Flugeigenschaften Tojeiro 140

Mawhy

User
Moin, hat irgendjemand Erfahrungen mit dem Tojeiro von Protech ?
Möchte mir eventuell dieses Modell zulegen, will aber keine Katze im Sack kaufen.
Flugeigenschaften, Material, usw.

Gruß Math.
 
Hallo Math,

ich hab mir gerade auch einen Tojeiro 140 bei Schweighofer bestellt. Hast Du mittlerweile Erfahrung über das Modell?

Gruß
Andreas
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
dieses Modell wurde von der belgischen Nationalmanschaft F3A entwickelt und eingesetzt. Hersteller Protech, Bezug auch in Deutschland zum gleichen Preis beim Fachhändler deines Vertrauens.
 

PW

User gesperrt
Hallo,

wie bitte ?? Von der belgischen Nationamannschaft entwickelt ??

Dann teile doch mal bitte die Namen der F3A Nationalmannschaftsmitglieder mit; kenne ja diese Leute, aber die fliegen doch ganz andere Modelle (ZN-Line, OXAI, Krill etc.).

Im übrigen sind zwischen den Mitgliedern schöne Grabenkämpfe vorhanden und dass diese ein gemeinsames Modell konstruierten....??

Gruss

PW
 

PW

User gesperrt
Hallo CHristian,

tolle Aussage dieser Firma.

Also ein Chr. Hans hat nichts mit dem Modell zu tun !!! Er flog die letzten Jahre ZN-Line (Jykell, Synergy, Oxalys) und heute Krill Spark. Ein J. P. Zadini ist Inhaber von ZN-Line und fliegt ZN Line Modelle bzw. u.a. auch den INTEGRAL von C-ARF.

Auch vor 4-5 Jahren hat keiner so ein Modell geflogen; na ja; Papier ist sehr sehr geduldig.

Wer ist denn jetzt Konstrukteur dieses Modells ? Wer hat denn dieses Modell von den Belgiern mal auf einer WM oder EM geflogen ?

Und eine Gemeinschaftskonstruktion aller drei belgischer Nationalmannschaftsmitglieder ist es mit Sicherheit nicht. Diese Aussage ist einfach nicht die Wahrheit.

Na ja, wenn eine Firma solche falsche Werbeversprechen zum Verkauf eines Modells braucht, dann hat sie es aber sehr nötig.



Gruss

PW
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
*schulterzuck*
warum ereiferst du dich so?

Das Modell wurde so irgendwann um 2002 herausgebracht und von Protech mit dieser Aussage angepriesen, ist mittlerweile also ein "alter Hut" und im Wettberb sicher nicht mehr konkurenzfähig, es sei den man fliegt in Einsteigerklassen.
 

PW

User gesperrt
Hallo Christian,

es geht darum zu zeigen, mit welchen falschen Werbeaussagen so eine Firma arbeit. Und Du selber hast das doch so hier weitergegeben ! Siehe Dein Post Nr. 5.

Toll, wie manche Leute - sogar Du als Händler - auf solche absolut falschen Aussagen reinfallen.


Gruss

PW
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Hallo Peter,
woher willst du wissen dass es falsch ist?
Warst du bei jedem F3A Wettbewerb in Belgien in den letzten 10 Jahren anwesend?
Vom Design stand das Modell damals keiner anderen F3A Konstruktion nach (meine Meinung).

Warum bitte soll ich nicht glauben was mir mein Lieferant sagt mit dem ich immer einen fairen Umgang hatte?

Wie ich die Szene kenne würde mich nicht wundern wenn konstruiert wurde aber aus Sponsoringgründen nicht oft eingesetzt wurde...*lach*
Auch ich würde, wenn ich F3A fliegen würde eine aktuellere Konstruktion fliegen.

Für Kunstflugtraining weine ich immer noch meinem Genesis und Topaz nach, die ich idiotischerweise verkauft habe.:cry: :cry: :cry:

Mit Hanno Spezial, 4 Punkt Aufhängung, Ansaugdämpfer, Hatorirohr und Giezendannerfahrwerk, mehrfarbig lackiert war der Genesis unter 4 Kg. Kein schnödes Fertigmodell, sondern von mir aus dem Bausatz mit liebe gebaut!
 

PW

User gesperrt
Hallo CHristian,

nur zum Abschluss:

Wenn es so wäre, warum stehen denn die Namen der F3A belgischen Nationalmannschaftsmitglieder nicht dabei ?

Also die Konstruktionen haben meisten die Angabe des Konstrukteur dabei (siehe z.Bsp. Oxai mit Angabe der Namen wie Matt, CLPR, Somenzini, Silvestri etc.). Der Name "zieht" doch gerade für die Werbung.

Ich weiss definitiv, dass es keine Gemeinschaftsentwicklung der belgischen F3A Nationalmannschaftsmitglieder ist. Wenn es so vom Hersteller behauptet wird, dann ...................

Na ja, lassen wir es.


Gruss

PW
 
the real Tojeiro story.......

the real Tojeiro story.......

um die Gemüter ein wenig zu beruhigen und ein wenig Licht ins Dunkele zu bringen hier nun die reale Historie des Tojeiro.
hätte auch schon früher geantwortet aber man ist ja nicht immer online.
vor ein paar Jahren ca. um 2001 rum haben sich drei belgische Kaderpiloten zusammengesetzt um ein neues Modell zu entwickeln.

Frank Lens (einige Male Teilnehmer F3A WM und EM bis 1999 für Belgien,
er beendete dann ca 2004 die F3A Aktivitäten und ist dann in der X Klasse geflogen.
(er ist aus eigenem Willen Ende 2006 von uns gegangen)
Francois Lenaerts, heute immer noch Kader Pilot in Belgien
und sein Bruder Jozef Lenaerts, ebenfalls noch heute Kader Pilot in Belgien
( mindestens einer von den beiden Brüdern, wenn nicht sogar beide, sind damals auch Teilnehmer an einer Kunstflug EM gewesen.
kann aber noch zu RC1 Zeiten gewesen sein oder in den F3A Anfängen.

Frank Lens hatte damals in dem Projekt die Leitung, er war damals als Graupner Vertreter in Belgien tätig, später glaube ich auch bei Protech in Belgien angestellt.
Das Modell wurde sicherlich wie hier schon erwährt in Anlehnung des Smaragd gebaut und gehörte mit zu den ersten lasergefrästen Produkten in Belgien.
die Flugeigenschaften waren schon ok. das Modell war damals auch eines, welches durch die grosse Kabinenhaube eine hohe Rumpfhöhe erreichte.
das Modell hat sich allerdings ausser bei den drei Piloten nicht wirklich durchgesetzt, zu stark waren damals die Pl Prod und ZN-line Produkte
welches sich, wie Peter schon erwähnt hat, ja auch ein wenig relativiert hat.

Grüsse
Christian Hans
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
F3A na klar schrieb:
um die Gemüter ein wenig zu beruhigen und ein wenig Licht ins Dunkele zu bringen hier nun die reale Historie des Tojeiro.
hätte auch schon früher geantwortet aber man ist ja nicht immer online.
vor ein paar Jahren ca. um 2001 rum haben sich drei belgische Kaderpiloten zusammengesetzt um ein neues Modell zu entwickeln.

Frank Lens (einige Male Teilnehmer F3A WM und EM bis 1999 für Belgien,
er beendete dann ca 2004 die F3A Aktivitäten und ist dann in der X Klasse geflogen.
(er ist aus eigenem Willen Ende 2006 von uns gegangen)
Francois Lenaerts, heute immer noch Kader Pilot in Belgien
und sein Bruder Jozef Lenaerts, ebenfalls noch heute Kader Pilot in Belgien
( mindestens einer von den beiden Brüdern, wenn nicht sogar beide, sind damals auch Teilnehmer an einer Kunstflug EM gewesen.
kann aber noch zu RC1 Zeiten gewesen sein oder in den F3A Anfängen.

Frank Lens hatte damals in dem Projekt die Leitung, er war damals als Graupner Vertreter in Belgien tätig, später glaube ich auch bei Protech in Belgien angestellt.
Das Modell wurde sicherlich wie hier schon erwährt in Anlehnung des Smaragd gebaut und gehörte mit zu den ersten lasergefrästen Produkten in Belgien.
die Flugeigenschaften waren schon ok. das Modell war damals auch eines, welches durch die grosse Kabinenhaube eine hohe Rumpfhöhe erreichte.
das Modell hat sich allerdings ausser bei den drei Piloten nicht wirklich durchgesetzt, zu stark waren damals die Pl Prod und ZN-line Produkte
welches sich, wie Peter schon erwähnt hat, ja auch ein wenig relativiert hat.

Grüsse
Christian Hans
Hallo Christian,
danke für die Richtigstellung, hätte mich sehr gewundert wenn Protech da geflunkert hätte, nicht deren Stil.
 

max-1969

User
Hallo Christian!
Nach der Richtigstellung der Aussagen ... kannst Du uns vielleicht auch was zu den ursprünglich angefragten Flugeigenschaften sagen.
Das Modell würde mit als Pilot auch interessieren ... als Trainigsgerät versteht sich ... ich bin selbst kein Wettkampfpilot habe aber viel Spass am sauberen Kunstflug und fliege aktuell eine Sebart Angel.
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
"Klugscheißermodus ein"
Ein für den Wettbewerb konstruiertes F3A Modell sollte folgende Eigenschaften(mindestens) haben:
- Neutrale Flugeigenschaften in allen Lagen ohne herausdrehen oder eiern
- sehr gute Überzieheigenschaften
- geringes Fluggewicht
- allen geforderten Flugmanövern angepasste Stabilität

dadurch ergibt sich dass ein ordentlich eingeflogenes F3A Modell ideal zum Trainieren geeignet ist denn es erfordert sehr wenig Korrekturen in den Figuren.
Ein Modell wie der Tojeiro sollte diese Anforderungen besser erfüllen als jedes vorbildähnliche Kunstflugmodell wenn die Wettbewerbspiloten ihre Hausaufgaben halbwegs gut gemacht haben.

Die Nuancen zwischen verschiedenen F3A Konstruktionen wird der Kunstflugeinsteiger erst nach viel Training bemerken.

"Klugscheißermodus aus"

Das Modell ist derzeit bei Protech nicht lieferbar, wir reden also möglicherweise von richtig ollen Karmellen
 

Christian Lang

Moderator
Teammitglied
Kenia schrieb:
Hallo
Ich glaub jetzt sollte sich zumindest einer hier mal Öffentlich entschuldigen:D :p
Ich entschuldige mich dafür dass ich etwas dass ich nur vom "hörensagen" und aus Katalogangaben wusste veröffentlicht habe, auch wenn es sich als halbwegs Wahr herausgestellt hat! :D :D :D
 
Oben Unten