• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Fahrradanhänger für Modelltransport

mage

User
Hallo zusammen

Ich platziere das mal hier, verspreche mir bei den Segelfliegern am ehestens Info.
Mein anderes Hobby MTB möchte ich gerne mit dem Modellsegelfliegen verbinden um z.B. auch mal an Hänge zu kommen die nicht mit dem Auto zu erreichen sind.
Hat jemand einen Tip, für eine passenden Fahrradanhänger? Vll ein Link wo man sowas kaufen kann wäre klasse.
Sollte maximal ein oder zwei F3x Modell und der Sender reinpassen.

Danke schon mal vorab
Grüße Gerd
 

hastf1b

User
Hallo zusammen

Ich platziere das mal hier, verspreche mir bei den Segelfliegern am ehestens Info.
Mein anderes Hobby MTB möchte ich gerne mit dem Modellsegelfliegen verbinden um z.B. auch mal an Hänge zu kommen die nicht mit dem Auto zu erreichen sind.
Hat jemand einen Tip, für eine passenden Fahrradanhänger? Vll ein Link wo man sowas kaufen kann wäre klasse.
Sollte maximal ein oder zwei F3x Modell und der Sender reinpassen.

Danke schon mal vorab
Grüße Gerd
Einmal oben rechts "fahrradanhänger" eingeben. ;)

Heinz
 
Hallo Gerd, es gab mal irgendwo einen Fahrradanhänger ähnlich einem Einkaufstroley mit abnehmbarer (als Rucksack verwendbarer?) Tasche. Sehr leicht, braucht evtl. unten Gewicht für eine bessere Strassen / Geländelage. Anhänger für Kinder oder Hunde kann man auch verwenden, ansonsten die üblichen, bereits mehrfach beschriebenen Basteleien.

http://einkaufstrolley-kaufen.de/produkt/xxl-einkaufstrolley/

http://reviewhubb.de/review/rc/M-Wave Fahrrad Gepäckanhänger SINGLE 40?q=Fahrradanhänger
 
Ich verwende einen normalen Lastenanhänger. Meine Modelle (Helis) packe ich in entsprechende Transporttaschen. Das generelle Problem bei Anhängern ist die fehlende Federung. Bei jedem Gullideckel, jeder Bodenwelle oder Schlagloch schüttelt es alles gsnz schön durch. Ich fahre zu meiner Wiese ein Stück Feldweg - im Schritttempo! Das solltest Du bedenken, bevor Du viel Geld oder Mühe investierst und dann vom Ergebnis enttäuscht bist.

Gruß
Armin
 

mage

User
Das generelle Problem bei Anhängern ist die fehlende Federung. Bei jedem Gullideckel, jeder Bodenwelle oder Schlagloch schüttelt es alles gsnz schön durch. Ich fahre zu meiner Wiese ein Stück Feldweg - im Schritttempo! Das solltest Du bedenken, bevor Du viel Geld oder Mühe investierst und dann vom Ergebnis enttäuscht bist.
Das ist ein guter Ansatz Armin, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Dann wäre vll ein langer schlanker Rucksack besser!
 
um z.B. auch mal an Hänge zu kommen
fährst du elektrisch unterstützt oder rein mit Muskelkraft ?
Bei letzterem würde ich mir das mit den Hängen (und mit dem Hänger) gut überlegen. Neben der Rüttelei bei jedem Schlagloch waren die Steigungen für mich damals das größte Problem, obwohl ich radfahrmäßig immer einigermaßen gut im Training war. Nur aus dem Grund habe ich meinen Hänger vor einigen Jahren verkauft.
 

mage

User
fährst du elektrisch unterstützt oder rein mit Muskelkraft ?
Bei letzterem würde ich mir das mit den Hängen (und mit dem Hänger) gut überlegen. Neben der Rüttelei bei jedem Schlagloch waren die Steigungen für mich damals das größte Problem, obwohl ich radfahrmäßig immer einigermaßen gut im Training war. Nur aus dem Grund habe ich meinen Hänger vor einigen Jahren verkauft.
Ich fahre mit Muskelkraft und bin relativ fit :) Das mit den Hängen ist nicht so wild bei uns auf der Schwäbischen Alb, denke das ist kein Problem.
Vor allem nicht mit so einem genialen Hänger den Hansjörg hier empfohlen hat!
 
Modelltransport Fahrrad

Modelltransport Fahrrad

Ich würde Dir auch eher zum Rucksack raten. Ein Fahrradanhänger wird vermutlich nicht geländegängig genug sein.
Ich kenne das noch aus meiner Jugend und kann das mit dem Geschüttle nur bestätigen.
Heute fahre ich manchmal mit dem Motorrad zum Fliegen auf die Schwäbische Alb.
Ein Focus war früher immer dabei (Leitwerk leider etwas sperrig, Flächen wegen der Hartschalenbauweise jedoch robust).
Nurflügel wie der Strong Mini oder ein Frettchen verschwinden vollständig im Rucksack.
Eine Foka von Graupner mit 2,20m transportiere ich auch. Die Flächen sind jedoch schon fast zu lang.
Sollen es größere Modelle sein, baue ich sie für den Rucksack passend auf.
Die Modelle von Arthobby eigen sich dazu recht gut, da sie bereits im Außenflügel geteilt sind.
Davon habe ich schon einige im Einsatz.

Auch Fleiger von den Küstenflieger haben gute Anlagen dazu. Den Nordpol müsstest du noch ohne Änderung gut in einen ordentlichen Rucksack bekommen.
Auch deren neuer Nurflügel mit 2m wird sicher interessant sein.
Ich habe ich mir den Nordic von den Küstenflieger angeschafft. Er wartet allerdings noch auf den Bau.
Der Rumpf ist noch nicht zu lang. Das Leitwerk lässt sich einfach abnehemen.
Die Fläche werde ich in 4 Teile bauen. Ich schneide dazu die Flächenhälften jeweils auf halber Länge von unten auf, baue je 2 verkastete Steckungshülsen parallel zueinander ein.
Den entnommenen Furnierstreifen klebe ich anschleißend bündig wieder ein und verstärke den Flächenabschnitt von außen mit Glaslaminat.
Wenn man dabei eine Folie aufspachtelt, wird nach dem Abziehen alles schön glatt und hinterher ist von dem Umbau fast nichts mehr zu sehen.
Nach dem Aushärten säge ich die Flächen mit der Kreissäge durch und passe Wurzelrippen aus Birkensperrholz an.
Zwei Verbinder aus 6mm Kohlefaserrundstab sollten reichen. Alles Andere ist Modellbau wie gewohnt.

Im Augenblick baue ich gerade einen Silent von Arthobby mit 3,4 m Spannweite auf.
Hier werde ich mittig im Holmbereich eine Kohlerechtecksteckung nachrüsten.
Außen sind die Flächen schon geteilt. Der Rumpf wird zwischen Rumpfboot und Heckrohr teilbar ausgeführt.

Bei einem F3x -Flieger müsstest Du Dir eine Sonderanfertigung machen lassen.
Der Rumpf wird am Stück allerdings auch zu lang sein.

Falls es Dich interessieren sollte, kann ich Dir noch Beispielbilder machen.

Gruß Jörg
 
Ich fahre mit Muskelkraft und bin relativ fit :) Das mit den Hängen ist nicht so wild bei uns auf der Schwäbischen Alb, denke das ist kein Problem.
Vor allem nicht mit so einem genialen Hänger den Hansjörg hier empfohlen hat!
Trotzdem mein Tipp: auf möglichst geringes Gewicht achten. Meiner war damals wohl recht schwer.
 
Hallo Gerd, es gab mal irgendwo einen Fahrradanhänger ähnlich einem Einkaufstroley mit abnehmbarer (als Rucksack verwendbarer?) Tasche. Sehr leicht, braucht evtl. unten Gewicht für eine bessere Strassen / Geländelage.
Ich hab so ein Teil. (Anderson Shopper). Kann ich nicht empfehlen.

  • Wenn du lange Flächen in die Tasche steckst, sind die Flächenenden wegen der schrägen Lage irgendwo in der Region deines Kreuzes.
  • Durch den kurzen Abstand von Kupplung zur Laufachse läuft das Teil extrem instabil. Gewicht hilft nicht wirklich dagegen. Einmal einseitig duch ein Schlagloch gefahren und die Fuhre beruhigt sich nie mehr. Das geht bis zum Umschlagen.
 
Hallo! Meine Erfahrung mit MTB und Anhänger ist die, nicht außer Acht zu lassen dass Du selbst bei nur feuchter Fahrbahn ganz schön Dreck mit den Reifen raushaust. Meine Modelle waren ordentlich eingesaut. Wenn es über eine richtige Schotterpiste oder in den Regen geht schaut das richtig schlimm aus. Und Tragflächen werden ganz schön lang wenn sie in einen Anhänger sollen. Mit dem Fahrrad zum Fliegen fahren ist trotzdem das Beste!
Liebe Grüße, Schorsch
 

Anhänge

was ist denn das für ein Anhänger.
Bildersuche "Fahrradanhänger" bei Google liefert das da.

Beim Hersteller auf der Seite ist er aber nicht mehr zu finden.

Edit: Dafür bei Amazon.

Auf den ersten Blick sieht das nach einem ähnlichen Konzept aus, wei mein Anderson Shopper. Auf den zweiten Blick aber halt schon deutlich länger und damit die Line von der Achse zur Kupplung weniger steil. Länge läuft.
 
Oben Unten