• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Freiflugmodelle mit Microkomponenten

Maus

User
Hallo,
Da man in meinem Alter nicht mehr so gut in die Bäume klettern kann,um entflogene Freiflugmode zu Bergen,habe ich die Modelle Hobby,Passat 57 und Spinne mit Microkomponenten aus Indoormodellen bestückt. Der Reichweitentest viel mit über 400 Metern zufriedenstellend aus. Zunächst habe ich nur das Seitenruder angesteuert. Gestartet wird mit einer kleinen Elektrowinde,mit zwei Speed 600 Motoren und einem 4s Lipo. Erste Versuche führten heute zu schönen Flügen.
 

Maus

User
Die Winde wurde von Peter Dost ( peter-dost@versanet.de )gebaut.Sie hat eine Zugkraft von1,2bis 5,8kg,ist sehr leicht (mit Koffer und Akku 6 kg.) Über ein Potentiometer kann die maximale Zugkraft der Winde eingestellt werden( von 1-9 ). Wird während des Windenstarts diese Zugkraft erreicht, verringert die Winde die Schleppgeschwindigkeit, bis zum Stillstand.Die Winde arbeitet mit Umlenkrolle und wird mit dem Fuß gesteuert.Auf der Trommel sind 500 Meter Seil,reicht bei etwas Wind für 200 Meter Schlepphöhe.Nach dem fliegen rollt eine "Automatik" das Seil langsam auf.
 
Vielen Dank für die Info zur Winde, das klingt sehr interessant!
Ist das ein Einzelstück oder kann man den Erbauer zwecks Bau einer weiteren mal kontaktieren...?


Gruß Frank
 
Hallo Hans-Peter,

vor fast 60 Jahren bin ich zweimal quer durch Freiburg geradelt, den "hobby" unter dem Arm, um am Gaswerk auf einer Wiese das Modell fliegen zu lassen - und zweimal bin ich mit gebrochenen Flächen, Modell im "Matchsack", unverrichteter Dinge und geknickt nach Hause zurück gekehrt: Der Hauptholm (5x5 Kiefer) war beim ersten Hochstartversuch gebrochen ...
Aus heutiger Sicht wahrscheinlich eine Leiste mit ganz schlechtem Faserverlauf - oder wie hast Du das Problem gelöst? ;)

Gruß
Herbert
 

Maus

User
Hobby A1Segler von Graupner

Hobby A1Segler von Graupner

Bei dem abgebildeten Modell handelt es sich um den A1 Segler "Hobby" von Graupner. Einen Holmbruch hatte ich bisher noch nicht.
Auch früher nicht.
Gr. Hans-Peter
 
Hallo,

... und zweimal bin ich mit gebrochenen Flächen, Modell im "Matchsack", unverrichteter Dinge und geknickt nach Hause zurück gekehrt: Der Hauptholm (5x5 Kiefer) war beim ersten Hochstartversuch gebrochen ...
Aus heutiger Sicht wahrscheinlich eine Leiste mit ganz schlechtem Faserverlauf - oder wie hast Du das Problem gelöst? ;)

Es muss an den guten Wünschen von Hans F. Finus gelegen haben. Originalzitat aus dem Vorwort zur Bauanleitung:

"Es bleibt mir schließlich noch vorbehalten, allen "Hobby-Freunden" viel Holm- und Leistenbruch zu wünschen.
(Hans F. Finus)"

;)

Ciao
Klaus

PS: Die Diagonalverstrebungen in oben gezeigten "Hobby" aus 4x4mm Balsa waren im übrigen nur als Empfehlung in der Bauanleitung angesprochen, eine zeichnerische Darstellung im Plan fehlte.
 

m1a2x3i4

User
Hallo Hans-Peter,

schöne Modelle die ihr da habt! Wie seit ihr denn mit den Flugeigenschaften des Passat und des Hobby's zufrieden? Könntest du da vielleicht bisschen was zu schreiben? Bin nämlich schon länger auf der Suche nach einem A1 bzw. A2 Modell mit guten Thermikflug-Eigenschaften. ;)

Grüße, Maxi
 

Maus

User
Passat 57, Hobby

Passat 57, Hobby

Hallo Maxi,

um die A1,A2 Segler so wie früher zu betreiben, habe ich bisher auf ein Höhenruder verzichtet.
Wenn die Modelle richtig getrimmt sind, benötigt man das Höhenruder nicht unbedingt.
Geflogen wird nur bei "Windstille" am Boden. In 100-200 Metern ist meistens doch etwas Wind.
Nach dem Hochstart fliege ich erst einmal gegen den Wind vor. Durch Vollausschlag des kleinen Seitenruders wird dann das Kreisen eingeleitet.
Bei Bedarf ,immer 10 Senken voraus steuern, kann man wieder aufrichten und vor fliegen.
Mit etwas Übung gelingen Landungen im Umkreis von 10 Metern.
In den Flugeigenschaften unterscheiden sich Hobby und Passat durch Ihre Größe.
Der Hobby ist etwas wendiger,sinkt natürlich schneller.
Der Passat 57 fliegt sehr majestätisch und langsam, benötigt schon etwas Zeit für einen Richtungswechsel.

Gr.
Hans-Peter
 

doloebig

User
Hallo Maxi,

Der Passat 57 fliegt sehr majestätisch und langsam, benötigt schon etwas Zeit für einen Richtungswechsel.

Gr.
Hans-Peter
Also ich kann das nicht bestätigen
Mein Passat ist ein originaler von 1960, gekauf als fertiges modell.
Ich hab ein 20mm endleiste als höhenruder und ein bestimmt 4 mal so grosses seitenruder.
Die Steuerbarkeit iss druchaus gut wenn es auch nicht mit einem 3achser vergleichbar.
Es ist nicht so träge wie ein 2achs Cirrus.
Zur beschreibung des flugbildes kann ich dir nur zustimmen, majestätisch, langsam, sehr termikempfindlich.
Fliegen bei wind geht, aber wie bei vielen antiken gilt hier 1. regel flieg nicht ins lee.;)
Hochstart mit einen 5mm gummi ohne problem
das seitenruder ist hier ganz gut zu sehen:

hier ein bild von oben ;)
 
Hallo Maxi!

... Bin nämlich schon länger auf der Suche nach einem A1 bzw. A2 Modell mit guten Thermikflug-Eigenschaften. ;)

Grüße, Maxi
Hab da auch was in meinem alten Graupner 12F Katalog gefunden. Ob es einen Bauplan von der Schwalbe im AMD Archiv oder bei Kirchert gibt weiss ich nicht, aber den Plan vom Monsun kann man bei Beiden erhalten. Der Monsun fliegt mEn sehr gut, sogar so gut dass mir meiner an einem sehr warmen Samstag-Nachmittag bei fast Windstille in einer leichten Thermikblase auf Nimmerwiedersehen davongeflogen ist.:cry: Naja, wer braucht schon eine Thermikbremse?!:)

Dann könnte man ja auch mal das Wölkchen von O. Czepa bauen. Ist allerdings etwas mehr filigran zum bauen. Ich denk das könnte auch ein sehr guter Flieger sein.

Häng hier ein paar Bilder an, eins von den Graupner Katalog Seiten, und eins von den BP's die ich auf Lager hab um diese Modelle zu bauen.

Gruss Eppo
 

Anhänge

Maus

User
Bei den "dicken " Rümpfen, bekommt man keine Probleme die Anlage ein zu bauen.

Gr.
Hans-Peter
 
Oben Unten