Fragen über Fragen (Die Sache mit der Elektrik)

Hier steht eine Robbe/Koh-I-Noor (Conrad/Mondial) auf dem Tisch und ist so langsam am werden.

Vorgesehen ist eigentlich ein Segelservo, da ich aber das Focksegel trimmbar machen will greif ich zu einer HS-725BB Winde von Hitec und bastel mir das was (mehr wenn fertig).

Das Ruder wird von einem C5077 gedreht und die Trimmung des Focks mache ich mit einem weiteren C5077 (Da hab ich ne nette Idee. Wenn die Umsetzung klappt versorg ich euch mit den Infos zu dieser Lösung).

Weil ich feige bin, hab ich in dieser Hochseejacht einen Flautenschieber eingebaut (ist auch vorgesehen) und damit komm ich so langsam zu meinem Problem.

Ich könnte mit einem 4-Acku System fahren und damit auch den Motor antreiben, aber irgendwie sind 4,8V auch etwas schwach für die Winde (die is dann noch langsamer).

Also 5-Acku System. Dummerweise sind da bis zu 7V am Acku wenn der randvoll ist. Tod für die Elektronik wenns dumm läuft. Also besser ein BEC System.

Tja und nu die Frage. => Welcher Fahrtregler mit BEC?

Das gute Stück muss den Motor mit 5-Ackus => nominell 6V antreiben können und sollte halt 5V BEC machen. Bei den Stromaufnahmen der Servos (vor allem der Winde) sollten es schon 2A sein.

Es wäre ausserdem Klasse wenn das BEC nicht immer 1V abknappst wenn die Ackuspannung sowieso schon am Ende ist. So wie es z.B. die Schulze Regler machen.

Also

6V Acku => 5V Elektronik
5,5V Acku => 5V Elektronik (und nicht 4,8V)
4,8V Acku => 4,8V Elektronik (und nicht 4V)

Ich denke ihr werdet mir helfen können. Achja Motor ist ein 380er. Aber der wird nie Volllast laufen. :)
 
Hallo " Prof " :)

Dein Problem???????
Also nächste Lösung:
Akkus 6V
Empfangsanlage und Servos NULL PROBLEMO !!! :D
BEC nicht nötig !

Ich hatte Dir ja schon ´mal in dieser Angelegenheit so geantwortet. Ich habe alle meine Segelyachten auf 6V-Betrieb ausgerüstet, weil sie allesamt mit Flautenschieber ausgestattet sind. Die Mehrspannung könnte nur dann zu einen Problemchen werden, wenn Du unmittelbar nach dem Laden die Anlage einschaltest. In der Regel haben wir aber alle einen Anfahrtsweg zum nächstgelegenen See, und bis dahin hat sich die Spannung soweit reduziert, das ein Defekt nicht mehr zu befürchten ist. Also - 6V-Betrieb ist ohne BEC machbar !!!!

Mfg
Joachim
 
Hallo "Prof.",

wenn der Regler von Conrad preiswerter ist, dann nehme den. Bei mir läuft er für den Flautenschieber schon seit Jahren einwandfrei. Wenn Du den von Hitec bereits gekauft hast dann solltest Du diesen nehmen.
Meine Akkupacks sind übrigens Eigenfertigungen NimH 6V 3000mA - da hab´ich nun auch keine Probleme mit dem evtl. auftretenden Memory-Effekt.

Auf Bald
Joachim ;)
 
Bei dem Ackupack weiss ich noch nicht ob ich 5 NiMH Mignon 2000mA zusammenbau (50x70x14 mm^3, 150g) oder ob ich 5 NiMH Sub-C 3000mA nehme (42x110x22mm, 275g). Ist schon ne ganze Etage schwerer und ich weiss die Wasserlinie eh noch nicht.

Will ja nicht das der Kahn alleine von den Ackus absäuft. :)
 
Oben Unten