• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Fokker E.III (M 1:4): Baubericht einer Eigenkonstruktion!

Letztes Jahr auf einem Flugtag in Schönbrunn im schönen Bayern sah ich eine Fokker E.III mit einer Spannweite von 2,6m fliegen. Sofort war ich sehr begeistert und mein nächstes Projekt war geboren.

Ich möchte hier mit ein paar Bildern über den Bau berichten.

Schon lange hatte ich den Wusch ein Flugzeug mal von Anfang bis Ende selber zu zeichnen, zu fräsen und zu bauen. Und hoffentlich auch zu fliegen. :confused:

Ich habe mir viele Bilder, Zeichnungen, Vorlagen und andere Konstruktionen angesehen und habe mich dann aufgemacht um eine Konstruktion zu erstellen.


Die geplanten Daten:

Maßstab 1:4
Spannweite 2,38
Antrieb elektrisch ( ja ich weiß, aber ich fliege eben nur elektrisch )
Für den Klang ein Soundmodul
Ein geplantes Gewicht von ca. 6 – 6,5 kg

Das Ergebnis sah dann so aus:

Focker EIII.jpg

Natürlich freue ich mich jetzt über eure Kommentare und Tipps.

Andy
 

Waltair

User
Hallo Andy,
sehr schönes Projekt. :cool: Gefällt mir. :cool:

Aber........: Eine Fokker EIII und dann noch Scale braucht:-------:eek:-Flächenverwindung-:eek:--------! Sonst lohnt doch der ganze Aufwand nicht. ;)
Und........: E-Motor mit drehender Atrappe eines Oberursel-Umlaufmotors. :cool:
Nebenbei: Der Durchmesser der Motorhaube ist deutlich Größer als die Rumpfdiagonale. :rolleyes: Der Rumpddeckel vorm Piloten überragt die Seitenwände. :confused: Sehe ich bei dir (noch) nicht.
Und: Man konnte durch die Rumpfbespannung die Diagonalverstrebungen erkennen.:eek: Also jedes Feld im Heck diagonal auskreuzen und nicht nur einmal über alles. Dient auch des Stabilität. Sonst schlängelt Sie sich durch die Luft.:D

Bitte immer schön weitermachen.:) Aber, bitte immer in Schön. :p

VG Waltair
 
Hallo Waltair,

Mit der Flächenverwindung hast du natürlich recht, aber ich werde diese trotzdem mit Querrudern bauen. Erst mal ein wenig lernen.

Eine Attrappe für den Umlaufmotor ist geplant, es gibt auch schon ein erstes 3D-Modell davon.

7 Zylinder Umlaufmotor.jpg

Dieser wird aber erst gedruckt, wenn alles andere soweit fertig ist.

Die Motorhaube ist größer, sieht hier vielleicht nicht so aus, aber das passt schon mit den Zeichnungen überein.

Diagonale werden auch entstehen, die sind nur hier nicht mit eingezeichnet.


mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Der Rumpf

Der Rumpf

Da ich mir gar nicht sicher war was die Stabilität des Rumpfes angeht habe ich mir ein Stück „ Proberumpf “ aufgebaut.

IMG_9064 1.jpg

IMG_9072 1.jpg

IMG_9076 1.jpg

Das stellte sich als viel stabiler raus als ich erwartet habe.

Also konnte der Rumpfbau beginnen.


mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Hallo Andi

Da schaue ich gerne zu. Bin nehmlich neugierig welchen Antrieb du verbauen wirst. Baue selber auch eine Be2e aus einem Bausatz von TC aus den 70er Jahren und möchte diesen auch elektrisch ausstatten.
Wie man sieht bist du mit den neuen Techniken von Konstruktion und Verarbeitung seht gut vertraut.

Lg.
Manfred,
 
Schöne Fokker

Schöne Fokker

Hallo Andy,
deine Fokker sieht recht schön aus, ich werde es auf jeden Fall weiterverfolgen.
Mit welchem Programm (Programmen) hast du das Modell und den Umlaufmotor in 3D erstellt?
Ich bin gerade auf der Suche nach einem 3D Cad Programm, siehe auch mein Tread hier im Forum in der CAD&CNC Rubrik.


Grüße Martin:cool:
 
Der Rumpf

Der Rumpf

@Manfred
Dankeschön. Zeig mal Bilder von deiner BE 2e

@Martin
Freut mich das du mitliest.
Der Motor und die E.III sin in Inventor entstanden.

Der Rumpf:

Die Aufnahme für das Fahrwerk und die Federung wurden erstellt.

IMG_9534 1.jpg

IMG_9539 1.jpg

Danach wurde alle Spanten in der Helling befestigt und schrittweise mit den Kohlerohren verklebt.

IMG_9550 1.jpg

IMG_9555 1.jpg

IMG_9805 1.jpg

danach....
 
Der Rumpf

Der Rumpf

wurde noch die Verspannung eingezogen

IMG_9820 1.jpg

und mit genügend Vorspannung verklebt.

IMG_9819 1.jpg

Danach konnte das fertige Grundgerüst aus der Helling genommen werden.

IMG_9834 1.jpg

Mega stabil geworden ! Soweit bin ich ganz zufrieden.

mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Schöne Bilder

Schöne Bilder

Hallo Andy,
vielen Dank für deine Antwort.
Schöne Bilder,bitte weiter so.
Grüße Martin:p
 
Die Motorhaube

Die Motorhaube

Für die große Motorhaube wurde die Beplankung gewässert und vorgebogen. Dank der besten Ehefrau von allen hat sich ein Topf in fast dem gleichen Durchmesser gefunden.

IMG_9521 1.jpg

Kurz habe ich überlegt zur Flex zu greifen und gleich den Topf zu verwenden. :mad:


Fertig sah das dann so aus

IMG_0444 1.jpg

IMG_0445 1.jpg

mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Das Fahrwerk

Das Fahrwerk

Das Hartlöten für das Fahrwerk habe ich mir letztes Jahr auf der Faszination Modellbau zeigen lassen und habe da auch gleich eingekauft.
Nach einigem üben kamen auch ganz brauchbare Ergebnisse dabei heraus.

Also habe ich mir Schablonen für die Fahrwerksträger gefräst, die Rohre eingepasst und in der Schablone gelötet.

IMG_9054 1.jpg

IMG_9058 1.jpg

Mit dem Fräsen von den Messingteilen hatte ich anfänglich auch ein paar Probleme.

Wenn man dann aber mal die Richtigen Werte für Drehzahl und Vorschub heraus gefunden hat geht es dann doch.

IMG_9059 3.jpg

IMG_9060 3.jpg


mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Hallo Andy,

Das was du hier zeigst ist perfekter Modellbau. Allein die Motorhaube ist schon so toll verarbeitet, einfach schön anzusehen. Auch die Metallarbeiten einfach spitze.
Freue mich mich schon auf die nächsten Bilder.

Lg.
Manfred,
 
Fahrwerk, Sporn und Spannturm

Fahrwerk, Sporn und Spannturm

Das eingebaute Fahrwerk inclusive Verspannung sieht dann so aus

IMG_0437 1.jpg

Die Teile des Sporns sind nur miteinander verschraubt.

IMG_0424 1.jpg

IMG_0425 1.jpg

An dieser Stelle hatte ich dann auch das Gefühl, das die von mir verbauten Kohlerohre im Rumpf zu schwach sein könnten. Aus diesem Grund habe ich in alle vier Rumpfrohre 0,3mm starke Stahlrohre eingesetzt. Kaum Mehrgewicht und viel mehr Stabilität.


Der Spannturm ist steckbar ausgeführt. So kann ich ihn jederzeit zum Transport und zur Lagerung entfernen.

IMG_0440 1.jpg

IMG_0453 1.jpg


Ach ja, zum Thema Lagerung. Jetzt wo der Rumpf das erste mal auf seinen eigenen Beinen steht fällt mir auf das ich noch gar nicht weiß wo ich dieses Riesending lagern kann. :confused:

Die Wohnzimmerdecke wurde erstaunlicherweise abgelehnt. :D

Jetzt get es dann mit den Leitwerken weiter.....


mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Hi Andy,

super Projekt!

Bitte unbedingt am Ball bleiben & weiter berichten.

Woraus besteht die Verspannung?
Ist eine Möglichkeit zum Nachspannen vorgesehen?

Viele Grüße

M.
 
Hallo Max,

erstmal Danke :D

Die Verspannung vom Fahrwerk besteht aus 0,65mm Stahlseil ummantelt von Engel Modellbau.

Und evtl. nachgespannt wird hier:

IMG_0437 2.jpg

mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Zum Seitenruder gibt es nicht sehr viel zu sagen.

Es besteht aus drei Schichten. Außen Balsa und innen 2mm Birkensperrholz.

IMG_9498 1.jpg

Drei Scharniere…

IMG_9500 1.jpg

… die von hinten mit einer 1mm Kohlestange gesichert sind.

IMG_9502 1.jpg

Das Ganze wiegt dann nicht sehr viel

IMG_9516 1.jpg

Die obere Aufnahme am Rumpf ist dann wieder aus Messing gefräst und gelötet

IMG_9850 1.jpg

Und kommt dann so an den Rumpf

IMG_9852 1.jpg

mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Das Höhenruder

Das Höhenruder

Das Höhenruder ist auch aus nur wenigen Teilen aufgebaut.

IMG_9503 1.jpg

IMG_9504 1.jpg


Aber leider brachte die Waage die Wahrheit an den Tag.
Viel zu schwer! :eek:

IMG_9515-1 1.jpg


Ich habe das Höhenruder nochmal gebaut. Viele Sperrholzteile wurde gegen Balsa ausgetauscht und Hurra, jetzt wogen beide Höhenruder nur noch 70 gr. Ich habe nur vergessen davon ein Foto zu machen. :confused:


Zur Anlenkung auf Aufnahme des Höhenleitwerks wurde wieder Messing und die Fräse bemüht.

Wenn dann beim Löten das Hirn mal kurzfristig aussetzt und mal als Unterlage Holz !!! verwendet kommt das dabei heraus.

IMG_9857 1.jpg

Ich hab vielleicht blöd geschaut als es plötzlich vor mir brannte. :cry:

Also das ganze nochmal mit Hirn:

IMG_9861 1.jpg

Mit Anlenkung fertig verlötet und am Rumpf montiert dann das Ergebnis.
( Hier auch schon mit Teilen des Sporns )

IMG_0423.jpg

mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
weiter gehts

weiter gehts

So, jetzt hat mich das Berufsleben eine Weile ausgebremst und ich kam nicht mehr zum Schreiben.

Als nächstes waren die Flächen dran.

Dazu erstmal jede Menge Rippen fräsen.

IMG_9119 1.jpg

Wenn man ohne Haltestege fräst sollte man natürlich auch dabeibleiben. Sonst geht schon mal was daneben.:cool:

IMG_9122 1.jpg


Ich habe mir zwei Baubretter gemacht um beide Flächen parallel bauen zu können.

IMG_9384 1.jpg


Dann mal probehalber alle Rippen gesteckt um zu schauen ob auch alles passt,

IMG_9388 1.jpg


und dann Stück für Stück auffädeln und mit Harz auf den Rohren verkleben.

IMG_9492 1.jpg

mit freundlichem Fliegergruß
Andy
 
Oben Unten