Feste Zuordnung bei Graupner ??

Mefra

User
Hallo,

ich plane z.Zt einen Großsegler mit Klapptriebwerk.
Nun ist es hier so, dass die Flächen ein richtiges Servograb ;) werden, je Seite: 2 x WK 1 x Q und 1 x Stör.
Im Moment habe ich einen 10 Kanal Empfänger für das Modell vorgesehen.

Ich habe eine MC-24 mit der neuen Software, also die Grundvoraussetzung für die klassische 3 Klappen-Fläche.

Die im Programm vorgesehenen Belegung sieht wie folgt aus:

1 Störklappe
2 Quer links
3 Höhe
4 Seite
5 Quer rechts
6 WK 1
7 WK 1 rechts
8 frei (Ezfw bei mir )
9 WK 2
10 WK 2 rechts

Die Störklappen kann ich ohne großen Aufwand mittels V-Kabel zusammen versorgen. Das Gleiche habe ich auch mit den WK (innen) vor, da diese parallel ausschlagen und nicht mit der Querruderfunktion überlagert werden.
Also habe ich einen Ausgang mehr zur Verfügung. Diesen brauche ich nun zur Ansteuerung des Klapptriebwerk (Maerz Steuerlogig, inl. Schleppkupplung). Ich möchte die KTW Steuerung an einen freien WK Ausgang legen.

Ich habe gestern fast die ganze Nacht damit verbracht, z.B. den Kanal 9 WK 2 durch einen Geberschalter (3Wege-Schalter) für das KTW anzusteuern.

Ist diese obige Belegung fest "verdrahtet" oder kann ich davon einen Ausgang für meine KTW Steuerung nehmen ??? Ich müsste diesen Ausgang von dem fertigen Menue abkoppeln.
Eine vorgefertigte Softwarelösung mit 2 X Quer 2 x WK (aussen) und -1- x WK (innen) gibt es leider nicht :( .

Vielleicht habe ich gestern zu lange nachgedacht, doch irgendwie komme ich nicht weiter.

Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Vielen Dank schon mal.
 

Steffen

User
Hi,

Wenn Du die inneren Wölbklappen nicht als Querruder ansteuerst, dann macht es auch keinen Sinn den 6-Klappenmischer zu nehmen.

Nimm einfach den 4-Klappenmischer, lege das WK-Signbal (Geber 6 oder was auch immer) per Linearmischer auf den Kanal 9. Mit Offset und Steilheit des Mischers kannst Du den Ausschlag regeln.

Alternativ dein Eingang für Kanal 9 auf den Geber, mit dem Du die Wölbklappen steuerst und per Servoausgang den Weg regeln.

Ich würde ersteres nehmen, weil es logisch klarer ist (der Mischer regelt den Weg, nicht der Servoausgang)

Und Dein Triebwerk dann auf 10.

Mit dem 6-Klappenmischer wird das nix, das bräuchte einen vorbereiteten 2QR/3WK-Mischer.

Ciao, Steffen
 

Steffen

User
Ach noch eine Möglichkeit:

6-Klappenmischer, Triebwerk in der Fernsteuerung auf 11 und dann im Servoausgang umsortieren (10 -> 11 und 11 -> 10)

Dann kann man mit dem Flächenmischer alles gemeinsam justieren, was den Flügel betrifft.

Ciao, Steffen
 

Mefra

User
Hallo Steffen,

vielen Dank für Deine Hilfe.

An die Lösung Deines ersten Posting habe ich auch schon gedacht, nur denke ich, es wird dann relativ umständlich die WK (die ja per getrennten Mischer angesteuert werden) in den verschiedenen Flugphasen (Start, Thermik, Strecke und Landung) mitanzusteuern.

Da gefällt mir Deine Lösung Nr. 2 eigentlich besser.
Habe ich das richtig verstanden, dass ich einfach den voreingestellten Empfängerausgang (hier z.B. 10) einfach tausche, die beiden inneren WK mittels V-Kabel o.ä. verbinde und so durch Senderkanal 11 ansteuere ??
Ich könnte dann ja sogar den mittleren Dreistufenschalter der mc-24 für die Ansteuerung der Klapptreibwerks nutzen, ist ja Ausgang 8, und das EZFW mittels Geber (Kanal 11, getauscht auf Empfängerkanal 10) ansteuern

Ich kann dann ja alle eingestellten Mischer im Flächenmischerprogramm nutzen und ohne weitere Mischer alle Klappen per Flugphase schalten.

So könnte ich je einen 10 Kanal Empfänger nutzen und bräuchte nicht noch einen 12 K Empfänger, z.B. DS 24 neu anschaffen.

Vielen Dank nochmal :)
 

Steffen

User
Moin,

Habe ich das richtig verstanden,
Jou.

Allgemein kann man mit dem Feature der Kanalzuordnung am Empfänger recht nette Sachen machen. Ist mir ein Rätsel, warum die 22 das nicht hat. In meinen Augen eine krasse Fehlentscheidung von Graupner.

Mal angenommen wir haben einen Segler mit 5 Klappen, Triebwerkssteuerung über einen Kanal und Steuerlogik im Modell, SR, HR und sonst nichts weiteres.

Mit einer mc24 kommt man dann wegen der Servoausgangszuordnung sogar mit einem 8-Kanalempfänger aus. Bei einer mc22 kann man entweder die innere WK nicht über den Flächenmischer nutzen (also Lösung 1 verwenden) oder man braucht einen 12er-Empfänger.

Ah super: hohe Anschaffungskosten der mc24 führen zu niedrigen Betriebskosten. Ein neues Argument für die 24 ;)

Ciao, Steffen
 
Hi Steffen !

Original erstellt von Steffen:
Ist mir ein Rätsel, warum die 22 das nicht hat. In meinen Augen eine krasse Fehlentscheidung von Graupner.
Vielleicht deshalb, weil dann ein Grund mehr wegfallen würde bei der Entscheidung 22 vs 24 ??

Mein ja nur :D :D

Grüße TurboSchroegi
 
Oben Unten