• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Flieger auf Tanne runterholen

Hallo,
hast du einen Alpenverein bei dir in der Nähe? Da sollten einige erfahrene KletterInnen zu finden sein.

Weitere Anlaufstellen: Bergrettung, Kletterhallen und wie schon öfters erwähnt die Industriekletterer (Baumkletterer).

Viel Glück!

LG Ben
 

mcyber

User
Anbei das Photo. Ca. 35m Tanne und man kann nur etwa bis 20m ranfahren. Feuerwehr kann es nicht, Forstamt auch nicht.
Es hängt eine Ultimate 1.4m von Flymodels oben mit 6s 6500mah. (ca. 5-5.5kg)
Vielleicht hat jemand einen Link für eine Ladekupplung die am trex600 passt. Etwas Draht und versuchen das Heck zu fangen.
Bin aber den Heli erst mit Realflight geflogen...
Tja gewindet hat es schon leider auch geregnet. Vielleicht hilft im Winter ein halber Meter Schnee. (800müm)
 

Anhänge

justme

User
Ich befürchte, dass Du (man) mit einen Hubi oder einer Drohne nicht so zielgenau und ruhig fliegen kann. Wenn sich die Drohne (FPV?) in der Ultimate irgendwie festklinkt oder ein Seil verheddert, hängt die auch fest. Womöglich fällt die Ultimate am Haken einfach nur tiefer.
Ich schließe mich deshalb der Baumklettererlösung an ...
 

.Claus

User
Auch noch eine Möglichkeit: Ausziehbarer Teleskopmast, 12,5m mit weißer Oberfläche aus 100 % GFK oder den
Glasfaser-Teleskopmast (schwarz) 9,8 m
Alternativ gibt es auch einen Hebebühnenverleih, sollte man an die Stelle damit rankommen.

-------
Gerade Dein Bild gesehen, mein Beitrag hat sich überschnitten, das ist ja wirklich die "Spitze" ☹
In der Höhe geht nur noch Klettern oder absägen.
Das Klettern aber einem Profi überlassen, ich war mal dabei wo ein Kollege unbedingt auf den Baum wollte, alle sagten bleib unten, er kam runter, schneller als er wollte. Der Schaden war hinterher größer als beim Modell.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilf

User
Anbei das Photo. Ca. 35m Tanne und man kann nur etwa bis 20m ranfahren. Feuerwehr kann es nicht, Forstamt auch nicht. ...
Ein randständiger Baum, fast bis zum Boden beastet.
Natürlich kann man da raufklettern, das geht sogar ohne Steigeisen. Die ersten Meter per Leiter, dann auf den Ästen weiter nach oben. Für die letzten Meter bis zum Flieger nimmt man eine Teleskopstange mit.
So etwas mache ich nur mit Sicherungsgeschirr. Aber es geht.

Wenn das Forstamt nicht will und die Feuerwehr auch nicht, hat man als Nicht-Klettermaxe natürlich schlechte Karten
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Hallo

Hast Du jetzt aktiv nach einem Baumkletterer in Deiner Region gesucht?
Dein Flieger könnte seit gestern schon bei Dir stehen. ;)
Wenn das mit dem Theoretisieren so weiter geht, dann kauf Dir lieber vor Weihnachten einen neuen Flieger. ;)

Edit: Vergiss den Heli. Egal ob groß oder klein. Erster Flugminute ab ca. 20.-€ aufwärts und Du brauchst einen Piloten der sich das zutraut.
Heli klein kostet auch Geld, weil Du den mit Deiner fehlenden Praxiserfahrung auch im Geäst versenkst.
Also? Baumkletterer oder Industriekletterer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Natürlich kann man da raufklettern, das geht sogar ohne Steigeisen.
Innen an einer dicht bewachsenen Tanne raufzuklettern ist alles andere als einfach!

Schon gar nicht, wenn man wie ich, > 100kg auf die Waage bringt! 😬

Ich würde da jemand kleinen, leichten hinaufschicken, natürlich gesichert!
 

Eisvogel

User
Da davon auszugehen ist, daß das Modell nicht vom Baum getragen, sondern geworfen, bzw. gestoßen wird, würd ich warten bis der Wind das erledigt. Schrott ist das so und so. Die paar Teile die das überleben könnten gibts billig beim Schineesen.
 
Ein absolutes Husarenstück:

Die Chance, dass das mit einem Hubi und zwischen den Ästen eines Baumes klappt schätze ich gegen Null ein.
Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hubi auch im Baum hängt, dürfte so bei >90% liegen.

Gruß
Eddie
 

Claus Eckert

Moderator , Hangflug, GPS-Modellfliegen, Computer
Teammitglied
Da davon auszugehen ist, daß das Modell nicht vom Baum getragen, sondern geworfen, bzw. gestoßen wird,...
Nicht unbedingt. Wenn man dem Klettermaxe sagt wie man es zerlegt, kann das auch glimpflich ausgehen. Diejenigen die ich hatte, haben das Modell auseinander gebaut und unbeschadet runter getragen.
 

VolkerZ

User
Anbei das Photo. Ca. 35m Tanne und man kann nur etwa bis 20m ranfahren. Feuerwehr kann es nicht, Forstamt auch nicht.
Es hängt eine Ultimate 1.4m von Flymodels oben mit 6s 6500mah. (ca. 5-5.5kg)
Vielleicht hat jemand einen Link für eine Ladekupplung die am trex600 passt. Etwas Draht und versuchen das Heck zu fangen.
Bin aber den Heli erst mit Realflight geflogen...
Tja gewindet hat es schon leider auch geregnet. Vielleicht hilft im Winter ein halber Meter Schnee. (800müm)
Oh ja.
Wahrlich den höchsten Punkt getroffen/ gelandet.
Habe schon einmal einen Baumkletterer bei einer solchen Rettung zugesehen. Das hat sehr gut funktioniert. Der sehr große Segler konnte ohne größere zusätzliche Schäden aus dem Baum geholt werden.

Gruß VolkerZ
 

Dix

User
Die Chance, dass das mit einem Hubi und zwischen den Ästen eines Baumes klappt schätze ich gegen Null ein.
Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hubi auch im Baum hängt, dürfte so bei >90% liegen.
Bei der wie im Video gezeigten Methode sehe ich das aber anders! Zumindest bei einer Drohne, bei einem Hubi magst Du recht haben.
Der Hubi muss aktiv gefolgen werden. Da ist auf diese Entfernung die erforderliche geforderte Genauigkeit praktisch nicht machbar.

Zusammenfassung:
- Die ULTI liegt oben auf dem Baum!
- Ein "Schwerlast"-Quadrocopter ist voll-stabilisiert. Da muss der Pilot sich nur noch um die Positionierung kümmern.
- Wenn so ein Teil das Gewicht der Ulti schleppen kann, würde ich es so versuchen...

Beim Baumkletter füchte ich, dass er gar nicht so weit in die dünne Krone reinkommt. Wird zu zierlich das Holz dort oben.
 
Die Herausforderung dürfte sein, den Haken am havarierten Modell zu platzieren, ohne sich zuvor in Zweigen zu verhaken.
In dem Video mit der geglückten Bergung ist schön zu sehen, dass der Haken zunächst auf planarem Metall abgelegt und dann darüber zum Havaristen hin gezogen wird.
Das geht in unserem Fall hier so nicht. Es müßte direkt das Modell eingehakt werden ohne vorher in Kontakt mit Zweigen zu kommen.
Das halte ich für extrem schwierig bis unmöglich, auch wenn das Modell ganz oben auf der Spitze liegt. Zumal der Haken immer pendeln wird (sieht man im Video auch schön) und ein Flächenmodell deutlich weniger Einhakpunkte bietet als eine Drohne.

Die Jungs hatten ihr Szenario übrigens perfekt durchdacht, das Risiko der Verhakens erkannt und für diesen Fall eine Kappvorrichtung für das Seil eingebaut:

Gruß
Eddie
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit einer Dji Phantom bekommt man den Flieger locker herunter, hatten wir bei uns im Verein auch schon einmal. Haben dann einfach Haken an die Phantom gebaut und nach ein paar Versuchen konnte der Flieger mühelos gerettet werden.
 
Also auf so einem Baum, war ich schon einige male. Ist fast wie eine Leiter. Wichtig Arbeitsgewand. Wegen Harz. Schnur( zum runterlassen) des geborgenen Modells. Beim raufklettern, die dürren Äste beim Stamm wegbrechen. Damit Mann( beim runterklettern )nicht auf so einen steigt. Ansonsten wie Post # 26
Ein randständiger Baum, fast bis zum Boden beastet.
Natürlich kann man da raufklettern, das geht sogar ohne Steigeisen. Die ersten Meter per Leiter, dann auf den Ästen weiter nach oben. Für die letzten Meter bis zum Flieger nimmt man eine Teleskopstange mit.
 
Oben Unten