Frage zu Referenz fährt Z mit einem Näherungssensor

Max und Min Werte sind für die Softlimits, die musst Du natürlich aktivieren, wenn Du nicht in den Endschalter fahren willst.
Das verstehe leider nicht. Wenn ich den Referenzschalter bei 0 und ihm das entsprechende Softlimit mitgegeben habe sollte die Maschine ja nach dem angegebene Wert automatisch stoppen. Du schreibst "nicht in den Endschalter fahren" ich habe auf der anderen Seite keine/n Schalter.
 

rkie

User
Die Softlimits müssen vor den Endschaltern greifen. Die Endschaltern sind wie Steffen schreibt Notausschalter. Diese kommen nur zum Eingriff wenn das Software-Limit aus irgendeinem Grund versagt.
Beim Referenziren fährst du auf den Schalter und ein kleines Stück wieder runter. An dieser Stelle ist dann 0 oder der Offset falls der Schalter auf der anderen Seite ist.
Das sind dann die Maschinenkoordinaaten und heißen G53. Auf diese kannst du zugreifen in dem du G53 in der CNC-Zeile eingibst.

Gruß Rudi
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke ich kann jetzt Vollzug zu den folgenden Problemchen melden.
  1. Die Näherungsschalter funktionieren wie sie sollen.
  2. Die Referenzfahr läuft dann natürlich auch
  3. Beim Fahren mit dem Handrad in den Näherungsschalter funktioniert dieser auch als Endschalter
    1. Im Schmidtscreen muss man dann den Button ignoriere Endschalter setzten
    2. dann kann ich standardmäßig wieder Resten und danach deaktiviere ich wieder Ignoriere Endschalter
  4. Softlimits konnte ich erst nicht einschalten weil sie im falschen Feld bei min und max eingestellt waren
    1. Einfach nacheinander ausprobiert mit kleineren wegen und siehe da, er fährt die Geschwindigkeit beim Verfahren in Richtung Softlimit runter. Also auf der gegenüberliegen Seite des Näherungssensors
  5. Der Haken in der General Config war bei mir gesetzt. Also konnten 3 Funktionen auf einem Kanal nicht funktionieren. Bin mir aber nicht sicher ob das wirklich ein Auswirkung hatte
Ein Wermutstropfen bleibt die Meldung mit G53 erscheint immer noch. Ich habe dann in der General config beide Punkte auf Absolut eingestellt, wird aber immer wieder automatisch auf increment zurückgestellt. Ansonsten konnte ich jetzt nicht feststellen das dadurch irgendwas nicht funktioniert.

1611679611035.png


So sieht der Code aus zu einem einfachen 4 Eck:

(1001)
(KORRIGIERT UM SICHERE Z-HHE)
(T1 D=2. CR=0. - ZMIN=-4. - SCHAFTFRSER)
G90 G94 G91.1 G40 G49 G17
G21
(WHEN USING FUSION 360 FOR PERSONAL USE, THE FEEDRATE OF)
(RAPID MOVES IS REDUCED TO MATCH THE FEEDRATE OF CUTTING)
(MOVES, WHICH CAN INCREASE MACHINING TIME. UNRESTRICTED RAPID)
(MOVES ARE AVAILABLE WITH A FUSION 360 SUBSCRIPTION.)
G28 G91 Z0.
G90

(2D-KONTUR1)
M5
M9
T1
S5000 M3
G54
M9
G0 X51. Y-25.
G43 Z15. H1
G1 Z5. F1000.
Z1. F333.
Z-4.
Y0. F1000.
G3 X50. Y1. I-1. J0.
G1 X0.
G3 X-1. Y0. I0. J-1.
G1 Y-50.
G3 X0. Y-51. I1. J0.
G1 X50.
G3 X51. Y-50. I0. J1.
G1 Y-25.
Z15.

M9
G28 G91 Z0.
G28 X0. Y0.
M30

Ich gehe davon aus das Fusion mit dem Postprozessor das was reinschreibt was am Ende zu der Meldung führt. Hatte vor dem ganzen Stress nicht. Daher gibt es ja nur 3 Möglichkeiten. 1. so lassen wenn es nicht stört 2.alles wieder zurückbauen (keine Option) 3. Weitersuchen und hoffen das die Coolen CNC Kollegen noch eine Lösung für mich haben.

Vielen Dank nochmals ich kann mich jetzt entspannt zurücklehnen und mal wieder was fräsen mit einem Stück mehr Sicherheit im Hintergrund

BG Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:

rkie

User
Ich kenne mich mit G28 jetzt nicht genau aus, aber Versuche mal ohne G91.
Ich fahre z.B. mit G53 G0 Z0 ganz nach oben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Rkie,
Ich möchte den fertigen Code der aus Fusion 360° CAD--->CAM ungern verändern. Ich frag mal im Fusion CAM Forum nach ob es da irgendwo noch eine Einstellung im Post Prozessor gibt. Solange es nur eine Meldung ist, dass er am Schluss des Fräsjobs G53 nicht vollziehen kann, kann ich damit leben. Er fährt ja home auf allen Achsen stellt die Spindel ab und dann erst kommt die Meldung
 

Steffen

User
merkwürdiger Code

im Relativmodus Z0 auf Maschinen null?
Danach G90?

Da würde ich mal den Postprozessor bzw. seine Konfiguration in Ordnung bringen

Ist ja eine Geschmacksfrage, aber ein brauchbarer Abschluss wäre halt statt G28 G91 Z0 ein simples
G0G53Z0
G0X0Y0

OHNE vorheriges G91.

oder eben
G28Z0
G28X0Y0

Ich möchte den fertigen Code der aus Fusion 360° CAD--->CAM ungern verändern
Du solltest ja auch nicht den Code verändern, sondern den Postprozessor :-)

Ich kenne mich mit G28
G28 Z0 ist einfaches Z auf Maschinen Null zurück
Was der G91 dabei soll ist mir ein Rätsel, ergibt eigentlich keinen Sinn.
 
Moin Steffen,
das habe ich mir schon gedacht, dass es wohl ein ein Durcheinander ist. Deswegen springt wohl auch die entsprechende Einrichtung in der General Config immer wieder hin und her zwischen Abs/inc. Ich habe ja ein paar Möglichkeiten direkt bei der Ausgabe mit Ja/Nein dauerhaft einzustellen. Auch gibt es Einträge wo ich Zahlen hinterlegen/Ändern kann. Bis auf ein paar die ich eindeutig identifizieren konnte wie z.B. G28 Ja/Nein weiß ich nicht wirklich was Sie bedeuten. Einmal kommt das Wort Blockincrement irgendwas vor, gefolgt von einer 5. Ist jetzt wieder ein neues Thema was ich angehen werde.

Wie schon geschrieben passt es jetzt erstmal so und ist bis auf die Fehlermeldung und das ich es jetzt weiß das Fusion da im Code ein bisschen würfelt ok. Aber ich wäre kein Hobbyist im Flugzeugmodellbau, wenn ich mich damit zufrieden geben würde. Wie man einen PP anpasst habe ich leider keine Ahnung von. daher wende ich mich mal ans Fusion CAM Forum. Werde hier weiter berichten, damit auch andere was davon haben.

Gerne natürlich auch weitere Infos von Euch :D
 

Steffen

User
Das habe ich im PP mal eingestellt daran kann ich mich erinnern. Irgendwas, müsste ich mal im Autodesk Forum nachschauen, das ich dieses aktivieren musste.
Gibt ja nun mehrere Wege dafür.
Du kannst die Kreispunkte über Mach3 in den Einstellungen auf relativ stellen oder eben G91.1 setzen.
Im Code setzen hat den Vorteil, dass alte Codes noch gehen, sollte ich vielleicht auch mal im PP festlegen...

Ich persönlich fahre traditionell absolute Kreismittelpunkte, daher also kein G91.1.
ist aber eine reine Geschmacksfrage.
 
Hatte nochmals geschaut warum ich G91.1 aktivieren musste. Das war für Fusion in Verbindung mit einem Dragknife Addon, was ich später wieder verworfen habe. Das könnte ich also wieder deaktivieren. Hier der Thread von mir im Autodesk Fusion 360 Forum.

 

rkie

User
Hallo,
Im G90 Modus sind die Koordinaten auf den Werkstücknullpunkt bezogen. Im G91 Modus sind sie auf die letzte Position bezogen (Kettenmaß). G91 G1 Z0 fährt 0 mm weiter. G90 G1 Z0 fährt auf Position Z0.
G90.1 und G91.1 gilt analog für den Bogenmittelpunkt. Dieser ist normalerweise auf incremental G91.1 voreingestellt.
 
Netter Versuch,
verstehe ich immer noch nicht :confused: . Aber was ich verstehe ist dann das G90 richtig wäre auf Werkstücknullpunkt bezogen. Aber warum taucht dann immer wieder G91 auf. Und das bei einem bestimmt 100.000 Fach verwendeten PP für Mach3 . Ich denke es liegt irgendwo noch in meiner Config begraben. Habe mir eben den neuesten heruntergeladen und hinterlegt. Werde es gleich mal testen. Auf jeden fall habe ich da einen G91 weniger drinnen.
 

rkie

User
In dem Fusion Programm steht als letztes G91. Dein System bleibt auf incremental stehen. Das verträgt sich nicht mit G53 im nächsten Satz. Steht doch in der Fehlermeldung.
Versuche doch mal den PP von GRBL

Gruß Rudi
 
Hi Rudi hi Steffen,
Das ist mir schon klar was sich beißt. Aber die Erklärung zu incremental und absolut ist mir noch zu weit weg. Habe wie schon geschrieben mir den neuen PP von ArtSoft auf der PP Seite von Autodesk herunter geladen. Im change log ist G91 erwähnt.

Nun ist die Fehlermeldung Geschichte. Ich Poste morgen noch den neuen Code um zu schauen was sich verändert hat.

Gruß Heiko
 

Steffen

User
Aber die Erklärung zu incremental und absolut ist mir noch zu weit weg.
Dann anders.

Du stehst an Position X=0 und bist im absoluten Modus (G90)
G0X10 führt zu Position x=10
G0X20 führt zu Position x=20
G0X30 führt zu Position X=30

Das gleiche in G91:
G0X10 führt zu Position x=10
G0X20 führt zu Position x=30 (vorherige 10 + 20)
G0X30 führt zu Position X=60 (vorherige 30 + 30)


und G91.1 macht das gleiche, aber nur für den Kreismittelpunkt bei Kreisbahnen (G2/G3) bei denen der Mittelpunkt angegeben wird.

Maschin steht bei

ein Viertelkreis, 10mm Radius mit Mittelpunkt bei 20,20
Das heisst: Kreisbogenanfang bei 10, 20, Ende bei 20, 30

Maschine steht bereits beim Kreisanfang bei 10, 20 und ist im Modus G90 G90.1:

Also geben wir Ziel in Werkstück XY und Mittelpunkt in Werkstück XY an
G2 X20 Y30, I20 J20

in G90 G91.1 geben wir Ziel in Werkstück XY und Mittelpunkt relativ zu aktuellem XY an
G2 X20 Y30, I10 J0

in G91 G91.1 geben wir Ziel relativ XY und Mittelpunkt relativ XY an
G2 X10 Y10, I10 J0

Vorteil an G91/G91.1:
man kann das Programm als Unterprogramm irgendwo laufen lassen

Für CNC Programme aus CAM Programmen braucht man das nicht, wenn man Code per Hand schreibt ist es aber sehr nett.
 
Oben Unten