Frage zum Rig

Nicola

User
Hai Segelfreak´s
hätte da mal ne Frage bez.des rigg´s
auf den Bildern ist immer der Fockbaum kleiner als der Großbaum
auf der suche nach nem riggplan für meine Mistral
(US1M)fand ich dann (A²OneDesign) mit zeichnungen
da ist aber der Fockbaum 18mm länger
ist das normal oder ist das generell wurscht mit der baumlänge(hauptsache so lang das die segel drannpassen?
außerdem fiel mir auf das die Längen vom Angelpunkt bis zur "schotdranTüdelung" um ca.15mm differieren.bei ansteuerung mit servohebel ist das kein problem aber mit der Winde weis ich net genau wie ich das realisieren soll? ich habe ein durchlaufendes servo mit 10GangPoti und zwei endabschaltern damit will ich ein endlosschot realisieren alles unter deck daran will ich dann die schoten drannknüpfen die zieht´s dann aber gleichmässig damit bleibt das kleine segel etwas geöffnet was tun?
tja und zum schluss noch ne Frage zur schmetterlingsstell der segel wie soll das gehen woher weis das Fock das es nach steuerbord gehen soll wenn das Großsegel nach Backbord geht weil kann ja auch nach Backbord schwenken und dann wären alle auf einer seite? dumme Frage?

besten Dank erstmal für´s geduldige lesen
und immer viel luft im Bootsbauch *g*

mit dem upload der bilder klappt wohl net so richtig wenn nur 100kb erlaubt sind ergibt genau
3/4Bild "lol-8"
 

Gast_3462

User gesperrt
Hallo Nicola,

du solltest dich auf jeden Fall an den Rigplan halten und bei den IOM-Booten ist der Fockbaum auch länger als der Grossbaum.

Die Punkte für den Fockhaltepunkt und den Fockholepunkt sind nicht ganz unwichtig, wobei ich persönlich den Fockhaltepunkt (der Vordere "Angelpunkt") für wichtiger halte, da man damit auch den Trimm des Bootes beeinflussen kann (die Experten mögen mich korrigieren bitte). :rolleyes:

Was du genau mit deiner Servo/Windensteuerung für ein Problem hast weiß ich nicht. Es ist üblich die Fock- und Großschot gemeinsam zu steuern, bei der IOM-Klasse ist das sogar Vorschrift. Mit dem "geöffnet bleiben" meinst du vermutlich den Fockspalt, der unbedingt für die Segelphysik erforderlich ist !! ;)

Das mit dem Schmetterling das funzt in der Praxis meist von fast alleine, ein kleiner Schlenker mit dem Boot und die Segel stehen im Butterfly, du kannst aber auch wie z.B. bei den IOM Booten üblich ein Fockgewicht anbauen, welches dann für eine entsprechende Rotation der Fock sorgt !! :)

Ich hoffe ich habe die letzten Klarheiten beseitigt, sonst einfach nochmal nachfragen ! :D

Gruss
Alf
 

Nicola

User
AHA
das mit dem Fockspalt hab ich jetzt begriffen
dann scheint bei mir ja alles im grünen Bereich zu sein
den Fockhaltepunkt werd ich vorsich´tshalber mal verstellbar machen
das mit der Winde scheint dann ja auch relativ einfach zu sein das Umlaufschot zieht mit einer schnur gleichzeitig beide schoten bis zum anschlag
dann ist das Großsegel dicht und das fock hat halt noch den Spalt OK!
vielen Dank erstmal
Gruß Nicola
 

Gast_633

User gesperrt
ums nochmal zu wiederholen. die beiden segel stehen nicht bei "dicht", beide mittschiffs. die fock zeigt etwa auf die wanten und braucht dann zum vollausschlag weniger weg als der gross baum, der von mitschiffs bis querab einen laengeren weg hat und somit ist der weg zwischen schot befestigung und drehpunkt bei der fock länger als beim grossbaum. die schotanknüpfung variabel zu machen ist bestimmt eine gute idee fuers erste mal.

das schmetterlingssegeln geht automatisch, wenn die fock leichtgängig dreht. also oben wo fockfall, vorstag und dirk zusammen kommen nichts verdreht ist und unten der drehpunkt der fock leicht gängig ist. manchmal passiert es, wenn man mit einer schnur die fock festknotet, dass die schnur einen drall bekommt und dann will die fock lieber diesen drall ausgleichen, als rueber zu schwenken zum schmetterling.

schmetterling passiert dann, wenn die fock vom grosssegel abgedeckt ist und keinen winddruck mehr hat, dann schwenkt sie mitschiffs und wird nun wieder vom wind gepackt und auf die andere seite aufgestellt. um die fock leichter pendeln zu lassen gibt es das fockausgleichs gewicht. im anglerladen ca 15g bleibombe und ein kurzes 3mm messingröhchen oder stab vorne am fockbaum befestigen.(geht unhübsch mit kabelbindern)

alles klarheiten beseitigt??
gruss andreas

ps: zum thema US1m, das rig ist wenn mich nicht alles täuscht ein topgetakeltes und somit ist die fock sowieso(und damit der baum) grösser, als beim IOM.

[ 24. August 2004, 16:49: Beitrag editiert von: andreas s. ]
 

Thore

User
...grins, sie ist regelrecht ausgeweht.
Endlich mal nen richtiger Fockspalt!

Wie muss das erst bei einer Genua oder gar bei einem Blister sein.

...achso ich rede auch mit meiner Fock dass die rübergeht: f*ck-f*ck-f*ck jetz geh endlich rüber

[ 24. August 2004, 20:38: Beitrag editiert von: Thore ]
 

Ortwin

User
...achso ich rede auch mit meiner Fock dass die rübergeht: f*ck-f*ck-f*ck jetz geh endlich rüber
Achso, diese Fock, deren Fockbaum (immer noch!) mit VW-Bordwerkzeug (Schraubendreher) geflickt ist?
 

Thore

User
Zitat:
_______________________________________________
und ein kurzes 3mm messingröhchen oder stab vorne am fockbaum befestigen.(geht unhübsch mit kabelbindern)
________________________________________________

Nenene Ortwin, habe das nur so wie oben beschrieben gemacht.
 

Ortwin

User
und ein kurzes 3mm messingröhchen oder stab vorne am fockbaum befestigen.(geht unhübsch mit kabelbindern)
________________________________________________

Nenene Ortwin, habe das nur so wie oben beschrieben gemacht.
 
Oben Unten