Fragen zu OS MAX FT 300

chrisu69

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,

bin am überlegen meine neue Kunstflugmaschine mit dem OS MAX FT300 auszurüsten.

Wer hat Erfahrung mit diesem Motor, wie sieht die Alltagstauglichkeit aus. Was muss ich zur langen Lebensdauer des Motors beitragen, welchen Sprit (wieviel Öl, mit/ohne Nitro) benutzt ihr?
Welche Luftschrauben fliegt ihr auf diesem Motor, wie sieht es mit dem Spritverbrauch aus?

Fragen über Fragen, ich könnte ja jetzt auch einfach einen Benziner nehmen, aber mir gefällt der Klang so gut das ich den Motor (sofern die Resonanz gut ist) gerne verwenden möchte.
Hatte früher auch schon einige Viertakter, leider ist mir der letzte innerlich verrostet, und das möchte ich diesmal gerne vermeiden.

Legt los und sagt mir alles was ihr (selbst) über diesen Motor berichten könnt.

Gruß
Christian
 
Hallo Christian,

Selber habe ich einen und bin sehr zufrieden damit. Bis jetzt hab ich noch keinen absteller gehabt. Sprit mische ich selber und fliegt ohne Nitro (Als Oel Micro Motul 17%)!!
Als Luftschraube hab ich auf einen Schlepper(13kg) eine 22x8 Kohle und ohne Dämpfer(der Klang ist einfach Super).
Also von meiner Seite kann ich Dir diesen Motor nur empfehlen.

Gruss / Marc
 
Hallo Marc,

danke für deine Antwort, ich denke ich werde mir den Motor holen. Wie sieht es denn mit dem Verbrauch aus???

Kann sonst noch jemand über den Motor berichten?

Gruß
Christian
 
Hallo Christian,

Verbrauch hab ich noch nie so richtig aufgepasst, im Schlepper hab ich Sicherheit ein 1 Liter drin und reicht völlig für 2 Schlepp auf 400 Meter.

Gruss / Marc
 
Hallo Christian
Ich fliege den FT 300 seit ca. 4 Jahren auf einer Zlin 50L von Airworld die ca 7,5kg wiegt. Der Motor läuft hervorragend, verwende normalen Synth-Sprit mit 5% Nitro und eine Onboard-Glühkerzenheizung Solid II von Microsens.
Nitro ist wohl nicht unbedingt nötig, doch will ich nicht für jeden Motor einen anderen Sprit haben.
Starten ist eine problemlose Sache wenn wie folgt vorgegangen wird: Prop drehen bis der Motor richtig 'schmatzt', dann Onbord-Zündung an und der Motor läuft. Wenn der Motor nicht ordentlich Kraftstoff angesaugt hat, brauchst Du gar nicht erst anfangen zu Kurbeln. Starter brauche ich nie!
Einstellung (an Düsennadel) ist problemlos. Wenn der Motor anfänglich mal nur auf einem Zylinder läuft, dann ist er noch zu fett oder zu kalt. Hatte im Flug noch nie einen Absteller.
Vorbildgetreuer Kunstflug ist absolut möglich, Steigleistung ist mit einer 19 x 10 Luftschraube gut - natürlich kein Torquen!
Vielleicht einzige Kritikpunkte sind der Spritverbrauch (habe einen 1 l Tank eingebaut) und das Oelgesiffe auf dem Modell.
Ein Kollege von mir fliegt den 300er übrigens auf einer Clark-Piper.
Auch hier nur Positives zu berichten.
Die Motoren laufen wie eine Nähmaschine, keine Vibrationen und super Sound! Absolut empfehlenswert.
Grüsse, Daniel

NB Den Schalldämpfer (Sammler) habe ich mir aus einem Stück wellschlauch selbst zusammengelötet.
Angelbachtal? ist doch bei Sinsheim, oder? Haben beim Messebesuch schon zweimal in der Nähe übernachtet!
 
Hallo Daniel,

wenn es mit dem Bilder hochladen nicht klappt, lies einfach nochmal genau nach, das wird schon:

Bilder hochladen

Ja genau, Angelbachtal ist sehr Nahe an der Messe, falls ihr im Frühjahr wieder kommt sag doch mal Bescheid, ich bin eh immer dort und freue mich immer wenn ich Leute aus dem Forum sehe.

Hab mir übrigens den Motor bestellt, der Preis ist ja momentan unschlagbar, Graupner hat anscheinend die Preise gesenkt. Jetzt freue ich mich auf das Sahnestück und den Sound.

Gruß
Christian
 
Sodele, hab nun meinen Motor bekommen, schönes Teil kann man da nur sagen ...

Jetzt hab ich nur noch eine Frage, was für Öl benutzt ihr und wo kauft ihr es???
An Methanol komm ich dran, fehlt nur noch das Öl.

Gruß
Christian
 
Invormationen zum Betrieb eines OS FT 300 Gemini

Invormationen zum Betrieb eines OS FT 300 Gemini

Hallo zusammen!
Ich möchte diesen alten Vorgang noch mal nach vorne holen.Vielleicht hat ja Jemand einen Tipp für mich wie ich meinen Flieger noch optimieren kann:
Ich fliege eine "Bücker-Jungmann Lerche" von PILOT mit einem OS FT 300 Super Gemini.Der Motor wird mit Methanol (85% ,15% Öl) und einer Funkenzündung betrieben,Propeller Menz 22x8,Abgasanlage=je ein Einzeldämpfer pro Zylinder ( original OS ).In dieser Kombination dreht der Motor 5000 Turen (im Leerlauf 800 ! ),Standschub mit der Federwaage gemessen 8kg.Das Modell fliegt damit eigendlich ganz gut,nur in den Aufwertsfiguren wäre ein wenig mehr Leistung nicht schlecht.Bedingt durch den relativ schweren Motor komme ich auf ein Gewicht (trocken )von 10955 gr.Das entspricht einer Flächenbelastung von 100,32 gr/dm.
Macht es Sinn mit anderen Propellern ( Durchmesser,Steigung,andere Fabrikate )zu experimentieren?Ich würde mich über eine Stellungnahme von Euch sehr freuen.
MfG Lutz
 
Hallo,

also 11 KG ist nicht wenig für einen FT 300, allerdings passt da etwas anderes auch nicht. Der Ft 300 dreht eine 22x8 Menz mit guten 6000 u/min, bei einer 20x10 sind es gar 6400- 6700.

Mag auch sein das der Zündzeitpunkt deiner Zündung eventuell daneben ist, optional würde ich den Motor mal mit Glühkerzen OS F und 4 T Sprit testen 115/8 (war damals der Kraftstoff) heut mußt du halt nach alternativen suchen.

Ich habe den 300 er über Jahre auf der TC Pitts und der Pilot CE geflogen mit 8 KG waren die Modelle schon sehr gut motorisiert, dennoch wenn dein Motor die eigentliche Leistung bringt reicht das auch für die schwere Bücker.

Gruß Tom
 
Hallo Tom,
danke für Deine Antwort.Bevor ich den Motor eingebaut habe ist er auf dem Prüfstand in genau den Zuständen wie von Dir beschrieben getestet worden.Das Laufverhalten als Glühzünder und als Funkenzünder war nahezu identisch,bis auf den Drossellauf.Der war beim Funkenzünder deutlich niedriger und weicher.Die Zündung stammt von "Khuri "und funktioniert einwandfrei.Allerdings traue ich meinem Drehzahlmesser nicht mehr so richtig über den Weg.Das Ding ist ein mechanischer von Graupner aus den 80gern (Drehgenerator mit Kabel und Anzeigegerät im Kästchen,ist nur mit zwei Händen zu bedienen ).Ich werde mir wohl einen neuen zulegen.
MfG Lutz
 
So, nun habe ich mir einen neuen Drehzahlmesser besorgt und eine Menz 20x10.Ergebnis:Maximaldrehzahl mit 20x10 6450 UpM,Standschub 7kg, Maximaldrehzahl mit Menz 22x8 6240 UpM,Standschub 8kg.Die 20,50€ für Menz 20x10 hätte ich mir sparen können.Das wärs dann.
MfG Lutz
 
Hallo Lutz,

ja jetzt passt das , da lag ich ja richtig mit meinen Drehzahl Angaben, kannst ja mal einen Flug mit der 20x 10 machen damit ist das Modell dann etwas flotter unterwegs.

Aber Standschub hast du natürlich mit den großen Prop mehr. Deine Standschubwerte finde ich auch sehr klein die 22x8 bringt sicher 10 KG.

Leider bringt dich das alles nicht weiter der Motor ist mit dem Model, den 11 KG (mit Sprit sind es knapp 12 KG) einfach am Limit.

Ich denke auch das das Problem der beste CFK Propeller nicht löst allenfalls kannst du da noch weiteres Geld lassen.


Gruß Tom
 
Hallo Tom,
nee,nee! Auf der Baustelle versenke ich kein Geld mehr,jedenfals nicht unnötig.Die Maschine fliegt ja auch ganz paßabel und in den Aufwertsfiguren muß ich eben mit etwas mehr "Anlauf" hinein gehen.Den Motor möchte ich jedenfals nicht missen,der Saund ist kaum zu toppen,sowohl bei Vollgas wie auch im Leerlauf.Maximalgewicht aufgetankt übrigens 11690 gr.,ob die Federwaage vernünftig funktioniert muß ich noch herausfinden ( kein Problem ).
Für Deine Tipp`s und Hilfe nochmals besten Dank.
MfG Lutz
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten