Fragen zum DriveCalculator

Alt-F4

User
Hallo,

da ich hier diverse Motoren liegen habe, die nicht im DriveCalc sind, wollte ich mal ein paar Messungen machen und die Motoren dann erfassen. Dabei sind aber einige Unklarheiten aufgetaucht.

Vielleicht kann einer von den Experten hier meine Fragen beantworten, da die Hilfe mich leider auch nicht weiter bringt.

  1. Wie messe ich den Innenwiederstand eines Motors? Geht das mit einem simplen Digital-Multimeter? Wenn ja, wie?
  2. Klappluftschrauben: Was ist "AeroCam" und "AeroCarbon". Auf meinen Klappluftschrauben steht "aero-naut CAMCarbon" :confused:
  3. Leider habe ich bei meinen vielen Mittelstücken alle möglichen Abmessungen, nur kein 42mm. Kann man bei den vielen LS-Größen, die nur mit 42mm MS vermessen sind, diese irgendwie umrechnen, z.B. auf 45mm?
  4. Mein Amperemeter kann leider den Leerlaufstrom des Reglers nicht messen. Weiß jemand, wieviel ich bei einem Jazz 40-6-18 ungefähr abziehen muss?
  5. Ein neu erfasster Motor erscheint in der Liste nur bei "Auswahl" aber nicht bei "Produkte". Wie kommt das? [EDIT: ist erledigt.]
So, das war's erstmal. Vielleicht kommt später noch mehr. ;)

Schonmal vielen Dank!

:)

EDIT: Frage 5 hat sich schon erledigt. DriveCalc sortiert etwas eigenwillig!
Der Eintrag POLY-TEC steht vor Plettenberg während Poly-Tec dahinter steht.
 
Hallo,

die Frage 1 hat sich eigentlich auch von selbst erledigt.

Ich weiß zwar immer noch nicht, wie man den Innenwiderstand bei einem BL-Motor misst, aber laut Anleitung ist das auch gar nicht nötig. Wenn ich meine Messwerte eingebe, errechnet DriveCalc den Wert automatisch.

Interessieren würde es mich aber trotzdem. ;)

:)
 
Hallo Ulli,

den Ohmschen Widerstand kann man mit einem einfachen Multimeter so messen: Einen konstanten Strom durch die Wicklung leiten, direkt an den Motoranschlüssen im Millivoltbereich den Spannungsabfall messen, Widerstand nach R=U/I ausrechnen. Eine geeignete simple Konstantstromquelle habe ich in http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?postid=617000#post617000 skizziert. Aber: Der Ohmsche Widerstand allein reicht nicht für die genauere Motorberechnung. Drive Calculator rechnet mit der Impedanz (dem frequenzabhängigen Widerstand). Die kann man mit Amateurmitteln nicht messen, muss man aber für DC auch nicht.

"AeroCAM" steht als Abkürzung für "Aeronaut CAM Carbon", "AeroCarbon" steht für "Aeronaut Classic Carbon".

Das Umrechnen der Leistungsaufnahme für andere Mittelstückdurchmesser ist theoretisch machbar, wäre aber übertrieben. So genau sind die meisten Propellerdaten in der Datenbank sowieso nicht. Eine grobe Daumenpeilung sollte daher reichen: Mit 45mm braucht die Luftschraube bei gleicher Drehzahl etwas mehr Strom und liefert etwas mehr Schub als mit 42mm.

Der Leerlaufstrom dürfte beim Jazz je nach Betriebsspannung zwischen 50 und 90mA liegen. Das ist der Strom, der durch den Regler fließt, wenn der Motor steht. Dein Problem mit der Messung kann ich nicht nachvollziehen. Wenn das Multimeter nicht genau genug ist, um diese Werte messen zu können, kann man die Vollgasmessungen wohl auch vergessen.

Der Drive Calculator sortiert tatsächlich etwas eigenwillig, nämlich nach den ASCII-Codes. Das ist im Entwicklungssystem standardmäßig so vorgegeben und wäre nur mit viel Mühe zu ändern. Sowieso ist es ratsam, in der Datenbank bereits vorhandene Schreibweisen zu übernehmen, also nicht "POLY-TEC" einzutragen, wenn bisher "Poly-Tec" verwendet wurde.
 
...zu 4 ergänzend:

Wozu und muss auch nicht weil wir immer den gesamten Strang messen. ;)

Drum ist eine Angabe zum ESC und dessen Einstellwerten ja auch so wichtig.

Beispiel: YGE - Timing 24°
Motor (gemessen: nspez ca. 390rpm/V) an einer 17x10 mit 6s-3700mAh LiPo ca. 64A
Beispiel: YGE - Timing 18°
Motor (gemessen: nspez ca. 350rpm/V) an einer 17x10 mit 6s-3700mAh-LiPo ca. 52A
Nur 40_Umdrehungen Differenz ... mit extremen Folgen! ;)

... äh, wo sollen da ca. 0,05A eine Rolle spielen?
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten