• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Fouga Cyclone

Ja, ich dachte auch nicht, dass es so schnell dem Ende zu geht. Aber einen habe ich ja noch, das Triebwerk! Danke jedenfalls für Eure Glückwünsche, freut mich sehr!:)
 
Habe ganz vergessen von der Kabinenhaube zu erzählen, die habe ich letzte Woche tiefgezogen. Nochmal vielen Dank an Klaus, der mir seine Tiefzieheinrichtung geliehen hat. Hier das Ergebnis:
DSCN5049.JPG
Einen Piloten habe ich noch nicht. Werde morgen mal bei meinem Händler des Vertrauens vorbeischeuen, vielleicht hat der einen, der passt und nicht zu schwer ist. Sonst muss ich selber ran...

Das Fahrwerk ist der Hammer:
DSCN5046.JPG

Das Hauptfahrwerk sinkt beim Eigengewicht etwa 5mm ein:
DSCN5047.JPG
So soll es sein. Der Dämpfer steht auf Anschlag weich, ich habe also noch Reserven, falls es härter werden sollte.

Das Bugfahrwerk ist bei der Fouga Sylphe eine Spezialität:
DSCN5048.JPG
Das haben die Konstrukteure ihr spendiert, weil der Vorgänger, die Cyclone, beim Starten zu sehr auf die Nase ging. Man muss es mögen, denn optisch ist es nicht gerade der Hammer, aber ich finde es macht das Flugzeug charaktervoll. Ich bin mir noch nicht sicher wie hoch das Fahrwerk sein muss, denshalb habe ich erst mal ein einfaches Muster gebaut, bevor ich mich an ein richtiges Fahrwerk mache. Deshalb ist es optisch nicht so der Bringer. Es steckt übrigens ind der Schleppkupplung und kann im Flug abgeworfen werden, falls ich mal im Gras landen muss.

Ich bin jetzt mit einem 4S1P4300 mAh bei 3100g angekommen. Der Schwerpunkt liegt damit fast an der vorderen Grenze. Da muss der FMS-Impeller nur noch genügend Dampf bringen. 980 g Schub soll er machen. Nicht üppig für einen Jet, aber das Original war auch nicht gerade übermotorisiert. Wenn einer einen Tipp hat, ob das reicht, dann her damit, ich habe nämlich Null Erfahrung mit Impellern...
 

Tillux

User
Servus,

Toll Deine Cyclone, gefällt mir sogar besser als das Original :D

Wegen Impellerauslegung liest Du hier:

https://www.migflight.de/auslegung/

Das habe ich für unsere Kunden geschrieben, gilt aber auch für feste Impeller oben drauf.

Die Angaben stimmen ziemlich genau, wir haben schon etliche 100 Erfahrungen von Anwendern und von uns selbst sammeln können.

Grundsätzlich: Je mehr Schubleistung desto sicherer wird der Bodenstart. Weil die Startstrecke kürzer und und weil es dann i.d.R. weniger Ausbrechtendenzen gibt.

-zum Start sollte das Modell nicht nach vorne hängen, sonst schrappt es erst einige Meter am Boden dahin bis es sich bei genügend Geschwindigkeit etwas aufbäumt und hebt. Viel Höhenruder ziehen zum Starten. Danach gleich wieder nachlassen. Ist von Modell zu Modell unterschiedlich.

L.G. Till
 
Hallo Till,

danke für die Blumen. Mir gefällt sie auch besser als die echte Sylphe. Zum Glück habe ich keinen Scale-Anspruch...

Danke für Deinen Tipp. Das mit dem auf die Nase gehen ist wohl bei meiner Fouga wegen des Bugfahrwerks kein Problem. Das Original hatte das Problem bei der Cyclone auch. Die Sylphe bekam deshalb das feste Bugfahrwerk. Sieht doof aus, wirkt aber. Aber das mit dem Schub wird wohl ein echtes Problem. So ein Mist, da hätte ich mal besser etwas mehr nachgedacht!!! Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich Deine Erfahrung auch mit meinen Propellerflugzeugen gemacht. Ich habe mal eine Zeit lang fleißig Schübe gemessen und bin ebenfalls zu dem Mindestverhältnis Schub zu Gewicht von 0,6 gekommen. Da hätte ich auch selbst dran denken können. Aber umsomehr nochmal danke für Deinen Hinweis. Manchmal braucht man eben einen Denkanstoß.

Aber das löst mein Problem nicht, sondern macht mir nur klar, dass ich eines habe, ein massives! Mein Impeller bringt laut Hersteller 1250 g Schub. Meine Fouga wiegt 3400 g. Sind wir nach Adam Riese bei einem Schub-/Gewichtsverhältnis von 0,37. Gut, der Motor ist für 4S mit 3150 kV. Ich probiere es mal mit 6S und hoffe, dass er mir nicht um die Ohren fliegt. Ist dann auch schon egal, denn meine Triebwerksgondel darf ich sowieso nochmal bauen, weil ein größerer Impeller nicht rein passt. Na dann weiß ich ja was ich am Wochenende machen werde...

Man man man, wie kann man nur so bescheuert sein:confused::confused::confused:

Nochmal DANKE!!!

Schöne GRüße

Klaus
 
Hallo Till,

ich danke Dir ganz herzlich für Deine Worte.

Eigentlich habe ich dieselbe Erfahrung mit Propeller getriebenen Modellen gemacht. Unter 400g pro Kilo braucht man nicht viel anfangen. Meine Fouga hat nur 300g Schub pro Kilo. Und das laut Hersteller. Der deutsche Händler, der mir den FMS Impellers verkauft hat, schreibt auf seiner Homepage, dass der 64mm Impeller mit 3150 kV Motor an 4S einen maximalen Schub von 1150 g haben soll. Das bringt das Ding noch nicht mal mit 6S. An 4S ist es gerage mal die Hälfte. Und mit 6S fließen 65A! Der Midi Fan von Wemotec macht mit 10A weniger Strom mehr als den doppelten Schub. Denen glaube ich. Also habe ich an der falschen Stelle gespart. Das Ding ist für die Tonne. Aber einen Lichblick gibt es, die Wemotex Antriebe, da ist sicher was passendes für meine Fouga dabei, denn Eure sind ja leider mit Klappmechanik.

Danke jedenfalls für den Tipp und das Wachrütteln. Eigentlich hätte ich auch selbst draufkommen können. Aber manchmal braucht man einen Anstoß von außen...

Schöne Grüße

Klaus
 
So, Problem erkannt, Problem gebannt. Ich habe bei Wemotec einen Midi Fan evo HET 650-58-1480 bestellt. Leider ist das Schubrohr nicht lieferbar, aber das Teil macht an
6S 2,16kg Schub bei 45A
8S 3,31kg Schub bei 68A

Zum Vergleich der FMS 64mm 3150kV Impeller, der an 4S 1150g Schub bringen sollte:
4S 0,53kg Schub bei 37A
6S 0,98kg Schub bei 65A

Ich werde das Teil wohl reklamieren. So einen Müll will ich nicht mal in der KRabbelkiste haben. Schade nur, dass die ganze Triebwerksgondel schon fertig ist...

Und ich freue mich jetzt jedenfalls auf dem Wemotec, da bin ich mir sicher, dass drin ist was drauf steht. JEdenfalls haben die Jungs jede Menge Meßwerte geliefert und schreiben sogar dazu bei welchen Bedingungen sie die gemessen haben. das schafft Vertrauen! Ich werde aber trotzdem nachmessen und hier berichten.
 
Servus
Warum nimmst keinen 80er.
Meine Große hat nur einen 80er drauf.
Mit einem 90er wird die Gondel schon verdammt dick.
Der 80er schiebt an 6 s 2,6 kilo, müsste doch reichen.
Gruss Franz
 
Hallo Franz,

ja, Du hast Recht, mit dem 90er wird die Gondel verdammt dick. Aber bei Wemotec bin ich nicht fündig geworden mit nem 80er und dem Pichler 80er glaube ich den Schub nicht nach der Pleite mit dem kleinen. Was hast Du denn für einen auf Deiner Fouga drauf?

Schöne Grüße

Klaus
 
Servus klaus

Hab einen jetfan 80 mit 700 68 1680 drin bei 10s 4,8kg Schub.
Gibts auch mit anderen Motoren, also 6s und 8s.
Gibts bei dem Laden der so heisst wie der Schauspieler :-))
Kannst aber auch mit Wemotec (Oliver) telefonieren.
Dann kriegst meines wissens da auch einen 80er.
Ich hab bewusst den heftigen genommen, "Nur mit voller Hose ist gut stinken"
Der 8s würde sicher auch reichen.
Kannst aber auch mal bei Hacker schauen was der 70er drückt, glaub da ist auch was für Dich dabei.
dann wäre die Gondel noch scaler

Hab schnell nachgeschaut.

Der 70er von Hacker geht für Dich auch.

2900er mit 6s 2,8kg
Der 2700er mit 6s 2,4kg
und der 2400er mit 5s 2,4 kg

Müsste also auch reichen.


Ausser Du wilist auch volle Hose, dann schon den 80er jetfan mit 6s

Gruss Franz
 
Hallo Franz,

danke für Deine Tipps.

Nee, dicke Hose ist für meine Fouga nix. Das Original war auch nicht der allerbeste Klettermaxe, da muss meine nicht senkrecht gehen. Du hast Recht, der 70er Hacker wäre gar nicht so schlecht geeignet. Aber ich bin momentan noch mit Wemotec am Optimieren. So wie ich das sehe, sind das ohnehin die gleichen Impeller, nur, dass der Hacker eben seine eigenen Motoren einbaut. Ich berichte, sobald ich meine ersten Meßwerte habe.

Schöne Grüße

Klaus
 

WeMoTec

User
Nur mal ein paar Infos vorab:

Die FMS Impeller sind nicht schlecht, deshalb muß bei einer derartigen Abweichung irgendwas im Argen liegen. Normal passen die Werte bei FMS recht gut.
Mal abgesehen davon wären knapp 10 N aber zu schwach für lustvolles fliegen.

Ein Schub-/Gewichtsverhltnis von 0,6:1 darf es schon sein, auch wenn das Original weniger hatte. Drosseln kann man ja immer noch.

90er Impeller würde ich hier schon alleine wegen der Optik nicht nehmen, eher 70er oder 80er. Das kläre ich gerade mit Piperfreund.

80er haben wir nicht im Shop, weil die momentan noch Handarbeit sind, und wir schon seit Monaten am Limit arbeiten. :D
Kann aber sein, daß die in absehbarer Zeit auch als Serienprodukt verfügbar sind, dann kommen sie natürlich auch in den Shop.
Auf Nachfrage sind sie aber verfügbar.

Bei den Messwerten zu den 70er Hackern (und nur bei denen) wäre ich sehr vorsichtig in Bezug auf Strom und Schub.
Es ist übrigens ein offenes Geheimnis (wenn es denn überhaupt eines ist), daß diese Antriebe von uns für Hacker gefertigt werden.

Das nur vorab.

Spannendes Projekt übrigens. :-)

Oliver
 
Hallo Oliver,

danke für das Gespräch heute und die tolle und umfassende Beratung. Dass mich jemand so kompetent und selbstlos beraten hat, ist mir in meiner 40-jährigen Modellbaukarriere noch nicht passiert. Großes Lob an WeMoTec!!!

Schöne Grüße

Klaus
 
Nun, herausgekommen ist ein Mini Fan Evo, also ein 69mm Impeller. Damit kann ich zwar meine (bereits fertige) Gondel nicht verwenden, aber die Optik wird nicht so stark leiden, wie bei einem 89er Impeller, den ich mir ausgesucht hatte und ich bekomme trotzdem 24N Schub, was ein Schub/Gewichtsverhältnis von etwas über 0,6 ergibt.

Ich habe nun auch erfahren, dass der Regler bei einem Impeller eine wichtige Rolle spielt. Das mag auch der Grund für den wesentlichen Schubverlust meines GWS-Impellers sein. Den hatte ich mit einem 65A-Regler von E-flite (war noch in der Bastelkiste) getestet. Für den Mini Fan Evo habe ich einen Multiplex ROXXY Smart Control 100 MSB geordert. Mit dem mache ich nochmal eine Schubmessung. Mal sehen, ob dann bessere Werte rauskommen. Aber wie Oliver schon schreibt, der GWS ist eh zu klein. Das ist mein Fehler und nicht der von Pichler...

Neben dem Mini Fan bekomme ich auch eine Schubdüse von WeMoTec geliefert, das kompensiert etwas die verlorene Zeit, die für mich bis zum Wettbewerb schon etwas knapp geworden ist, denn ich möchte mein Modell schon vorher eingeflogen haben und dazu muss es mehr oder weniger in der nächsten Woche fertig werden. Der Showdown naht also!
 
Da ist es, mein neues Dreamteam:
DSCN5080[1].JPG

Von Oliver Wennmacher (WeMoTec) habe ich eine super Beratung bekommen. Dienstag haben wir uns auf das finale Setup geeinigt und heute (Donnerstag) ist schon alles da. Den Regler hat er mir empfohlen, aber bekommen habe ich ihn von meinem lokalen Händler. Dienstag bestellt, heute da und ne Tasse Kaffe gab es obendrein. Ich habe hier ein Stück Kundenorientiertheit erlebt in der Servicewüste Deutschland wie noch selten. Absolute Spitze!!:):):)

Das ist natürlich jetzt ein ordentlicher Motivationsschub für die neue Triebwerksgondel.
 
Privat war es ein wenig turbulent die letzten Tage. Deshalb konnte ich den Zeitvorsprung durch die frühe Lieferung von WeMoTec leider nicht nutzen. Aber jetzt habe ich mal einen Plan der neuen Triebwerksgondel gemacht:
DSCN5086[1].JPG
Die alte Gondel war schon nicht schlecht in ihrem Aufbau, aber man kann Gutes ja immer verbessern und so wird die neue noch besser und vor allem auch stabiler, damit sie die 24N Schub aushält.

Sorry, dass ich Euch nicht mit schicken 3D-CAD-Bildern beeindrucken kann. Ich habe halt noch manuell zeichnen gelernt und liebe es auch. Für die Konstruktion habe ich etwa eine Stunde gebraucht. In der Zeit wäre ich mit CAD nicht fertig geworden. Und da ich auch noch gerne manuell säge, in diesem Fall mit meiner 40 Jahre alten Böhler Stichsäge, lohnt sich das CAD auch nicht.
 
Das Gerippe der Triebwerksgondel ist fertig:
DSCN5088[1].JPG

Das ging recht flott und nachdem es über Naccht getrocknet ist, kann ich heute mit dder Beplankung beginnen.
 
So, nun haben wir die Gondel fertig beplankt und gehobelt:
DSCN5094[1].JPG

Diesmal baue ich die Gondel außen fertig, bevor ich mit dem Innenausbau beginne. Letztes Mal habe ich es andersrum gemacht, was zu deutlich Mehrarbeit geführt hat. Die Gondel ist jetzt auch schon geschliffen und mit 40 g Gewebe beschichtet. Morgen geht es dann weiter mit Fillern und schleifen.
 
Heute habe ich was über Drehzahlsteller gelernt.

Ich habe meinen schönen roxxy Drehzahlsteller mit dem Launcher programmiert und die notwendigen Stecker und Kabel an Drehzahlsteller und Impeller gelötet. Dann ausprobiert und nix geht. Folgender Befund:
- BEC-Spannung ist da
- aber der Motor piepst nicht und bewegt sich auch nicht, wenn man den Servotester aufdreht.
- Mit einem anderen Drehzahlsteller läuft der Impeller, der ist es also nicht.
- Mit einem anderen Motor, von dem ich weiß, dass er geht, läuft der Drehzahlsteller ebenfalls nicht.

Also habe ich mein gutes Stück wieder eingepackt und bin zu meinem Händler gefahren. Der hat mir erklärt, dass manche Drehzahlsteller nicht funktionieren, wenn man sie am Servotester betreibt und nicht an einem Empfänger. Flugs ausprobiert und mein Drehzahlsteller funktionierte, Schnellreparatur!!! Also habe ich gelernt, dass mein roxxy Smart Control 100 MSB nur an einem Empfänger funktioniert, aber nicht mit einem Servotester. Alle meine anderen Drehzahlsteller funktionieren aber mit dem Servotester. Mein Händler wusste nicht warum das so ist. Die anderen Kunden auch nicht und ich bin elektrotechnisch nicht so bewandert. Kann mir einer erklären warum das so ist?

Warum funktioniert der roxxy smart control 100 MSB Drehzahlsteller am Empfänger, nicht aber am Servotester, liegt das vielleicht am Anlaufschutz?
 
Oben Unten