FES- Einbau 1:3 Phoebus C

PeGru

User
Reicht es aus das Fahrwerk aus der Originalposition vorzuverlegen, um das "Auf die Nase gehen" beim Bodenstart zu vermeiden?
Wie weit? Wie propschonend sind RES- tauglichen EZF?
Hat jemand dazu Erfahrungen vorliegen und kann etwas dazu sagen?

Startwagen verwenden?
Oder Flitschen und dann Motor schalten?

Rumpf_Phoebus.jpg
 
FES Radposition

FES Radposition

Hallo,

so generell lässt sich das eigentlich nicht sagen - kommt eben auf das Modell drauf an, und wo im Original das Fahrwerk im Abstand zum Schwerpunkt sitzt.
Das Aufstellmoment ist sicherlich im Gegensatz zu Klapptriebwerk und dergleichen geringer aber auch hierbei gegeben.

Ein Beispiel wäre meine DG 1000 von Schüler, Duo Discus Paritech oder (ehem. ) ASW 28 vom HKM - dort reicht bei mir die Position des Fahrwerks zum Schwerpunkt für einwandfreien Bodenstart aus.
Bei beispielsweise einem Nimbus 4d (hierbei sitzt das Fahrwerk doch sehr nah am Schwerpunkt) ging das nur mit einem dünnen Hilfssporn aus Draht unter dem Rumpf, welcher die Nase vom Abkippen abhält.

Denke der Phöbus hat sein Fahrwerk doch recht deutlich vorm Schwerpunkt und sollte eigentlich kein zu hohes Kippmoment haben.

Zur Startmethode bevorzuge ich immer - hinstellen, Höhe voll ziehen und Gasgeben - ohne Hilfsmittel so zusagen. Bungeestart sollte wohl auch gut funktionieren, geht mir persönlich aber zu viel aufs Material.

Startwagen nein Danke: Außer beim größeren Freestyler mit Senkrechtstartmotor habe ich mir den Startwagen vollkommen abgewöhnt - das Problem besteht hierbei darin, dass Du der Rollrichtung deines Wagens auf Gedei und Verderb ausgeliefert bist wenn die Fuhre erst mal Fahrt aufgenommen hat. Der kleine übersehene Hüppel von Theo dem Maulwurf, kann das ganze Gespann einmal locker eine schöne Kurve in Richtung Platzrand abbiegen lassen und mit dem Seitenruder richtest du dabei nicht mehr so viel aus.

Gruß Jo
 
Reicht es aus das Fahrwerk aus der Originalposition vorzuverlegen, um das "Auf die Nase gehen" beim Bodenstart zu vermeiden?
Wie weit? Wie propschonend sind RES- tauglichen EZF?
Hat jemand dazu Erfahrungen vorliegen und kann etwas dazu sagen?
Ich habe meinen 4m Lunak mit FES ausgestattet, die Aufnahme vom Hauptrad haber ich um ca. 1,5 cm verlängert, damit hat der Prop 4-5cm Bodenfreiheit, wenn der Hecksporn am Boden ist. Das Rad ist knapp vor dem SP.

Start geht ohne Probleme am Hartplatz, ich muss nur auf den ersten 2-3m HR 1/2 ziehen - und dann gleich auslassen, bevor er abhebt.

Such mal auf YT nach "FES", da findest du einige Bodenstarts - die Segler machen alle einen 2-Punkt Start, also Sporn am Boden. Damit kommt der Prop nicht so leicht in Bodennähe.
 
Vielen Dank für die Anregungen.

Habe die Geometrie mir nochmals angesehen.
Bei Verwendung eines 15,5 inch Propellers habe ich in Zweipunktposition 4cm Abstand zwischen Boden und Propellerspitze.

Fahrwerk1.jpg

Das wird zwar eng. Sollte der Flieger in Zweipunktposition abheben, dann würde das reichen.

Das Original hatte die Eigenart, dass beim schnellen Anschleppen der Flügel zuerst flog.

Fahrwerk2.jpg

War nicht angenehm, würde beim Modell den Propeller schonen.
Wenn ich das Rad nach vorn versetze - Achse auf Höhe der Nasenleiste - dann müsste
der von dir beschriebene Effekt begünstigt werden, das "Zweipunktstarten" Und die Optik würde
nicht leiden.

In den YT-Videos sieht übrigens man sehr schön den von dir beschriebenen Effekt.
Bin gespannt.
 
FES für Dein Modell

FES für Dein Modell

Die Erfahrung zeigt, dass 4 cm Bodenfreiheit zu wenig sind. Auf einer Hartbahn sollte man 5 cm einplanen und auf Rasen 7,5 - 8 cm. Bei unserer JS1 und der Diana halten wir diese Werte immer ein und es gab, bis auf Ausnahmen auf sehr unebenen Plätzen, keine Probleme. Diese Werte empfiehlt so auch z.B. Torcman für seine FES Antriebe.

Ich kenne jetzt die Gewichte Deines Modells nicht, aber ich würde versuchen Minimum eine 16 Zoll Luftschraube zu verwenden, damit der Wirkungsgrad nicht zu stark leidet. Aus meiner Sicht wirst Du daher nicht um ein höheres FES-Fahrwerk herumkommen. (FEMA, Schambeck, etc bieten hier Lösungen an) Auch würde ich dringend auf eine Federung z.B. mit Gasdämpfern verzichten, da diese sehr tief einfedern können. Diese würde ich nur durch Schwinggummis machen (siehe z.B. Schambeck)

Als Position für des Fahrwerk hat sich eine Position der Radachse etwa auf Höhe der Nasenleiste bewährt. Das ist dann sicher vor dem Schwerpunkt, sieht noch gut aus und auch mit der Sitzwanne klappt das meistens noch gut.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten