Fouga Magister, 2m schaumwaffel für 90er.

von_w

User
Wenn jemand interessiert ist, möchte ich hier einen Baubericht über mein aktuelles Projekt machen.

Dass die Electron die ich zusammen mit Rico und Gepo gemacht habe so gut geht wahr ist auch ein Kollege auf unseren Verein nicht entgangen. Daraufhin hat er mir warm gemacht, um eine Fouga Magister zu konstruieren. Diese ist jetzt so weit fortgeschritten das ich mit den bau anfangen kann. Wie gewohnt wieder im meiner bekannte Styro Segmenten Bauweise kombiniert mit teile aus den 3D Drucker und wo sinnvoll Verstärkungen aus Holz.

Einige daten,

Maßstab ungefähr 1/6, das heißt 2m spanweite und eine Länge von 1m65.

Impeller 90mm, Platz für ein größeren Durchmesser wäre im Rumpf genug da aber da werden die Einläufe und Düsen fast zu einer Karikatur. Von der Leistung muss ein 90er auch ausreichen, die Fouga ist ja fast ein Segelflugzeug.

von 8s ab müsste sie gut gehen aber Ich plane, wenn es hin kommt mit dem Schwerpunkt meine 12s Akkupacks aus meiner Electron.

Die Fouga während eines virtuellen Testfluges über der Wüste
Fouga 012.png
Fouga 013.png


Saubere Atemwege für den impeller, :D
Fouga 009.png


Der Flügelmittelteil wird zu einer Einheit mit dem Rumpf, die Teilung des Flügels erfolgt direkt hinter dem Fahrwerk
Fouga 014.png


Die Dateien für die Rumpfteile,
X-59 217.jpg


Und die ersten Segmenten,
X-59 202.jpg

X-59 203.jpg
X-59 204.jpg

X-59 211.jpg
X-59 221.jpg


Fortsetzung folgt

Dirk
 
Zuletzt bearbeitet:

komar96

User
Jetzt bekomme ich große Augen, eine Fuga und das in guter Größe und in der Bauweise, das begeistert. Dirk gib alles!!!!
LG
Wolfgang
 

MarkusD

User
Wie geil.....wenn Freewing das nicht macht einfach von_W fragen......wenn es das jetzt noch für 45 Turbine gäbe wäre das sensationell....

Bitte unbedingt weiter berichten!!!!!
 

von_w

User
Wer hätte das gedacht so viel Interesse für so einen alten Flieger 😉, da kann ich nicht anderes als weiter berichten.

Sehr viel gibt es noch nicht zu berichten außer das die Rumpf Segmenten geschnitten und teilweise zusammen geklebt sind. Auch den Impeller ist schon probe gesessen, besser gesagt der von meiner F-104 einen 90er Jet-Fan der ist aber ausgelegt für 6s, für die Fouga plane Ich auch einen Jet-Fan aber dann für mehr Zellen. Wieviel das jetzt werden hängt wie gesagt ab von de Schwerpunkt, normaler weise könnte man dafür wie bei der Electron den Impeller weiter hinten einbauen ist aber schwierig bei der Fouga mit das Hosen Rohr
X-59 2503.jpg


Die teilung der Düse mit scharfer Kannte
X-59 2502.jpg


Wo Ich mir einige tage den Kopf über zerbrochen habe ist die Aufnahme für das V-leitwerk, das ausrichten von so einen V-leitwerk kann schon mal lästig sein, insbesondere bei einen runden und spitz zulaufenden Rumpf wie der von der Fouga. Da meine CNC Maschinen alles immer ohne jammern Millimeter genau machen was ich von ihnen verlange, und dass immer und immer wieder habe ich mir ein Puzzle ausgedacht damit man das Leitwerk nur noch zusammenstecken muss. Das einzige was etwas Präzision verlangt ist das einkleben der steckung in den Leitwerken.
Das zentrale teil wird gedruckt, platz für Magnete und die Kohle Stäbe sind auch gleich mit drinnen. Das ganze Teil passt dann einfach mit einen Schwalbenschwanz auf das Styro Segment, man muss es nur noch verkleben.

X-59 2516.jpg
X-59 2515.jpg
X-59 2518.jpg


Das ist jetzt der aktuelle stand der Dinge, sobald es was neues gibt könnt ihr es hier lesen,



Dirk
 
Hallo Dirk,

Du baust hier wieder ein absolutes top Modell. Zufällig hät ich einen passenden Motor..:D

Ich werde dir aufmerksam folgen!

Gruß
Christoph
 

komar96

User
ich muss schon sagen, das ist wirklich perfekt durchdacht und ausgeführt.

LG
Wolfgang
 

komar96

User
Btw: mit was klebst du denn den XPS-Schaum? PU-Kleber???
LG
Wolfgang
 

von_w

User
So, schnell ein kurzen update. Bei den bau hat sich nicht zu viel getan letzte Woche, dafür wurde aber gezeichnet an den flächen und spanten, und die Teile für die Rümpfe der beiden Fouga’s meiner Kollegen sind auch fertig geschnitten.

Die Flächen werden dreiteilig geschnitten, das erste teil wird fest mit dem Rumpf verklebt und, darin kommt das Haupt Fahrwerk und die inneren Landeklappen. Eingearbeitet über die gesamte Länge sind auch die spanten die auch gleich die Flächensteckung aufnehmen für die äußeren Flächen. Die äußeren Flächen werden dann auch noch mal geteilt, ersten weil sie zwei Zentimeter zu lang sind für meine Schneide Maschine, die geht nur bis 60 cm. Zweitens durch die Teilung an den Übergang von den Landeklappen zu den Querrudern ist es möglich, um für jedes Ruder die Aussparung der scharnierleiste einmal unten und einmal oben zu schneiden. Das Schneiden in zwei teilen hat noch einen Vorteil, dadurch das die Fläche ziemlich spitz zulauft hat man am randbogen wesentlich mehr Abbrand von das Styro, die schneide Software kompensiert schon das aber die Oberfläche ist nie so sauber wie an de Wurzel. Durch die Teilung ist der Unterschied in schneide Geschwindigkeit wesentlich kleiner und das Ergebnis gleichmäßiger. Auch das V-leitwerk obwohl es nur 40cm hat wird aus diesen Grund in zwei Teilen geschnitten, und meiner Maschine macht die extra Arbeit nichts aus.

V-leitwerk, wäre brauchbar kann aber besser wenn geteilt,
X-59 2507.jpg

X-59 2508.jpg


Das Futter für die Schneide Maschine,
X-59 11.jpg


Die Fouga ohne Styro

X-59 12.jpg


Mein 3D Drucker hat fast vier Jahre gute Arbeit geleistet aber brauchte viel Wartung und probieren. Letzte Woche habe ich auch noch gewechselt von diesen,

X-59 1121.jpg


auf diesen,
X-59 1123.jpg


und das Ergebnis ist nicht mehr so,

X-59 1124.jpg


aber so,

X-59 1125.jpg


Das wärs für heute, ab morgen werden dann Flächen geschnitten und Spanten gefräst.

Dirk
 
Hallo Dirk,

das schaut alles super aus!
Beim 3D Druck sind ja Welten Unterschied, die neuen Teile schauen perfekt aus. Da hat sich der Besuch vom Christkind ja gelohnt!!😆

Weiter so! Lese gespannt mit..in nächster Zukunft möchte ich ja auch ein Styromodell mit GMFC verwirklichen...

Grüße
Raimund
 
Dann noch meine Glückwünsche nachträglich👏👍. Verfolge interressiert Deinen Baubericht.
Hab selber noch eine Rohbau-Fouga für Turbine liegen.
Grüße
Michael
 
Oben Unten