FRIENDLY 5J: Baubericht

Markus-M

User
Klammern

Klammern

Hallo

Ich erlaube mir mal zu Antworten auch wenn ich nicht Christian bin.

Die Klammen sind "abgekappt" damit sie nicht von den Eckleisten rutschen.
Bei geraden Flächen funktionieren die Klammern wie sie sollten.

Auch in Post 25 auf dem Bild zu sehen.


grüße
Markus
 

Queen

User
Friendly goes F5J

Friendly goes F5J

Liebe Gemeinde,

Gestern habe ich das "Rümpfchen" fertig gestellt.
Was noch fehlt ist ein vollständiger "Absaugprozess" dann ist alles bespannfertig.
Abgesehen davon, dass noch die Bowdenzugrohre fehlen. Die kommen vorher noch rein, aber erst wenn die habe.

Ansonsten "habe fertig" :)

Und vor allem mein persönliches Ziel den Rumpf etwas leichter zu bauen, als der vom großen Meister, ist mir gelungen.

Gewicht des fertigen Rumpfes: 245 Gramm!!!!!!!!!
Aber seht selbst

DSC_0268.JPG
Der komplette hintere Rumpf wird an den Kannten sehr großzügig verrundet. Da innen ja die 3x3 Kieferleisten eingeklebt sind, geht man hier mit der Festigkeit kein Risiko ein.
Das passt... Nur muss man gut aufpassen, wo die Leisten von den Kannten Abstand nehmen ;-), dann kann es eng werden.

DSC_0271.JPG
Schön zu sehen bei der Höhenruderauflage. Hier sind die 3x3 Leisten wegen ihrer etwas dunkleren Farbe gut zu erkennen.
Ich hätte noch etwas mehr schleifen können, aber ich denke es reicht.

DSC_0270.JPG
Am Ende des eh schon dünnen Schwänzchen, muss man sich halt etwas zurückhalten, aber auch hier sind die Verrundungen gut zu erkennen.

DSC_0272.JPG
Und da wir schon so gut dabei sind, kommt der Haubenverschluß auch gleich noch an die Reihe.
Den schaut man sich jedesmal an, wenn die Haube abgenommen wird,
daher kann etwas "Schönheit" hier auch nicht schaden :)

So. Der große Umfang des Rumpfes ist damit erledigt.
Im Fazit muss ich gestehen dass ich drei Fehler gemacht habe.
1. Ich habe die Flügelauflagen nich mit den Spanten zusammen eingeklebt, wie es hätte sein sollen.
Somit musste ich diese nachträglich einsetzen und das ging nur mit Verbiegen des Setenteiles.
Es hat nicht geknackt, damit hatte ich also das erste Schweinchen.
2. Die Einschlagmuttern sind groß und haben häßliche Spitzen die in das Holz eingeschlagen werden sollen.
Das hätte ich einfach umgehen können, in dem die Spitzen einfach abgeschliffen werden.
Belastung kommt keine in das System, die die Spitzen erforderlich gemacht hätten.
Jo hat in der Anleitung vom Big und auch vom Just Friendly darauf hingewiesen.
Ich hatte es bisher immer "überlesen" Die Spitzen zerschneiden viele Phasern des Holzes und schwächen es.
Bisher hatte ich keine Probleme, und so hoffe ich auch hier keine zu bekommen.
Dumm gelaufen. Hoffe, ich bekomme hier das zweite Schweinchen.
3. Wenn die Schnauze dran ist macht es mehr Sinn die Seitenteile mit den dünnen Stegen
oben und unten mit dem Motorspant zu verkleben und erst anschließend Bodenteil und Deckel aufzusetzen.
Das mit den Deckel habe ich hinbekommen, das Bodenteil war vorher schon drauf.
Gut in dem Fall auch nichts passiert daher das dritte Schweinchen.

Nun muss das Flügelchen auch noch so gut klappen wie der Rumpf. Dann wäre alles perfekt. :cool: :cool: :cool:

Euer Holzwurm Christian...
 

Anhänge

Queen

User
Friendly goes F5J

Friendly goes F5J

Nein ich bin nicht eingeschlafen, oder habe ein neues Projekt angefangen.

Da die Entwicklung vom Flügel bzw. vom Leitwerk noch nicht ganz abgeschlossen war, kehrte ein klein wenig Ruhe beim Friendly 5J ein.
Aber gestern kam ein kleine feines Päckchen bei mir an. Da die Post zur Zeit ein wenig mehr Betrieb hat, fahren die Jungs öfter aus, um keinen Stau aufkommen zu lassen. Damit war auch mein Schächtelchen zügig unterwegs.

Aber nun zum Inahalt:

Ein kleines, aber sehr feines Motörchen kam zum Vorschein.
Dazu ein Regler mit 6 Amp BEC.
Programmierkarte.
Ein 35mm Spinner.
und zwei nette kleine Löffelchen 13x8.

Der Satz ist bei Poly Tec so zu erwerben
http://www.poly-tec.org/epages/7802...Path=/Shops/78026952/Products/"400-F5J/light"
Das ist der Motor, einen zusammengestellten Satz gibt es noch nicht, aber der Cheffe kennt die Teile und stellt ihn auch gerne zusammen.
Zum Preis kann ich nur sagen, dass ich ihn gerne bezahle. Ich habe schon eine Reihe von PolyTec Motoren und diese sind meine zuverlässigsten. Alleine im Just Friendly läuft der schon ewig...
Ich denke sie sind Preis-Wert.

Aber auch der Multek in FFB hat die Motoren vorrätig und stellt den entsprechenden Satz gerne zusammen.
http://www.multek-modellbau.de/


Vor allem das Gewicht des Motors mit 112 Gramm spricht für sich. Und die Leistung liegt bei gut 300 Watt.
3200 U/Volt mit 4,4:1 Getriebe ergeben ca. 730 U/Volt für den Prop. Bei 11 Volt sind das ca. 8000 U/min.
Jo hat damit Steigleistungen von ca 7m Steigen pro Sekunde erzielt. Das reicht allemal.

Nach dem der Motor drin war, habe ich noch den vorderen Spant ein klein wenig angepasst, nun habe ich einen haarigen Spalt zum Spinner. Passt wie angegossen.
Hier die Bilder dazu:

DSC_1219.JPG

DSC_1220.JPG

DSC_1221.JPG

Ach ja, draußen ist Mist-Wetter also muss ich träumen :rolleyes:

Wurf.JPG

Nach den Feiertagen wird es mit Sicherheit weitergehen.
Bis dahin wünsche ich Euch alles Gute, viele Geschenke und vor allem ein friedliches Fest.

Bis zum nächsten Mal
Euer Christian...
 

HaraldH

Vereinsmitglied
Hallo Christian,
erstmal einen herzlichen Glückwunsch für Deinem Baubericht.
Das Modell steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste für das nächste Jahr.

Eine Änderung beim Rumpfaufbau möchte ich Dir allerdings vorschlagen.
Die Ausfräsung in den Rumpfseitenteilen unterhalb der Tragflächenauflage
würde ich mit Balsaholz verschließen.
Schließlich muss man den Flieger beim Start auch irgendwo vernünftig anfassen können.

Falls Du mal Lust auf einen etwas kräftigeren Antrieb hast,
könnte ich Dir die folgende Kombination empfehlen.

Motor: Peggy Pepper HK-2221/12 2580KV mit Micro Edition 5:1NL/T
Regler: Sunrise Model ICE 40A
Luftschraube: 18x10 GM CFK Prop
Akku: SLS APL MAGNUM 1800mAh 3S1P
Siehe auch: https://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1480

Das Gewicht dieses Antriebs dürfte etwa dem entsprechen was Du jetzt eingebaut hast.
Ich habe den Antrieb dieses Jahr in einem Inside F5J geflogen und erreiche damit eine
Steiggeschwindigkeit von ca. 15 m/sek.(gemessen mit dem VSpeak Vario)
Für den Start und die Thermiksuche reicht normalerweise Halbgas.

Ich wünsche Dir und allen die hier mitlesen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Harald
 
Nr. 1

Nr. 1

So, ich habe ja schon fast nicht mehr daran geglaubt, aber der Jo hat sein Versprechen gehalten und pünktlich zu Heilig Abend die erste Serie aus der Fräse entlassen. So durfte ich heute Mittag persönlich von ihm die Nr. 1 mit einigen guten Tips zum Bau entgegennehmen! Vielen Dank noch mal Jo, hat mich wirklich sehr gefreut.

Viele Grüße
Ingo
 

Anhänge

mb74

User
Hallo
Da ich auch einen Bausatz bestellt habe würde mich die Austattung mit Servos interessieren. Über das Antriebskonzept wurde ja schon geschrieben, aber welche Akkugrösse wird empfohlen um den Schwerpunkt ohne Blei einzustellen.

Maik
 
Hallo Maik,

habe mir jetzt mal folgende Servos besorgt:
Höhe/Seite: Graupner DES 586 BB
Quer:Futaba S3150
Wölb:Graupner DES 587 BB MG
Akkus werde ich meine vorhandenen 3S1350´er Lipolar verwenden. Bin aber auch gespannt ob ich mit dem Schwerpunkt hinkomme und nicht zu viel Papp ins Heck geschmiert hab.
Hoffe jetzt stark auf Christian und seinen Baubeginn der Flügel, bin ja auch noch ohne Bauanleitung unterwegs und trau mich da frei Schnauze nicht so wirklich ran.

Anbei ein Bildchen von meinen Baufortschritt.

Viele Grüße
Ingo
 

Anhänge

Queen

User
Friendly goes F5J

Friendly goes F5J

Hallo Ingo

Ja, ich war beim goroßen Meister und durfte den Flügelsatz mitnehmen.
Auch habe ich eine ganze Menge an Tipps bekommen und denke mal, dass ich demnächst anfangen werde.

Wichtigster Tipp: Einen linken und einen RECHTEN Flügel herstellen. Das soll auch bei gestandenen Modellbauern passieren ;-)
Ansonsten steht und fällt alles mit den Flügelverbindern.
Und davon gibt es eine Menge, zusammen 4 Stück.

Anfangen werde ich auf alle Fälle erst einmal mit dem Leitwerk. Da das etwas größer geworden ist zum Ursprungs F5J und der doch abnehmbar werden soll, möchte ich hier eine möglichst leichte Version erstelen, die aber auch stabil genug ist. Habe schon ein paar Ideen aber noch nicht spruchreif. Wird aber alles hier dokumentiert.

Ingo, wie schwer ist Dein Rümpfchen geworden?? Bitte Dein Gewicht... Da bin ich neugierig.

Bis bald, Euer Christian...
 

Queen

User
Friendly goes F5J

Friendly goes F5J

So das Schwänzchen ist an der Reihe

Aus der Vorlage werden die ersten Teile ausgeschnitten und die Stege verschliffen.
Es ist mal wieder Balsa, also vorsichtig schleifen :)

Die Stege werden aus einer der Leisten abgeschnitten angepasst und eingeklebt.
Der Feinschliff kommt dann später.
Jetzt mache ich mir erst einmal Gedanken wie ich das Seitenleitwerk in seiner Position im Rumpf lösbar fixieren kann.

1. Gedanke: Vorne ein Steg ankleben damit das Seitenleitwerk exakt im Rumpf oben und unten fixiert wird
2. Auf der hinteren Seite wird auf beiden Seiten eine dünne Leiste aufgeklebt um exakt in die Aussparung vom Rumpf zu passen.
3. Der Rumpf wird hinten über eine Breite von ca. 6-7mm verschlossen. Auf einer Seite kommt ein Loch mit 2,5mm rein auf der anderen Seite mit 3mm.
4. Nun kann ich ein Gewinde in das 2,5mm Loch schneiden und mit Seku härten. auf der anderen Seite kommt eine vorsichtige Senkung hinein und dann kann ich alles mit einer 3mm Senkkopfschreube klemmen. Ach ja, in den Steg hinten muss ich hinten auch ein Durchgangsloch bohren.

Was haltet Ihr davon. Wiegen darf es ja nix.
Habt Ihr bessere Ideen?

Hier natürlich noch die Bilder

DSC_0681.JPG

DSC_0682.JPG

DSC_0683.JPG

DSC_0684.JPG

So, morgen schaue ich mal ob Silvester gnädig ist und mich noch mal in den Keller läßt.
Wenn nicht, wünsche ich Euch allen einen unfallfreien Rutsch in das neue Jahr.
Ich wünsche Euch allen viele entspannte Stunden mit Blick in den Himmel und immer eine sanfte Landung mit allem was Ihr fliegt.
Euer Christian...
 

Markus-M

User
Abnehmbar

Abnehmbar

Hallo Christian

Warum möchtest du denn das Seitenleitwerk abnehmbar machen?
Das Höhenleitwerk wäre do einfacher oder? Das sitz doch eh vor dem SLW und kann geschraubt werden.
Oder möchtest Du beides zum abnehmen machen?

Ansonsten wäre, Leitwerk einschieben und von der Seite verschrauben (evtl. auch Kunststoffschrauben) meine bevorzugte Variante wenn es sich ohne größeren Umbau realisieren lässt.


grüße und einen Rutsch!
Markus
 
Rumpf

Rumpf

Danke Christian,

den Hinweis mit der rechten und linken Flügelseite hätte es hier jetzt nicht gebraucht, obwohl... mir wär´s um ein Haar fast schon wieder bei den Rumpfseitenwänden passiert ;-)
Mein Rumpfgewicht schreibe ich nach erfolgtem Feinschliff, jetzt lohnt sich das noch nicht, da geht bestimmt noch einiges weg. Das Seitenruder wird bei mir auf jeden Fall fest eingeklebt. Hatte bis jetzt auch beim Big noch nicht das Bedürfnis es abnehmen zu wollen. Ich transportiere ihn meist auch immer mit aufgesetztem Höhenleitwerk, also was soll´s.

Bildchen:
 

Anhänge

Queen

User
Schwnänzchen

Schwnänzchen

Moin Highslider

Da war der Hinweis doch nicht ganz so daneben ;-)

Machte nixe, hab ich auch schon gemacht.

Zum Leitwerk. Ich werde in den meisten Fällen Höhen sowie Seitenruder vermutlich auch nicht demontieren.
Aber ich war schon ein paar mal in den Bergen und das mit einem Kollegen. Und wenn wir uns in das Auto quetschen
(Großes Auto, Renault Grand Scenic) haben wir je einen kleinen Trolly dabei und eben ein klein wenig Holz.
4-5 Flieger jeder und da wird es hinten schon ein wenig eng. Vor allem da wir beide einen Big haben und dann eine ganze Menge anderem Kruscht.
Der kleinste Flieger ist meine Seawind aus Styropor mit einem Meter Spannweite, die in der Früh und am Abend immer noch eine Runde drehen darf.
Die liegt dann oben drauf.

Jetzt kannst Du sicher verstehen, dass ich die Rümpfe gerne ohne Leitwerk habe, da geht das Stauen wesentlich einfacher.
Und wenn alles auch noch leicht umzusetzen ist, warum dann nicht?

Ich habe das Leitwerk auch mal an das des Big Friendly gelegt.
Die Höhe ist identisch, nur die Tiefe ist beim F5J etwas geringer.
Also soviel zu den Dimensionen...

Lieben Gruß Euer Holzwurm. :)
 

Queen

User
Ein gesundes neues Jahr allen Holzwürmern ;-)

Ein gesundes neues Jahr allen Holzwürmern ;-)

Der erste Januar ist ein ruhiger Tag an dem man auch ein wenig basteln kann.
Das habe ich getan und auch gleich am Schwänzchen weitergearbeitet.

Meine Fixierung des Seitenruders:

Wie schon vorher angesprochen, habe ich im vorderen Bereich des Seitenruders eine "Nase" eingesetzt, die innen in den Rumpf hineinpasst. Nur so lange, dass die hintere Schraube des Höhenruders nicht mit der Nase kollidiert.

Hinten auf dem Seitenruder kommt eine dünne Auflage, die genau noch in den Rumpf passt. Nun im Rumpf noch zwei kleine Hölzchen die die Klemmschraube bzw. das Gegengewinde aufnehmen. Eine Seite wird angesenkt und nun im Ruder noch ein 3mm Loch gebohrt.
Die Schraube ist noch nicht die, die ich haben möchte. Da muss eine Kunststoffschraube rein die vor allem etwas länger ist als das Metallteil das ich jetzt habe.
Aber es passt und ich denke es ist ausreichend stabil.

DSC_0690.JPG

DSC_0689.JPG

Was noch aufgefallen ist, aber da werden die zukünftigen Bauer des F5J keine Prokbleme mit haben ist dass durch das Strecken des Seitenruders unter dem Rumpf ein dünner Spalt aufgetreten ist. Der ist nun mit einer 3mm Leiste verschlossen. Oben auf dem Bild gut zu erkennen, die Leiste ist fast weiß, im Vergleich zum deutlich dunkleren Holz des Seitenruders.

Auch das Fenster für das Höhenruder ist etwas zu groß aber dazu kommen wir später.

Das Ruder wird natürlich noch gut zusammengeschliffen und verrundet aber das kommt später.

Gruß Christian...
 

Queen

User
Friendly goes F5J

Friendly goes F5J

Das Seitenruder habe ich gestern noch fertig gemacht.

Das Höhenruder kam dann heute noch dran.

Die Teile wieder aus der Platte herauslösen und die Stege putzen.
Nun noch ein wenig puzzeln.
Etwas verschärfend kommt hinzu dass, das Höhenruder asymetrisch aufgebaut wird.
Ein Tipp vom Meister hat es mir aber etwas leichter gemacht.
Die Spitzen liegen immer an einer der Längsstege an.
Damit und nach 5 Minuten hin und herschieben der Teile, kommt dann folgendes heraus:

Anhang anzeigen 1715553

Anhang anzeigen 1715554

Zusammengeklebt schaut das dann so aus:

DSC_0693.JPG

In die Bohrungen zum Anschrauben des Höhenruders kommen die wohl kleinsten Teile im Bausatz. Zwei kleine Alubuchsen die die Anschraubkräfte aufnehmen.
Um diese etwas anzupassen ist es wohl am einfachsten, diese auf eine 4mm Leiste aufzustecken. Eine der Buchsen musste ich um ca. einen halben mm kürzen das geht so ganz einfach. Auch sollte die Buchsen gut entgratet werden, so passen sie leichter in die Bohrungen und beschädigen das Holz nicht.

DSC_0695.JPG

Da das Höhenruder vor dem Seitenruder liegt, muss es geteilt werden. Als Verbinder ist eine 5x5mm Kieferleiste vorgesehen. Um es für mich einfacher zu machen, habe ich diese vorher schon angeschrägt damit ich die Flosse auch nach unten klappen kann. Hat bestens geklappt, nur dusselig, dass ich nicht aufgepasst habe auf welche Seite der Schlitz für die Anlenkung kommt. Der muss auf die andere Seite. :( Umdrehen geht nicht, also werde ich entweder einen neuen Schlitz schneiden und den jetzt vorhandenen schließen, oder die Leiste nochmal herausschneiden und eine neue machen, nun aber mit den Höhenruderhälften auf der richtigen Seite.
Wenn man zu wenig Arbeit hat, macht man sich welche. Jeder hat mal eine Links- / Rechtsschwäche. Hoffentlich war das die einzige. :rolleyes:

DSC_0696.JPG

DSC_0697.JPG

Zusammengebaut schaut es schon fast wie ein richtiges Schwänzchen eines Fliegerle aus :)
Durch die Streckung ist auch der Ausschnitt für den Höhendurchbruch größer geworden. Mit ein paar 3mm Leisten wurde dieser kurzerhand wieder verkleinert. Das letzte Bild zeigt es. Die später ausgelieferten Bausätze werden hier ganz anders ausschauen, ein Auffüttern wird nicht mehr erforderlich sein.

DSC_0700.JPG

Auffüttern Seitenruder.JPG

So jetzt mag ich nicht mehr.
Bis zum nächsten Mal wünsche ich Euch alles Gute.
Euer Holzwurm...
 

Obelix

User
Friendly goes F5J

Friendly goes F5J

Also die neue Homepage ist super geworden... wie alles

Gruß vom Walter
 
Oben Unten