Fliegen mit Herzschrittmacher??

Dennis Schulte Renger

Vereinsmitglied
Hi Jungs!!

Ein Vereinskollege bekommt eventuell bald einen Herzschrittmacher.

Er hat nun Angst, dass er nun keine Fernsteuerung mehr betreiben darf deswegen.
Auch der Arzt konnte ihm diese Frage nicht direkt beantworten.

Weiß darüber von euch jemand was?? Vielleicht hat hier ja jemand einen Herzschirttmacher und hat sich über das Thema schlau gemacht. (natürlich wird der Hersteller noch gefragt, aber dies soll als Vorabinformation dienen)
 
Hi Alle,

die gleiche Frage hatte ich mal in RCO gestellt, und da kam die Antwort eines Teilnehmers an einer Herzschrittmacher-Studie.

Er meinte, es sind keinerlei Probleme erwartbar.
Möglicherweise ist es mir gelungen, den thread vor dem überfallsartigen Ende von RCO eine Woche zu früh zu retten. NUR wenn ich ihn finde, werde ich mich HEUTE noch melden.

:confused: Wow, Dennis, habe gerade den geretteten thread gefunden und festgestellt, dass DU sogar RCO Poweruser warst und angeregt hast, selbigen zusammenzufassen und in das RCO-Magazin zu stellen! Irgendwie komme ich da ins Grübeln, wenn ich Dein Eröffnungsposting sehe. SOOOlange ist der RCO-Thread ja wieder auch nicht her und in dem sind Deine obigen Fragen schon beantwortet worden. Von Betroffenen und Elektronikern/Funkamateuren.
Da mir die Eigentumssituation an RCO-threads nicht ganz klar ist, auch nicht an zusammengekürzten und emotionsbereinigten, kann ich diesen Thread - gekürzt- nicht hierher kopieren!


Weil in diesem thread für unsere eventuell betroffenen Mitleser, die den noch nicht von RCO kennen, alles drinnen steht, bitte ich um einen offiziellen RCN-Vorschlag, du bist ja jetzt Moderator, der weiteren Vorgangsweise. Zusammenfassen und hierherposten kann ich übernehmen, wobei die Screen-names oder wo gegeben die Normalnamen, wie zB Peter Rother, bei den Beiträgen im Kopf erscheinen würden.

Grüße, Rudy

[ 18. April 2003, 06:57: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 
Zu jener Zeit war auch ich von diesem Problem "bedroht". Ich hatte mit RCO abgesprochen, die Essenz der Diskussion zusammenzufassen und im dortigen Magazin zu veröffentlichen. Eingeschickt habe ich es, aber RCO ist vor der Veröffentlichung "gestorben".
Langer Rede kurzer Sinn: keinerlei Risiko.
Gruss Jürgen
 
Hallo,

ich bin Aussendienstmitarbeiter für eine französische Schrittmacherfirma.

1. die Fernsteuerung ist absolut kein Problem.

2. Abstand ist einzuhalten vor Elektrozäunen (ein Meter), Diebstahlsicherungen und -jetzt kommts- Magneten. Allerdings: die kleinen Magnete unserer Motoren müssten verdammt nah dran gehalten werden, Abstand von 30 cm reicht völlig aus. Der el. Rasierer macht ja auch nichts aus.

3. Handys sind kein Problem, wenn sie nicht direkt auf den SM gelegt werden.

4. Kein Sport-Tauchen mit Flaschen !!!

Wer es genauer haben will , schickt mir einfach ne E-Mail.

Gruß
 
Hallo Jürgen,

dann wollen wir eventuell Betroffene nicht länger auf die unethische Folter spannen, unter Weglassung des "Vorauseilenden Gehorsams": :D

:) Hallo Alle,

hier der zusammengefasste RCO-Thread:


rconline.net - Mehr Modellbau geht nicht!!!
Fernsteuerungen, Empfaenger und Servos
Herzschrittmacher und Senderabstrahlung, Schadensrisiko (Page 1)


Autor Thema: Frage: Herzschrittmacher und Senderabstrahlung, Schadensrisiko
Rudolf Fiala
Mitglied
Beiträge: 159
Von: Wien
Registriert: Mai 2001
erstellt am 19.07.2001 um 13:10 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Servus Freunde,
wer kann zu diesem Thema Wissen vermitteln, oder gabs da schon mal einen thread?

Unter Schadensrisiko meine ich natürlich für den Schrittmacher oder Träger, nicht für die Funkbrücke

Bin sehr interessiert, da möglicherweise in Zukunft betroffen!

Grüße, Rudolf
=============

ManfredCCC
Mitglied
Beiträge: 55
Von:Österreich, NÖ
Registriert: Jun 2001
erstellt am 19.07.2001 um 13:23 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Rudolf,
Mein Flugkollege hat seit 2 Jahren (oder doch erst voriges Jahr? Hmmm...) einen Herzschrittmacher. Da er begeisterter Gorssmodellflugzeugbauer (absoluter Holzwurm) und Grossmodellflieger ist (mit EIGENEM Flugplatz hinterm Haus, ca. 300m entfernt) hat er sich natürlich auch grosse Sorgen um seinen Herzschrittmacher gemacht. Da einer der Herz-Ärzte auch Modellflugzeugbauer/flieger ist hat er ihn zu diesem Thema gelöchert. Ich glaub, er wollte sogar bei der Überprüfung des Herzschrittmachers einmal seine Fernsteuerung mitnehmen, damit die Testgeräte die (evtl. vorhandenen) Auswirkungen aufzeichnen können. Wenn ich mich recht erinnere hat er das aber dann doch nicht getan.

Auf jeden Fall haben ihm die Ärzte grünes Licht gegeben...und er fliegt schon wieder beinahe täglich...

Und von ner Riesenmenge Holzstaub im Keller ist er auch schon wieder umgeben (achja...alles unter 2m50 Spannweite sind "Wespen"... ...fast alle seiner Modelle fangen bei 2m50 an...)

Wenn Du willst kann ich Dir die Tel.-Nr. von ihm geben, damit Du Dich informieren kannst.

Wir sind übrigens gerade dabei, einen "Hangar" auf seinem Modellflugplatz zu bauen...und sein Tatendrang ist trotz Herzschrittmacher ungebremst...jedes Jahr baut er das absolut letzte Modell... ...

Grüße,
ManfredCCC
=============

Peter Rother
rconline-PowerUser
Beiträge: 505
Von:Stuttgart, BW
Registriert: Nov 98
erstellt am 19.07.2001 um 17:09 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hi,
ich bin auch noch Funkamateur: DL4SDD

Es gibt kein Risiko im Betreiben von rc-Sender da:

- die Leistung (ca 0.1W) sehr klein ist (verglichen mit 750W eines Funkers, auf der gleichen Frequenz)

- die Wellenlaenge von 8.57m kann in der Herzschrittmacher-Elektrode keine nennenswerte Spannungen verursachen

Das benuzten eines Handys mit tatsaechlich abgestrahlten 2W, auf einer Wellenlaenge von 33cm ist um einige Zehnerpotenzen gefaehrlicher. Dieser Gefahr wird in dem sorgfaeltigen Aufbau (Filterung) des Herzschrittmachers begegnet.

Also bitte keine Panik machen

Keiner fragt sich ob ein Walky-Talky auf 27Mhz oder 36Mhz mit ca 0.5W fuer einen gefaehrlich ist.

Gruss Peter
============



gertheinz
Mitglied
Beiträge: 108
Von:germany,14163 Berlin
Registriert: Apr 2001
erstellt am 19.07.2001 um 20:50 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo!
Die Senderantenne wuerde ich nicht direkt auf die Stelle legen, wo der Herzschrittmacher liegt, sonst sehe ich kein Risiko, Gefaehrlicher koennen die starken (Neodyn-)Magnete sein, hiermit kann man moeglicherweise tatsaechlich bei engem Kontakt - z.B. tragen in einer Brusttasche - einen Herzschrittmacher ausschalten oder umprogrammieren.
Gruss Gert
==========


Fasthufi
Mitglied
Beiträge: 76
Von:35274 Kirchhain
Registriert: Jan 99
erstellt am 19.07.2001 um 22:03 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo,
ich bin Kardiologe und an unserer Klinik wurden einige Untersuchungen durchgeführt über die Beeinflussung von Schrittmachern durch Handies, Kaufhausschleusen und Funkgeräte. Ich habe auch bereits Fernsteuerungen ausprobiert. Fazit: das Risiko ist vernachlässigbar, meist waren es nur sehr alte Schrittmachermodelle, die bereits nicht mehr hergestellt werden, die Funktionsstörungen zeigten.
Ich hätte keine Bedenken, jedes Handy könnte den Schrittmacher mehr beeinflussen als eine Fernsteuerung.

Gruß,

Günter
=============
axmann
Mitglied
Beiträge: 65
Von:38542 Leiferde
Registriert: Dez 98
erstellt am 19.07.2001 um 22:55 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo,
wie Peter schon richtig erwähnte, sind in ernstzunehmenden elektronischen Geräten, zu denen ich moderne Herzschrittmacher zähle, an allen Eingängen Filter gegen Hochfrequenz vorgesehen.

Angenommen, es dringt doch noch etwas durch, dann spielt auch die Modulationsart eine Rolle. Es kann durch Gleichrichtung an nichtlinearen Bauteilen in der gestörten Elektronik eine Spannung entstehen, die proportional zur Amplitude der Hochfrequenz ist. Wird nun ein Modulationsverfahren verwendet, bei dem die Amplitude getastet wird (AM Amplitudenmodulation, PAM Pulsamplitudenmodulation ) dann werden nach der Demodulation Impulse in die gestörte Schaltung eingeschleust. Das mögen besonders digitale Elektroniken nicht ! Da wir für Fernsteuerungen aber immer noch FM (Frequenzmodulation ) mit konstanter Amplitude verwenden, kann dieses Problem nicht auftreten.

Übrigens erlaubt mir mein jubelelektronischer PC-Audio-Verstärker eine sofortige Kontrolle : Handy bei Netzsuche ab 1m lautstark mit Impulsstörungen zu hören, FM-Fernsteuersender direkt mit Antenne am Verstärker bringt keine Reaktion....toll diese billigen Taiwan-Produkte...

Gruss

Axel
============



Peter Rother
rconline-PowerUser
Beiträge: 505
Von:Stuttgart, BW
Registriert: Nov 98
erstellt am 20.07.2001 um 10:06 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Ich bin Funker (seit 1972, einige Publikationen) und beschaeftige mich seit Jahren mit moeglichen Risiken die von HF-Wellen ausgehen. Dabei meine ich richtige Leistungen von 100W-2kW durch angepasste Antenne in der unmitelbaren Naehe des Menschen abgestrahlt (Antenne auf dem Nachbarhaus). Deshalb weiss ich genau, dass Handies um mehrere Zehnerpotenzen schaedlicher sind als RC-Sender.

-----------------------------------------

Eine 8.5m Welle auf einer 8cm Elektrode des Schrittmachers verursacht eine extrem geringe Spannung, da der Einkopplungsfaktor mit Quadrat des Verhaeltnisses 8cm/8m eingeht. Und dazu noch mit 0.1W die durch nicht angepasste Antenne abgestrahlt werden.

Aber eine 33cm Welle eines Handies bei 900mHz mit 1/4-Welle von 8cm resoniert formlich in der Herzchrittmacher-Elektrode. Deshalb gibt's eben extrem harte Vorgaben an die Herzchrittmacher-Hersteller.

Gruss Peter
=============



franjo
Mitglied
Beiträge: 258
Von:Münster, NRW
Registriert: Jun 2000
erstellt am 21.07.2001 um 22:13 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo,
nachdem über das Thema Herzschrittmacher/Modellflug schon so viel "unqualifiziertes emotionell Schwachsinniges" geschrieben wurde, gebe auch ich meinen Senf dazu!
Dazu muss ich mich erstmals outen..... Ich lebe seit 1986 mit einem Herzschrittmacher. Dieses Superteil trage ich, weil bei mir "ohne" nix mehr geht!
Zwischenzeitlich wurde mir ich das 5. Teil ausgewechselt (die Batterien halten nicht so lange bei Dauerbetrieb).

Mit dieser Angelegenheit bin ich in ständiger Betreuung in der Uni-Klinik in Münster. Dort werden meine Schrittmacher häufig (für Versuche) mit Mikrowellengeräte, Fernsteuerungsanlagen, Funkgeräte (teilw. mit Booster) etc. getestet und "belästigt". Ergebnis: Null Problemo!!!!! Die o. g. Wellen und Störsender beeinflussen solch ein Teil nicht negativ! Solch ein Ding stellt sich nicht selbst ab!!!!!

Es hört sich schlimm an, ist auch echt Sch.... auf solch ein Teil angewiesen zu sein, aber verlassen wir uns nicht alle, besonders im Modellbaubereich, auf oftmals nicht auskonstruierte Techniken? Doch solche ein Schrittmacher ist ausgetestet und wird mind. 2 x jährlich kontrolliert (mit Datenblatt)!

Was passiert denn überhaupt, wenn der Schrittmacher massiv gestört wird?
Eigentlich nix, er schaltet um auf eine sogenannte "Magnetfrequenz", die i. d. Regel in der Klinik (Schrittmacher-Ambulanz) zuvor fest einprogrammiert wurde! Und diese "Magnetfrequenz" ist die "Panik- und Notfall-Herzfrequenz", welche etwas höher liegt als der normale Puls! Im Modellbau nennt man das "Fail-Safe"! Und wenn die Störung beseitigt ist, geht's weiter mit der normalen Herzfrequenz.

Und...... beim nächsten Check kann der Arzt genau feststellen, wann/welche Störung aufgetreten ist und/oder ob (bei mir kommt das gelegentlich vor) der Patient sich überlastet hat!

So, hoffentlich kann ich hierdurch einer eventuelle "Panikmache" vorbeugen. Es gibt schlimmere Leiden und Beschwernisse als ein Herzschrittmacher.... mit ihm ist sehr gut LEBEN!

Gruß
(Aus Datenschutzgründen von R. Fiala anonymisiert) F, Jahrgang 1949

=====================

ManfredCCC
Mitglied
Beiträge: 55
Von:Österreich, NÖ
Registriert: Jun 2001
erstellt am 21.07.2001 um 22:27 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
@franjo
Wie häufig sind Störungen des Herzschrittmachers eigentlich?

MfG
ManfredCCC
===============

franjo
Mitglied
Beiträge: 258
Von:Münster, NRW
Registriert: Jun 2000
erstellt am 21.07.2001 um 23:00 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
welche Störungen?
Mein SM schaltet gelegentlich "runter", d. h. auf 50 Schläge per Minute, wenn ich mich zu stark belaste. Das schmerzt nicht, ist nur etwas "unangenehm", und zwar so, als hättest Du in Deinen Knieen ein "loses Gelenk". Du klappst nicht zusammen, du merkst jedoch, daß du etwas "kürzer treten" muß. Wichtig: nicht sofort hinsetzen, sondern sich weiterhin bewegen, z. B. gemütlich Spazierengehen oder Radfahren.
Das passiert mir gelegentlich, ist aber KEINE STÖRUNG!!!!!
Die "Oberfrequenz" wird ebenfalls von der SM-Ambulanz individuell eingestellt und verstellt.
Der SM wird normalerweise unter dem Schlüsselbein in einer Tasche eingesetzt (wie bei einem Corden-Bleu). Beim regelmäßigen Test wird ein kleiner Scanner dort aufgelegt und alle Daten werden abgerufen. Du glaubst ja gar nicht, was diese kleinen Dinger so alles können!
Typische Frage des Arztes:" Herr E., was haben Sie am ...... um Mitternacht so angestellt? Waren sie zu Hause, wenn nein, weiß Ihre Frau davon....
Ohne Quatsch, das kommt vor und ich verlasse mich auf "mein Ding". Und Störungen oder sonstige Probleme hat´s bei mir und bei den anderen mir bekannten SM-Eigentümern noch nicht gegeben.
Gruß
(Anonymisiert) F.
===================

ManfredCCC
Mitglied
Beiträge: 55
Von:Österreich, NÖ
Registriert: Jun 2001
erstellt am 21.07.2001 um 23:22 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
@franjo
Achso...dachte, der SM hat auch mal Störungen, weil Du es in Deinem Beitrag angesprochen hast.

Thanks

MfG
ManfredCCC
===============

Rudolf Fiala
Mitglied
Beiträge: 159
Von: Wien
Registriert: Mai 2001
erstellt am 22.07.2001 um 09:14 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Danke Franjo für Deine ermunternden Ausführungen.

Und um Beiträge von Betroffenen wie Dich gings ja, und nicht um Polemiken.
Herzliche Grüße, Rudolf, Jg. 1942

======================================================
ENDE DER ZUSAMMENFASSUNG

[ 18. April 2003, 09:58: Beitrag editiert von: Rudy F. ]
 

Gerhard_G

Vereinsmitglied
Hallo Dennis
Ein Freund von mir hat seit einem Jahr so ein Ding. Er hat natürlich auch gefragt und niemand konnte oder wollte Auskunft geben, inwieweit sich ein Herzschrittmacher durch den Fernsteuersender stören lässt.
Er hats dann einfach ausprobiert, seit einem halben Jahr fliegt er wieder, absolut keine Probleme bisher.
Grüße
Gerhard
 
Oben Unten