Frage: "Active 90" 2x Einschlag 1m vor Piste was mache ich falsch, EWD?

tschulz

User
Hallo Zusammen,

Ich habe eine kurze Frage.

gestern habe ich meine neue Active90 leider zum zweiten Male einen Meter vor der Piste lotrecht eingelocht. Ich kann mich wieder nur erinnern das ich mit voll gezogender Höhe und diese mal fast Vollgas sehr verduzt dastand. Deshalb benötige ich mal euren Rat.

Aber der Reihe nach:

Flugzeug geht im Flug stark auf Tiefe:

Active 90 zieht im Flug immer auf Tiefe, ich habe das Höhenruder 4mm nach oben trimmen müssen
Eine Korrektur des Motorsturzes (je eine Scheibe unten) hat leider gar nicht gebracht. Ich glaube der Flieger geht auch ohne Motor auf Tiefe, bin mir sogar ziemlich sicher.

Schwerpunkt:

nach Vorgabe eingestellt, Schwerpunkt Test im Flug (Sturzflug ohne Motor) war ok, auch Schwerpunkt (+40gr am heck) weiter nach hinten hat keinen Unterscheid gebracht. Das Flugzeug fängt sich beim Sturz ohne Motor nicht selbst ab.

Langsamflugtest:
ich kann den Flieger sehr stark aushungern, er wird ein wenig schwammig auf Quer und geht über den Kopf leicht auf Tiefe weg, einen echten Abriss habe ich nicht provozieren können. Vielmehr habe mich nicht getraut. Kein trudeln oder so versucht.


Ich hatte natürlich den EWD vorher (und auch nach dem ersten Chrash) nicht gemessen. Muss leider die Flächenaufnahme erst wieder einkleben, um im Anschluss eventuell hier nachzuarbeiten.


Die Landungen sind schnell, ich rolle dann fast die ganze Bahn aus. Ich nehme das Gas schon sehr früh raus und komme im Bogen mit Seite und Quer zur Piste rein. Beim letzten Mal wollte ich noch Schleppgas geben. Ich war nachdem sie unten war schon im Gas. Der Flieger kam mir wohl schon zu langsam vor. Insgesamt gleite der Flieger gut. Bremse am Regler ist aus (Luftschraube dreht sich mit und bremst).

Ich trainiere Landungen und versuche langsam reinzukommen. Aber wie mir scheint hat der Flieger einen sehr langen Bereich bis zum Abriss, dann kommt er aber plötzlich. Bei mir jetzt schon leider zum zweiten mal. Der Flieger schlägt dann senkrecht ein. Bis lang alles reperabel. Es ist leider immer noch so bei mir das ein Flieger immer "etwas" angeschlagen aussieht nachdem er richtig gut fliegt.


Flugzeug fliegt ansonsten sehr schön und sauber. Habe so 5 bis 6 schöne Flüge hinter mir und die Landungen wurden auch immer besser. Die Active ist nun mal kein Calmato schon klar, meine keine Yak54 ist beim fliegen auch plötzlich manchmal sehr tief. Ich bin dann immer etwas überrascht.


Leider hat der Flieger ein vollsysmetrisches Höhenruder und einen Verkleidung (Resotunel). Im Bezug auf Änderungen des EWD ist das alles nicht so einfach.

Ok hat jemand einen Tipp. Vielleicht habe ich den Schwerpunkt schon zu weit hinten, weil ich immer das weggehen auf Tiefe verhindern will.

Ich würde jetzt folgendes machen:

Ich muss den EWD messen, sollte 0 bis 2 grad haben
und mit Schleppgas landen
eventuell Querruder hochstellen (oder runter)

Danke für eine Info Tilo


Ausstattung:

Active 90
1,65m Spannweite
4,2kg flugfertig
Motor EMP 5065 270V/U
8S Lipo 5000
100A Regler Turingy Sentilon
16x10 APC Latte, Bremse aus
39A Spitzenlast ca. 1100W
Flugzeit 2x8min pro Akku
 

Anhänge

Chriss

User
Hallo,
den gleichen Flieger hat mein Bekannter ,allerdings mit 5s 4000-er.
Damit geht er senkrecht und wiegt genau 3,3kg.
Mit dem 5S Akku war der Flieger zeimlich kopflastig,der Akku musste fast genau in den Schwerpunkt verschoben werden.
Denke mal ,daß bei Dir evtl. der Schwerpunkt zu weit vorne liegt und dadurch beim ziehen der Flieger schnell abreisst.
4,2Kg ist schon heftig.....
Gruß
Chris
 

tschulz

User
Die 8S5000er-Zellen haben in der Tat schon etwas Gewicht und liegen deshalb nahezu im Schwerpunkt, weiter rein können sie einfach nicht. Ich habe auch schon 70gr Blei am Heck angebracht. Das die Zellen zu groß sind ist mir in der Betrachtung auch schon aufgefallen.

Ich könnte mir vorstellen, in einem späteren Schritt, auch eventuell das Höhenruderservo nach hinten zu verlegen.

Die alte Wahrheit leicht fliegt leicht scheint sich also wieder zu Bewahrheiten. Durch das Gewicht kommt die Machine wohl leider schnell rein.

Eine Frage:
Die mögliche Kopflastigkeit kann einen plötzlichen Strömungsabriss provozieren? Ich hätte das eher von einem schwanzlastigen Modell erwartet. Schwerpunkttest war ja auch an sich ok. Zumindest für mich. Bin quasi seit drei jahren wieder Anfänger.

Viele Fragen Danke für Antworten Tilo
 

dbrehm

User
Hallo,

ich glaube auch, daß der Flieger übergewichtig ist, und der SP zu weit vorn liegt. Zusätzlich ist der Schleppgasanflug mit relativ hohem Anstellwinkel verbunden - gibt man dann einen Gasstoß, so kann es aufgrund des Drehmomentes schon passieren, daß die Strömung an der linken Fläche abreißt. In Bodennähe ist das natürlich letal.

es grüßt Dieter
 

FamZim

User
Hallo Tilo

Ich denke Dein Schwerpunkttest im Sturzflug war ein "" EWD "" Test und DIE ist OK .
Ich tippe auch auf zu schwehr Vorne.
Das (in kleinen Schritten) ändern bis das Höhe trimmen weniger wird.

Gruß Aloys.
 

tschulz

User
Ich denke ihr habt recht. Der Flieger fliegt gut aber ist zu schwer. Und das liegt in meiner Abstimmung. Mit meiner Vorstellung "Nimm mal lieber ne Zelle mehr und mach den Strom niedriger" habe ich wohl das Gewicht aus den Augen verloren.

Der EMP-Motor wiegt 414gr und die 8S nahezu 1kg. Ich werde den Motor durch einen 5065 mit 400U/min ersetzen und dann mit 6S fliegen. Das spart schon mal 200gr. Immerhin.

Ok, Schwerpunkt wird im Rückenflug erflogen. Werde ich probieren.

Vielleicht landet sich die gute dann etwas langsamer.

Danke für die Tipps.

MFG Tilo
 
Oben Unten