FRESH - Segelflugmodell für F3-RES: Präsentation!

Hallo RES´ler,

anbei ein paar Fotos von meinem schlichten Entwurf eines RES Seglers mit dem Namen FRESH (der Name, den der liebe Franz Haas mir dankenswerterweise nicht weggeschnappt hat :)).

Spannweite: 2000mm,
Profilstrak: AG36 im Mittelteil, AG36 auf AG37 im Außenflügel,
Tragfläche: 35,6dm²

Diese Vorgaben habe ich mir bei dem Entwurf gemacht:
- Geradliniges, schlichtes und schnörkelloses Design
- unkompliziertes Flugverhalten
- sollte bei etwas mehr Wind auch ohne aufballastieren noch vorankommen
- einfach und schnell zu Bauen/bebügeln
- wenig Schleifarbeit
- Segler Fluggewicht unter 450gr
- E-RES ohne Extraaufwand umsetzbar


.... und das ist vorläufig dabei herausgekommen:


f48.jpg

f51.jpg

f15.jpg

f9.jpg

f22.jpg

f39.jpg


Viele Grüße,
Olli
 

Anhänge

FRESH

FRESH

Hallo O L L I

Herzlichen Glückwunsch zu dem FRESH.

( Das mit dem Nicht Namenkapern ist doch Ehrensache, OLLI )

Ein wirklich gelungener Entwurf, der sehr ansprechend aussieht. Mir gefällt die klare Linienführung
und die Geometrie des Flügels. Wie man aus deinen Daten sehen kann, hast du das gleiche Profil
wie ich verwendet.
Ich wünsche dir viele schöne und Erfolgreiche Flüge mit deinem FRESH.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
 
Hallo Olli,
der FRESH gefällt mir gut!

Kannst Du etwas zu den verwendeten Holmen schreiben?
Welche Rohre?
Wie sieht die Steckung aus?

Das Höhenleitwerk kommt mir "dick" vor, oder täuscht das?

Ich wünsche Dir viel Spass und Erfolg mit Deiner Konstruktion!

Gruss
Martin
 
FRESH

FRESH

Hallo Franz, Hallo Martin,

vielen herzlichen Dank für die guten Wünsche! Ich hoffe das sie auch alle eintreffen :).



Kannst Du etwas zu den verwendeten Holmen schreiben?
Welche Rohre?

Wie sieht die Steckung aus?

Das Höhenleitwerk kommt mir "dick" vor, oder täuscht das?

Ich möchte so nach und nach den Bau des Fliegerchens hier beschreiben.



Das HLW und SLW sind aus einem 4mm Balsa hergestellt. Nasenleisten rund geschliffen, die Endleisten spitz zurecht gehobelt.

DSC_0039.jpg

DSC_0042.jpg



Für den Rumpf, das Flächenmittelteil und die ersten 20cm des Außenflügels sind 12*11mm 3K gewickelte CFK Rohre verbaut.
Im Außenflügel geht das 12er in ein 8x7mm 3K gewickeltes CFK Rohr über

DSC_9774.jpg



Die Steckung ist aus einem Holzgerüst aufgebaut, das beim Prototypen ein 5x4,1 Alurohr aufnimmt. Die Flächen werden mit einem 4mm CFK Vollstab zusammen gesteckt. Das geht gut, aber ich kontrolliere vor jedem Flugtag die Stäbe auf mechanische Unversehrtheit.

Bei den Steckungen, die ich für meine Teamkollegen Dietmar und Uli gefertigt habe, werden 6x5,1 Alurohre verbaut für 5mm Kohlestäbe.

DSC_9860.jpg

DSC_9871.jpg

DSC_9870.jpg


Damit die Holme nicht aufplatzen, sind sie an der Endrippe von einer 2mm Vollsperrholzrippe und einer 2mm Hybridrippe aus Sperr/Balsaholz recht massiv umklammert.
Die Rippe, an der das Alurohr im CFK Holm endet ist ebenfalls eine Hybridrippe bei der der mittlere Teil aus Sperrholz hergestellt ist.

DSC_0045.jpg



Geht eng zu im Holm, funktioniert aber tadellos.

Viele Grüße,
Olli
 
Ich hab auch einen :-)

Ich hab auch einen :-)

Hallo,

erstmal danke Olli, dass du für meinen Baukasten 5mm Kohlestäbe vorgesehen hast - ich bin gerne auf der sicheren Seite und nicht immer der konsequenteste Leitbauer.

Ich habe den Prototypen-Baukasten gestern per Post erhalten (unser Miniteam, dass sich in Wetzlar kennengelernt / neu gebildet hat ist leider über ganz Deutschland verteilt). Ich dachte ich bekomme jetzt ein paar schöne Frästeile und bastel mir dann einen neuen Flieger zusammen. Dann kam ein kompletter Bausatz im schönen schlichten Karton mit Bild drauf und allen benötigten Teilen, inklusive Kleinteilen, bereits geschlitzten und gebohrten Rohren, einem großen, sauber gezeichneten Plan und die Frästeile - erste Sahne, Top Holz und sauber gefräst. Dazu eine umfangreiche Foto- und Textbauanleitung per PDF mit vielen guten Detaillösungen.
Hammermäßig, was manche "private" Modellbauer im Bereich RES so aus ihrem Batelkeller zaubern.

Ich freue mich auf den Baubericht und den Bau und viele schöne Flüge mit dem Fresh.

Vielen Dank und viele Grüße

Uli
 
...möchte mich da Ulis Zeilen anschließen.

Auch von mir an dieser Stelle herzlichen Dank für deine viele Mühe, Olli!

RES ist einfach klasse, dass es da so was noch gibt, toll!

Viele Grüße
Dietmar
 
FRESH - Segelflugmodell für F3-RES

FRESH - Segelflugmodell für F3-RES

Hallo Olli

Hut ab vor der Spitzenleistung
Das was du da konstruiert hast ist allererste Sahne. Ich staune da nicht schlecht! Sehr gute Detail Lösungen
und jede Menge Festigkeit. Da kann ich mir wohl eine dicke Scheibe von abschneiden.:rolleyes:
Der FRESH ist ein reinrassiges Wettbewerbsmodell und wird dem Team viel Freude bringen. Da sind ja die vorderen Plätze jetzt schon vergeben. Ich drücke dem Team beide Daumen und wünsche euch viel Spaß und jede Menge Freude.:D
Holm und Rippenbruch
Franz Haas
 
FRESH - Flügelmittelteil

FRESH - Flügelmittelteil

Hallo Franz,

danke! Das mit den vorderen Plätzen muß von mir noch geübt werden :D.


Hallo zusammen,

Für den Flügelmittelteil wird als Holm ein gewickeltes 12*11mm CFK-Rohr und für die Nasenleiste ein 3*2mm pultriertes CFK-Rohr verwendet.
Die Endleiste ist aus 1mm Birkensperrholz und die Rippen aus 2mm Balsa bzw. Sperrholz aufgebaut.


Mittelrippe aus 2 Balsa- und 2 Sperrholrippen aufgebaut.
DSC_0067.jpg

Hybridrippen mit Sekundenkleber zusammen geklebt.
DSC_0054.jpg

Holmdurchlass habe ich einmal kurz mit Schleifpapierrolle durchgedreht, um sie der Toleranz der CFK-Rohre anzupassen.
DSC_0056.jpg

Die Rippen für das Mittelteil in Reihe und Glied.
DSC_0066.jpg

Rippen auf den Holm aufgefädelt, Nasenleiste auf die Nase der Rippen gesteckt, die Endleiste hat Nuten zur Aufnahme der Rippen.
Alles zusammen mit der Rippenabstandsschablone ausgerichtet.
DSC_0075.jpg

Etwas Gewicht auf die Rippen, damit sich nichts verziehen kann und alles mit Sekundenkleber kleben.
DSC_0077.jpg

Mit der Winkelschablone die Endrippen ausrichten und mit Sekundenkleber kleben.
DSC_9747.jpg

4x4mm Balsleisten für die Umrandung der Bremsklappe und Sperrholzauflage für die Nylonschrauben.
DSC_9754.jpg

Füllklotz im Nasenbereich der Beplankung (Handgeschnitzt)
DSC_9763.jpg

Beplankung unten (1mm Balsa).
DSC_9767.jpg

Balsafüllung für die Nylonschraubenauflage entsprechend der Profiloberseite anpassen.
DSC_9787.jpg

Obere Beplankung (1mm Balsa) aufbringen.
DSC_9937.jpg

Die Bremsenunterlage ist aus optischen Gründen zum durchschauen mit den gleichen Erleichterungslöchern versehen, wie die darüber liegende Bremsklappe.
Ich klebe die Unterlage erst ein, nachdem sie gebügelt ist.
DSC_9938.jpg

Übertragen der Bohrung durch die Bremsklappe für den 3mm Magneten in der Mittelrippe.
DSC_9941.jpg

4mm Bohrung für die Nylonschrauben bohren.
DSC_9948.jpg

überstehende Rohre absägen und mit der Endrippe verputzen.
DSC_9851.jpg


Jetzt noch das Mittelteil mit 100er Schleifpapier rundherum hübsch machen und bis auf die Steckung, die erst eingebaut wird wenn der Außenflügel fertig ist, war es das auch schon.

Viele Grüße,
Olli






(Tschuldigung für die Anhänge, bin zu doof die wegzubekommen)
 

Anhänge

FRESH - Außenflügel

FRESH - Außenflügel

DSC_0221.jpg

Moin zusammen,

obiges Foto ist von heute Nachmittag. Wir haben im Modellflugverein heute offiziell die Flugsaison 2016 eröffnet - mit Grillwurst :).
... und gute Thermik gab es auch :):):)



Es geht jetzt mit dem Bau des Außenflügels weiter:

Der Holm ist ein 12*11mm CFK-Rohr, das in ein 8*7mm CFK-Rohr übergeht. Die Nasenleiste ist ein 2,5*1,5mm CFK-Rohr. Die Endleiste aus 1mm Sperrrholz.


Auf das 8*7 Rohr werden zwei Sperrholzringe mit Sekundenkleber geklebt.
DSC_9770.jpg

Das 8er in das 12er Rohr einschieben und mit 5Min Epoxy kleben.
DSC_9791.jpg



Damit die geometrische Schränkung des Außenflügels "eingebaut" wird, sind Stützfüße erforderlich.
Weil ich wenig Arbeit mit dem späteren Entfernen und Verputzen der Stützfüße haben möchte, bekommt jede Rippe nur einen Stützfuß.
Und damit das mit nur einem Stützfuß funktioniert, wird der Außenflügel auf dem Rücken liegend zusammen gebaut.

Rippen auf den Holm schieben, Nasenleiste auf die Rippennasen klemmen und mit der Rippenabstandsschablone und der Endleiste ausrichten.
DSC_9805.jpg

Den Flügel vorsichtig umdrehen und die Endleiste mit Sekundenkleber fixieren.
DSC_9830.jpg

Nach dem Trocknen der Endleiste den Flügel wieder auf den Rücken legen. Alle Rippen mit etwas Gewicht beschweren und die Rippen mit dem Holm und der Nasenleiste verkleben.
DSC_9814.jpg

Flügel nach der Trocknung wieder in "normal" Lage drehen und Endrippen mit der V-Form Schablone ausrichten und kleben.
DSC_9850.jpg

Randbogen mit den Balsaformstücken aufbauen.
DSC_9928.jpg

Überstehende Rohre absägen und mit der Endrippe verputzen.
DSC_9855.jpg

Abschließend noch die Stützfüße abtrennen und den Flügel rundherum mit etwas Schleifpapier sauber verputzen.



Das wars auch schon zum Außenflügel, als nächstes beschreibe ich die Flügelsteckung.

Wenn Fragen offen bleiben sollten, einfach Fragen :).

Viele Grüße,
Olli
 
Hallo Olli

Ja, da hätte ich schon eine Frage, aber nicht bevor ich dir meine Bewunderung und Dank ausspreche.
Bewunderung für deine Konstruktion und deren Umsetzung an der Fräse, deine "Hybridrippen" machen echt Freude beim ansehen :)
Dank für die vielen aussagekräftigen Baustufenfotos.

Die Frage, an dich und alle "wissenden" hier :D : Die AG 34x Profile und auch die daraus abgeleiteten BCx von Ruben Bühler und Jonas ILG haben doch die geraden Linien an den Oberseiten, welche am Ende der Beplankung, im 2ten Drittel und auch ein wenig bei der Endleiste einen Knick erzeugen. Welcher meinem Verständnis nach dazu dient, eben durch die Hinterkante der Beplankung, durch eine 3x4 Leiste im 2ten Drittel und die Vorderkante der Endleiste Eindellungen der Folie zu verhindern ,und dadurch Profilhöhe und -Genauigkeit wesentlich beeinflusst wird.
Da ich eine Fläche mit dem BC70x so leicht als nur möglich, realisieren möchte habe ich darüber mit Wolfgang Zach gesprochen, Wolfgang schüttelte den Kopf, und meinte diese geraden Kanten an der Oberseite sind nicht nötig. (blödsinn:confused:)

Mark Drela konstruierte die aber so, Ruben und Jonas übernahmen sie so, was soll ich tun????:):D

Jedenfalls kann ich bei deinem Fresh und auch bei Franz s Prestige, keine geraden Kanten und auch keine leiste im 2ten Drittel erkennen.

Eure Meinungen würden mich echt freuen, und wären eventuell auch für andere Konstrukteure interessant und hilfreich.

LG Andreas
 
FRESH - Steckung

FRESH - Steckung

Moin moin,

bei uns im Norden war heute super Wetter, das genutzt wurde :).

Foto2(1).jpg

Foto3(1).jpg

Foto4.jpg


Und noch ein paar Fotos zur Flügelsteckung des FRESH's:


Das Holzgerüst aus 2mm Sperrholzringen und 1,5mm Abstandshalter.
DSC_9858.jpg

Zusammen gestecktes Gerüst und das Alurohr eingeschoben. Alles mit etwas Sekundenkleber Fixiert.
DSC_9869.jpg

Die maximal mögliche V-Form bei dieser Bauart wird durch den Innendurchmesser des CFK-Holm-Rohres bestimmt. Der FRESH hat 10° auf jeder Flügelseite
DSC_9872.jpg

Die Steckung wird mit mit 5Min Epoxy eingeklebt.
DSC_9878.jpg

So sieht's dann eingeklebt aus.
DSC_9880.jpg

In der Endrippe sind dann noch zwei 2mm Torsionsstifte und ein 10mm Magnet.
Auf den Magnet könnte ich auch verzichten, weil ich den Flügelknickspalt mit Klebeband abklebe.
DSC_0009(1).jpg


Als Steckungsstab verwende ich einen 4mm Kohlestab. Das hat jetzt bereits über 100 Hochstarts gehalten :).


Schönen Abend noch,
Oliver
 
AG Profile

AG Profile

Die Frage, an dich und alle "wissenden" hier :D : Die AG 34x Profile und auch die daraus abgeleiteten BCx von Ruben Bühler und Jonas ILG haben doch die geraden Linien an den Oberseiten, welche am Ende der Beplankung, im 2ten Drittel und auch ein wenig bei der Endleiste einen Knick erzeugen. Welcher meinem Verständnis nach dazu dient, eben durch die Hinterkante der Beplankung, durch eine 3x4 Leiste im 2ten Drittel und die Vorderkante der Endleiste Eindellungen der Folie zu verhindern ,und dadurch Profilhöhe und -Genauigkeit wesentlich beeinflusst wird.
LG Andreas
Moin Andreas,

genaugenommen hast du recht. Das von mir verwendete AG Profil ist eigentlich nur direkt an den Rippen so wie von dir beschrieben vorhanden.
In den Zwischenräumen fällt es ein und ist dann irgendwas, aber kein AG Profil mehr.

Um Exakt die theoretischen Werte von Herrn Dreela zu erhalten, muß das Profil auch so gebaut werden, wie er es konstruiert und gebaut hat. Ich habe mich aber nicht so sehr um die theoretischen simulierten Werte gekümmert (nur so'n bischen mit dem was Profili Pro so hergibt :)) sondern vielmehr mit den von Jonas und Ruben veröffentlichten Ergebnisse aus dem Stuttgarter Windkanal.

Die Ergebnisse für diese offene Bauweise in Anlehnung an die AG Profile fand ich überraschend, aber sehr überzeugend. Die ganze RES Fliegerei ist momentan sehr im Aufbruch und es wird viel ausprobiert. Mein Ansatz ist momentan ein eher dünneres AG3x zu verwenden, um der sehr geringen Flächenbelastung entgegen zu kommen. Den FRESH fliege ich gerade mit 435gr Lebendgewicht und ich finde er fliegt sich sehr agil und fühlt sich nicht "klebrig" an.

Einen Rat für "DAS" richtige Profil kann ich dir nicht geben. Es gibt viele leistungsstärkere (theoretisch)als das AG3x. Die wollen dann aber auch Polaren gerecht geflogen werden, um nicht zu zicken.

Gruß,
Olli
 
FRESH - Rumpf

FRESH - Rumpf

Hallo RES'ler,

es geht mit dem Aufbau des Rumpfes weiter.


DSC_0499 (2).jpg
FRESH in Doppelrumpf Variante zur Maximierung der gewerteten Landepunkte - doppelte Nase, doppelte Punktzahl - alles Regel konform :D.



Seitenteile aus 1.5mm Birkensperrholz; Spanten, Flächenverschraubung, Ballastplatte aus 2mm Sperrholz zusammenstecken und mit Weißleim kleben.
DSC_0014(1).jpg

Der fertige Rumpf hat am Kopfspant eine Breite von 30mm, um gängige Spinner verwenden zu können.
Auf dem Bild ist oben die Segler und unten die E-Segler Variante zu sehen. Der Spant ist für einen Hacker A10 mit Getriebe vorbereitet.
DSC_9905.jpg

Balsa Längsgurte 4x4mm einbauen. Im Bereich der Nasenleiste überlappend wird nach Trocknung der Profilkontur angepasst.
DSC_0023(1).jpg

Hochstarthakenplatte zwischen die Gurte geklebt.
DSC_0024(1).jpg

Seitenteil aus Balsa 1mm mit wenig Weißleim aufkleben.
Die Balsaseiten könnten auch wegbleiben, denn die Festigkeit des Rumpfes wird ausschließlich von den 1,5mm Sperrholzseiten und den Längsträgern übernommen.
DSC_9912.jpg

2mm Balsa Rumpfober- und Bodenbeplankung quer zur Flugrichtung und die Teile für den Cockpitdeckel.
DSC_9931.jpg

1mm Sperrholzverstärkung mittig aufkleben, so das links die Zunge übersteht. In die Ausfräsung wird ein CFK Flachprofil 0,5*3mm als Feder mit Sekundenkleber eingeklebt. Die Klebung erfolgt nur auf den ersten 2-3 cm des Flachprofils. Oberhalb der Klebung mit etwas 25gr/m² Glasgewebe verstärken. Das Gewebe wird mit dünnflüssigem Sekundenkleber geklebt. Die flexible CFK Feder steht rechts 1cm über.
DSC_9932.jpg

Zum Schließen des Deckels wird erst die Feder unter die Rumpfbeplankung geschoben und der Deckel über die Beplankung soweit zurück geschoben, bis die Sperrholzzunge vorne unter die obere Rumpfbeplankung geschoben werden kann.
DSC_0040(1).jpg


Das Rumpfvorderteil kann zusammen mit dem Cockpitdeckel verschliffen werden, bevor das Heckrohr zusammen mit HLW und SLW eingebaut wird.


Es folgt jetzt die Herstellung des Leitwerks:


In den Balsa HLW-Träger eine Mulde schleifen.
DSC_9891.jpg

Träger mit Mulde.
DSC_9893.jpg

HLW Träger mittig unter dem Heckrohr positionieren und an den Enden des Rohres den gleichen Abstand vom Baubrett prüfen.
DSC_9900.jpg

Dämpfungsfläche des SLW in das geschlitzte Heckrohr schieben und mit Sekundenkleber kleben.
HLW Träger mit 5Min Epoxy auf das Heckrohr kleben und mit einem 25gr/m² Glasgewebestreifen um das Rohr herum verstärken. Das Gewebe wird mit Sekundenkleber geklebt.
DSC_9935.jpg

HLW mit angeschraubter Sperrholzplatte vorbereiten. Die Sperrholzplatte mit den M3 Schrauben darunter werden auf den HLW-Träger geklebt (5min Epoxy).
Die Auf dem Foto zu sehenden Metallschrauben nutze ich nur zur Montage, da ich die auch im geklebten Zustand besser herausdrehen kann. Später werden M3 Nylonschrauben verwendet.
Bei den Muttern ist es Geschmackssache ob Metall- oder Kunststoffmuttern verbaut werden. Der Gewichtsunterschied liegt bei ca 1,5 Gramm.
DSC_9918.jpg

Vor Verklebung der HLW Sperrholzplatte, das Leitwerk auf Rechtwinkeligkeit prüfen.
DSC_9925.jpg

Heckrohr zur Verklebung anschleifen. Füllstücke aufstecken, Heckrohr einschieben, mit dem aufgeschraubten Flügelmittelteil das HLW auf Parallelität prüfen, Rumpf mit den Heckrohrschablonen auf das Baubrett legen und das Heckrohr mit Sekundenkleber kleben.
DSC_0041(1).jpg


Alle Holzteile hübsch verschleifen und fertig ist der Rumpf.

Es folgt demnächst die Seil/Federanlenkung und der RC Einbau.


Schönen Abend noch und beste Grüße,
Oliver
 
Hallo Olli

Am ersten April hätten wir dir den Doppelrumpf noch geglaubt :D

wozu aber, machen doch beide einzeln, jeweils eine sehr gute Figur :)
soll heißen, gefällt außerordentlich.

LG Andreas
 
Hallo Andreas,

mir gefällt er auch.

Das Beste daran: Rumpf und Leitwerke vom FRESH liegen schon rohbaufertig auf meiner Werkbank!

Jetzt kommt das Flügelmittelteil, doch bei dem schönen Wetter wird es etwas länger dauern, bis es fertig ist, obwohl es genial einfach konstruiert ist.

Viele Grüße
Dietmar
 
FRESH - RC Einbau und Seil/Federanlenkung

FRESH - RC Einbau und Seil/Federanlenkung

Moin, Moin,

heute wird der Vogel flügge.


DSC_0206-beschnitten.jpg


Der Bremsklappenunterbau wird erst nach dem Bügeln eingeklebt.
DSC_0011(2).jpg



Nach dem Bespannen des Modells, die Ruder einseitig über die gesamte Länge mit Tesafilm anscharnieren und den 0,5mm Federstahl im passenden Abstand der Spanten biegen:
DSC_0076(1).jpg

Torsionsfederenden mittig in die Spanten einstechen, geklebt wird hier nichts.
DSC_0083.jpg

An beiden Enden der Torsionsfeder eine Gegenlage Tesa anbringen. Eine Gegenlage Tesa auch jeweils am Ende des Ruders.
Die freie Tesa Klebefläche zw. Dämpfungsfläche und Ruder mit Talkum bestreichen, um Dreckanhaftungen zu vermeiden.
DSC_0091.jpg

Das Seitenruder wird sinngemäß mit einer 0,5mm Torsionsfeder ausgestattet.
DSC_0070(1).jpg

Lipo 2s Setup (inclusive Servo Verlängerungskabel). Ein 800er Eneloop passt auch sehr gut, wenn vom oberen Längsgurt etwas entfernt wird.
IMG_4211.jpg

Für die Seilanlenkung wird 0,35mm Schmuckdraht und 0,8mm Quetschhülsen verwendet. Ich verbinde die Seile direkt mit den Ruderhörnern, um wenig Bauteile am Modell zu haben. Die Quetschung erfolgt mit einer Kombizange.
DSC_0104.jpg

Seil in den 0,8mm Bowdenzug einfädeln, der vom Servoraum bis in den Anfang des Heckrohres geht. Im Heckrohr ist das Seil freiliegend.
DSC_0109.jpg

Von der Leitwerks Seite her einen Bowdenzug einschieben, um das Seil einfach von vorne nach hinten durch den Seilauslass des Heckrohres zu ziehen.
DSC_0105.jpg

Eine 2cm lange Bowdenzughülle S-förmig biegen, auf das Seil fädeln und mit etwas Sekundenkleber im Heckrohrauslass verkleben.
DSC_0116.jpg

Seil durch Quetschhülse und Ruderhorn fädeln, Seil ziehen bis das Ruder mittig steht und die Hülse mit der Zange quetschen. Überstehendes Seilende kürzen.
DSC_0126.jpg

Die Anlenkung der Bremse erfolgt direkt vom Ruderhorn ohne weitere Mechaniken. Die Klappe ist mit Tesa anscharniert.
DSC_0480.jpg




Und jetzt nur noch den Akku laden und raus zum Fliegen :)

P1000690.jpg


Beste Grüße,
Oliver
 
Präsentation: FRESH - Segelflugmodell für F3-RES

Präsentation: FRESH - Segelflugmodell für F3-RES

Hallo Olliver

Danke für den tollen Bericht von deinem FRESH.
Was du da konstruiert hast ist genial. Jedes noch so kleine Detail ist Sinnvoll auf den Punkt gebracht.
Der Fresh ist ein Reinrassiges Wettbewerbs Modell, was eurem Team viel Freude bereiten wird.
Ich drücke euch die Daumen.:D

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
 
Hallo Oliver,

dass der FRESH ein schönes Modell ist und auch gut fliegt durfte ich ja schon in Natura bewundern. Die guten Detaillösungen hatte ich dagegen nicht gleich so voll erkannt.
Vielen Dank für den tollen Baubericht, aus dem auch ich wieder etwas dazu gelernt habe.

Gruß
Norbert
 
Oben Unten