Frage zu isl330d und passendes Netzteil

Hallo
habe mir gerade ein Schulze isl6 330d gekauft und um zu Hause auch laden zu können ein Maas SPS9250 Netzteil. Nach einigen recherchen hier im Forum schien mir das eine gute Kombination. Jetzt viel mir jedoch beim Durchlesen der Gebrauchsanleitung des Schulze Laders auf, das diese von einem Gebrauch des 12V Laders an Netzgeräten abraten :confused: obwohl sie selbst das gleiche Netzgerät im Programm haben und als Spannungversorgung empfehlen. Kann mir jemand hier weiter helfen. Riskiere ich das Laderleben wenn ich es ständig über das Netzteil betreibe?
 
Hallo !

Verwende ebenfalls einen Schulze an einem nicht Schulze Netzteil.

Bei tel. Anfrage bei Schulze wurde mir so etwas wie "welligkeit" des Netzgerätes erklärt, die das Ladegerät kaputt machen kann (aber nicht muß).

Daher (aus Angst) verwende ich am Netzteil meistens (aber nicht immer) das "uka6" (Universalklemmadapter) von Schulze .

Zu finden => http://www.schulze-elektronik-gmbh.de/

=> 5.2 Zubeh. f Ladegeräte => Zusatzkondesatoren mit Polklemmen

Ob das Notwendig ist, werden "Elektroniker" sicherlich besser beurteilen können.

Jedoch, für den Preis beruhigt "ES" ungemein.

Im Auto lade ich (auch)bei´m fahren direkt von der Batterie ohne dem "Ding".
Möchte jedoch beim nöchsten Auto so etwas von Anfang anauch einbauen.

Habe schon von kaputten Schulze Ladegeräten gelesen, die bei´m Laden während der Fahrt kaputt wurden.

LG

Bernhard
 
@Freddy

Ich betreibe meine beiden Schulze Lader an dem, von dir gekauften Netzteil.

Theoretisch sichert sich Schulze da mit dem Warnhinweis ab, es bestehen aber wohl kaum Probleme mit einem derart guten Schaltnetzteil.
Ich empfehle dir auch noch die Klemmen zu entfernen und (sehr gute) 4mm Stecker dran zu löten und in die Klemmen (sehr gute) Buchsen einzusetzen.

Dies widerspricht den Bedingungen auf der Schulze homepage und wird bei Reparatur u.U. auf den Schulze Standard zurückgesetzt. Außer du hast eben sehr gute Stecker-Buchsen benutzt.
 
erstmal vielen Dank Leute für die Hinweise.

@ Michael, kannst du mir noch verraten was sehr gute Stecker sind (Gold vielleicht) und wie sieht es mit dem Löten aus, muß man da etwas besonderes beachten, irgendwie glaube ich gelesen zu haben, dass nicht jedes Lot geeignet ist und Lötfett wohl sowieso verbannt werden sollte.
Gruß
Freddy
 
@Freddy

Die 4 mm Goldstecker, die im Hochstrombereich erhältlich sind, habe ich auch genommen. Schulze hat aber bei einer Reparatur diese gegen erheblich bessere ersetzt. Woher du die bekommst, weiß ich nicht. Von Schulze auf jeden Fall.
Kannst ja auch normale 4 mm benutzen und wenn du es mal einschickst, die Klemmen wieder anlöten.
Ich benutze Elektroniklot mit Lötfett ohne Säure - kann dir nichts anderes empfehlen. Löte halt mit genügend Leistung und dafür kürzer.
 
Original erstellt von Michael Maly:
@Freddy

Die 4 mm Goldstecker, die im Hochstrombereich erhältlich sind, habe ich auch genommen. Schulze hat aber bei einer Reparatur diese gegen erheblich bessere ersetzt. Woher du die bekommst, weiß ich nicht. Von Schulze auf jeden Fall.
Kannst ja auch normale 4 mm benutzen und wenn du es mal einschickst, die Klemmen wieder anlöten.
Ich benutze Elektroniklot mit Lötfett ohne Säure - kann dir nichts anderes empfehlen. Löte halt mit genügend Leistung und dafür kürzer.
Hallo Michael,

z.B. Aeronaut verkauft die Multicontact 4mm Stecker(erkennbar durch ein kleines "mc" auf dem Ring der Lamelle), der "mc" ist der beste 4mm Goldstecker. Also wenn 4mm Stecker entweder die mit "mc" oder "S" auf dem Lamellenring.
Es gibt jede Menge Schrott unter den 4mm Steckern.
Ein Wackelkontakt kann beim Ladegerät zu Fehlfunktionen oder auch Defekten führen.
Das gilt natürlich auch für Regler.

Beste Grüße,

Ulf

[ 27. Dezember 2004, 17:24: Beitrag editiert von: Ulf Herder ]
 
Hallo
war inzwischen erfolgreich auf der Suche nach Goldsteckern, da auf der von Ulf angegebene aeronaut hp nicht viel zu sehen war. Hier also meine Links:

http://www.batt-mann.de/

http://www.nessel-elektronik.de/Stecker/stecker.html

die erste kannte ich schon, wußte nur nicht das die auch Stecker verkaufen, neu für mich war Nessel-Elektronik, welche mir sehr gut zu sein scheint
Gruß
Freddy
 

juwe

User
Hallo zusammen

Sind dies die von Ulf angesprochenen "MC" Stecker ?

Edit zum 2., dafür mit original Bild:



Stecker: Messing vergoldet mit Kontaktlamelle Kupfer-Beryllium, vergoldet. Belastung: 32 A
(distrelec.com / LK 425 A)

Gruss Jürg

[ 30. Dezember 2004, 22:44: Beitrag editiert von: juwe ]
 
Jürg, bitte stelle keine eingeloggten Links hier rein; nur das Bildchen als kleiner screenshot würde genügen.
 
Oben Unten