Flächenabstrebung FW 56

Hallo Leute.
Ich plane den Bau einer FW 56 Stösser im Maßstab 1:5. Ich habe einen Plan für ein Modell mit 1,26 m Spannweite, welchen ich auf M 1:5 vergrößert habe. Im Originalplan werden die Flächenstützen aus einem Stahldraht gebogen. Ich denke aber das das bei 2,08 m Spannweite und dem zu erwartenden Gewicht nicht mehr machbar ist. Schon aus Gewichtsgründen des dann benötigten "Stahldrahtes" ( wird wohl eher n Rundstahl:D). Nun brauche ich mal eure Hilfe wie ihr sowas baut. Hier mal ein Link zu ner Dreiseitenansicht: http://www.google.de/imgres?imgurl=...S0k-UYL0JuaD4ASgnYHICA&ved=0CDYQ9QEwAQ&dur=91
Ich möchten den mittleren Teil der Fläche, in der Draufsicht bis dahin wo die Fläche vom schmalen Mitteldreieck ins Breite geht, fest mit dem Rumpf verbinden. Die beiden Außenflächen werden dann gesteckt. Es ist jeweils an der Stelle an der die Stützen in den Rumpf münden ein Sperrholzspant von 5 mm Stärke vorgesehen. Der Rumpf wird aus Spanten 5mm, reichlich Leisten rundum aus Kiefer 5x5mm und ner Beplankung aus 2 mm Balsa gebaut.
Da dies mein erster Planbau ( Bausatz aus Holz habe ich schon gebaut ) wird, habe ich hier natürlich keinen Anhaltspunkt wie stabil so was sein muß. Was für Kräfte müssen die Streben aufnehmen?:confused:
Ich hoffe mal ihr könnt mir hier gute Tipps geben.
Ach ja, falls das hier besser in eine andere Rubrik passt, dann verschiebt es bitte dorthin.
Gruß Thomas
 
Da die vollen Auftriebskräfte und Landestösse über die Streben gehen, nähme ich da schon Metall. Wenn Du Gewicht sparen willst, allenfalls Alurohr, an den Beschlagstellen flachgedrückt und durchbohrt.
 
Hallo Thomas,

so wie du es vorhast, solltest du die Streben in jedem Fall aus Stahhlrdaht fertigen und dies nicht nur Kleben, sondern auch formschlüßig in die Spanten bzw. Rippen einbauen.

Da du den Originalbauplan schon sehr stark vergrößert hast solltest du auch so einiges an Verstärkungen im Bereich vom Motorspant bis zum Heckanschluß einplanen; insbesondere beim Fahrwerk und Flächenanschluß. Denn das Volumen und damit die Masse geht beim Vergrößern in der dritten Potenz mit ein, d.h. doppelte Größe -> 8-fache Masse! Je nach Motorisierung und Bauausführung wirst du die 5kg nicht einhalten können, rechne mal eher mit 7-8kg.

So du das Heck, wie im Original, nur mit Leisten baust und mit Scale-Anzahl, würde ich keine Kiefer verwenden - Balsa sollte ausreichen evtl. mit Rovings seitlich verstärkt.
 
Hi.
Erst mal Danke für eure Vorschläge. Ich hatte gedacht die Leistenanzahl am Heck etwas zu reduzieren, und den Rumpf statt nur zu bespannen, mit 2 mm Balsaleisten zu beplanken. Darüber wollte ich evtl mit Papier bespannen. Ich steh mit Folie nämlich n bischen auf Kriegsfuß. Verstärkungen im Bereich vom Motorspant über Fahrwerk und Flächenstützen wollte ich sowieso verstärken.
Könnte ich die Flächenstützen Flächenstützen auch aus ME Rohr machen? Wir hier geschrieben wurde, unten flach drücken und mit den Spanten verschrauben, und oben ebenfalls flach drücken und dann mit 2 x M3 durch die Fläche durch ( also unterhalb der Beplankeung ) verschrauben. Dann könnte ich die Diagonalstrebe dazwischenlöten. In der Fläche müßte ich dann einen Vollholzblock einsetzten ( Balsa ? und jeweils oben und unten Sperholz 3 mm mit nem Me Rohr als Hülse ). Rohr Durchmesser darf max 8 mm betragen.
Würde so etwas halten? Vollmaterial wäre dann Stahlstab 6 mm oder 8 mm was aber schon recht schwer ist.
Zum Gewicht: Ja, ich weiß das ich da mit 7-8 kg rechnen muß. :D Als Motor war ein DLE 55 angedacht. Weil eben auch über Mistelschlepp, bzw überhaupt schleppen nachgedacht wird. ( Vereinskollegen bauen DFS 230 Lastensegler ).
Gruß Thomas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten