Fesselflug Geschichte 1961 - 1970

f4bscale

User
1961 war wie viele wissen ein sehr einschneidentes Jahr in der deutschen Geschichte.
Beim Duchforsten alter Zeitschriften stieß ich auf diesen Artikel. In Karl-Marx-Stadt (heute wieder Chemnitz) fand die Europameisterschaft im Schiffsmodellsport statt. Als damals 10-jähriger war ich von den schönen Modellen beeindruckt. Was entscheidentes an diesem Wochenende passierte bekam ich nur durch Gespräche meiner Eltern mit. Ich konnte es aber in seiner Tragweite nicht beurteilen.

M&B 8-61.JPG

Das Modell der "Morwa" allerdings hatte wesentlichen Einfluss auf mein Modellbauerleben. Im Zusammenhang mit der EM gab es eine Modellbauausstellung wo das Modell gezeigt wurde. Solche Modelle wollte ich auch einmal bauen.

Morawa 4.jpg

Wolfram
 

f4bscale

User
Das besondere am Modell der "Morava" war die Bauweise des Rumpfes. Auf einer gewachsten Gipsform wurden mehrere Lagen Zeitungspapierstückchen geklebt. Als Kleber wurde warscheinlich Tapetenkleber benutzt. Eine wie ich später feststellen konnte, eine recht einfache und feste Technologie. Schade, dass diese in Vergessenheit geraten ist.

Wolfram
 
Neben Tapetenkleister...

Neben Tapetenkleister...

... kam bei der Papierschnipseltechnik vor allem "Wasserglas", eine durchsichtige Flüssigkeit, zum Einsatz. Wurde sehr fest und löste sich nach meiner Erinnerung nach dem Trocknen auch nicht auf.
Vor fast 60 Jahren damit feste Papierteller im Kindergarten und in unteren Schulkalssen gebaut und bemalt...
Grüße!
Rainer
 

f4bscale

User
Stimmt, ich kann mich auch erinnern, die Hobbybastler haben damals aus Papierschlangen und Wasserglas alles mögliche gezaubert. Ob Flugmodelle darunter waren kann ich aber nicht sagen.

W.
 
Wasserglas?

Wasserglas?

Hallo.

Mal eine Frage eines Nichtwissenden: was ist "Wasserglas"?
Und kann man das heute noch kaufen oder ist das mittlerweile auch wegen "Umweltunverträglichkeit" verboten?

Ansonsten heißt das Papierschnipselverfahren bei uns: Pappmaschee

Kann man alles mögliche draus machen, man braucht halt eine Urform.

Schönen Gruß
Willi
 
Danke, Heinz

Danke, Heinz

@ Willi; Pappmachee ist uns auch nicht unbekannt ;)
Aber das kannst du ja mit fest jedem Kleber und Papierschnipsel machen, wenn es nicht ein vorgeschriebenes Verfahren gibt.
... Aber lasst das hier bei der Geschichte des Fesselflugs - Wasserglas wäre dann unter Materialien o.ä. usw. weiter "abzuarbeiten"...
Grüße!
Rainer
 
Hallo Wolfram !

Weisst du noch, wo da de Fesselflugplatz war ? Werder ist ja bei mir gleich um die Ecke. Ich hab bei einer kleinen lokalen Ausstellung zur Luftfahrt in Werder auch mal einen blauen Fesselflugspeeder von Zube gesehen, da muss wirklich eine große Gruppe gewesen sein. Auch einige uralte Fotos von Scale-Modellen gab es da, z.B. Etrich Taube mit Zeiss Pionier.
Vielleicht gibts ja da noch jemanden. HAst du vielleicht ein Datum zu dem Bild von dir ?

Viele Grüße,
Sebastian
 
Schreib doch mal eine Anfrage in der örtlichen Tageszeitung, Sebastian,...

Schreib doch mal eine Anfrage in der örtlichen Tageszeitung, Sebastian,...

... vielleicht melden sich welche oder zumindest Anverwandte...
Ist eine Chance, mehr zu erfahren...
Grüße!
Rainer
 
Schreib doch mal eine Anfrage in der örtlichen Tageszeitung, Sebastian,...

Schreib doch mal eine Anfrage in der örtlichen Tageszeitung, Sebastian,...

... vielleicht melden sich einige oder zumindest Anverwandte.
Wäre möglich, dass Du dadurch Infos bekommst.
Wenn die Truppe mal sehr groß war...
Grüße!
Rainer
 

f4bscale

User
@ Sebastian,

das Bild von Zube Wilberg ist der Rücktitel der "Modellbau und Basteln" 11/61. Wo der Platz war kann ich nicht sagen. Es ist eben noch ein weites Feld zu beackern.

@ Rainer,
Guter Vorschlag. Ich hoffe immer noch auf Mitstreiter beim Kramen in der Fesselfluggeschichte. Allein wir das sicher sehr schwer und zeitaufwändig.

Wolfram
 
Hallo Wolfram !

Aktuell ist bei mir für solche Aktionen zu wenig Zeit, da ist der Rest vom Leben derzeit wichtiger.
Aber ruf doch mal bitte Fritz an, der kann dir Bücher erzählen (aus 1. Hand)

Grüße !
 
DDR-Fesselflieger??

DDR-Fesselflieger??

Hallo.

Ich hätte da mal eine Frage, die eigentlich ganz gut hier her passen müßte:

Gestern in Herentals (B) hatte ein belgischer Kollege ein "antikes" Teamrace-Modell dabei. Sieht sehr nach 1960er Jahre aus und Kennung bzw. Seitenleitwerksfahne weisen es als Modell aus der DDR aus.
Meine Frage: Kennt jemand dieses Modell? Weiß jemand, wer der Erbauer/Flieger ist? Anhand der Kennung "DM-T-311" müßte man doch feststellen können wo das Modell her kommt.

Nach Aussehen und Formgebung würde ich auf tschechischen Ursprung/Bauplan tippen - muß aber natürlich nicht sein. Die "Orion" von Dracek/Trnka weist einige Parallelen zu diesem Modell auf, auch wenn das Seitenleitwerk so gar nicht passt.
Die Motorhaube sieht so aus, als wäre der zylindrische vordere Teil nachträglich hinzugefügt worden. Da ist die Farbe (besonders das Schwarz) noch viel besser als am übrigen Modell. Ausserdem macht diese Partie einen sehr klobigen Eindruck, der nicht so recht zu dem schnittigen Modell passen will.
Siehe Fotos.

Gruß
Willi
 

Anhänge

Hallo Willi !

Ich weiss nicht, wem das Modell mal gehört hat, aber der Kennung nach müsste es aus dem Bezirk "Karl Marx Stadt" kommen, also heute Chemnitz. (Bezirk T, Berlin war I )
Vielleicht weiss ja Gunter was..

Grüße !
 

f4bscale

User
Ein klein wenig kommen wir weiter. Es könnte ein Modell aus dem Jahr 1965 sein. Die Zahl 65 am Rumpf deutet darauf hin. Ich kenne nur einen aus der Zeit, der seine Modelle mit einer Jahreszahl versehen hat. Kurt Peukert war mit verschiedenen Partnern im Team Racing aktiv. Einige mögliche Namen wären: Kurt Hammer oder Ebersbach. Reim und Lichtenstein. Alle kommen aus dem Bezirk Karl-Marx-Stadt worauf der Kenner "T" hinnweist.

Wolfram
 

f4bscale

User
Es hat mir keine Ruhe gelassen. Irgendwo in einem Album hatte ich ein Bild eines Deltamodells von Kurt. Dieses modell hatte mich damals wegen seiner super silbernen Lackierung beeindruckt. Als Antrieb diente ein Zeißmotor.

Delta vonKurt Peukert.jpg
 
Kennung von DDR-Modellen.

Kennung von DDR-Modellen.

Hallo Wolfram.

War die Zahl in der Modellkennung einer Person zugeordnet oder dem Verein?
Da sowohl auf dem Delta als auch auf dem Teamracer die "311" erscheint, könnte deine Annahme schon mal in die richtige Richtung zeigen. Wenn ausserdem das Delta auch in "orange" lackiert ist (auf dem Schwarzweiß-Photo schwer zu ermitteln) und da die in schwarz gehaltenen Linien sehr denen auf dem Teamracer gleichen, dann könnte deine Vermutung richtig sein.
Gibt es noch jemanden, der eventuell über Kurt Peukert und seine Modelle noch Auskunft geben kann?

Gruß
Willi
 
Oben Unten