Foka von MOBA

Hallölle,
hab einen Rohbau vom Modell der Foka bekommen.
Es ist ein Modell von Moba.
Kennt die noch jemand?
Ich möchte mein Modell soweit es geht wieder original aufbauen, aber mit RC für Höhen- und Seitenruder.
Kann ich die Originalmaße nehmen?
Oder empfiehlt es sich das SLW zu vergrößern?

mfg
 
Hallo Oldigor,
ja, den Beitrag hab ich gelesen.
Aber er ist ja leider nich fertig geschrieben,
und einen Totalumbau will ich nicht machen, nur wenn etwas unbedingt notwendig ist.
Der Themenstarter hat ja nun auch nicht weiter geschrieben.
Darum hab ich versucht, noch einmal zu fragen, in der Hoffnung, ds inzwischen doch noch einer diese Foka gebaut hat.


mfg
 
Hallo,
hab noch einige Fragen in die Runde.
Wie schwer darf denn die Foka werde, damit sie gut fliegt?
Wie waren denn allgemein die Flugeigenschaften dieser Foka?
Was mich irritiert ist folgendes
Wenn ich die Abmessung mit dem Original vergleiche, kommt ein bunter Mix an Maßstäben heraus.
Na, wenn ich einigermaßen einen Maßstab nehme (ca. 1:7), wäre das HLW viel zu groß und das SLW vieeel zu klein.
Hatte die Jemand auch als Freiflugmodell genommen? Oder "nur" als RC-Modell?
Habe ich den Plan richtig verstanden, das im Original dieses Modell nur mit gesteuerten Seitenruder geflogen wurde?

mfG
und schönes Wochenende :-)
 
Mal ein kleiner Zwischenstand von meinem Restaurierungsobjekt.
Also, was habe ich:
Mein Rohbau besteht aus dem Rumpf mit Seitenleitwerk, fertig geschliffen.
Den beiden Tragflächen, nicht geschliffen und mit fehlerhafter Beplankung auf der Oberseite.
Die Optik lässt darauf schließen, das mein Rohbau "Uralt" sein muss.
Was fehlt ist das Seitenruder, das komplette Höhenleitwerk und die Kabinenhaube.
Mittlerweile hab ich auch die Kopie vom Bauplan, der Bauanleitung mit Stückliste und einen Plan mit den Bauteilen.
Was ist also zu tun?
Beim Rumpf muss ich nachsehen, ob die Klebestellen alle noch in Ordnung sind. Die Oberseite vom Rumpf muss ich vorsichtig öffnen, damit ich die Bautenzüge einbauen kann. Das Rumpfvorderteil muss ich noch aushöhlen, damit ich die RC-Anlage einbauen kann.
Obwohl ich mein Modell so Original wie möglich restaurieren möchte, überlege ich, das ich das Seitenleitwerk vergrößere. Mir will scheinen, das das Seitenruder im Originalbausatz doch zu klein war. Außerdem passt es dann auch besser zum Originalflugzeug.
Das Höhenleitwerk muss ich komplett neu bauen.
Da überlege ich, ob ich es doch etwas kleiner mache. Zum einen passt es dann zum Originalflugzeug zum anderen hab ich "irgendwo" gelesen, das das HLW aus dem Bausatz etwas überdimensioniert war - aber da bin ich mir noch nicht sicher.
Bei den Tragflächen bessere ich die Beplankung aus und bessere die Fehlerhaften Klebstellen aus.
Entgegen der Bauanleitung werde ich aber auch die Oberseite mit Papier bespannen.
Nebenbei muss auch die Radhalterung komplett gebaut werden.
Hat jemand eine Idee, wie ich den Hochstarthaken bei diesem Modell einbaue?
Aber wenn ich eh schon so weit bin, werde ich die V-Form verringere.
Bei keinem meiner Freiflugmodelle hatte ich je eine so große V-Form.....
Na ja, auf jeden Fall werde ich mir Zeit lassen und genau überlegen, ob und was ich verändere....

mfg
 
So viel ich weiß flog sie mit dem Original Hlw. besch..., wurde meist auf symmetrisch oder ebene Platte umgebaut. Größe kannst Du ja mal nachrechnen, Stabilitätsfaktor 0,5...0,6 sollte reichen, hast ja schließlich ne Funke, war von hause aus auch als Einachser ausgelegt.
Eigentlich gehört es auf die "MOBA" Seite, aber wir können ja lesen.
Gruß Frank
 
Hmm.... hab mir eben den Plan mit den Bauteilen ausgedruckt -
da sehe ich, das die Flächensteckung fest im Rumpf eingeklebt ist
und mit den Spannten verzapft ist.
Da ist's nix mit V-Form Veränderung ohne großen Operativen Eingriff.
Also bleibt die V-Form - wenn auch mit Schmerzen
10Grad je Seite...... und das mit einem sooo kleinen Seitenleitwerk........
ist denn überhaupt je eine Foka aus dem Baukasten heraus geflogen??????
 
Ja sie fliegt auch als 1achser mit tragende Hlw., fand die Flugeigenschaften damals (ca.1972) gut, man hatte aber auch keinen Vergleich, der Rc-Flug steckte in Ostsachsen noch in den Kinderschuhen. Fesselflug war das Maß der Dinge.
Gruß Frank
 
Hallo Frank,
vielen Dank für Deine Antwort.
Das beruhigt mich doch sehr :-)
Wenn Sie 1972 gut geflogen ist, dann wird die Foka auch heute gut fliegen :-)))
Meinen Oldtimer werde ich sicherlich auch nicht mit den modernen Hochleistungssegler vergleichen.
Dann lasse ich meinen Rohbau auch so und mache keine weiteren Veränderungen

mit fröhlichen Grüßen
 
mal was anneres.....
Auf dem Plan ist die Foka mit der Kennung SP-2067 abgebildet.
SP = Polen; vier Ziffern = Segelflugzeug.
Das einzige Segelflugzeug mir der Kennung SP-2067 das ich gefunden habe ist eine SZD-19 Zefir 2a
Hab ich da was falsch verstanden???
Wir habt Ihr das mit der Kennung gemacht?
Vom Plan übernommen? Eigene Kreation?
Dann hab ich versucht, die Kennung von Segelflugzeugen aus der DDR zu finden.
Mal wird DDR-1234 angezeigt und mal BM-1234 angezeigt.
Was war denn der Unterschied zwischen den Kennungen DDR-... und BM-... ?

mfg
 
So, hab mir gedacht, ich könnte doch mal Fotos von meinem Rohbau einstellen.
Ich hoffe, man kann was erkennen - hab die Bilder auf die schnelle mit'm Handy gemacht.....
20220906_184309.jpg
20220906_184243.jpg
20220906_184204.jpg
 

Ralf Schneider

Vereinsmitglied
...wenn man die Modelle aus jener Zeit heute mit RC fliegen möchte, und sie aber original lassen will, dann muss man bedenken, dass damals ja oft nur das Seitenruder zum kurven angelenkt war und die Wirkung bewusst auf ein Minimales reduziert war. Es waren eher Freilflieger, bei denen man ganz ganz vorsichtig in den Kurvenflug eingreifen konnte. Deshalb auch die starke V-Form für die Eigenstabilität. Mit heutigen RC Anlagen auf Seite und Höhe und das starke Hin- und Herwackeln der Ruder vertragen diese Freiflieger nicht besonders. es sind halt 60 Jahre. Und ja, es waren vielleicht auch einige "Fehlkonstruktionen" dabei, die einen heute fast zur Weißglut bringen können, weil sie einfach nicht vernünftig fliegen wollen.
Ich freie mich über das Restaurieren dieser FOKA.
 
Hallo Ralle,
vielen Dank für Deinen Beitrag.
Hmm... ich gestehe, soweit habe ich nicht nachgedacht -
aber ich verstehe vollkommen was Du meinst.
Ein Freiflugmodell ist natürlich anders konstruiert als ein reines RC-Modell.
Okay, mit dieser Foka mache ich ja auch kein Kunstflug - will einfach nur entspannt damit in der Thermik fliegen :-)
Also lasse ich Sie so, wie sie ist, aber das Höhenleitwerg werde ich doch zusätzlich ansteuern.
Spätestens beim Landeanflug werde ich es korrigierend benötigen, wenn die Landebahn schon wieder viel zu früh aufhören will :-)))
Hab die Tragflächen soweit fertig.
Alle Klebestellen nachgesehen und die fehlerhafte Beplankung ausgebessert.
Weil die Endleiste doch ein wenig schwammig war, hab ich eine kleine Kiefernleiste aufgeklebt.
Jetzt muss ich die Tragfläche "nur" noch mit Spannpapier bekleben und Lackieren.....

mfg
 
Nachdem ich nun festgestellt habe, das ich so gar nix mehr zum lackieren (Porenfüller, Spannlack) da habe, hab ich mir erst einmal einen Vorrat an MOBA-Lacken bei tailormadedecals.com bestellt :-)
Außerdem hab ich festgestellt, das ich das abpausen verlernt habe :-(
Also werde ich mir mogen erst einmal vom Bauplan das HLW und das SLW abkopieren und diese nachbauen.
Die Leitwerke werde ich im prinzip nach dem Bauplan nachbauen.
Eventuell mache ich beim HLW die Endleiste etwas tiefer, um daraus das Höhenruder zu machen.
Beim Seitenruder muss ich noch einmal in mich gehen, ob ich das nicht doch etwas breiter mache, ichkannmichnetentscheiden......
Erst dann werde ich mich wohl an den Rumpf wagen.....
 
Hab mal bei den "Ersatzteilen" mit dem für mich einfachsten angefangen - dem Seitenruder.
Ein 5mm Balsabrettchen passend zur Lücke zurechtgeschnitzt....
Es ist doppelt so breit wie auf dem Bauplan gezeichnet und etwas höher.
Wenn es im Flugbetrieb sich als zu groß erweist kann ich es ja immer noch verkleinern :-)
20220908_184535.jpg
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten