Fernsteuerung

Hallo,
nachdem ich mich nun entschlossen habe das RC-segeln mal auszuprobieren, stehe ich vor dem Problem welche Fernsteuerung ich mir zulegen soll?
Wenn ich es bisher richtig verstanden habe brauch ich eine 2-Kanal-Fernst.!?
Für die Basic Jolle reichen zwei Servos?
Ich möchte mir aber langfristig eine 1M bauen. Da brauche ich wohl eine Winde und einen Servo?
Was sollte ich da für ein Fernsteurungsmodell wählen. Da ich nicht sehr viel Geld habe wäre der (niedrige) Preis für mich wichtig. Ich möchte aber keine gebrauchte Anlage, weil mich zu wenig auskenne um Defekte schnell genug zu erkennen.
Für Hinweise wäre ich sehr dankbar!
Danke
Stefan
 

Yeti

User
Hi Stefan,

solange du keine Sonderfunktionen verwirklichen möchtest (wie im Thema Rubin/Graupner Endarbeiten - Trimm gezeigt), reicht eine einfache 2-Kanal Fernsteuerung aus. In den meisten Wettbewerbsklassen gibt es ohnehin eine Beschränkung auf 2 Steuerfunktionen: Ruder und Segelverstellung. Die ganzen Mix-Funktionen einer Computerfernsteuerung nutzen dir beim Segeln recht wenig. Interessant bei einem solchen Sender könnten allerdings die Exponentialfunktion, Servoweg- und Mittenverstellung sein. Ob sich dafür allerdings der Kauf einer solchen Anlage lohnt, musst du selbst beurteilen.

Dann solltest du natürlich auch an die Zukunft denken: Welche Art von Segelyacht würdest du dir unter Umständen als nächstes bauen / kaufen? Typisches Anfängerproblem: Soll man sich zunächst eine preisgünstige Anlage kaufen oder eine, mit der man später auch mehr anstellen kann? Na ja, wie man's macht, macht man es vermutlich falsch. Entweder du ärgerst dich in einem Jahr, dass du nicht ein paar Euros mehr ausgegeben hast, weil du dir dann was neues kaufst, oder du kaufst dir gleich etwas besseres und nutzt die Möglichkeiten niemals aus

Zur Attack: Habe sie gestern zusammen mit einem bei ebay ersteigerten Katamaran bekommen. Gesegelt bin ich allerdings noch nicht damit und werde das auch nicht tun, da ich einen anderen Sender habe. Als unangenehm habe ich die kurzen Knüppel der Attack empfunden. Damit feinfühlig zu steuern ist sicherlich nicht ganz einfach. Außerdem bevorzuge ich zum Segeln einen Pultsender, das ist auf Dauer einfach bequemer.

Noch etwas zur Knüppelbelegung: Ich habe auf einem Knüppel die Segelverstellung (bei mir links). Ich habe das wie die Motorflieger mit dem Gasknüppel: Feder ausgehängt und die Rasterung eingesetzt. So kannst du die Segel einstellen und danach bleibt der Knüppel in dieser Stellung stehen. Auf dem rechten Knüppel habe ich das Ruder. Auch hier habe ich die Feder ausgehängt, allerdings ohne Rasterung. Ganz kleine Steuerkorrekturen fahre ich z.T. nur mit der Trimmung.

So, jetzt habe ich mehr geschrieben als du gefragt hast, blos nicht, welche Steuerung du dir kaufen solltest ;) Hoffe, es hilft dir trotzdem bei deinen Überlegungen weiter.

Gruß Yeti
 
Naja, wie soll ich sagen...
Ja du hast mir weitergeholfen, indem du mir gesagt hast, worauf ich achten sollte.
Aber... nun wie soll ich sagen :rolleyes:
Doch ich hätte schon gerne einen Tipp welches Modell geeignet ist...
Womit fährst den Du?
Dankend
Stefan
 
hallo Stefan

ich bin der Meinung billige 2-Kanal Anlage zu kaufen ist rausgeschmissenes Geld.

Lieber ein bisschen sparen, etwas ausbaufähiges kaufen. zum Segeln eh computer Anlage, z. B graupner MC-10, wird teilweise relativ preiswert angeboten.
 

Yeti

User
Hi nochmal,

ich habe gerade nochmal nachgeschaut, weil ich mich erinnert habe, dass das Thema vor kurzem schonmal diskutiert wurde. Schau auch mal hier:
http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=23;t=000081

Ich selbst habe jahrelang einen analogen Graupner Sender (D8) benutzt, aber davon auch nur zwei Funktionen gebraucht. Vor kurzem habe ich dann bei ebay einen Computersender ersteigert. Nicht für die bisherigen Segelboote, sondern weil ich auch gerade im Modellflug einsteige und weil ich bei meinem nächsten Boot auch die Mischfunktionen brauchen werde.

Gruß Yeti

P.S. Falls du dir doch nur eine 2-Kanal Anlage leisten möchtest, dann schau bei ebay. Vorhin ging eine Attack für etwas über 10,- EUR über den Tisch. Da ist es dann nicht so ein großer Verlust, wenn du später merkst, dass du doch besser etwas ausbaufähiges gekauft hättest.

P.P.S. Würde meinen Attack-Sender auch gegen einen Empfängerquarz, Kanal 51 tauschen ;)

[ 20. Oktober 2002, 14:20: Beitrag editiert von: Yeti ]
 
Hallo !

ich würde eine MC10 oder etwas besser/teuer eine MC12 von Graupner empfehlen.

Da hast du ein handliches Gerät das erstaml alles hat was du zum Segeln bauchst und bist trotzdem ausbaufähig.

Ich hab ne MC 14 und nehm die fürs Segelboot, für meine Rennboote und Fliegen möcht ich damit auch demnächst.

Ich würde mich in dieser (Preis-)Klasse mal umsehen.

Ob Graupner oder Futaba das ist eher Glaubenssache, darüber brauchen wir hier aber keine Diskussion (bitte!!!)

Gerhard
 

Berni

User
Hallo Stefan,

Gerhard hat recht: ob Graupner oder robbe ist nicht diksussionswürdig. Ich fahre eine F14-Anlage von robbe. Sie ist presiwert enorm ausbaufähig mit allem was man sich nur so wünschen kann und damit zukunftssicher (bitte auch hier nicht auf künftigen Entwicklungen rumreiten). Meiner Meinung nach ein TOP-Kompromiss zwischen "ich weis noch nicht, wie sich mein Hobby entwickelt" und gutem Preis/Leistungsverhältnis. Ich fahre derzeit die Smaragd von robbe und baue gerade an einem Spreizgaffelschoner nach Plan.

Viele Grüsse aus Düsseldorf sendet Dir

Bernhard
 
Hallo,

wie so häufig beim Thema Fernsteuerungen gibt es viele Meinungen - die einzig wahre wird es mit Sicherheit nicht geben. Als absolute Einsteigeranlage reicht die Attack sicherlich aus, wobei ich bei meiner extreme Probleme mit der Reichweite habe (ist aber glaub' ich kein generelles Problem). Eine MC-12 habe ich auch, für Modellbauer mit mehr Ambitionen (ich fahre auch Funktionsmodelle) sicher eine sehr gute Alternative, wobei ich nicht sagen kann ob eine FX-18, MPX-Cokpit... besser oder schlechter ist.
Meine Saphir segel ich allerdings immer noch mit meiner 15 Jahre alten Graupner D14. Das ist zwar eine AM-Anlage, aber in der Reichweite und Störsicherheit steht die der MC-12 nichts nach. Das beste an der D14 ist der schöne grosse Schieberegler für die Segelverstellung (nicht über Knüppel sonder über linearen Schieberegler).

Gruss Jürgen
 
Hallo Stefan,
vor dem gleichen Problem stand ich vor einiger Zeit auch mal.
Damals habe ich mich für die etwas teurere Lösung entschieden und eine FC-16 von Futaba gekauft (allerdings recht preiswert auf der Messe). Ich wollte "zukunftssicher" sein und schätze doch inzwischen sehr die Möglichkeiten zur Wickelwegbegrenzung, Sevowegbegrenzung, Nullpunkteinstellung und eponentieller Kennlinie. Auch der Modellspeicher ist angenehm. Das spart alles viel Arbeit...
Es ist natürlich auch viel Zeug dran, was ich niemals brauchen werden (Heli-Misch-Programm) - aber wer weiss :D
Von da her würde ich wohl eher Eric zustimmen ;)
 

Reinhart Thalheim

Vereinsmitglied
Gerade der Modellspeicher bei Futaba ist für mich der ausschlagebende Punkt gewesen. Preiswerte Nachbaumöglichkeiten habe ich noch irgendwo auf Festplatte rumliegen.
Ist wie beim PC, Du wirst längst nicht alles nutzen, aber wehe es fehlt 'ne Kleinigkeit. Ab FC 14 aufwärts bist Du jedenfalls gut bedient. Einstell- und Nachrüstmöglichkeiten hast auf jeden Fall genügend.

Gruß Reinhart
 
Hallo,
vielen Dank für Eure Tipps.
Allerdings fürcht ich, dass ich für die Anlagen zu wenig Geld habe... :mad:
Aber ich habe mal auf dem Gebrauchtmarkt umgeschaut. Was haltet ihr von der Graupner D4 SSM 40Mhz oder von einer Graupner 314?
Gibt es für die noch Empfänger und Quarze?
Danke
Stefan
 
Oben Unten