• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Fokker Dreidecker DR 1 von Pichler-Modellbau mit 1,54m SpW

LUMO

User
Da war wohl das Wort Einschlagmutter gleich Programm.:rolleyes:
Unten links im Seitenteil ist das Holz um die Einschlagmutter gebrochen.
 

knzin

User
Rumpf

Rumpf

Einschlagmutter: Tja, das habe ich erst gesehen, nachdem ich den Rumpf umgedreht habe. Es ist aber nur 1/10 der Dicke der unteren SpH-Schicht. Ist schon wieder geklebt. Es sind ja auch 3 Bretter aufeinander. Außerdem wird da dann eine Alublech-Strebe des Fahrwerks draufgeschraubt.

Jetzt kommt das Rumpfhinterteil dran. Sieht jetzt zwar etwas fragil aus, wird aber noch mit allen möglichen Teilen versteift.

b12.jpg
 

knzin

User
Rumpf

Rumpf

So sieht der Rumpf in seiner ganzen Länge aus. Natürlich kommt da noch einiges an Teilen dazu.

b21.jpg

Ich wollte schon mal die beiden Servos für H und S einbauen. Na ja, in der Breite passen sie, aber nicht in der Länge. Beim Einbau des Rumpfbrettes hatte ich die Servos noch nicht. Es sind aber die von Pichler empfohlenen. Etwas Nacharbeit und es paßt wieder.

b07.jpg
 

knzin

User
Rumpf

Rumpf

Für den unteren Flügel gibt es eine Rumpfanschlußrippe/-verkleidung.

b24.jpg


Dann wird der Rumpf noch mit div. Beplankungsteilen verkleidet. Das gibt auch Stabilität.
Ich fange mal mit dem Teil über dem Pilotensitz an. Man muß es minimal in der Länge anpassen, da es hinten und vorne auf einem Spant aufliegt.
Über Nacht hatte ich es naß schon mal vorgebogen.

b23.jpg
 

Malmedy

User
Hallo Knut,

falls dir die Tips zum Fliegen bzw. Start/Landung noch nicht reichen: Ich fliege seit 18 Jahren eine FLAIR DR 1 mit 1,9m / 8 kg und ZG38. Nun ist deine etwas kleiner, jede Konstruktioin ist anders und es hat sowieso jeder seine eigenen Methoden. Aus den 17 Jahren habe ich aber einiges gelernt und dabei auch viel Lehrgeld (sprich:Reparaturen) gezahlt. Mittlerweile hat sich folgende Vorgehensweise als optimal heraus gestellt.

Start: Ganz sachte Gas geben, der Flieger setzt sich langsam in Bewegung und nimmt sehr schnell das Heck hoch. Jetzt ist das SR steuerbar, man kann sie in Richtung halten. Jetzt etwas Gas nachschieben und sie hebt schon ab (Bodeneffekt!). Flach halten und weiter Gas geben. Sowie sie mehr als 1/2m überm Boden ist (Bodeneffekt ist weg) kann man das Gas weiter nach vorne schieben und ganz normal fliegen. Klingt alles etwas kompliziert, ist aber ein in sich übergehender Vorgang. Brüskes Gasgeben sollte man immer, auch im Flug, vermeiden, sie quittiert das mit heftiger Bewegung, am Boden um die Hochachse, in der Luft um die Längsachse.
Landen: Da die Fokker bei richtiger Auslegung sehr langsam kann, komme ich mit Schleppgas in ganz flachem Winkel an den Platz. Dabei wird kontinuierlich die Drehzahl reduziert bis sie mit 2 Zacken über LL (ich weiß, keine unmittelbar braucbare Empfehlung für einen E-Flieger) aufsetzt. Ganz wichtig jetzt: Gas raus, aber nicht am HR ziehen zum Bremsen (uff, endlich unten), sondern mit dem HR die Kiste so lange in der Balance halten, bis sie sich von selber setzt. Sie ist dann so langsam, dass sie nicht mehr ausbrechen kann und in einen Ringelpietz mit anschließendem Kopfstand geht.

In der Luft ist sie unglaublich wendig und klettert wie der sprichwörtliche Aff (Richthofen). Drei Loopings hintereinander mit wenigen Metern Durchmesser, enge Kurven nur mit SR (QR stützen), Aufschwünge mit Drehung auf dem Teller, alles möglich. Einzig Rollen mag sie gar nicht, liegt aber möglicherweise am Modell und meinem Antrieb, ich fliege den ZG38 mit nur 6" Steigung, sie wird damit nicht wirklich schnell.

Viel Glück mit dem Affen!
Michael
 

pazzopilota

User gesperrt
Da man die Einschlagmuttern...

Da man die Einschlagmuttern...

...für die späteren Fahrwerksstreben gut erkennen kann, Frage: wird die Radachse beidseitig auch mit solchen Gummisträngen umwickelt, um etwas Abzufedern? :rolleyes:
----------------------------------------
Apropós "Einfliegen": am Ostersonntag ist in meiner Heimatstadt Brixen immer ein Familientreff bei Muttern, wir 7 (!) Geschwister samt Anhang geben so richtig Volksfest-Stimmung ab :D - weil aber just an diesem Wochenende ein echtes Bombenwetter für´s Segelfliegen vorherrschte - nämlich ein gesunder, stetiger Westwind - nahm ich mir die Auszeit, um hoch oben auf gut 1500 m einen der BESTEN Flughänge unsrer Region zu genießen - das Flug-Objekt der Begierde war ein etwas älterer, aber schnuckeliger, erst im Feber anner Börse Dettingen äußerst günstig erzielter, komplett flugfertiger REIHER in Vollholz-Bauweise, welcher vom Vorbesitzer nach orig. FMT-Plänen sehr sauber & noch stabiler gebaut wurde - jenersolcher muß auch eine "baugleiche" MC-20 verwendet haben, denn beim Einstecken aller Servos in meinen B-Band 35 Mhz Empfänger lief alles auf Anhieb sinngemäß, ich durfte nicht mal Nachtrimmen...:D:rolleyes:
Kurz vor dem Rauswerfen noch ein paar oblig. Fotos vom Bauern gemacht - etwas mulmig war´s in meiner Magengrube schon :D, man weiß ja NIE, was man da so einkauft, aber das Teil mußte nicht mal richtig geschmissen werden, der immer stärker wehende Hangaufwind "riß" mir den alten Vogel förmlich aus der Hand, es folgte ein extrem genossener Flug, bei dem ich immer wieder mal Acht geben mußte, nicht zu hoch weg zu Steigen :rolleyes: - bei der Landung dann wieder höchste Konzentration, der steile Hang erlaubt nur ein Reinkommen von vorne, also erschtmal ganz sachte Wegtauchen sprich ordentlich Höhe abbauen, um dann Aufzusetzen mit Rückenwind & ordentlich Schmackes, aber es klappte wunderbar, das Gras ist ja auch noch sehr kurz im April...:cool:

Und weil ich dort oben schon Mitte der ´70er Jahre als Jungspund runturnen durfte, bedankte ich mich diesmal beim Bauern auf meine Art:
es wurden mit seinen 3 Kindern nachher ausgiebig Balsagleiter gebaschtelt - was hatten die Kid´s eine Freude! :cool:
--------------------------------------
Möchte mit dieser kleinen Episode nur zeigen, daß man selbst nach > 40 J. Hangflug an allen möglichen - & unmöglichen - Plätzen in den Dolomiten immer noch Herzklopfen bekommen kann - aber DAS macht ja u.a. den Reiz aus, beim Modellfliegen, nicht wahr?

holm & rippe

Andy ;)
 

knzin

User
Danke für die Tipps

Danke für die Tipps

Hallo Michael.

Genau so werde ich es beim Erstflug (und allen weiteren 50 Flügen ;)) machen. Ich hatte mir schon so was ähnliches zurechtgelegt.
Das müßte bei meiner auch so hinhauen.

Hallo Andy.

Soweit ich das auf den Bildern gesehen habe, werden am Fahrwerk kurze Zugfedern eingehängt, keine Gummistränge. Das hatte ich mal bei meiner Pub (siehe meine Seite).

Bis dann.
Knut
 

knzin

User
Rumpf

Rumpf

Der Rumpfboden bekommt einen Rahmen. In diesem wird ein großer Deckel befestigt: hinten mit 2 kleinen Stegen eingehängt, in der Mitte und vorne mit Magneten gehalten.
Aaaaber: Ich würde das genau umgedreht machen. Vorne einhängen und Magnete in der Mitte und hinten. Ich kann mir vorstellen, daß der Deckel im Flug vorne aufgeht. Das ist dann eine sehr große Bremsklappe. Ich schätze mal, daß ich zunächst Tesafilm zum Einsatz bringe. Da muß ich mir noch was überlegen.

b29.jpg

b30.jpg
 

knzin

User
Fahrwerksfläche

Fahrwerksfläche

Der Dreidecker hatte eigentlich 4 Flächen. Eine kleine noch zwischen den Rädern.
Mit der habe ich mal angefangen. Die "Nasenleiste" ist hier ein CfK-Rohr.
3 Holme und eine Endleiste machen den Flügel sehr stabil.

b01.jpg


Die Fahrwerksachse wird federnd gelagert (nach oben). Früher wurden als Federung dicke Gummistricke um die Achse gewickelt. Hier im Modell wird eine kurze Zugfeder montiert.

b03.jpg
 
Schöner Thread! Tip von mir und meiner Great Planes (Mini-)Dr. 1: 3achs-Gryo reinmachen. Puristen mögen jetzt einwenden, dass der Rote Baron auch keinen hatte. Aber seit dem das Ding drin ist gibts keine Kopfstände mehr, weil der auf dem HR viel schneller reagieren kann als ich "alter Sack". ;)
 

knzin

User
Kreisel

Kreisel

Das ist mal ein überlegenswerter Vorschlag. Das hatte ich noch nicht und deshalb auch keine Erfahrungen.
Die Großen werden ja auch "mit dem Hintern" gesteuert, während wir alles vom Boden aus machen müssen. Ich glaube nicht, daß es am Alter liegt. Schnelle Reaktionen habe ich schon noch. Doch weiß ich oft nicht, worauf ich wie reagieren soll!:mad:

Vielleicht ist der M. v. R. deshalb abgeschossen worden, weil er keinen Kreisel hatte?
 

pazzopilota

User gesperrt
tolle Aufnahme...

tolle Aufnahme...

...deiner FW-Federung -- wenn aber das ganze "Gebilde" mal auf eigenen Rädern steht & du sachte eine Landung simulierst, wird wahrscheinlich je eine 2. Feder vonnöten sein, wetten?
:rolleyes:

Andy ;)
 

knzin

User
Radaufhängung + Sporn

Radaufhängung + Sporn

So, jetzt mal mit aufgestecktem Rad.
Darüber hat sich die Anleitung leider nicht ausgelassen, wie das Rad auf die Achse montiert wird.
Ich habe zwei Stücke CfK-Rohr (innen 6, außen 8) gefunden, die in den Radkern passen und auch auf die Achse.
Dann habe ich noch 2 M6 Muttern aufgeschraubt, damit das Rad nicht hin und her wandert. Außen kommt dann eine Nylstopp-Mutter drauf. Am Schluß noch eine Radkappe.

b04.jpg


Der Schleifsporn ist eingebaut. Der hält, glaube ich, schon eine etwas härtere Landung aus. Die Feder ist ganz schön kräftig.

b03.jpg
 

knzin

User
Sitz mit Freiherr

Sitz mit Freiherr

Den Sitz habe ich seitlich etwas abschleifen müsse. Jetzt sitzt er - der Sitz.
Den Flächenanschluß habe ich vorne mit Balsa aufgefüttert. In der Anleitung stand darüber nichts. Aber wahrscheinlich bleiben mir am Schluß wieder ein paar Klötzchen übrig.

b38.jpg


Und der Freiherr sitzt auch gut. Etwas mehr grimmigen Elan im Ausdruck würde ich mir wünschen.

b39.jpg
 
  • Like
Reaktionen: H.F
Oben Unten