Formen tempern ohne Temperschrank/Box???

Hallo,

Da ich in ca 3m (und mehr) langen Formen laminiere und Platzprobleme habe mir eine Temperbox in den Keller zu stellen würde ich gerne wissen ob es nicht andere Möglichkeiten gibt die Form auf ca 40-60 grad zu bringen.

Ich habe vor langer Zeit mal gelesen, das man eine Lage kohlefaser als "Heizdecke" mit in das laminat der Form einlaminiert.

Was für möglichkeiten gibt es?

Gruß Dominik
 
Hallo

Klingt zwar im ersten Moment verwegen: Wenn Du ein Fahrzeug hast in dem Deine verschraubten Formen Platz haben, kann man das in die Sonne stellen. Wenn das Wetter wieder sommerlich ist. :) Temperaturmessgerät rein, die Formen morgens reinlegen, abends wieder raus, damit die Temperatur gleichmässig steigt und sinkt. Als einmalige Lösung taugt das schon.
Möchtest Du aber die Modelle später in der Form tempern, dann benötigst Du eine andere Lösung.
 
Hallo Claus und Dominik,

ich mutmaße, dass ein Auto in direkter Sonnenbestrahlung mehr als 60 °C im Innenraum entwickelt - das wäre deutlich über der Glasübergangstemperatur (Tg) des Harzsystems - und schon sind die Probleme größer als zuvor

Wie werden Formen verzugsfrei im Auto gelagert, die 3 m lang sind?



Wenn, dann muss das per Thermostat (z.B. UT 200) kontrolliert werden.
Eine einfache Box aus Styrodur + Rigipsauskleidung mit Ölradiator beheizt, reicht doch völlig aus. Die Box muss doch nur unwesentlich größer als Deine Form sein und könnte auch mittels Glühbirnen beheizt werden
 
Hallo Claus und Stefan

Wie Stefan es schon erwähnt ... Wie soll man eine 3m Lange form verzugsfrei lagern....

Kleinteile Temper ich auch im Auto.Das ist kein Problem.

@ Stefan : Und genau für solch eine Box habe ich leider keinen platz


Gruß Dominik
 
dann müsste es schon eine art Rohrgitter sein. Etwas zu kompliziert.

Gibt es sowas wie eine Kupfermatte die man mit einlaminieren kann. Anstatt Kohlefaser?
 
Es gibt doch diese elektrischen Fußbodenheizungs-Matten, die man selber verlegen und für alle möglichen (Raum-) Formen anpassen kann. Soviel ich weiß, dürfen die max. um die 55°C bringen, damit sich keiner die Füsse verbrennt.

Könnte man so etwas nicht in die Form integrieren? 220V hat man ja eigentlich überall...
 
Solo-Fox schrieb:
Bekommt man sowas in jedem Baumarkt?
Hast du eventuell einen Link ?

Hier mal ein link, auf die Schnelle gegoogelt...;)

Da kann bestimmt jeder Baumarkt weiterhelfen, es gibt zig verschiedene Anbieter und Systeme.

Ich sehe gerade Du warst schon selber aktiv, aber meine Matte vom selben Anbieter gefällt mir besser ....:D
 
Hi Markus

Auch eine gute idee. Da ist aber Silikon im Spiel. :-(

Hatte wir folgenden Aufbau vorgestellt.

80er Glas, 160er Glas, 280er Glas, 390er Glas, 390er Glas , Heizdecke (im Vakuum schön ansaugen) , 390er Glas, 390er Glas und zuletzt eine 160er Glas

Wenn ich dann im laminat Silikon einarbeite wird mir die Form Kaputt gehen.
 
Die Anleitung des letzten Links ist schon eine Weile her. Der Glas-/Kohlefaser-Mix bereitete damals mächtige Probleme mit der Wärmeausdehnung und des daraus resultierenden Verzuges

Die aktuelle Version von Prof. Funke basiert darauf, dass sowohl die Heizlage als auch die gesamtem Deckschichten aus CFK bestehen und so das Problem der Wärmeausdehnung elegant umschifft werden kann

Der Kern aus Aramid-Wabe ist sowohl leicht, druckfest, temperaturstabil als auch thermisch isolierend
 
Hi Stefan

Ich verstehe was du meinst.Aber ich denke das ich in Zukunft meine Formen in die Steckdose stecken werde :-D. Vielleicht werde ich einfach mal berichten für was ich mich entscheide und hier dann festhalten-. Gibt bestimmt genau leute die die selben Platzprobleme wie ich haben und sich keine Temperbox zulegen können.


Gruß Dominik
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten