• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Fokker DR1 (Hobby-Land): Baubericht!

Hallo Fokker Freunde,

bin neu hier im Forum, heiße Kay und bin leidenschaftlicher Modellflieger.
Würde mich echt freuen,wenn ich zu euch Kontakt bekäme.
Bin dabei meinen Jugendtraum zu bauen. Möchte euch Online über den Bau, die Erfahrungen mit dem Bausatz, und meinen kleinen Schwierigkeiten die ich beim Bauen so erlebe mitteilen, wenn ihr es über eine längere Zeit überhaupt ertragen möchtet?:confused:


Grüße Kay
 
Hallo Kay,

herzlich willkommen hier im Forum!;)

Bauthreads sind immer gerne gesehen, auch wenn nicht dauernd etwas dazu gesagt wird. Also nur Mut.

Um welchen Bausatz handelt es sich bei deiner DR1?

Grüße, Bernd
 
Moin Bernd,
danke für die netten Zeilen.
Habe mir im Sommer einen Fokker DR1 in 2 Meter Größe vom Hersteller Hobby-Land bestellt.:rolleyes: Da ich noch Holzbauanfäger bin, dachte ich mit einem Bausatz kann man nichts verkehrt machen. Nach einem netten Telefon und E-Mail Kontakt kam eine große Überraschung auf mich zu.
:rolleyes: :rolleyes:
Fortsetzung folgt.
 
Gern geschehen.;)

Über die fehlende Maßhaltigkeit einiger Bausätze der DR 1 habe ich auch schon einiges gelesen. Vorm Zusammenbau kritisch beäugen dann klappt das schon.

Mal hier und da ein paar Spalten bearbeiten oder etwas neu aussägen war vor einigen Jahren noch Standard und keiner hat ewig gemeckert. Das war halt Modellbau. Schön wäre natürlich wenn alles passt und klappt.
Habe da selber so einige Erfahrungen. Ein Flieger hatte im Plan und im Prospekt z.B. einen völlig falschen Motorsturz, womit ein Nuri Unfliegbar war, das war dann schon schwieriger auszumerzen ohne richtige Ahnung.

Letztendlich kann aber auch so eine Hürde genommen werden. Also nur frisch ans Werk.

Grüße, Bernd
 
Hallo Bernd.
nein. nein ich will nicht meckern sondern nur meine Erfahrungen weitergeben!!!!
Laut Hersteller H....-L.... war es nur zusammen stecken und mit CA-Kleber zu verbinden um den Rohbau in 3 bis 4 Wochen herzustellen:confused: .
Später mehr!!! Fortsetzung folgt......
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gast_1681

User gesperrt
Kay, viel mehr ist es doch aber nicht. Die paar Nuten, die Du in die Endleiste und so neu sägen musst, machen doch den Kohl nicht fett.

Ist eben, was ich Dir schon im Paralleluniversum gesagt hatte: wenn man sich so einen vergleichsweise großen Flieger als kompletten Holzbau zulegt, sollte man schon vorher Erfahrungen gesammelt haben. Du wärst besser beraten gewesen, in der 1,5m-Klasse mal was zu versuchen...

Und noch eins: ich glaube nicht dass man Leute vor den Bausätzen "warnen" muss. Erstens kann das schnell nach hinten losgehen (Rufmord mit entsprechenden Folgen), zweitens sind das sehr subjektive Eindrücke, die ein erfahrener Modellbauer vielleicht so gar nicht wahrnimmt. Ich seh bis jetzt keine Punkte, die man nicht mit ein wenig Gehirnschmalz hinbekommt.

Zu meinem Hintergrund: ich baue auch gerne Scale-modelle, die ich seit neuerem auch selber konstruiere. Vieles was am Rechner toll aussieht, klappt beim Bauen dann nicht so, oder man hat schlicht hier und da eine Nase oder den entsprechenden Ausschnitt vergessen. Sowas passiert. Das mit den unterschiedlichen Tragflächenplänen sollte zwar nicht passieren, aber vielleicht ist was beim Kopieren der Datei schief gelaufen?

Hast Du mit dem Hersteller mal drüber geredet? Das wäre mein erster Anhaltspunkt bei so einem Projekt. Die haben das Ding konstruiert, und sollten schon informiert werden wenn Unstimmigkeiten in Plan und/oder Bausatzinhalt sind.

Gruß,
Kuni
 
Ich möchte nochmal Klar stellen, dass dies meine persönlichen Eindrücke sind.
Wenn auch die Wortwahl etwas unglücklich ist. Ich meinte Informieren denn die Erfahrungen mit diesem Kasten muss jeder selbst machen.
 
Hallo Scale-Modellbauer,
mein weniger Gehirnschmalz läuft wieder aus, deshalb klappt es nicht mit dem Bauen. Wer diese Form der Berichterstattung nicht ab kann sollte Sie gar nicht erst lesen, auch im Paralleluniversum. Übrigens, mit Paralleluniversum ist ein anderes Forum gemeint:cry: .
Aber zum Thema zurück. Der Dr1-Kasten hat mit Rädern immerhin stolze 302,65€ gekostet .:eek: Nachdem ich Kontakt mit dem Hersteller wegen der Ungereimtheiten aufgenommen hatte, wurde die ganze Sache per E-Mail runtergespielt, was mich erst einmal zum Abbruch des Projekts bewog. Nun ist der Weg zum Herseller für mich zerstört:mad: Aber Ihr seid ja alle da um mir mit Rat und Tat zu helfen,oder?
Fortsetzung folgt......
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
kann mir einer erklären was eine durchgezogene Mittelline in einem unterem Rumpfgurt bedeutet?
Moin, ich behaupte mal ganz frech, dass das Rumpfgerüst mit Balsa o.ä. zu beplanken ist. Dann wäre also die obere Hälfte der Leiste auf der Zeichnung der Rumpfgurt/Boden/wasauchimmer, der untere Teil die Beplankung. Korrekt dargestellte Schraffierungen würden die Sache sicher vereinfachen ...
 
Ingo Seibert schrieb:
Moin, ich behaupte mal ganz frech, dass das Rumpfgerüst mit Balsa o.ä. zu beplanken ist. Dann wäre also die obere Hälfte der Leiste auf der Zeichnung der Rumpfgurt/Boden/wasauchimmer, der untere Teil die Beplankung. Korrekt dargestellte Schraffierungen würden die Sache sicher vereinfachen ...
Hallo Ingo,

aber die Spanten sind ganz durchgezeichnet, folglich kann es keine Beplankung sein, bzw. die Zeichnung wäre nicht so "prickelnd".....:D

Gruß aus BOT
 
Ingo Seibert schrieb:
Moin HaJü,

stimmt, aber zweiteilige Rumpfgurte wären noch bescheuerter :D
wenn wir den Bausatz und den Plan real vorliegen hätten könnte das Problem innerhalb von kurzer Zeit gelöst werden, so müssen wir leider spekulieren und raten:D

Und ich erwähne es nochmals, die Stückliste müsste weiterhelfen.....

Was ist R3

Gruß aus BOT
 

Gast_1681

User gesperrt
Hmm, ich würde nicht pauschal sagen, dass zweiteilige Rumpfgurte bescheuert sind.
Die Rumpfgurte die einteilig sind, sind 8x8 Kiefer. Der Untergurt ist bei der DR1 aber teilweise recht stark gebogen. Kann sein dass der Planersteller/Bausatzhersteller einer zu starken Spannung vorbeugen möchte.

Die Lazy-Bee z.B. ist grundsätzlich so aufgebaut. Da ist jeder Gurt aus 2 Leisten zusammengesetzt.

Gruß,
Kuni
 

Oli_L

Vereinsmitglied
Hi!

kann mir einer erklären was eine durchgezogene Mittelline in einem unterem Rumpfgurt bedeutet?
Meine Interpretation:

Rumpfgurt 8x8 an den Rumpfkanten, die Line bedeutet den Übergang zur Verrundung R3 (Option "tangentiale Kante eingeblendet" in meiner CAD-Software;) ), also Außenkante des Gurt rundschleifen mit Radius 3mm.
Zeichnungstechnisch hier im Prinzip korrekt...

Viele Grüße,
Oliver
 
Was Oliver sagt, klingt sehr richtig...... zumal ein Strich von den "8 mal 8mm" auch auf diesen Gurt zeigt.
Meiner Meinung nach sind laminierte Gurte fein. Sie lassen sich leichter biegen, und tendieren so gut wie nicht dazu, das Rumpfgerüst zu verziehen.
Kay, wenn du Probleme hast, den 8 mal 8 Knüppel in Form zu kriegen, probier mal 2 Stück 8 mal 4 und Weissleim.

Grüße

Andi
 
Hallo Oliver,
das ist ein guter Ansatz, aber müsste oben nicht dann auch eine durchgezogen Line seinen. Laut Beschreibung soll auf die 8X8 Kiefer noch eine 3 mm Leiste aufgeklebt werden. Laut Konstrukteur ist es nur eine Mittelline! Aber haben Mittellinen nicht immer Punkte dazwischen?:confused:
 
Hi,

Zeichnungen nach DIN Normen, mit exakter Anwendung diverser Strichformen könnt ihr bei vielen, vielen Bauplänen vergessen, nicht einmal daran denken.

Sorry, ist halt leider so.....

Ich glaube ich weiß wovon ich da spreche.....*grins*

Gruß
Hans-Jürgen
 
Oben Unten