Freies "überparteiliches" Forum entdeckt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

plinse

User
Moin,

die erste Frage, die mir in den Kopf kam, war, wie man sich bei rechtlich fraglichen Postings verhalten wird ohne Moderation - Zensur will ich es nicht nennen - und wie da ein Forum bestand haben kann, wenn es auch wilden Behauptungen eine Plattform bietet.

Ich habe es mal aufgerufen, es liegt der URL nach auf einem russischen Server. Ist das der Weg, den dein Kollege gehen will, um nicht greifbar zu sein?

Nix für ungut, Eingriffe der Moderatoren sind mir hier bisher nur aufgefallen, wenn sich Leute in die Haare bekommen oder nicht beweisbare Thesen aufgestellt haben. Damit kann ich gut leben und finde das auch richtig. Ich habe hier durchaus schon "Angriffe" auf Hersteller miterlebt, die begründet geführt wurden und somit stehen blieben, Pauschalurteile haben natürlich keinen Bestand. Das ist aber überall im Leben so.

Ich habe zumindestens nicht das Gefühl, daß ein weiteres Forum Not tut.
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
auch Moin,

grundsätzlich halte ich das für eine gute Idee. Bei mir verursacht es immer wieder Kopfschütteln, wie unser Gesetzgeber meint, deutsches Recht auf das Internet anwenden zu können, so als wäre das Internet eine lokale Angelegenheit unter Kontrolle deutscher Behörden. Server im fernen Ausland und der dadurch gegebene quasi 'rechtsfreie' Raum wird irgendwann eine internationale Gesetzgebung erzwingen, und das scheint mir erstrebenswert.

Was wirklich Neues ist das aber nicht. Praktisch alle Themen, zu denen es Foren gibt, haben einmal unmoderiert angefangen. Wer's noch kennt, denkt z.B. ans ZNet oder ans FidoNet in den 80er Jahren. Übrig geblieben sind davon noch die R/C Groups im usenet, die bis heute unmoderiert sind.
Ihnen allen ist bzw. war der geringe Informationsgehalt gemeinsam. Nimmt man flames, Beleidigungen, sinnfreies Gezanke und unbewiesene Behauptungen (alles anonym, versteht sich) heraus, bleibt kaum etwas übrig, was die ganze Sucherei und Leserei lohnt.

Gerade deswegen hat man ja schon in den 80er Jahren angefangen, themenbezogene Foren zu moderieren. Moderator war schon damals ein ganz schön harter Job, auch ohne das aktuelle Medienrecht. Und es waren die gleichen 'Argumente' dagegen.. Zensur, Meinungsfreiheit usw.
Solche Argumente kamen aus dem Teil der user, der meinte, ein verbrieftes Recht darauf zu haben, dass alles, was ihm gerade einfällt, medial verbreitet werden müsste, ohne Rücksicht auf andere.

Klar, dass wir hier sowas nicht wollen und auch nicht dürfen. RCN hat ein Impressum, und aufgrund dessen kann man uns persönlich an die Wand nageln, wenn unsere User gegen geltendes Recht verstoßen.
Ich habe also nichts dagegen, dass Leute, die unbedingt 'Dampf' ablassen wollen, das woanders tun. Danach geht's ihnen ja meist besser, so daß wir hier dann etwas sachlicher bleiben können ;)

Grüße, Ulrich Horn
 

wolfgangw90

User gesperrt
Habe gerade zweimal eine Rundmail erhalten, daß ein Kollege ein Forum speziell für kritische Fragen im Modellbaubereich erstellt hat. Was haltet Ihr von der Idee ? Brauchen wir soetwas, da einige Fragen ja aus werbechnischen Gründen hier immer wieder abgebrochen werden müssen.
Und die andere Frage, können wir Modellbauer mit soetwas umgehen ? d.h. keine Kontrolle, keine Zensur

mfg
Wolfgang
P.S.: Unter Forum gibts das Forum
 
Eingriffe der Moderatoren sind mir hier bisher nur aufgefallen, wenn sich Leute in die Haare bekommen oder nicht beweisbare Thesen aufgestellt haben.
Das ist wohl eher "Wunschdenken" aus Grimms Märchen.

Die Moderation ist genauso einseitig wie Sie bei RCO war. Ist ja auch kein Wunder... ;) ... sind ja die gleichen Moderatoren. :D

Aber die "Schlimmen" waren ja die Betreiber. UND NUR DIE SELBSTVERSTÄNDLICH. ;)

Im übrigen wurden hier bereits diverse Eingriffe und Löschungen in der Vergangenheit getätigt.

Damit kann ich gut leben und finde das auch richtig.
Mag sein das Du damit leben kannst! Gesetzlich ist eine einseitige Zenzur nicht zulässig.

Ich habe hie durchaus schon "Angriffe" auf Hersteller miterlebt, die begründet geführt wurden und somit stehen blieben, Pauschalurteile haben natürlich keinen Bestand.
Aha!

Und wer prüft hier mit journalistischen Qualitäten, daß es sich um ein nicht beweisbares Pauschalurteil handelt?

Da lachen ja die Hühner......
 
moinmoin,
da haben sie ja schon den ersten am Wickel:
"Wenn ich schon Thommy-Modellbau höre mit seinem Telario und den endlosen Diskussionen in den Foren, dann könnte ich kot..."
Das kann ja heiter werden.
 

wolfgangw90

User gesperrt
@ Michael: Du sprichst mir aus der Seele.

@ Rest: Klar muß man so ein Forum auch dahingehend sehen, daß jeder mal positive und mal negative Erfahrungen zu ein und demselben Herrsteller schreiben wird. Aber auf die Masse gesehen, könnte es Interessant werden.
Was natürlich das allerbeste wäre, wär ein Forum das keinen Werbeplatz anbietet und Moderatoren wirklich nur Beleidigungen ausfiltern. Nur das ist wohl leider utopie, denn wie soll sich soetwas finanzieren ?
 
Hi Leute!!

@Wolfgang:

Ich denke es geht weniger um Werbekosten oder ähnliches.

Ich weiß nicht ob dir klar ist, dass wenn du hier im Forum über einen Hersteller was schreibst und was nicht belegbar ist, dass der Hersteller nicht DICH sondern DIE BETREIBER rechtlich belangen kann.

Punkt!!

Ich glaub das wissen einige nicht.

Und ist es unter dem Gesichtspunkt nicht verständlich dass die Betreiber vielleicht hin und wieder ein klein wenig vorsichtig sind?
Obwohl ich es in dem Zusammenhang recht human hier finde.

Du musst dir immer vor Augen halten, dass nicht der Autor des Beitrags belangt werden könnte sondern die Betreiber!

Dreimal darfst du raten warum das Forum aus dem Initialbeitrag auf einem russischem Server liegt. Der Betreiber versucht dadurch sicher zustellen, dass er rechtlich nicht greifbar ist.

[ 02. Januar 2003, 18:14: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]
 

wolfgangw90

User gesperrt
Ja da hast Du wohl leider recht. Das ist aber halt das Problem in Deutschland. Bei euch wird ja schon so genau bei der Registrierung auf korrekte Anmeldedatem geachtet. Warum kann dann bloß nicht der Schreiber haftbar gemacht werden. Oder ist es hier nicht vielmehr so, daß Ihr Moderatoren haftbar gemacht werdet, weil Ihr den betreffenden Thread nicht gelöscht habt. Was würde in dem Fall passieren wenn es keine Mods gibt ?
 
Ich finde die Diskussion müßig! Mal abgesehen von allen rechtlich relevanten Dingen ist es doch so: der (oder die) Betreiber eines Forums stellen dir (kleingeschrieben!) unentgeltlich eine Plattform zur Verfügung. Da gebietet es sich doch schon aus Gründen der Höflichkeit, als Gast (wir) die vom Gastgeber (dem Betreiber) aufgestellten Regeln zu beachten, oder?
 

wolfgangw90

User gesperrt
Nur wenn im übertriebenen Sinne die Regeln heißen: Negative Kommentare (insbesondere zu Werbepartnern) werden nicht geduldet.
Ist das schon......na sagen wir....schlecht.
 
Hi!!

Genau es geht darum dass der Modi den Beitrag nicht gelöscht hat. Denn rechtlich sieht es so aus, dass der Betreiber einer Seite sobald er einen Beitrag liest und diesen NICHT löscht rechtlich gesehen sich den inhalt dieses Beitrags zu eigen macht und somit "selbst der Meinung ist"

Wenn es keine Moderatoren gibt, dann gibt es aber irgendeinen der die Seite betreibt.

Auf irgendeinem Namen läuft ja die URL.

Dieser wird halt belangt. Er müsste dann selber den Modi machen.

Dazu noch folgenden Link der in diesem Forum auch schon ein oder zweimal gelinkt wurde. Sollte man sich in dem Zusammenhang mal zu Gemüte führen.

http://www.heise.de/ix/artikel/2002/12/096/
 
Hallo zusammen,

nur zur Info, damit hier keine Missverständnisse aufkommen:

Natürlich kann auch und gerade der Initiator eines Threads wegen verunglimpfender, beleidigender oder unwahrer Tatsachenbehauptungen auf Unterlassung oder Widerruf in Anspruch genommen werden!!

Nicht, dass ansonsten noch einer denkt, er könnte auf diese Art und Weise allein die Modis "reinreissen" und bliebe selbst auf der sicheren Seite...

Gruß,
Wulf
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Hallo Wolfgang,
es scheint etwas schwer für dich zu sein.

Daher die hier passende Forenregel extra nochmal

1.8
Keine Pauschalkritik! Aussagen wie "Produkte der Firma XYZ sind nicht zu empfehlen!" helfen keinem weiter! Sachliche begründete Kritik wie "Mein Segler der Firma YXZ hatte bei der Auslieferung folgenden Baufehler:..." ist dagegen absolut in Ordnung, weil der Hersteller dann ggf. sein Produkt verbessern kann. Grundsätzlich ist es möglich, daß negative Äußerungen im Forum über Produkte rechtliche Schritte gegen uns zur Folge haben können. Daher werden wir vom Verfasser eines Beitrags im Einzelfall Beweise für die Richtigkeit seiner Behauptung verlangen.


------------------------------------------------------

und hier mal einige Zitate aus deinen Postings.


.................... weniger als die abgekupferte KJ66. LOL

................... hat Jet2.de anscheinend kein Geld für ordentliche Bannwerwerbung bei den Foren .....

................... und im Vergleich zu JetCat/Frank unausgereifte und ungeprüfte (wieviele wurden davon wohl schon verkauft :)?) Turbine kaufen.


entweder lieferst Du nun die Grundlage für diese Behauptungen, oder unterlässt so etwas in Zukunft.
Der Niko hat sehr viel Geduld gezeigt und bewusst nicht editiert. Aber das kann so nicht stehen bleiben.
Ich will mal hoffen, dass man Dir deswegen keinen Anflickt. Möglich wäre das schon denke ich.

Mit Werbepartnern hat das überhaupt nichts zu tun. Sachliche begründete Kritik ist hier ebenso, wie bei allen Anderen möglich. Wieso auch nicht, dazu ist doch ein Forum da.

Ich hoffe mal Du verstehts es nun etwas besser.
Wenn Du weitere Fragen hast, einfach mal mailen.

mit freundlichen Grüßen HW Eickhoff
RCN-Vorstand.

PS:
Als weiters kannst Du Dir auch noch die Forenregeln

1.5
Bitte keine Andeutungen, die Dritte kriminalisieren.
1.6
Wir bitten alle Besucher oder Mitglieder des Forums um eine engagierte und faire Diskussion und um angemessene Wortwahl. Es sollte eine Ausdrucksweise gewählt werden, die der Verfasser auch in Antworten zu seinen Beiträgen akzeptieren oder erwarten würde. Es ist zu berücksichtigen, dass das geschriebene Wort nicht immer so verstanden wird, wie es beabsichtigt ist.


anschauen.

bei Beachtung von diesen ist es für Alle leichter. :rolleyes: :rolleyes:

[ 02. Januar 2003, 20:15: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 
Hi Folks !

Weil wir hier gerade so schön bei den Fakten und Tatsachen sind:

Kann mir einer mal ein Beispiel nennen,

a) deren Betreiber ein Forum aufgrund rechtlicher Schritte eines verunglimpften Herstellers schließen mussten

oder

b) Betreiber auf Kosten aus solchen rechtlichen Schritten aus Haftungsgründen sitzen geblieben sind ?

Ausserdem wäre dann schon zu zeigen welche Verunglimpfung das war und wie sich diese vom Recht auf freie Meinungsäusserung unterscheiden ?

Bisher habe ich nur Implikationen von unbewiesenen Behauptungen gelesen. Aus richtigen Beispielen können wir sicher alle lernen - für ein besseres Miteinader hier in RCN

Grüße + Danke TurboSchroegi

P.S. Mir geht es nicht darum ob irgend ein Betreiber keine Lust mehr hatte sich dem Risiko auszusetzen - siehe den Thread von M. Behling erst kürzlich ("Forum aus rechtlichen Gründen geschlossen"). Ein konkretes Besipiel wäre schon wichtig. Um Rürup sinngemäß zitieren: Wer aus Angst vor dem Tode Selbstmord begeht ...
 

Gernot Steenblock

Moderator
Teammitglied
Natürlich kann auch und gerade der Initiator eines Threads wegen verunglimpfender, beleidigender oder unwahrer Tatsachenbehauptungen auf Unterlassung oder Widerruf in Anspruch genommen werden!!
Aber eben nur wenn der Schreiber auch greifbar ist. Daher die etwas "schärferen" Regeln bei der Anmeldung.
 

wolfgangw90

User gesperrt
Original erstellt von Bodos Bastel Ecke:
moinmoin,
da haben sie ja schon den ersten am Wickel:
"Wenn ich schon Thommy-Modellbau höre mit seinem Telario und den endlosen Diskussionen in den Foren, dann könnte ich kot..."
Das kann ja heiter werden.
Worum gehts denn dabei eigentlich ?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten