Falke V2 von Thiele - Brauche Hilfe beim Bau

Absenger

User
Hallo DLG-Freunde!

Ich bin gerade am Wiedereinstieg ins schöne Hobby Modellbau und Fliegen.
Ich baue mir aktuell gerade den Falke Version 2 von Thiele und hab jetzt mal eine Frage zum Leitwerk:
Wie profiliere ich Höhen- und Seitenleitwerk richtig?
Um das durch den Schleuderstart verursachte Roll-Moment und die Neigung zum Aufbäumen abzumildern werden die Ruder ja entsprechend profiliert. D.h. als Rechtshänder muss ich das Seitenleitwerk auf der linken Seite profilieren.
Und das Höhenleitwerk muss auf der Oberseite profiliert werden, damit in der schnellen Startphase ein Tiefenruder-Moment entsteht.
Ich denke, das hab ich mal richtig verstanden - oder?
Aber wie sollen diese Profile nun konkret ausschauen?
Werden die gesamten Flächen profiliert - also die festsitzenden und die beweglichen Teile der Leitwerke?
Und wie soll das Profil ausschauen?
Auf welche Art soll ich die Ruderblätter anschlagen?

Ich freue mich auf erfahrene und fachkundige Hilfestellungen.

Alois
 
Abend Alois,
Prinzipiell hast du Recht mit der Profilierung. Der Falke V2 ist aber doch schon eine ganze Ecke von den High-End F3K Modellen entfernt. Ich würde vorschlagen, es bei einer abgerundeten Nasenleiste und spitz geschliffenen Endleiste zu belassen.
LG Patrik
 
Hallo,
kann mich dem von Patrick Geschriebenem nur anschließen. Genau so hab ich es letztes Jahr mit meinem Sohn bei seinem Falken auch gemacht und fliegt super 🙂👍
Gruß,
Olli
 

Absenger

User
Danke für eure Meinungen.
Ok, ihr seht also im Gegensatz zum Baubericht von Johann Achrainer mit einer Profilierung keine Notwendigkeit oder eine Verbesserung der Start- und Flugeigenschaften beim Falken. Na vielleicht bau ich mir ja zwei Versionen und beobachte die Unterschiede.

Welchen LiPo-Akku würdert ihr empfehlen?
Thiele schlägt einen einzelligen mit 300 mAh und 8.4g Gewicht vor.
Bei den Servos hab ich mir zwei Emax ES9051 für eine Spannung von 3,6-5,3V besorgt.
Empfänger wird ein MPX RX-5 light mit 7g zum Einsatz kommen.
 
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, das mit Profilierung ein komplettes Profil gemeint ist. Das Modell ist für Einsteiger beworben und da passt Profil schleifen frei Hand nicht ins Bild. Natürlich kannst du es gerne ausprobieren und vergleichen. Ich glaube zwar nicht, dass man einen wirklichen Unterschied spüren wird, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Hast du das Servo schon mal mit einer nicht vollen LiPo Zelle getestet? Die Angaben zu dem Servo schwanken im Internet zwischen 3,6V und 4V.
Der Lipo muss nichts besonderes sein. Er muss ja keine hohen Ströme aushalten. Man sollte vielleicht etwas auf den Stecker achten, je nach dem wo man so drauf steht.
 
Moin,
wir haben einen 300er Einzeller verwendet, wie empfohlen. Funktioniert zusammen mit D47 Servos recht gut.
Es war trotzdem noch Einiges an Trimmblei nötig, also aufpassen und am Leitwerk so leicht wie möglich bauen!
Gruß,
Olli
 

andipe

User
Hallo Zusammen,
eine Schleifanleitung für die Leitwerke findet sich unter anderem auf der Seite von PCM (nach Drela).

Gruß Andreas
 

andipe

User
Genau- und Seitenleitwerk auch beim Mini Fireworks.
 
300er Einzeller verwendet, wie empfohlen. Funktioniert zusammen mit D47 Servos recht gut.
Beim MPX RX-5 light musste ich das Gehäuse entfernen. Profillierung wie in der Anleitung.
Gruss Rudolf
 

Pasta

User
Hallo Alois,

Leitwerk profilieren findest Du z.B. beim Waschbär #15; der Rumpf ist identisch.
https://www.rc-network.de/threads/waschbär-f3k-falke.785299/#post-771530914a.jpg
Die Anleitung vom Mark Drela in Ehren, wir haben das probiert, aber die Kids schleifen nach unserer Erfahrung, auf die Art, eher Stealth-Eigenschaften, als ein HT22-Profil.
Aber egal, fliegt trotzdem.
Diejenigen die den Flieger richtig einstellen und fliegen können, merken den Unterschied dann schon, ein Einsteiger/Anfänger nicht und hat trotzdem seinen Spass. Und so soll’s sein!
Zum Schleifklotz hatte ich dort nix geschrieben – einfach eine Fläche nehmen z.B. was AG04 ähnliches aber an sich egal, irgendwas dünnes. 100er Schleifpapier als Streifen mit doppelseitigem um die Nase kleben und das Profil in den Styroklotz „einsägen“. So hat man ganz einfach ein Negativ von der Profilnase....kann man immer mal wieder gebrauchen....
Die Servos die Du verbauen willst kenne ich nicht. Behalte aber im Auge das diese Modelle „erschreckend scharf“ die Flugmechanik abbilden. 1g in der Nase macht einen knappen Millimeter am Schwerpunkt - genau wie bei den teuren 150-ern. Ein nicht korrekt zurückstellendes oder auf 1 Trimmklick reagierendes Servo bildet sich im Flugverhalten ab.
Aber keine Panik. Ein Einsteiger hat mit sich selbst genug zu tun der merkt das freilich nicht ...siehe oben ;-)))

Accu:wenn man 8mm Servos wie D47/ HEPF47/FS31 verbaut passt auch ein 1s600 (x-tron, Flitezone...) schräg rein.


VG Fred

Das Leben ist zu kurz für billige Servos.
 

Absenger

User
Danke Fred für die detaillierte Anleitung zur Herstellung einer Schleif-Vorrichtung. Das ist eine hervorragend gute Möglichkeit und vor allem auch eine sehr genaue.
Beim nächsten Modell werde ich so vorgehen. Beim jetzigen Falken hab ich mit Gefühl und Augenmaß geschliffen.

Was den Akku betrifft, werde ich wohl verschiedene probieren, ich weiß ja noch nicht, wohin ich mit dem Schwerpunkt kommen werde.
Den Rumpf hab ich auch noch nicht gebaut, daher, kenne ich den zur Verfügung stehenden Platz noch nicht.

LG, Alois
 

Absenger

User
So, nachdem der Rohbau meines Falken so ziemlich abgeschlossen ist, gehts als nächstes ans Outfit.
Tragfläche und Leitwerke werde ich jedenfalls mit Oralight bespannen.
Die Frage ist nun, wie ich den Rumpf gestalte.
Ich hab mir jedenfalls auch eine schwarze Oracover-Folie besorgt. Doch ich überlege evtl. alternativ den Rumpf zu lackieren.
Wäre zwar mehr Arbeit, aber ich denke mir, dass das haltbarer wäre.
Mir gehts auch ein wenig um eine gewisse Robustheit des Rumpfbodens wg. der Landungen.
Was meint Ihr dazu?
 

Anhänge

Wir haben den Rumpf 3x dünn mit farblosem Clou Parkettlack gestrichen und zwischendrin geschliffen. Wiegt sehr wenig und macht die Oberfläche deutlich härter und robuster.
Gruß,
Olli
 

Absenger

User
Ok, danke Olli!
Das ist eine gute Idee. Allerdings möchte ich meinen Falken nicht farblos haben.
Was würde sich da noch an Möglichkeiten anbieten, außer der Bebügelung?
 
dann mit einem Wasserverdünnbaren Acryllack streichen. Wiegt auch fast nichts und man kann eine Lackschicht vom Fussbodenlack weglassen.

Franz
 

Absenger

User
Danke Franz!
Kann/Muss ich das Holz vorbehandeln oder gleich direkt mit dem Acryllack streichen?
Ich nehme an, dass sich die Fasern aufstellen werden und dass man zwischenschleift und nochmals lackiert.
 

Pasta

User
Den Leitwerksträger und das Rumpfboot transparent oder gar deckend zu bebügeln, ist zwar furchtbar schick – gehört aber auch zu den Klassikern bei den Baufehlern.
Es legt den Grundstein für kommende Posts der Art: Hilfe mein Flieger hat sich in der Luft zerlegt, dabei habe ich doch gar nicht so doll geworfen.....Das muss unbedingt verstärkt werden.... mit Kohle-Caps oder alles mit Glasfaser überlaminieren....

Was kann nun die arme Folie dafür?
Die Modelle sind sehr starken Krafteinwirkungen ausgesetzt, übermotivierten Würfen, verpatzten Landungen, Transportblessuren... Dabei beginnt sich auch mal eine der Verklebungen zu lösen oder das BalsaHolz bildet entlang der Maserung einen kleinen Riss ...
Was kannst Du von all dem sehen, wenn der Rumpf bespannt ist?
Nix.
Es wird noch einige Würfe gut gehen, aber der Knall ist programmiert.
Die Kontrolle der Modelle auf Schäden ist extrem wichtig.

Bei uns kommt sparsam 2-3x stark verdünnter Spannlack/Pakettlack drauf, mit 360er Zwischenschliff. Wasserhaltiges meiden wir.

Wenn Du den Flieger beim Landen schonen willst, dann Lande ihn doch einfach sanft in Deiner Hand :)
VGFred
 
Ich meinte nach zwei Schichten leicht verdünnten Fussbodenlack mit Acryllack streichen. Nach jeder Lackschicht ist ein Zwischenschliff erforderlich.

Franz

PS ich verwende am liebsten die billige Hausmarke der Bauhäuser als Lack
 
Hallo,
bekomme in den nächsten Tagen auch einen Falken von Modellbau Thiele.
Deshalb bin ich an Fotos sehr interessiert. Habe zwar das eine oder andere
Modell gebaut aber noch kein DLG.
@Pasta - Hallo Fred, du laminieren eine Lage Glasgewebe über Seiten- und
Höhenruder? Oder nur Seitenruder? Danke.
Schönes Wochenende. Falko
 
Oben Unten