Frage Beplanken von Verjüngung / Konus mit Leisten und Panelen

Kraftei

User
Hi Leutz :)

Mal eine ganz bescheidene Frage an die Holzwürmer :) :

Man sieht im RCN des Öfteren wundervoll gebaute Holzmodelle, wobei man sich bei den Rümpfen manchmal fragt, ob da überhaupt auch nur ein einziges Gramm Spachtel verwendet wurde, oder ob da irgendwie lückenlos, wie ein Parkett, Leiste an Leiste gefügt wurde :eek:

Bei der Beplankung eines Konus (z.B. Rumpf eines Albatros DV Doppeldeckers) muss die Balsleiste ja an den Enden (dort wo der kleine Konusdurchmesser ist) logischerweise schmaler sein, als dort, wo der große Durchmesser ist.

Frage: Wie stellt man diese Verjüngung der Leisten am praktischten und besten her?
Schleifen? Schneiden? Berechnet man das vorher und zeichnet das an, oder macht man das nach Gefühl? Heftet man die Leiste am breiten Ende an und schleift / schneidet sie dort, wo es dünn / eng wird, auf Passung zu? Macht man das in "der freien Hand"?

Als weiteren Schritt würde mich die Beplankung mit Panelen interessieren! Macht man da vorher eine Art Abwicklung (falls ja, sind solche Abwicklungen i.d.R. in Bauplänene angegeben?) oder werden solche Panele mit einer (oder mehreren) Seiten angeheftet und dann "am Objekt" auf Maß geschnitten / angepasst ?

Nicht lachen :) Habe absolut keine Ahnung, wie der Praktiker und Könner diese Grundfertigkeiten des Modellbaus bewerkstelligt; würde mich aber sehr interessieren!
Ist das vielleicht sogar irgendwo mit Bildern beschrieben?


:) Merci Holgi
 
Ausmessen > zurecht schneiden > schäften > schleifen > hoffen :D
 
An den Gurten orientieren

An den Gurten orientieren

Hallo,

für Beplankungen von Rümpfen empfiehle ich immer durchgehende Leisten zu verwenden. Hier entstehen keine Einfallstellen zwischen den Spanten. Im Prinzip wird das Rumpfboot aus Spanten und einigen Gurten(Stringern) auf einem Helling o. ä. aufgebaut. Jetzt schneide ich mir mit einem Balsamesser und einer Unterlage etwa 15 - 20 mm breite und 3 mm starke Balsastreifen (für einen 1:4 - 5 Flieger). Die Balsastreifen sollen dabei einen trapezförmigen Querschnitt haben. Dazu wird das Balsamesser angewinkelt. An den Gurten orientierend wird jetzt schrittweise beplankt. Wenn der nächste Gurt erreicht ist, schneidet man die Beplankungsleisten schräg, dem Verlauf des Gurtes folgend ab. Ist das Feld von einem Gurt zum nächsten so fertig beplankt geht es wieder von vorn los mit einer neuen, durchgehenden Leiste bis zum nächsten Gurt. Durch den Trapezquerschnitt entstehen keine Lücken längs der Leisten und die Klebefläche ist besser.
Dabei entstehen leichte und schicke Rümpfe.

Ilja
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Rumpf beplanken

Rumpf beplanken

Halloi

Ilja hat ansich schon sehr gut die Technik beschrieben. Ich habe letztens auch das erste Mal einen runden Rumpf beplankt für einen Shoestring.

comp_DSCN0227.jpg
Hier der Bereich am Motorspant.

comp_DSCN0218.jpg
Das ist der hintere Rumpfbereich

comp_DSCN0214.jpg
Das ist das Mittelstück was auf der Fläche sitzt da das Modell ein Mitteldecker ist.Beplankt wurde mit 6x6mm Balsaleisten danach wurde alles in Form geschliffen. Davor habe ich das ganze grob mit dem Hobel vorgearbeitet.
Die Leisten wurden zugesägt und an den Seiten mit dem Balsahobel zugerichtet. Das ganze mit Schaumkleber verklebt welcher sich später gut schleifen läßt.Nach dem verschleifen sieht das Ergebnis so aus.

comp_P9060099.jpg

Gruß Bernd
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten