Faast Modul in MC 24 : Wieviele nutzbare Kanäle ?

Hallo,

hat jemand schon praktische Erfahrungen mit dem Faast Modul in der MC 24 ?

Wieviele Kanäle sind nach einer Umrüstung nutzbar ? Da die Software der MC 24 im PPM24 Modus auf maximal 12 Kanäle ausgelegt ist gehe ich davon aus das auch maximal 12 Kanäle in Verbindung mit einem Futaba 6014 Empfänger genutzt werden können, oder ?

Wie sieht es in diesem Fall mit den Failsafe Einstellungen aus ? Da die MC 24 Software Failsafe Einstellungen nur im PCM oder SPCM Modus zuläßt kann man vermutlich bei Nutzung von 12 Kanälen keine Failsafe Einstellungen abspeicher, oder ?

Weiß jemand ob es möglich ist die MC 24 mit den vollen 14 Kanälen zu nutzen, z.B. 12 proportional und 2 Schalt Kanäle ?

Danke für Eure Tips

Heiko
 
Slow Fasst Modul

Slow Fasst Modul

Hallo Heiko,
dieses Modul ist noch nicht lieferbar, deswegen weiß noch keiner so genau wieviel Kanäle auf fail safe und wie und was. Angekündigt ist es mit 12 PropKanälen. Vielleicht fragst du mal den Horst Lenerz, der hatte mal nen Prototypen zum Testen an seiner MC-24. Ich persönlich verstehe überhaupt nicht mehr, warum sich Futaba dabei soviel Zeit lässt. Zur Zeit macht Spektrum ganz klar vor wie das geht, momentan zwar noch mit 9 Kanälen, aber bald auch mit 12.
Grüße Otto
 
Hallo,
vieleicht hängts ja genau am Softwareproblem, die dann Futaba für die MC 24 liefern müsste.

Wär doch doll sowas, die Gesichter in Kirchheim wollte ich gern sehen.

Gruß
Eberhard
 
An der Software kann es nicht liegen, denn Graupner offeriert ja vollmundig IFS für Futaba Anlagen.

Ich vermute eher, daß es auf 12 Kanäle begrenzt ist und eventuell eine Umschaltung auf Modus PPM8 im HF-Modul vorgesehen sein wird.

Gruß, Andreas
 
Bin mal gespannte wer zuerst eine sinnvolle 2G4 Update Möglichkeit für die verbreitete MC 24 liefern kann. Habe läuten gehört das Horizon mit einer 12 Kanal Lösung kommen will. Weiß jemand genaueres ?

Grüße
 

matt

User
Vielleicht verzögert Futaba auch vorsätzlich die Auslieferung des MC-24 Moduls und kassiert dafür monatlich Unsummen. Schließlich wäre eine MC-24 mit FASST-Modul ja die Schlachtung einer heiligen Kuh und ein absoluter Schlag ins Gesicht für G. Schade dass man bei G keine offene Politik betreibt und eingesteht dass IFS nicht der Bringer ist. Ich denke damit könnte man die restlichen Symphatien behalten. Der Markt hat jedoch seine eigenen Gesetze und wenn das so weiter geht, fliege ich nächstes Jahr auch keine MC-24 mehr sondern Futaba FASST. Vielleicht könnte mir bei dieser Gelegenheit mal einer erklären wieso Graupner nicht mal die JR PCM 10X vertreibt?
 
heikoherling schrieb:
Bin mal gespannte wer zuerst eine sinnvolle 2G4 Update Möglichkeit für die verbreitete MC 24 liefern kann. Habe läuten gehört das Horizon mit einer 12 Kanal Lösung kommen will. Weiß jemand genaueres ?

Grüße
wo hast Du das bitte gehört?
 
Hallo Heiko !

Wie das mit Failsafe-Einstellungen funktionieren soll, hab ich mich auch gefragt. Auf der Messe in Sinsheim hab ich bei Robbe folgende Info erhalten:
Grundsätzlich gilt als Failsafe-Einstellung "HOLD", da ja vom Sender keine "Failsafe-Positionen" ausgegeben werden. Man hat jedoch die Möglichkeit, am HF-Modul mittels einer Taste die momentane Gasposition als "Failsafe-Position" abzuspeichern, welche dann Übertragen wird und bei Verlust der Verbindung vom Empfänger ausgegeben wird.

Mein erster Gedanke war, das dies gar nicht so dumm wäre.
Aber:
Diese Position ist im HF-Modul gespeichert, und daher ist bei jedem Modellwechsel diese "Failsafe-Position" am HF-Modul neu abzuspeichern.

Meiner Meinung nach eine Lösung, die in der Praxis nicht funktioniert. Vergisst man mal, beim Modellwechsel die Taste zu drücken, dann fährt das Gasservo bei einem Signalverlust in eine Position, die bei einerm anderen Modell auch Vollgas sein kann.

Wenn man sich die Kostenseite anschaut, dann macht ein FASST-Modul im MC-24-Sender gegenüber einer neuen FX-30 nicht viel Sinn:
Der FX-30-Sender kostet ca. 800 Euro, für die gebrauchte MC-24 bekommt man derzeit noch ca. 450 Euro. Bleibt also ein Aufpreis von 350 Euro, abzüglich des HF-Moduls für die MC-24 (ca. 250 Euro) bleibt ein Mehrpreis von 100 Euro für die FX-30.

Und für 100 Euro bekommt man mit der FX-30 einen Sender, der am neuesten Stand der Technik ist, der ein Vielfaches mehr an Funktionen hat, bei dem auch die 2,4-GHZ-Technik softwareseitig unterstützt wird, wesentlich schneller und präziser ist, und den man wahrscheinlich auch noch wesentlich länger haben wird, als man von einer MC-24 noch erwarten kann.

Sollte man sich also überlegen, ob ein FASST-Modul in der MC-24 die sinnvolle Lösung ist.

Viele Grüße

Hans
 

HFK

User
Hans Schwöller schrieb:
..... Auf der Messe in Sinsheim hab ich bei Robbe folgende Info erhalten:
Grundsätzlich gilt als Failsafe-Einstellung "HOLD", da ja vom Sender keine "Failsafe-Positionen" ausgegeben werden. Man hat jedoch die Möglichkeit, am HF-Modul mittels einer Taste die momentane Gasposition als "Failsafe-Position" abzuspeichern, welche dann Übertragen wird und bei Verlust der Verbindung vom Empfänger ausgegeben wird.
..........

Diese Position ist im HF-Modul gespeichert, und daher ist bei jedem Modellwechsel diese "Failsafe-Position" am HF-Modul neu abzuspeichern.

Meiner Meinung nach eine Lösung, die in der Praxis nicht funktioniert. Vergisst man mal, beim Modellwechsel die Taste zu drücken, dann fährt das Gasservo bei einem Signalverlust in eine Position, die bei einerm anderen Modell auch Vollgas sein kann.
........
Hans
Quark mit Soße: Die failsafe Info ist im Empfänger abgespeichert wie es sich gehört. Beim Binden wird diese an den Empfänger gesendet und so lange gespeichert bis dieser neu gebunden wird.

Robbe scheint das Messepersonal nicht ausreichend geschult zu haben. :D

Na, und Deine Rechnung ist auch fragwürdig, € 450 für eine MC 24, das war vor einigen Monaten noch richtig. G3 oder DP 149 Empfänger z.B. werden so um 60 bis 70 Eur gehandelt.

Ich habe ein TM 8 Modul in eine MX 22 gebaut, Straßenpreis 140 Eur, Empfänger gut 80 und fertig ist es.
 
Hallo Hermann !

Dann haben also die Leute bei Futaba doch mitgedacht, nur die Info ist am Messestand anders rübergekommen. Wenn die Failsafe-Position nur beim Binding eingelesen und im Empfänger gespeichert wird, dann ist´s ja ok.

Die 450 Euro für eine MC-24 ist ein zur Zeit tatsächlich noch erzielbarer Preis. Zwei Kollegen haben in den letzten Wochen ihre Anlagen verkauft. Einer hat 450 Euro für seine ein paar Jahre alte Anlage erhalten, einer hat seine ein Jahr alte MC-24 für 550 Euro verkauft.
Nur in den nächsten Monaten wirds mit den Preisen rasant nach unten gehen. Denn mit Ende der Flugsaison werden sich viele von den 35 MHZ-Sendern trennen.

Viele Grüße

Hans
 
Oben Unten