Flugzeugrätsel?

Hallo Leute,

ich habe mir gerade mal diese Seite weitestgehend durchgelesen und nun stellt sich mir eine Frage.
Es gibt in mehreren anderen Flugzeug- und Modellbauforen Flugzeugrätsel, bei denen ein User ein Bild einstellt und die anderen Mitspieler Hersteller, Typ, etc. erraten sollen. Diese Rätselbilder sind meist retuschiert, d.h. Kennungen und Quellenangaben gibt es aus verständlichen Gründen keine, da sonst das Bild als Rätselbild wenig Sinn machen würde.

Wie ist die rechtliche Lage hierzu?
Und wie wird so etwas hier im RC-Network behandelt?

Gruß,
Franz

Gruß,
Franz
 
Hallo Franz,

wenn er das Bild nicht selbst aufgenommen hat und weitere Angaben zum Bild nicht machen kann, oder will, wird es gelöscht.

Grüße von
Werner
 

Gast_7088

User gesperrt
allerdings

allerdings

braucht er die Quellenangabe erst machen, wenn er das ganze Foto einstellt.
Die Gestalltung vorher ( mit der Abdenkung ) ist ja sein "geistiges Eigentum".
Allerdings eine Grauzone ...
 

udogigahertz

User gesperrt
landebahnpflug schrieb:
braucht er die Quellenangabe erst machen, wenn er das ganze Foto einstellt.
Die Gestalltung vorher ( mit der Abdenkung ) ist ja sein "geistiges Eigentum".
Allerdings eine Grauzone ...
Funktioniert nicht! Es reicht, wenn der Rechteinhaber an dem Originalfoto beweisen kann, dass dieses Foto von ihm ist! Auch, wenn daran herumretuschiert wurde!

Tut mir leid, aber so ist das.


Grüße
Udo
 

Gast_7088

User gesperrt
udogigahertz schrieb:
Funktioniert nicht! Es reicht, wenn der Rechteinhaber an dem Originalfoto beweisen kann, dass dieses Foto von ihm ist! Auch, wenn daran herumretuschiert wurde!
Tut mir leid, aber so ist das.
Grüße
Udo
naja fast --- wenn klar ist das die Quelle offen gelegt wird bei der Lösung ....
ne so ist das nicht denn wenn man genau hin schaut bei Quizshows die nach diesem Prinzip arbeiten, wird auch erst bei der Lösung die Quelle eingeblendet
Dann kann es den einen geben der verlangt das es sofort aber ich denke das real existierende Risiko ist gering. Und wo kein Kläger da kein Richter.
Aber natürlich gibt es immer Bange buchsen die bevor Spass aufkommt, erstmal alles raus kramen das man es nicht tut ..
hier genauso wie im Rest von Deutschland.

mehr mut zur Lücke sonst gehen wir kaputt ganz einfach
 

Gast_7088

User gesperrt
jo grosses Gelächter

jo grosses Gelächter

Jürgen Schrader schrieb:
also mich schrecken solche Dinge nicht.
zum Hintergrund:
das Urheberrecht ist ein UNVERÄUSSERBARES Recht
das immer so viel benannte Copyright das es so in Deutschland eigentlich nicht gibt, meint das Recht zur (gewerblichen) Nutzung und ich sehr wohl übertragbar.

Besoders interessant ist dieses Thema bei Software, was aber wegen der ( bewusst) meist nicht so ausgeprägten rechtlichen Bildung von den ( zum Glück für manche Firmen ) kaum einer weis. Aber hier ist auch die Nähe zur Arbeitnehmererfindung immer spannend.

Ich schweife ab ..

Das Fehlende der "copyright" vermerke die von heise angemahnt wurden, sind durch aus sinnvoll, denn wenn sie auch nur einen Artikel oder ein Foto auf ihren Seite haben das nicht von ihnen stammt und sie pauschal alle Fotos als von sich stammend ausweisen, dann gibs richtig Haue und da kann man sicher sein das nicht mal eine Rechtsschutzversicherung braucht um die Prozesse zu führen. Es wird genug geben die das sponsern.
Abgesehen brauchen sie kein Copyright den sie haben das Urheberrecht an den (meisten) Fotos ;)
Im überigen sind sie nicht so erfolgreich wie der Artikel glauben machen will.
Aber da Medienrecht in Kombination mit all den Rechten und Pflichten, die uns durch die neue schöne Welt beschert werden, sowohl bei Richtern als auch bei Anwälten oft nicht wirklich Schwerpunkt ist, ist man in solchen Fällen immer gut beraten einen Fachanwalt für Medienrecht zu Rate zu ziehen und nicht irgend einen RA.

just my 2 cent
 
das immer so viel benannte Copyright das es so in Deutschland eigentlich nicht gibt, meint das Recht zur (gewerblichen) Nutzung und ich sehr wohl übertragbar.

wie kommst du denn darauf?
wir haben in deutschland sehr wohl ein urheberrecht.
das steht hier aber nicht zur debatte.

wer ein bild nutzen möchte, von dem er selbst nicht der urheber ist, muß vom urheber das nutzungsrecht erwerben, wenn er dessen urheberrecht nicht verletzen will. deswegen fragen wir hier gelegentlich nach der erlaubnis des autors, wenn eine verletzung des urheberrechts offensichtlich ist.

bei der anwendung des urheberrechts spielt es verständlicher weise überhaupt keine rolle, ob die nutzung privat oder gewerblich erfolgt.
 

Gast_7088

User gesperrt
differenzierung

differenzierung

Jürgen Schrader schrieb:
wie kommst du denn darauf?
wir haben in deutschland sehr wohl ein urheberrecht.
das steht hier aber nicht zur debatte.

wer ein bild nutzen möchte, von dem er selbst nicht der urheber ist, muß vom urheber das nutzungsrecht erwerben, wenn er dessen urheberrecht nicht verletzen will. deswegen fragen wir hier gelegentlich nach der erlaubnis des autors, wenn eine verletzung des urheberrechts offensichtlich ist.

bei der anwendung des urheberrechts spielt es verständlicher weise überhaupt keine rolle, ob die nutzung privat oder gewerblich erfolgt.
Copyright ist nicht gleich dem Urheberrecht. UrhG unterscheidet dort sehr wohl
Das Urheber recht haben wir klar , hatte ich ja auch drauf hin gewiwesen
aber das recht zur vermarktung das der begriff Copyright der aus dem Amerikanischen Rechtsraum stammt meit etwas anderes als es in deutschland meint.
Das urheberrecht kann nicht erworben werden, weil es unveräusserlich ist. Der Urheber kann lediglich die nutzung gestatten .
diese erlaubnis kann er jederzeit wieder entziehen . ( spezelle Konstelationen mal ausgenommen)
§12 UrhG Veröffentlichungsrecht.
an der stelle mag aber Kommentiertes Urheberrecht eine angenehme Lektüre sein.
oder die von bundesminiterium veröffentlichte version ohne kommentare
Unkommentiertes UrhG

Wikipedia gibt den ersten einstig mit den ersten Hinweisen.
denn nicht alles was jemand erstellt ist auch urheberechtlich schützens wert.
auch die vervielfältigung ist unterschiedlich das wierdeum hängt aber davon ab was der der das recht zu vervielfältigung einem zu gesteht ( stichwort privat kopie)

Ich sehe allerdings kein Bedarf an einer noch tiefer gehenden Diskusion, da diese dann in Jur Spitzfindigkeiten hypotetischer Fälle endet.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten