Frage zu euren IFS Empfängern

Uli_ESA

User
Hallo,
da ja eigenlich so ziemlich alle Abstürze mit IFs nach dem gleichen Schema ablaufen, mehrere kurze Holds bzw Failsafe und dann Lockout, habe ich mit einem Kollgen und seiner Anlage folgenden Test gemacht:
Wir haben den Reichweiten test wie vorgeschriebn durchgeführt und sind dann bis an die grenze gegangen und den Verbindungsverlust zu provozieren.
Dabei hat sich dann heraus gestellt das der Empfänger nach 2-5 kurzen, kurz hintereinander folgenden Signalverlusten in Lockout geht.
Das gleiche passiert auch wenn mann auf Kurze distanz das Signal z.B. mit einer CFK Platte ca. 1m * 0,5m * 3mm mehrmals kurz abschottet.
Könnte der eine oder andere von euch das bitte auch mal testen ob das bei euch auch so ist?
Wir hatten leider nur 2 Empfänger zur Verfügung aber es war bei beiden das gleiche.
Wenn das bei mehren auftritt könnte es ja durchaus möglich sein das das tasächlich die Ursache wäre und man somit zumindest schon mal die genaue Ursache für die Ausfälle kennt.
Das würde dan bedeuten das die empfänger mit mehreren kurz auf einander folgenden Signalverlusten nicht klar kommen.
Also Bitte mal testen. und das Ergebnis hier posten.
Irgendwie muss doch die Ursache für die Ausfälle zu finden sein.

Gruß
Uli

PS.: und bitte keine sachen wie das muss der hersteller machen oder so.
Dieser Thread soll wenn möglich sachlich bleiben.
 
Dazu gibt es auf rcgroups ein Video zu, bei dem der Ersteller genau diesen Zombie-State und wie man da rein kommt beschreibt.

Link: Leider nein, sollte mehr bookmarken.
 

Uli_ESA

User
Hallo Holger,
ähnlich wie bei meinem Test?
oder ganz anders?
Gruß
Uli
 

dl3fy

User
hola,
aha .. da kommt man der Sache schon näher !
Das würde dan bedeuten das die empfänger mit mehreren kurz auf einander folgenden Signalverlusten nicht klar kommen.
... und das würde ein "Softwarefehler" bedeuten !

Bin gespannt auf weitere Berichte.
cu Jürgen
 

Uli_ESA

User
dl3fy schrieb:
... und das würde ein "Softwarefehler" bedeuten !
Hallo,
sorry aber ich tippe eher drauf das das dann an der Hardware liegt.
Die Steigt dann wegen Überlastung einfach aus.
Aber erst mal abwarten wie die Test von den anderen verlaufen.
Ich hoffe ja das sich da einige dran beteiligen.
Gruß
Uli
 

dl3fy

User
hola,
Uli ... wiederhole doch die Versuche mal ... undzwar OHNE failSafe programmiert zu haben.
Es wäre denkbar, daß dann der beschriebene Zustand nicht eintritt ... und damit erklären können, warum einige Leute bisher mit dem System noch klargekommen sind ! :D
(bitte keine FS-Diskussionen)

cu Jürgen
 
Die Frage ist doch aber auch, woher kommen die kurzen Verbindungsverluste?
Der Lockout wäre ja dann nur das Ergebniss. Eine Möglichkeit wäre narürlich, dass es je nach Modell doch zu Abschattungen kommt die die einzelne Antenne eben nicht kompensieren kann. Warum arbeiten sonst die anderen Hersteller mit aufwendigen Antennendiversity Systemen. An der Reichweite wird es wohl nicht liegen, da es auch Abstürze in näherer Umgebung gab. Gibt es wohl eine Möglichkeit die Empfänger auf Probleme mit Abschattungen zu prüfen? Ich selbst bin nur User und kein HF Experte. Ich finde es jedenfalls gut, dass jemand versucht sachlich den Fehler zu finden.

Viele Grüße



Torsten
 

ThomasE

User
Leute! Das ist der erste Thread den ich jemals gelesen habe, indem etwas meiner Meinung nach verwertbares steht, was helfen kann den IFS Bug zu finden!

Ich stelle mir vor, das es nicht mal an Abschattungen liegen muss. Wir lesen doch oft das er erst lange problemlos funktioniert hat, und dann Probleme auftreten wenn IFS Piloten plötzlich woanders oder unter anderen Randbedingungen fliegen wo das Problem auftritt.
Ich denke in dem Moment wäre es gleichgültig ob die Verbindung wegen Abschattung oder wegen Störung zusammenbricht, der Auslöser ist vielleicht der Versuch zu hoppen, und da dies vielleicht mehrmals in zu kurzen Abständen passiert verhoppt sich das System vielleicht einfach nur.....
 

Uli_ESA

User
Hallo Torsten,
woher die Singnalverluste kommen, ob durch Abschattung im Nachbereich oder durch Reichweitengrenze spielt eigentlich keine Rolle. So wie es aussieht ist wahrscheinlich die Hardware/Software damit überfordert wenn dieses mehrfach in kurzen abständen erfolgt.
Ähnlich wenn du den Arbeitspeicher von deinem Rechner überlastetest. Dann geht irgendwann für eine gewisse Zeit nichts mehr.
Wenn dieses repruduzierbar ist (darum hoffe ich darauf das viele das testen und hier Posten) liegt der Fehler einwandfrei beim Hersteller. nur dazu reichen halt die 3 oder 4 Ergebnisse nicht aus.
Es kann natürlich durchaus sein das sich das Problem durch ein einfaches Diversity mit Antenne oder Satelitenempfänger lösen lässt.
Gruß
Uli
 
@Thomas:

JD und XPS wissen davon und für sie wäre es ein Leichtes das Ganze nach zu stellen und dann direkt mit dem Debugger am Controller zu schauen was da schief läuft.

JD hat vor Monaten dazu geschrieben das seine Empfängersoftware zu 100% (!) fehlerfrei ist und er den Fehler nicht reproduzieren kann. Reproduzieren konnten ihn aber schon ein Dutzend (rcgroups, xps-Forum, gelöscht).

Warum sucht der Benutzer hier nach Fehlern? Das ist doch Aufgabe des Herstellers. Der verweigert leider die Einsicht, das es den Fehler gibt.

PS: Fett hinterlegen suggeriert dem Leser das man denkt er wäre des Lesens nicht mächtig und man müsse ihm das abnehmen.
 
Hi,

woher sollte der Sender oder Empfänger wissen, in welcher Umgebung er sich befindet oder besser gesagt, das er nicht an seinem Heimatplatz ist.

Die Logik mit dem "verhoppen" find ich nicht so verkehrt.

Gruß, Ralf
 

BZFrank

User
Thomas Ehrhardt schrieb:
Ich denke in dem Moment wäre es gleichgültig ob die Verbindung wegen Abschattung oder wegen Störung zusammenbricht, der Auslöser ist vielleicht der Versuch zu hoppen, und da dies vielleicht mehrmals in zu kurzen Abständen passiert verhoppt sich das System vielleicht einfach nur.....
ich hab hier im Moment keinen IFS Empfänger zur Verfügung (Kollege mit Absturz gestern will seinen wieder zurückgeschicken), stelle aber gerne den WiSpy 2.4 Spektrum Analyser zur Verfügung. Mit diesem sollte man sehen ob einer der beiden (TX oder RX) sich in diesem Fall "ver"-hoppt und dann ganz woanders im Spektrum auftaucht. Bei Interesse PM an mich.

Viele Grüße

Frank
 

Uli_ESA

User
Thomas Ehrhardt schrieb:
und da dies vielleicht mehrmals in zu kurzen Abständen passiert verhoppt sich das System vielleicht einfach nur.....
Hallo Thomas,
wenn sich das System einfach nur verhoppt, dann sollte es ja wenigstens in Failsafe gehen.
Aber wenn durch dieses verhoppen die Hard und software an die eistungsgrenze gebracht wird dann passiert das eben nicht.
ahlich wie ein Rechner der sich aufhängt wegen überlastung.

edit:@ BZFRANK: hättest du auch die möglichkeit zu überprüfen ob sich dabei irgend ein Bauteil/Software aufhängt bzw überlastet ist?

Gruß
Uli
 

ThomasE

User
Nö er wird eben genau nicht in Failsafe gehen....

Die Firmware / Software wird vermutlich einen Bug haben der sie bei diesem Auslöser in eine Endlosschleife hetzt aus der sie garnicht mehr rauskommt um die Failsafe Werte aus dem Speicher zu lesen und die Positionen anzufahren.
Resultat: Alles bleibt so stehen, der Watchdog wirds nicht merken, da das System ja noch arbeitet, die Software bleibt weiter in der Schleife weil sie auf etwas wartet was nie eintreten wird.
 
Das System weiß sicher nicht das es sich auf einem anderen Platz befindet.
Jeder Platz hat aber andere Bedingungen. Hier gibt es einen Schutzzaun mehr, dort ist vieleicht etwas Anderes was Reflektionen verursacht. Selbst Nieselregen oder hohe Luftfeuchtigkeit könnte einen Einfluss haben. Trotzdem bin ich auch der Meinung, dass hier der richtige Weg beschritten wird. Einen Fehler zu beheben ist eine Sache, um das aber tun zu können ist es erst mal wichtig in reproduzierbar zu machen. Sicher wäre das Aufgabe des Herstellers. Da er es aber nicht tut finde ich es lobenswert, wenn es Leute gibt die sich darum bemühen. Vieleicht wird es ihnen ja mal gedankt.

Torsten
 

BZFrank

User
Hi Uli,

Uli_ESA schrieb:
hättest du auch die möglichkeit zu überprüfen ob sich dabei irgend ein Bauteil/Software aufhängt bzw überlastet ist?
leider nein, dat Dingens zeigt nur an 'was rauskommt' aber nicht wie es tief innen zugeht.

Grüße

Frank
 

Uli_ESA

User
Extreme schrieb:
Das System weiß sicher nicht das es sich auf einem anderen Platz befindet.
Jeder Platz hat aber andere Bedingungen.
Hallo Torsten,
dem System ist es auch egal wo es sich befindet, aber leider nicht wenn die Bedingungen mal nicht Optimal sind. Das Problem ist einfach des es sich halt eben durch einen mehrmaligen kruzzeitgen in kurzen abständen erfolgenden signalverlust aus dem Takt bringen lässt.
Der Grund dafür ist dem System vollkommen egal.
Gruß
Uli

PS.: Der Grund warum ich das hier mache ist einfach: Ich finde es immer sehr traurig wenn jemand sein Modell verliert, egal welches, und das gilt es zu vermeiden.
 
Oben Unten