Fritz von pcm.at

olaf 001

User
Ich habe gestern meinen Fritz von pcm.at bekommen. Ich hatte zufällig einige Bilder auf FB gesehen und hatte mich sofort in den Fritz verliebt, also habe ich mir einen bestellt :-)

die Stabilität und Bauqualität ist sehr gut wie bei allen PCM Fliegern.

jetzt erstmal bauen und dann freue ich mich aufs Testen :-)

Video vom Prototyp:

Homepage PCM "Fritz"

C5201EB3-2858-45FB-90FC-311C41D8DABD.jpeg
46460C3B-DE91-4BDE-94C3-CE8F0BE613A1.jpeg
64DB8733-AFEC-46DC-A438-8CB6C6A0E061.jpeg
 

fiepsi

User
Hallo,

Mein Fritz fliegt seit vorletzter Woche-alle angegebenen Einstellungen passen perfekt und das Handling ist sehr angenehm.
Hatte aber auch schon eine Reparatur-bei der Landung ist der Fritz offensichtlich mit einem Fügelende hängengeblieben und hat einen Schlag bekommen-die Folge war ein gebrochenes Ohr.
Markus weist in der Bauanleitung ausdrücklich darauf hin, immer parallel zum Untergrund zu landen-funktioniert am Hang halt nicht immer.

Grüße, Michael
 

Anhänge

Hallo Michael,

ich warte noch auf meinen Fritz und wahrscheinlich auch noch die nächsten 3 Monate laut PCM Vorhersage.
Kannst du evtl. noch etwas mehr zu deiner missglückten Landung sagen bei der das Ohr gebrochen ist.
Es ist klar, dass bei den nach unten hängenden Ohre eine möglichst parallele Landung zum Untergrund das Ziel sein sollte.
War das eine Landung mit höherer Geschwindigkeit oder ist eine Seite am Hang hängen geblieben und der Flieger hat sich gedreht.
Mich würde interessieren ob viel Kraft im Spiel war oder ob das schon bei wenig Kraft passiert.
Denn so eine Wiese mit hohem sanften Grass wie im PCM Video hat man ja recht selten.

Gruß
Michael
 

fiepsi

User
Hallo Michael.

Die Landung war vieleicht eine Spur zu schnell und das Gras am Hang war sehr kurz. Es ist alles sehr schnell gegangen-jedenfalls muss ein Flügelende den Boden zuerst berührt haben, sodass der Fritz offensichtlich mit derm Ohr hängen blieb so vermutlich durch die Drehung unglücklich auf´s andere Ohr geschleudert wurde. Wie gesagt, das ging alles sehr schnell. Ein Video wäre da sehr aufschlussreich gewesen-hab ich aber nicht. Laut persönlicher Mitteilung von Markus wurden vor der Serienfertigung "Crashtestversuche" gemacht, bei denen der Fritz mehrere Male aus 1 Meter Höhe auf das Ohr fallen gelassen wurde und er blieb heil. Angeblich gibt es dazu auch ein Viedo-hoffe das wird auch mal veröffentlicht.
Die Zukunft wird zeigen, ob mein Landeunfall ein Einzelfall war.

Grüße
Michael
 

Tunc Uzun

Vereinsmitglied
Ist auf der HP ist kein Preis zu finden?!
 

UweH

User
Markus / PCM hatte mir Anfang Dezember auf meine Anfrage einen Preis von 590,- € genannt.

Gruß,

Uwe.
 
Ich finde den Fritz auch sehr hübsch, aber bei mir würden die Ohren wohl auch nicht lange dran bleiben. Bei uns gibt's ja auch noch Steine, Maulwurfshügel, Äste, Kuhfladen & natürlich einen nicht perfekten Piloten 😉
 
Grüß Euch!

Ich bin Markus von PCM. Ich bin melde mich hier sehr selten, weil es meine Zeit einfach nicht zulässt. Bei diesem Thema möchte ich Euch aber nicht im Regen stehen lassen.

Wie Michael schon richtig geschrieben hat, habe ich Crashtests gemacht und davor 3 Prototypen vernichtet, bis der Fritz meiner Meinung nach fest genug war. Ich bin mit diesem Prototyp dann viel geflogen und hab auch einige Piloten fliegen lassen. Bei diesen Flügen hat der Fritz alles Mögliche ertragen müssen wie ein Fallen von einem hohen Baum ein herabfallen im Lee aus ca 10 m, eine Landung in einen Zaun, viele schlechte Landungen usw... . Trotzdem blieb er heil und hat daher für mich seine Serienreife bewiesen.
Michaels negatives Erlebnis hat mich aber dazu bewogen, den Fritz weiter zu verstärken, denn ich will auf keinen Fall, dass Ihr die Freude am Fritz verliert. Der Fritz hat jetzt eine stärkere Belegung und einen doppelten Holm im Knickbereich. Testflüge folgen. Zuerst muss ich aber leider erst mein Corona loswerden. Also seid bitte geduldig.

Weitere Wünsche, Anregungen oder Erfahrungen, den Fritz betreffend schreibt mir bitte unter markus@pcm.at


Ich wünsche Euch allen eine tolle Flugsaison 2021.

LG,
 

Claas

User
Hi,

eventuell ist eine Landung auf dem Rücken schonender, der sollte dann ja auch besser runterkommen?
 

olaf 001

User
Ich habe einige Flügel mit dem Fritz gemacht, bin sehr zufrieden mit der Flugleistung und der Stabilität, bis jetzt hat er alle Landungen überlebt, waren auch einige sehr harte dabei.

Hier noch ein Video vom fliegen.

Gruß
Olaf
 
Schade das es hier so ruhig ist. Ich persönlich finde die Form/Geometrie mit den hängenden Ohren sehr ansprechend.
Jedenfalls habe ich einen Fritz bei mir auf dem Bautisch liegen.
Hier die ersten Eindrücke:

DSC05325_web.jpg


DSC05329_web.jpg


DSC05337_web.jpg


PCM typische Bauqualität die ich auch schon von meinem Pino kenne. Alle Bohrungen und Fräsungen sind vorbereitet. Auch die Bohrung für den Flitschenhaken ist bereits gemacht. Im Zubehörbeutel sind alle notwendigen Teile für den Ausbau enthalten. Eine Baubeschreibung findet man auf der Website von PCM zum Download. Diese könnte für die Rudermitnehmer der Klappen an den Ohren hilfreich sein.
Auch hier, wie auch bei all anderen Modellen, habe ich den Flügel auf die Waage gelegt.
Leergewicht des Fritz 443g

Tja und mehr Modellteile gabs nicht zum wiegen. Ist eben ein NUR-Flügel.

Wie von PCM empfohlen werde ich KST X08H einbauen.

DSC05340_web.jpg


Ich denke der Ausbau wird in überschaubaren Zeit erledigt sein.

schöne Grüße
Clemens
 
Es hat begonnen...
Gestern Abend wurden die ersten Arbeitsschritte erledigt. Ich habe mit den Mitnehmen an den Ohren begonnen. Dank der ausführlichen und gut mit Bildern dokumentierten Bauanleitung war das kein Problem. Die beiden GFK Frästeile, welche die Taschen für die Mitnehmer bilden waren allerdings um ein paar 10tel zu dick. Aber das sollte für einen Modellbauer kein Problem darstellen. Die gefrästen Abdeckungen für die Taschen passten ohne nacharbeiten. Etwas Zeit und Geduld sollte man beim Biegen des Stahldrahtes haben bis alle Winkel stimmen. Als Anhaltspunkt hat PCM ein Foto in der Bauanleitung an dem der Bügel angehalten werden kann.

Hier ein paar Detailbilder:

Alles ist vorbereitet in den Klappen.

DSC05352_web.jpg
DSC05357_web.jpg


Das GFK Frästeil bildet die Tasche für den Mitnehmer. Hier habe ich ein wenig nacharbeiten müssen bis die Dicke passte. Der Stahldraht dient als Mitnehmer und muss in die richtige Form gebogen werden.

DSC05363_web.jpg
DSC05368_web.jpg


Mit Sekundenkleber werden alle Teile verklebt und anschließend wird der Mitnehmer eingeschoben. Dieser wird, in der linken schmalen Ausnehmung, festgeharzt. Für das verkleben des Mitnehmers wurden die Klappen im Strak fixiert.

DSC05370_web.jpg
DSC05373_web.jpg


Über Nacht durfte das Harz fest werden. Siehe da, es funktioniert! Die "Hauptklappe" nimmt die Klappe am Außenohr sehr schön mit.

Mir ist allerdings beim Bau aufgefallen, dass die Klappen ein wenig weich sind. (Torsion). Da habe ich schon torsionssteifere Klappen gesehen. Das ist hier sicherlich dem Leichtbau und der geringen Bauhöhen geschuldet. In wie weit sich das im Flug bemerkbar macht wird man sehen.

Grüße
Clemens
 
Liebe Nurflügelfreunde...

ich habe wieder am Fritz weiter gemacht. Die beiden Servos, KST X08H haben ihren Platz im Flügel gefunden. Ursprünglich sollten diese mit Gegenlager eingebaut werden. Das hat aber leider nicht geklappt. Entweder stand der Stahldraht an der Lasche des Servorahmens an, oder an der Achse zum Gegenlager. Deshalb wurden die beiden Servos ohne eingebaut. Die mitgelieferten Ruderhörner passen perfekt in die vorgesehenen Schlitze in den Rudern. Nur die Bohrung für den 1,2mm Stahldraht war eine Spur zu groß, sodass später Ruderspiel bemerkbar sein sollte. Das konnte ich aber mit einem Tropfen Sekundenkleber beheben. Entgegen der Empfehlung von PCM die Ruderhörner und die Servorahmen mit Sekundenkleber einzukleben habe ich mich für 30min Epoxy entschieden.

DSC05421_web.jpg
DSC05424_web.jpg


In der Mitte auf der Unterseite des Flügel befinden sich 2 Wurflöcher. Diese werden mit einem Stück Latextuch abgedeckt. Durch die Dehnbarkeit des Latex kann der Fritz trotzdem bequem gegriffen werden. Das Latextuch wird mittels Doppelklebeband auf dem mitgelieferten Rahmen fixiert und mit Tesastreifen an der vorgesehenen Position gehalten.

DSC05450_web.jpg
DSC05458_web.jpg


Die Ruderspaltabdeckungen erfolgen wie auch bei anderen PCM Modellen mit Spaltabdeckband. Dieses passt perfekt in den vorgegebenen Falz.

DSC05464_web.jpg


Die Servodeckel habe ich mit UHU Por fixiert. Diese sollen die Festigkeit des Nurflügels erhöhen. Da erschien mit Tesa einfach zu wenig.

DSC05446_web.jpg


Auch der Deckel für den Akkuschacht in dem auch der Empfänger liegt soll verklebt werden. Daher kann eine Ladebuchse für den Akku eingebaut werden. Diese liegt dem Bausatz bei und hat eine passende Fräsung auf der Unterseite. Bei diesem Fritz wird mit einem Magnetschalter geschalten und nur über diese Buchse geladen. PCM beschreibt eine Möglichkeit wie über diese Buchse geschalten und geladen werden kann.

DSC05432_web.jpg


Für meinen Teil bin ich jetzt fertig. Leider muss ich den Fritz jetzt seinem Besitzer (ein lieber Vereinskollege) wieder zurückgeben. Er darf noch seinen Akku und Empfänger einbauen. :)

Hoffentlich kann ich bald ein Video hier posten....

Grüße
Clemens
 
Kurzes Update:

Gestern habe ich den Fritz noch meinem Kollegen vorbeigebracht und er hat ihn gleich flugfertig gemacht.
10g Blei waren notwendig um einen Schwerpunkt von 129mm zu erreichen. Das Abfluggewicht mit Akku beträgt 540g.

Jetzt heißt es auf Erstflugwetter warten.

Grüße
Clemens
 

sevenupi

User
🤔....hat schon mal jemand versucht das Ding ad Rücken zu landen....nur mal so ne Idee....ein Versuch im hohen Gras wäre es Wert 👍
 
So der Erstflug hat stattgefunden. Mein Kollege und ich trafen uns bei mäßigem Wind am Hang. Genauso problemlos wie der Bau war auch der Erstflug. Nach den ersten 2 Flügen konnten noch 10g Blei entfernt werden. Der Fritz macht einen sehr dynamischen Eindruck. Mein Kollege fühlte sich von Anfang an wohl mit dem Fritz. Meine Bedenken bezüglich der "weichen Ruder" waren unbegründet. Die Steuerbefehle kommen direkt und auch im Speedflug gibt es keine Probleme.
Landungen im waren dank des etwas höheren Grases kein Problem.

 
Oben Unten