Fräse mit USB

Die Firma gibts schon lange. Würde mir da keine Sorgen machen.
Ich hab hier einen Pokeys 57E. Vor einem Jahr bei CNC4PC in USA gekauft.
Super Teil, kann ich mit C# ansprechen.
Pat
 

KarlG

User
Die Firma gibts schon lange. Würde mir da keine Sorgen machen.
Glaube auch nicht, dass die unseriös sind. Vielmehr ist die Frage interessant, warum die ihre Identität/Firmensitz verschleiern, was ja durchaus Nachteile im geschäftlichen Verkehr hat.

Vermutung: Preisgabe dieser Infos hätte im Verhältnis mehr Nachteile - also evtl. ein Firmensitz in einem Land, was international eher wenig Ansehen/Vertrauen geniesst....

Gruss
Karl
 
Da aber sämtliche Artikel mit Euro ausgepreist sind, würde ich dieses Unternehmen doch eher im Europäischen Raum vermuten - ok, die briten scheiden da eigentlich wieder aus, dann wärs mit Pfunden ausgepreist - vielleicht Irland... - da könnte man glaube ich sehr lange spekulieren...
Kurz: Wenn meine Teile demnächst da sein sollten poste ich den Absender, und dann wissen wir bescheid... ;)
 
Zunächst muss dir klar sein, ob du mit Mach3 arbeiten willst oder nicht.
Dann stellt sich die Frage, ob du die Maschine in dein Heimnetzwerk integrieren willst, oder sie am USB Port eines Rechners anschliessen willst. (Das ist einzig eine Frage der persönlichen Vorliebe - OK USB am Laptop muss man mit den Energieeinstellungen aufpassen - das Problem hätte man am LAN-Anschluss nicht...)
Und dann ist die Frage, ob du mit 3 Achsen auskommst, und ob du unbedingt 4m/min fahren willst, oder ob dir 1m/min auch reicht.

Dann kannst du unter den optionen auswählen.
USB = 56U
Netzwerk = 57E

3 Achsen - und niedrigere Geschwindigkeit, dann reicht das Pokeys-Board
mehr als 4 Achsen und hohe Geschwindigkeit, dann wirst noch das CNCaddon-Board benötigen (Achsen - nicht Motoren - wenn du für X-Achse 2 Motoren betreiben willst, dann klemmst an den Impulsausgang einfach 2 Endstufen parallel)

Und dann eben noch pro Motor wird eine Endstufe Steps25-32 benötigt.

Dann kannst dir das durchrechnen und ggf. doch noch was ganz anderes kaufen... XD
 
Hy,
also mit Mach 3 Fräse ich schon,
Ich brauche 4 Achsen, da ich mir ne Styro CNC selberbaue.
Wegen dem Heimnetzwerk: Ich hab am Laptop den W-Lan nicht aktiviert, somit kann ich ja
den Ethernetanschluß für die Karte ja trotzdem verwenden, bloß daß ich halt dann ohne Heimnetzwerk arbeite.
Seh ich dette richtig?
Find ich übrigens super, daß man hier so geholfen wird, Danke:)
Gruß
Hans
 

BigBoy

User
Da aber sämtliche Artikel mit Euro ausgepreist sind, würde ich dieses Unternehmen doch eher im Europäischen Raum vermuten - ok, die briten scheiden da eigentlich wieder aus, dann wärs mit Pfunden ausgepreist - vielleicht Irland... - da könnte man glaube ich sehr lange spekulieren...
Kurz: Wenn meine Teile demnächst da sein sollten poste ich den Absender, und dann wissen wir bescheid... ;)
Hi,

jemand der schon ein Paket von PoLabs erhalten hat, hat im Netz ein Foto vor dem Auspacken gepostet,
demnach ist der Absender in Trbovlje in Slowenien, das würde auch die € Währung erklären. Diesen Ort gibt es dort wirklich!

Quelle
 

Anhänge

Hy
kann ich das Ethernet Board auch mit anderen Endstufen betreiben, die bei dieser Firma nicht im Programm sind?

lg
Hans
 
Hi,
da sollte eigentlich nichts dagegen sprechen.

(Ich muß aber zunächst klarstellen, daß ich für die Werbung keinen Bonus bekomme) Aber wenn du 4 Achsen benötigst und deswegen auch das CNCaddon-Board mit bestellen müsstest - dann bieten sich deren Endstufen geradezu an, da du sie gaaaanz einfach mit 10pol. Flachbandkabel anschliesst. Dann noch die Stromversorgung dran und den Stepper dran, fertig ist die StyroCNC... Und Endstufen mit Microschritten für 17Euro hab ich noch keine gesehn (abgesehn von den Stepsticks - aber das ist ne gaaanz andere Liga)

PS: die Endstufen könnten theoretisch sogar mit am Stepper-popo befestigt werden - dann musst zwar das Flachbandkabel und die Stromzuleitung dort hin führen, aber mußt dir keine Gedanken über Geschirmte Motorstromkabel machen... Und Microschritt und verschiedene Ströme können die Endstufen auch...
 
Hallöli,

Der Postbote überbrachte mir heute das bestellte Päckchen - und es kam wirklich aus Slovenien.
Nach dem Öffnen wurde ich dann auch gleich überrascht, denn statt des bestellten 1 Stück MPG-Drehencoder waren derer gleich 2 im Päckchen. :eek:
Da ich ja 'ne ehrliche Haut bin, hab ich denen das per Mail mitgeteilt, mit der Bitte, mir entweder eine Paypal-Rechnung dafür zukommen zu lassen, bzw. wenn es ein Geschenk wird, mit einem großen Dankeschön bedankt.

Vorhin bekam ich die Antwort:
"Let it be a gift.
In return, you must help someone :D"

Somit kann ich nun nicht nur meiner großen ein Handrad spendieren, denn für die kleine hab ich nun auch noch eins... (PS: die CNCaddon Karte hatte ich noch am Abend des 31.01. bestellt, diese ist noch unterwegs - Überzeugt hatte mich die Möglichkeit, die Schrittmotortreiber damit einfach per 10pol. Flachbandkabel anzuschliessen - ohne große Klemmerei. - außerem liegt seit 3 Jahren fertig gefräst und nur noch nicht fertig zusammengebaut eine CNC-Styro-Schneide herum - falls ich die doch mal noch aufbauen will, brauche ich ja mehr als nur 3 Schrittmotor-Achsen..)
 
Hallo,
habe seit langer Zeit ein Handrad mit Incrementalgeber und USB- Pokeys- Auswertung angeschlossen. So richtig gefällt mir aber das Verfahren nicht.
Bei großer Schrittweite im "Multischritt" (1mm) ist das Verstellen verzögert, ruckartig. (Funkt der Ethernet- Pokeys evtl. besser?)
Welchen Modus nehmt ihr zum Verfahren?
"Geschwindigkeit und Schritt" reagiert bei mir nicht auf die Einstellung der Schrittweite. (Bei "Multischritt" lässt sich die Schrittweite einstellen.)
Lediglich der Parameter "Velocity" und "Counts/Unit" in "Ports und Pins" beeinflussen die Schrittweite beim Verfahren. Ich hätte das aber lieber über den "Schrittweite"- Schalter...
Gruß
Reinhard
 
@Hans
@Bruchflieger

No risk - no fun !!!

Mir ist es lieber, "nur" 35 Euro (Amazon-Preis für delock 66220) für einen ordentlichen Adapter (KEINEN Converter USB-->LPT) auszugeben und mit inzwischen mehr als 50% Prozent Wahrscheinlichkeit damit zum Ziel zu kommen, als gleich mehrere Hundert Euro für Fräsprogramm + USB-Box/Smooth Stepper auszugeben. Aber - da gebe ich Euch durchaus recht: Risiko, dass es nicht klappt, ist auch mindestens 50%.
Meine Versuche (ohne Fräse) laufen bisher sehr gut: Adapter wird im Gerätemanager als LPT3 eingetragen und von Mach3 wie auch WinPCNC-Economy unter Win 7-32bit erkannt.
Hallo,
habe nun versucht die D-Lock Karte zu aktivieren. Nix geht, kein Mucks. So wie es aussieht, habe ich die Kohle falsch investiert.
Oder hat jemand einen Tip für mich????
Karte soll mit einem Dell Inspiron 6400 und win XP mit Mach 3 arbeiten.:confused::confused::confused:

LG
Hans:)
 
Oben Unten