Fehler in mc4000???

Tach auch,

ich hatte mal versucht, fuer die Lehrer-Schueler-Steuerung folgendes zu machen:
Wenn ich die Knueppel um einen bestimmten Wert aus der Ruhelage bewege (Geberschalter und logisches und) soll sich der entsprechende Kanal vom Schueler auf den Lehrer schalten. Ich wollte ganz einfach erreichen, dass der Schueler dran ist, solange ich meine Pfoten von der Steuerung lasse. Sobald ich aber eingreifen will, kann ich das blitzschnell.
Theoretisch kein Problem, wenn ich aber den logischen Schalter als Schalter fuer den eigentlichen Lehrer-Schueler-Umschaltvorgang waehle, das Menue verlasse und dann wieder in das Menue gehe, dann ist diese Einstellung 'vergessen'. Auf gut deutsch, ich kann das programmieren, aber ich kann es nicht speichern. In Sinsheim versprach mir ein MPX-Mitarbeiter, sich darum zu kuemmern, nachdem keine meiner emails ueber Wochen hinweg beantwortet wurde. Aber das war leider das Letzte was ich von MPX hoerte :mad: .
Hat jemand Ahnung oder kann mir weiterhelfen :confused: ?
 

Oliver Kluth

Vereinsmitglied
Hallo Ulrich,

das mit der Mail an Multiplex kannst Du vergessen.
Da kommt so gut wie nie eine Antwort.
Ist mir auch unverständlich wieso die diese Kommunikationsmöglichkeit auf ihrer Homepage anbieten, wenn Sie sie (verständlicherweise) nicht bedienen können. Sehr schnelle und kompetente Antworten bekommt man, wenn man bei der Hotline anruft. Die Nummer ist +49 7233 7343.

Gruß, Oliver.

[ 01. Oktober 2003, 17:09: Beitrag editiert von: Oliver Kluth ]
 
Oliver

Vielleicht geht es ja jetzt mit dem neuen Internet-Auftritt besser ;)

[ 05. Oktober 2003, 13:54: Beitrag editiert von: engel ]
 

Oliver Kluth

Vereinsmitglied
Hallo Engel,

vielen Dank für den Hinweis auf die neu gestaltete
Multiplex Seite. Allerdings glaube ich nicht, das
sich dadurch Reaktion auf Mails verbessert, denn
ich denke, das das kein technisches Problem ist.

Die gleichen Probleme haben viele kleinere Unternehmen. Es ist halt relativ leicht mal eben eine Frage per E-mail zu stellen, aber oft relativ
zeitaufwendig (im Vergleich zu einem Telefonat) die Fragen zur Zufriedenheit der Kunden zu beantworten. Deswegen sehen sich Kundendienstmitarbeiter oft einer nicht beherrschbaren Flut von E-Mails gegenüber.

Ich finde es eigentlich besser, wenn man
die Kommunikationsmöglichkeit E-Mail nur dann anbietet, wenn man Sie auch (zeit- und kostenmäßig) bewältigen kann.

Vielleicht ändern sich ja mit der neuen Website auch die generelle Kommunikationsstrategie bei MPX.

Gruß, Oliver.
 
Tach auch,

@Oliver Kluth
danke fuer die Tel.-Nummer, werde es mal da versuchen.

Was mich wundert, ist, dass keiner mein Problem kennt.Mike Shellim hat meinen Fehler nachvollziehen koennen und mir geantwortet. Er meint auch, es sei ein Bug.
Ich finde es recht natuerlich, die Fernsteuerung so einzustellen, dass der Schueler die Kontrolle abgenommen bekommt, sobald der Lehrer die Knueppel bewegt.
Hat das noch niemand probiert???
 
Hallo Waliser
Ich versuche mich auch mal an dem Ding. Ziel wäre also, mit dem Logikschalter den Neutralpunkt der Knüppel als Lehrer AUS zu definieren. Sobald ein Knüppelsignal z.B. mehr als ±15% von der Nullstellung abweicht, soll der Lehrersender übernehmen. Die Frage lautet, was machen wir mit dem Trimm, der ja gewissermassen auf dem Knüppelsignal aufgepfropft ist. Also ich bin da eher skeptisch.
Hier kann man mit dem Handbuch schon nicht allzuviel anfangen. Es hört leider dort auf, wo's für Einige von uns interessant würde. Dies betrifft insbesondere die vier Logikschalter; sie sind eigentlich im Handbuch nicht erklärt und ob meine Intuition da ausreicht wage ich zu bezweifeln.
Versuchens wir mal.

Gruss

Kurt
 
hallo Waliser

leider konnte ich auch nach einem 2 Stunden-MC4000 Querbeet-Trip das gesteckte Ziel nicht erreichen. Das dürfte aber an mir liegen, meines Erachtens bestehten gute Chancen, dass so ein Automatismus bei diesem Sender programmierbar ist.
Man fängt beim Lehrerschalter, also gewissermassen dem Hauptschalter an. Hier bietet der Sender nur die 12 physikalischen Schalter S1-S12 an, was aus Sicherheitsgründen absolut Sinn macht. Für das generelle Ein- und Ausschalten sollte schon ein Hardware-Schalter vorhanden sein.
Man kann dem Schüler maximal 9 Geberfunktionen zuweisen, diese kann man ihm einzeln, oder paketweise gewissermassen über Schalter wieder wegnehmen (da ich ja auch nur beschränkt zur Selbstkasteiung neige, nahm ich als Vorlage aber einen einfachen Trainer mit nur 4 Servos [S.H.Q.M] also mit nur 4 Geberfunktionen. ). Für diesen Funktionenklau stehen nun alle Schaltertypen zur Verfügung. Die Hardwareschalter fallen bei unserer Zielformulierung logischweise weg; bleiben also noch 21 elektronische Schalter, von denen jedoch die Tast-, die Wechsel- und die Analogschalter hier keinen Sinn machen.
Die Geberschalter mit 2 wählbaren Schaltpunkten oder die Logikschalter sollten hier nach meinen ersten Überlegungen geeignet sein.
Die Geberschalter mit 1-2 wählbaren Schaltpunkten (entspricht einer wählbaren Schalthysterese) sind hier aber, wie sich dann heute Abend zeigte, ebenfalls der falsche Ansatz, da ja der Lehrer beim Ueberschreiten der Hysteresegrenze – also um die Knüppel-Mittellage – ständig ein und ausgeschaltet würde, was unbrauchbar ist.

Einzig mit den Logikschaltern sehe ich eine Lösung. Es stehen deren 4 (LOG1 bis LOG4) zur Verfügung. Sie können mit je 4 Eingangskriterien, die mit UND oder ODER verknüpft werden aufgebaut werden. Leider komme ich, wie sich heute deutlich herausstellte, noch nicht hinreichend klar mit dieser Programmierung. Jedenfalls brachte ich den Lehrersender nicht soweit, dass er beim Bewegen des Knüppels automatisch die betreffende Steuerfunktion schaltete (als Schülersender verwendete ich die MC3030). Ich wäre deshalb sehr dankbar, wenn mir jemand in dieser Sache etwas Nachhilfeunterricht geben könnte.
Soweit ich mich erinnern kann, hat Andy Scholl – ein allseits bekannter RCN'ler – vor ca. 5 Jahren einen sehr ausführlichen Bericht zur MC4000 Programmierung inkl. Logikschalter am Beispiel eines komplexen Jets verfasst. Hey Andy, kannst du dich noch erinnern?
Fazit: Bei diesen Logikschaltern sehe ich noch Potenzial für eine Lösung; mein Potenzial ist ausgequetscht, ich muss die Segel streichen.

Gute Nacht

Kurt
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Oh Kurt,

du schlafloser Probierer
hab auch ne Anlage mit nem 4er
Natürlich dahinter der Nullen drei
Ich sehe eine Lösung in der Analog-Schalterei
Angesteuert als Geber Servo könnt es klappen.
Allerdings steckt dahinter noch ein andrer Happen.
Denn von den Schaltern braucht man zwei, denn dann hat man auch der Fenster zwei.
 
Hallo,

ich habe mal Kontakt mit Bernd Hofmann gehabt; dieser hat für diese Problematik etwas programmiert an seiner mc4000. Meines Wissens macht er das Ganze über die Mischer und behandelt die Eingänge mit verschiedener Priorität, so daß der Lehrer die höchste Priorität hat und damit den Schüler übersteuert. Seine Lösung ist auch Multiplex bekannt. Ich habe diese Datei auch noch irgendwo. Ich teile Euch gerne auf Anfrage die email Addresse und die Website von Bernd Hofmann mit.

Gruß
Bernd
 
Tach, Ihr Poeten,

da kann ich nicht mit, bin mehr Musiker als Literat :D .
Also, ich beschreibe einfach, was ich gemacht habe.
Ich habe mit Hilfe 2-er Geberschalter (ein bisschen ueber der Nullage und ein bisschen unter der Nullage) meine Schaltpunkte definiert und einen Logikschalter benutzt, der dann triggert, wenn einer der Punkte ueberfahren wird. So weit so gut. Das funktioniert auch praechtig. Jetzt muss man nur noch diesen logischen Schalter als den Schalter angeben, der den entsprechenden Geber vom Schueler auf den Lehrer schaltet, wenn er getriggert wird. Auch das geht wunderbar. Nur, wenn man jetzt das entsprechende Menue verlaesst und dann wieder anguckt, was man gemacht hat, dann steht da nicht etwa der logische Schalter drin :mad: , sondern etwas anderes, was, weiss ich jetzt aus dem Kopf nicht, da muesste ich heimgehen und nachschauen. Das heisst schlicht und einfach, dass dieser Menuepunkt vom Sender nicht abgespeichert wird.
Wenn also jemand mit seiner SW das hinkriegt, dann bin ich nicht boese wenn ich das erfahren kann. ;)
 
Tach nochmal,

@Bernd Asmus
Die Idee mit den Mischern hatte ich auch schon einmal, aber da ist es dann eben so, dass man sich als Lehrer einfach doppelt so viel Ausschlag zugesteht wie dem Schueler, das funktioniert, halte ich aber fuer unklug, da man als Lehrer nur mit der halben Praezision fliegen kann (doppelter Servoweg bei gleichem Geberausschlag), immer noch Einfluss vom Schueler hat (der ist ja nicht abgeschaltet) und ausserdem das ganze Mixup des Fliegers durcheinander bringt. Wenn die Schalter schon fuer die Lehrer-Schueler-Funktion zur Verfuegung stehen, warum kann ich sie dann nicht benutzen? :confused:
Und wie gesagt, MPX schweigt sich beharrlich aus :mad: :mad: :mad:
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Walliser,

Jetzt muss man nur noch diesen logischen Schalter als den Schalter angeben, der den entsprechenden Geber vom Schueler auf den Lehrer schaltet,
Genau das geht bei mir nicht. Ansonsten halte ich die Lösung mit den zwei übereinander gelegten Geberschaltern mit je einem Schaltpunkt schon für die richtige Lösung.

Wobei mein obiger Vorschlag funktioniert hätte, indem man Analogschalter setzt die vom Servo gesteuert werden. Klingt unglaubwürdig aber so etwas gibt es ;) Damit könnte man das Problem des Schaltens um die Neutrallage unterdrücken. Dann zwei Analog-Schalter einsetzen, um damit je ein Fenster z.B. +15 bis + 100 und - 15 bis - 100 als Schaltbereich zu programmieren.
Das habe ich jetzt mal programmiert, kann aber genau wie Ihr, die Verknüpfung mit der Lehrerfunktion nicht herstellen.

Ein weiterer Knackpunkt dürfte sein, dass dies ja für alle Funktionen gemacht werden müsste. Und soviele Analogschalter hat die Anlage nicht.

Tja, da liegt die Vermutung nahe, dass der MPX-Service sich aus gutem Grund nicht mehr gemeldet hat ;) Wobei selbst ein Hinweis, dass diese Programmierung nicht möglich ist (wenn dies so ist), wäre sicher hilfreich für Dich gewesen.
 
Tach, mal wieder,

allmaehlich wird's hier ein bisserl lebendiger.

@Claus Eckert:
Vielleicht haben sie in einer neueren SW-Version gleich die Moeglichkeit abgeschnitten, den logischen Schalter auf einen Kanal der Lehrer-Schueler-Umschaltung zu legen, weil's irgendwo beim Programmieren ein Problem gab. Nunja, das ist eine beliebte Methode, um Bugs zu fixen. Was, da gibt's ein Problem? Na, dann schneiden wir eben dieses Feature ab, anstatt die Ursache zu finden und das Problem richtig zu loesen. Schade, ich haette es echt praktisch gefunden.
Die Idee mit dem Analogschalter auf Servo verstehe ich nicht richtig. Das mag bei einem Seitenruder gehen, aber da kann ich gleich den Analogschalter auf den entsprechnden Geber legen. Bei Querruder wird's schon seltsamer, wo der Geber doch im allgemeinen mindestens 2 Servos ansteuert. Da sehe ich also keine Loesung bzw. keinen Unterschied zum Analogschalter auf dem Servo.
Ich habe mir keine Gedanken gemacht ueber die Anzahl der umzuschaltenden Funktionen, 2 haetten mir erstmal gereicht, und so viele Analogschalter hat die 4000er schon, um das zu loesen.
Gibt es in diesem Forum eigentlich niemanden, der fuer MPX arbeitet oder die Leute da kennt? Es ist schon seltsam, dass von dort gar nichts kommt. Die sollten doch auch ein Interesse an solchen Fragen haben, das ist schliesslich Kundenbedarf, und damit bares Geld.......
 
Hallo zusammen

Obwohl ich so eine LS-Programmierung kaum je anwenden werde, sticht mich der Hafer schon gewaltig dieses Problem zu lösen.

Analogschalter wie hier vorgeschlagen erachte ich als untauglich, weil diese ja dazu dienen eine Wirkung analog zum Knüppelsignal zu verstärken. Z. B. Expo auf Quer in Abhängigkeit zum Gashebel zu verändern. Wir brauchen hier aber keine fliessende Wirkung sondern eine vordefinierte EIN-AUS-Position bei den Knüppeln, am liebsten bei ±0% Geber, aber dann "flimmert” der Schalter.
Also ich sehe da nach wie vor nur die Logikschalter als Lösung

Von der Architektur her sehe ich das etwa so:
3 Knüppelgeber dienen als Schalter.
Annahme
Geber A = Seite
Geber B = Höhe
Geber C = Quer

Alle Geber besitzen den vollen Wirkungsbereich 100% –> 0% -> –100%
Gewünschte Schaltpunkte bei allen Gebern sind:
Das Gebersignal ist grösser als 5% bzw. kleiner als -5%. Der Lehrersender soll somit die betreffende Funktion übernehmen, wenn er diese Grenzen mit den Knüppeln überschreitet bzw.der Knüppel aus seiner Mittellage bewegt wird.

Mit Logikschaltern sehe die Lösung bei folgender Auslegung.
Generell werden jeweils 2 der maximal 4 Eingänge des LogSchalters benötigt.

Für Geber A (Seite) nehmen wir LOG 1:
LOG 1 Eingang 1 = Signal A>5%
ODER
LOG 1 Eingang 2 = Signal A> -5%

Analog wird verfahren bei den restlichen Knüppelgebern:

Für Geber B (Höhe) nehmen wir LOG 2:
LOG 2 Eingang 1 = Signal B>5%
ODER
LOG 2 Eingang 2 = Signal B> -5%

Für Geber C (Quer) nehmen wir LOG 3:
LOG 3 Eingang 1 = Signal C>5%
ODER
LOG 3 Eingang 2 = Signal C> -5%

Nun besteht mein Problem darin, einem Logschalter überhaupt diese Prozentangaben zuzuweisen. Hierüber schweigt das Handbuch wie ein Grab und die Logschalter sind meines Erachtens (im Gegensatz zu vielen anderen Features) absolut nicht selbsterklärend.
Wer kann weiterhelfen oder bin generell hier auf dem Holzweg?

Gruss

Kurt
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Kurt, hallo walliser,

Analogschalter wie hier vorgeschlagen erachte ich als untauglich,
Stimme zu, denn auch nach langem probieren geht es so nicht. :( Wäre wohl auch "von hinten durch die Brust ins Auge" ;)

Mit den logischen Schaltern habe ich ein Problem, da der Softwarestand der Anlage 1.0 ist und ich diese Schalter nirgendwo finde.

Bei mir gibtes also folglich nur die Möglichkeit über den Knüppelschalter den Schülersender zu schalten.
In der Not frißt der Teufel fliegen ;)

[ 08. Oktober 2003, 12:55: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]
 
Tach auch,

wie ich schon oben geschrieben habe, ist das Problem komplett geloest bis auf die Zuordnung des logischen Schalters an den entsprechenden Kanal des Lehrer-Schueler-Schaltens :) . Das vergisst diese Anlage einfach :mad: . Der Rest war straight forward und schnell geloest.
Die Diskussion geht also um Punkte, die sozusagen schon im Kasten sind. Der logische Schalter triggert wunderbar, wenn der entsprechende Knueppel um den gewaehlten Betrag aus der Nullage geht. Es geht einzig und allein darum, die Kommunikationsverweigerer :mad: von MPX dazu zu bewegen, den Bug zu fixen. Dann waere die Loesung klar und einfach. :p
 
von Waliser
wie ich schon oben geschrieben habe, ist das Problem komplett geloest bis auf die Zuordnung des logischen Schalters an den entsprechenden Kanal des Lehrer-Schueler-Schaltens
kannst du mir bitte mitteilen, wie du die Logschalter genau programmiert hast. Du kannst mir das auch per Mail rüberbeamen, wenn du willst.

sänk iu
Kurt
 
Oben Unten