüfen.

Schönen Gruß
Wolff
 
Hey Wolf

F5D und Limited unterscheiden sich im Energielimit und dem minimalen Abfluggewicht.
Du kannst dasselbe Modell in beiden Klassen fliegen.

Ich würde dir empfehlen, zuerst mit Limited anfangen (hab ich auch gemacht).
Die Unlimiteds sind doch nicht so langsam und dann noch im ungewohnten Kurs um sich rumzufliegen,
kann sehr schnell im Stress ausarten und damit das Modell gefährden.

Lg Jakob
 
noch ein kleiner Nachtrag:

Normalerweise kann man einen 5s unlimited Antrieb mit 3s und etwas kleinerer Schraube für Limited benutzen.

Lg Jakob
 

Paul1

User
Genau, dass viel mir auch gerade dazu ein. Also einfach nen heißes Setup für F5D zusammen stellen, dann aber mit 3S erstmal Limited fliegen.

Und für den Anfang kann man auch immer mit nem Außenläufer starten, wenn der in den Rumpf passt. Ich hatte z.B. relativ gute Ergebnisse mit nem A40-8L-14P und nem dicken Klappprop. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Da ist auch von der Performance nur im Log und mit geschultem Auge nen Unterschied festzustellen.

Gruß Paul
 
Reglement F5D und F5D limited unterscheiden sich u.a. in der Vorgabe der Flächeninhaltswerte (15,38dm²).
nein, der Mindestflächeninhalt ist bei beiden gleich, ist im Reglement für f5d nur anders angegeben, mind. 1000g und höchsten 65g/dm
ergibt rund 15,38dm²
in Limited dürfen nur frei erhältliche Regler, Motoren und Luftschrauben eingesetzt werden, Akku max 3S,
Gewicht 800-1000g

Macht es Sinn gleich mit F5D zu beginnen oder sollte man "limited" Erfahrungen mitbringen - also mit limited beginnen?
das hängt von deinem Können ab, wir hatten letztes Jahr Neueinsteiger die durchaus auch gleich mit F5d hätten anfangen können,
anderer seits hab ich mir F5d erst nach 3Jahren Limited fliegen zugetraut, wenn du Limited mal ausprobieren möchtest, ich habe noch
einen Turnleft als Leihmodell, für den sich noch keiner gemeldet hat, damit könntest du in Herzebrock schon mit dabei sein

mfg Rene
 
F5D family

F5D family

Guten Abend die Herren,
mit so vielen guten Hinweisen und netten Anregungen und sogar einem Angebot eines Leihmodells habe ich nicht gerechnet. Euch allen vielen Dank!!
Beschlossen ist also der Einstieg via limited, mit einem Modell mit dem man auch in F5D nicht letzter werden muss . . .

Und mal geradeaus gefragt: Ihr trainiert doch sicher mit euren Wettbewerbsfliegern? Wenn das Reglement dann mal keine Rolle spielt, fliegt ihr mit größeren Akkus für längere Flugzeiten? Das jedenfalls fände ich sehr schön, wenn man sich mit dem Modell auch ohne Pylone mal austoben und Flugerfahrungen sammeln kann. Wäre so ein Trainings Set-up mit Motorlaufzeiten um 4 Minuten (limited-Leistungslevel) denkbar?
In welchem Modell hätte man da wohl ausreichend Platz?

Schönen Gruß
Wolff
 
Hey

Normalerweise sollte man mit dem Wettbewerbsmodell trainieren :)
Ich denke mal jedes Modell ;)
Ich bin mit einem 3s 2200er geflogen(der sollte eigentlich überall reinpassen.
Mein Setup hatte ne Laufzeit von 95seks.
Die 450Wmin sind bei 3s ~750mAh.
Somit sollten da 4 mins drin sein ;)



Lg Jakob
 
Dicke Akkus für lange Laufzeiten

Dicke Akkus für lange Laufzeiten

Hallo Jakob,
wenn das mal so einfach wäre. . .
sicher, diverse Akkus haben unterschiedliche Formate, einige Piloten schleifen die Rumpföffnung größer, ander Formen ihre Akkus mit Gewalt bis sie passen . . . und deshalb passen die Akkus manchmal und manchmal nicht . . .
Aber Danke für Deine Einschätzung! Mit 3S sollte es tatsächlich überall gehen.
Grüße
Wolff
 
Zum Thema Training:
Richtiges Training setzt irgendwann auch voraus, dass man die Flugaufgabe auch abfliegt - sprich: Auch im Training mit dem Wettbewerbssetup und Limiter im Kurs fliegt.
Zum Rumheizen kannst du ja den Limiter ausbauen oder ausschalten.

Gruß,
E
 
Oben Unten