Fragen zu "einem" F3B Modell

0815

User
Hallo !
Ich liebäugle schon länger mit einem großen Segler a la F3B/F/J .... .
Die allgemeinen Flugaufgaben in diesen Wettbewerben kenn ich ,doch mich würde interessieren ,ob ich mit so einem Modell z.B. auch Kunstflug wie Loops ,Rollen usw. machen kann ?
Oder gibt es dafür sogar eine eigene Klasse und mehr oder weniger aktuelle Modelle in oben genannten Klassen sind eher "ausschliesslich" für entsprechende Aufgaben konzepiert ??
Ich frage ,da mir aufgefallen ist ,dass die meisten Modelle in der/den Klasse/n eine doppelte V-Form haben .... .... und ich noch nie ein Modell mit solch einer Flügelgeometrie hatte .

MFG Chris
 

oschi

User
Also eine eigen Klasse gibt es soweit ich weiß nicht. Das beträfe dann Akro-Segelflug und die verwenden andere Modelle (Swift, Fox usw.) Ansonsten sind Loops, Rollen etc. gar kein Problem mit F3B-Modellen. Festigkeitsmäßig brauchst du dir da sowieso keine Sorgen machen. Mit den gängigen F3B-Modellen kann man die ganzen Kunstfligmanöver durchziehen und ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass man das mit höherer Geschwindigkeit durchziehen kann, als es ein Akrosegler aushalten würde. Das einzige Problem was ich festgestellt habe, dass Rollen (und andere Figuren für den Querrudereinsatz nötig ist) meist nicht sehr sauber aussehen, eher wie eine Fassrolle. Der Grund dafür liegt in der Querruderdifferenzierung und dass zum Querruder oft ein Seitenruderausschlag beigemixt wird. Das müsstest du dann vorher aussschalten, wenn du sauberen Kunstflug fliegen möchtest. Zur V-Form: die ganz aktuellen F3B-Modelle haben meist eh nur noch eine einfache V-Form (siehe: Crossfire, Tool, Ceres, Radical und Co.) und die haben die Acrosegler ja auch.

Ich weiß nicht ob du schon mal einem F3B-Wettbewerb zugesehen hast. Da siehst du wie eng die Wenden geflogen werden, das ist bestimmt härter als die meisten Kunstflugmanöver und die Modelle stecken das Locker weg. Bei enm sehr leichten F3J-Modell wäre ich vorsichtiger, die sind zwar auch sehr stabil, aber längst nicht so sehr wie ein F3B oder gar F3F Modell, außerdem haben die meisten davon wieder eine doppelte V-Form.

Wenn du ei gutes Allroundmodell suchst, mit dem du auch Kunstflug fliegen und trotzdem gut segeln kannst, schau dir z.B. mal den ORCA von Aerotec an der steht meiner Meinung nach so ein bisschen zwischen den beiden Klassen F3B und F3J, könnte gut zu deiner Aufgabnstellung passen.
 

0815

User
Hallo !
Danke für die Super Antworten !
Damit bleiben keine Fragen mehr offen !

Schönes Wochenende !!!

MFG Chris
 
Hi,

bei schlechten bzw unsauberen Rolleigenschaften einfach die Wölbklappen zum Querruder dazumischen. Evlt auch die Wölbklappen differenzieren.

Ist mit mx 22 nen Kinderspiel.

greez Florian
 

oschi

User
genau, das verbessert die Rollrate nochmals, weil die Querruderwirkung so über die ganze Fläche geht. Mache ich bei all meinen Modellen so, nicht nur im Hinblick auf die Kunstflugeigenschaften. Auch Kurvenflug und Wendemanöver gelingen so besser.
 
Mit den gängigen F3B-Modellen kann man die ganzen Kunstfligmanöver durchziehen und ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass man das mit höherer Geschwindigkeit durchziehen kann, als es ein Akrosegler aushalten würde. Das einzige Problem was ich festgestellt habe, dass Rollen (und andere Figuren für den Querrudereinsatz nötig ist) meist nicht sehr sauber aussehen, eher wie eine Fassrolle. Der Grund dafür liegt in der Querruderdifferenzierung und dass zum Querruder oft ein Seitenruderausschlag beigemixt wird
da schüttelt es mich :eek: ist wie bei allen! Modellen Einstellungsache. Und je kleiner die EWD - F3B-Modelle haben in der Regel eh unter 1° - umso besser kommen die Rollen am Strich.

Wer bei F3B in der Disziplin C - Speedflug - Fassrollen fliegt, ist Anfänger. Bei Disziplin A + B werden andere Differenzierungen, zum Teil mit Kombi-Switch, geflogen.

F3J-Modelle sind für Thermik ausgelegt, V-Form, Profil... Rollen und die Rollrate sind schlecht mit F3B/F-Modellen vergleichbar.

Bei einem F3B-Windenstart beträgt die Belastung bis zu 40g. Acrosegler oder andere Scalesegler kommen da nicht annähernd ran.
 

oschi

User
Robert G. schrieb:
d
Wer bei F3B in der Disziplin C - Speedflug - Fassrollen fliegt, ist Anfänger.
Ich flieg im Speed gar keine Rollen, ich weiß nicht, aber ich glaube das würde die Speedzeit ganz schön verschlechtern, wenn man ziwschendurch ein paar Rollen einlegt, aber vielleicht bin ich auch nur ein Anfänger und die Profis machen das...:D ;)

Aber im Endeffekt stimmts natürlich. Alles in allem trifft's doch was ich sagte, dass Kunstflug festigkeitsmäßig problemlos möglich ist, man aber vorher gewisse Einstellungen treffen muss, wenn man einen Segler zum Kunstflieger machen will. Nicht jeder von uns hat ne Anlage mit zig Flugphasen und hunder tausen verschiedenen Einstellung für jede Phase oder möchte das unbedingt auf diesem Niveau betreiben und so passierts halt, dass ne Rolle mit den Einstellungen, die man fürs Segeln hat irgendwie komisch aussieht. Er wollte ja auch nur wissen ob Kunstflug möglich ist, nicht ob man mit nem F3B Modell Kunstflugweltmeister werden kann und möglich isses...

PS.: Ich geh mal davon aus, dass 0815 auf dem Gebiet F3B tatsächlich Anfänger ist, deshalb stellt er ja diese Frage und er wird sich sicherlich auch anfangs fragen warum seine Rollen nicht sauber aussehen, wenn er den Kombi-Switch nicht abstellt, dafür ist man ja Anfänger damit man sich solche Fehler erlauben darf.

Nochmal zusammen gefasst: Also wenn du auf Kunstflug stehst, solltest du dir eher ein F3B oder F3F Modell kaufen, als einen F3Jler. Am Besten mit einfacher V-Form und dir ne extra Flugphase einrichten, in der Kombi-Switch abgeschaltet und die Querruderdiffernzierung deutlich verringert ist. (Für mich war das übrigens auch ein Grund in F3B, statt F3J einzusteigen, weil man mit den Modellen die gewonnene Höhe viel schöner abturnen kann und viel spektakulärer Höhe vernichten kann)
 
Zuletzt bearbeitet:

0815

User
Also erstmal ein großes Danke an euch für euern "Senf" :D !!!
Das mit den Flugphasen ist so ne Sache ..... .... denn meine Evo9 hat ja schon ein paar davon .... .
Hab jetzt da "Tutorial" auf der MPX-HP entdeckt und hoffe ,jetzt dann mal so richtig beim proggen der Evo durchzublicken :rolleyes: .... .

Für mich war das übrigens auch ein Grund in F3B, statt F3J einzusteigen, weil man mit den Modellen die gewonnene Höhe viel schöner abturnen kann und viel spektakulärer Höhe vernichten kann
Genau das ist der Grund ,weshalb mich -in dem Fall dann doch lieber ein F3B/F-Modell -dafür interessiert habe !
Ein schönes ,großes Modell mit Speed ,Durchzug ,super Gleitleistung und einer Menge möglicher "Fluglagen" :) .

Jetzt muss mir nur noch was passendes in die Finger kommen -entweder als E oder leicht zum E-Segler umrüstbar ... .

So long .... ....

Gruss Chris
 

oschi

User
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_08/art_08-005/art_005-01.html
bzw.
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_06/art_06-120/art_120-01.html

oder wenn's etwas billiger sein soll, schau dich doch mal bei Valenta um:
http://www.valentamodel.cz/ die Modelle sind z.B. im Vertrieb bei Staufenbiel : www.modellhobby.de

F3B/F Modelle gibt's inzwischen eigentlich ne ganze Menge. Ich selbst hab nen Crossfire (Gruß an Darius ;) ) und ne X-21. Den Crossfire gibt's auch mit Elektrorumpf (siehe erster Link). Egal welches Modell du nehmen möchtest, du solltest halt nur eins nehmen mit Kabinenhaube und nicht mit Abziehschnauze, das macht das Umrüsten etwas einfacher. Manchmal findet man auch gut gebrauchte Modelle bei Ebay. Die Europhia ist auch ein sehr gutes Modell oder hier im Biete-Bereich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Chris

eigentlich solltest Du am anfang schreiben wo du hauptsachlich fliegst.
Ebene oder mehr am Hang ist schon ein deutlicher Unterschied im Anforderungsprofil.

Da wie es sich anhoert Du keine Wettbewerbambition hast wuerde ich eine etwas altere F3B Modelle in Betracht ziehen wie z B Pike Superior oder einen Victor (beide leicht auf E umruestbar wer's denn braucht?) .

Ich hab mir fuer die ganz leichten Winde am Hang gerade eine Victor F3J zugelegt welcher aber das gleiche Profil wie die F3B Variante hat.
Fliegt noch bei Hlg Bedingungen und Rollrate und handling sind auch noch relative gut fuer einen 'Thermikschleicher'.

Orca, Crossfire evo uva sind sicher gute Model nur zahlst Du halt Premium fuer die Wettbewerbsausfuehrung und dafuer das die Modell relative neu am Markt ist.

mfg
Thomas
 
Zitat von Robert G.
Wer bei F3B in der Disziplin C - Speedflug - Fassrollen fliegt, ist Anfänger.
Sorry Jungs, da ist mein Temperament galoppiert ;) habe mich falsch ausgedrückt. Auch ich fliege bei "C"-Speedflug keine Rollen. Die Einstellungen sind halt hier neutral wie bei einem Acrosegler.

F3B/F-Modelle sind leider nicht billig, das eine oder andere höchstens als günstig zu bezeichnen. Die Valentamodelle sind im Preis dem Mehrgewicht entsprechend "billiger". Rund 20-30% schwerer... würde bei Valenta am ehesten zum ESO in der D-Box greifen, und für die Ebene - sofern man nicht vom Windenvirus infiziert ist - kombiniert mit einem Kira 480-x und 3s Lipo.
 

oschi

User
Wenn man keine wahnsinns Ansprüche stellt bzw. unbedingt das letzte Quäntchen an Leistung braucht, kann man eigentlich gar nicht so viel falsch machen beim Kauf. So richtig schlechte Modelle gibt's auf dem F3B/F Markt eigentlich nicht. Je mehr Leitung man will, umso mehr muss man bezahlen, das is klar. Aber ich nehme mal an, da du ja keine Wettbewerbsambitionen hegst, dass es ein günstigeres Modell auch tut. Jeder hier empfiehlt dir das eine oder das andere Modell, weil er es selbst besitzt oder gut kennt. Dazu wurden hier schon genung Diskussionen angestrengt und auch ich erwische mich immer wieder dabei die Modelle anzupreisen, die ich selbst habe. Aber keiner besitzt alle F3B Modelle und die Unterschiede zwischen den Modellen sind gar nicht so groß, wie man denkt. Also wie gesagt, da du nicht unbedingt das allerneuste High-End Produkt für deine Zwecke brauchst, kannst du eigentlich kaum das Falsche Modell kaufen. Sobald da F3B/F drauf steht, sollte das eigentlich schon gut segeln und Kunstflug auch aushalten

Hoffentlich bist du jetzt nicht verwirrter als Vorher, in dem Sinne verabschiede ich mich in den Urlaub...:D :cool:
 

0815

User
Hallo Leute !
Nein ,verwirrter bin ich nicht ;) -ganz im Gegenteil ,jetzt weiß ich worauf ich mich/meine Suche konzentrieren werde !
Eig. hatte mich ja eine "Cularis" gereizt ... ...da aber so ein Schaum-Teil in der Größe auch keinen Absturz ohne erheblichen Schaden übersteht ,der Preis MPX-like schon recht hoch ist und ich ja eig. damit fliegen und nicht Abstürzen will ,kam die Idee mir doch lieber gleich ein Schalentier zu suchen ... .
Da ich wirklich keine Wettbewerbsambitionen habe werde ich wohl nach einem etwas älteren Modell Ausschau halten .... .
Das hat dann wenigstens eine RICHTIG gute Aerodynymik im Gegensatz zu einem Schäumling und sieht auch noch Welten besser aus :D .

Ich danke euch sehr für eure Ausführungen !!!

MFG Chris
 
Oben Unten