FRSky Horus - Erste Erfahrungen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Walter24

User gesperrt
Hy

ja, auch die X12S Horus hat eine offene serielle Schnittstelle.
Genauso wie die X9E auch, rechts neben dem Akkuanschluss

siehe Bild, linke Seite unten, Stecker P13
GND, VMAIN, Tx, Rx

(Quelle: das Bild ist von mir)
 

Anhänge

Horus - MultiTelemetrieInterface?!

Horus - MultiTelemetrieInterface?!

I have a dream ... (einen kleinen im Hobby zumindest..)

Die OpenTx-Gemeinde baut einen SoftwareLayer ein, der bedeutende Telemetrieprotokolle wie z.B. JETI ;) auf FrSky Horus übersetzt > der Prozessor sollte noch Reserven haben!?

Weil OpenTx so "g... äh toll" ist würde ich wetten, dass dies (sehr) viele neue Kunden interessieren würde. (wäre mir sogar was wert!)


Ist doch immer identisch, oder?
- Pegel und Polarität RS-232 / UART / ggf. TTL abklären und HW-Konverter bauen/kaufen (1€)
- Übersetzer der seriellen Signale auf Plattform XYZ programmieren

Denkt man in dieser Richtung schon nach?

cheers
Andreas
 

PlanB

User
Gibt es hier schon etwas Neues?
„Please note that all existing OpenTX sound packs won’t work due to changes in the naming strategy”
Sie funktionieren ja wenn man sie umbenennt auf 6 Buchstaben, aber das scheint durchgängig zu sein. Die Mischer vertragen auch nur noch einen Buchstaben weniger und einen Namen kann man auch nicht in ganzer Länge eingeben. Seltsame Strategie.

Im Vergleich zur Taranis machen mich die reduzierte Ausgangsleistung und die geringere Reichweite mit der internen Antenne auch nicht ganz glücklich. Mit der externen Antenne ist die Reichweite aber nur minimal schlechter als die der Taranis, da machen 25-30% weniger RF nicht viel aus. Ob FrSky das mit der Firmware 1.2.20 schon in den Griff bekommen hat? Sie schreiben: „optimise IXJT and implement dual antennas technology“

Ich denke wenn OpenTX auf der Horus einen annähernd gleichen Stand erreicht hat wie auf der Taranis mach ich eine Spende, bis dahin kommt sie einfach in den Schrank :D :D
 

Walter24

User gesperrt
Hy,

es gibt keine reduzierte Sendeleistung, da wird in den Foren nur Bullshit geschrieben.

Einer läst einen Furz und Hunderte haben dann auch sofort Blähungen.
Da gibt es in der Psychologie einen Namen für diesen me-too-Effekt, fällt mir nur nicht gerade ein.

------------------------
70mW Sendeleistung der Endstufe sind 18,45dBm
80mW Sendeleistung der Endstufe sind 19,03 dBm
Dann kommt die Antenne mit ca 2dBm da zu.
Minus der Dämpfung im Kabel, Stecker und Gehäuseeinbau.
Die Grenze ist 20dBm, die nicht überschritten werden darf.
------------------------

Die aktuelle FrSky-OS V1.2.20 arbeitet mir Sendeantenne Diversity, wenn man es aktiviert.
 

PlanB

User
Ich sprach von dem Vergleich Taranis zu Horus…
Bei der Taranis plus sind 168mW zu messen, die sich auch nach 5 Minuten Erwärmungszeit nur gering reduzieren. Im Vergleich dazu konnte ich an der Horus 120mW messen, die dann aber auf 90mW sinken.
Also alles im grünen, legalen Bereich, aber man muss doch keine Freudensprünge machen, wenn sich die Reichweite gegenüber der alten Anlage reduziert? Stand in der Werbung nicht etwas von einer Verbesserung?
Wenn ich nur auf Sicht fliegen würde wär es mir ja egal, aber bei den Koptern fällt es tatsächlich auf wenn Hindernisse mit im Spiel sind.

Und mach Dir keine Sorgen um meine Darmtätigkeit, damit ist alles in Ordnung.
 

Walter24

User gesperrt
Hy,

FrSky XJT- HF Sende-Eiinheit

Nicht mal die USA-Ausführung hatet mehr als 100mW (= 20dBm)
und die dürften bis vor 3 Jahren mit 200mW (=23dBm) senden

Wer misst mist misst.
Wenn man schon misst, dann muss man EIRP messen und nicht ERP
und das geht eben nur im HF-Messlabor mit HF-Raum und geeichten Messgeräten.
z.B. Bei uns an der Uni, HF-Labor Ausrüstung ca 1,5M€


--
 

PlanB

User
Kommt mir vor als hätte ich das rote Tuch erwischt….darf ich nochmal betonen, dass ich nur zwischen Taranis und Horus vergleiche?

@Walter
Das ist ja schön wenn Du noch ein paar Ergebnisse von der Uni mitbringen kannst!


Die Antennen – kleiner Längenunterschied
k-01_Antennen.JPG

Taranis kalt
k-02_Taranis_kalt1.JPG

Integriertes SWR Messgerät :)
k-03_Taranis _Stehwelle.JPG

Forward Messung…ich war zu faul den Richtkoppler zu eichen, hat wohl etwas mehr als -10db
k-04_Taranis_vor_TA.JPG

Reverse Messung…es geht nur um das Verhältnis, aber das wisst ihr ja. Kommt etwa eine Stehwelle von 1,3 raus, nicht schön.
k-05_Taranis_rück_TA.JPG

Das gleiche Spiel mit der Horus Antenne, aber an der Taranis.
Forward
k-05_Taranis_vor_HA.JPG

Reverse….pfft, SWR 1,66 hoffentlich sieht das kein Funker
k-06_Taranis_rüch_HA.JPG

Die Kalte Horus…das geht noch ein ganzes Stück runter
k-07_Horus_kalt.JPG

Forward
k-08_Horus_vor.JPG

Reverse….wieder 1,65, auch an der Horus macht sich die Antenne nicht so richtig
k-10_Horus_rück_mit_schutz.JPG

Kleiner Antennenmod
k-11_Antmod.JPG

1,34 ist noch weit entfernt von gut, aber was soll es, die 27Mhz Funken waren noch schlimmer.
k-12_Antmod_ergebnis.JPG


Eigentlich dachte ich, das Thema wäre schon längst ein alter Hut.
 

Walter24

User gesperrt
Hy,

Nee, HF ist nie ein alter Hut, der Fachmann staunt, der Laie wundert sich.

Schöner kleiner HF Leistungsmesser von ImmersionRC aus der Schweiz
sehr schön für CW -Messungen, max input 0dBm, bzw mit Dämpfer 30dBm
Ohne Korrektursoftware nicht für FHSS-Systeme geeignet, da zeigt er zu viel an.

Die Schweizer haben dazu ein update entwickelt mit Korrekturkurven
wo man auch Puls und Pausenzeiten der FHSS-Systeme eingeben kann
leider bei LBT noch schwieriger.

Du misst peak (was man in der Anzeige sieht) und nicht AVG bzw ERIP
oder du hast den Dämpfer nicht mit angegeben.


Die angezeigten Leistungen hängen auch von der Größe und Länge (Pulsdauer/Zeit)
der abgestrahlten Datenpakete ab und die können sogar variieren, zusätzlich zum LBT-Verfahren.
Das müsste man über einen Datenanalyser und Spectrumanalyser in Echtzeit vermessen.

Ja, du hast recht, praktisch alle dieser Antennen die man kaufen kann sind nicht abgestimmt
und aus techn. Sicht eigentlich Müll. Da machen +/-1mm Länger/Kürzer Welten aus.
Ein Serienprodukt das zu Millionen hergestellt und nicht extra vermessen wird.


Eigentlich sollte jeder Servcebetrieb ein einfaches UHF-Messgerät haben. Haben sie aber nicht.

Auf der Ham Radio 2016 in FN waren ein paar bezahlbare Geräte zu sehen.

In vielen Amateurfunkvereine ist man gut ausgestattet, auch da kann man mal messen lassen.

An den TU und FH läuft das über gute Beziehungen zum Laborleiter.


--
 
Kommt mir vor als hätte ich das rote Tuch erwischt….darf ich nochmal betonen, dass ich nur zwischen Taranis und Horus vergleiche?
Es ist schwer dieses Thema auf Faktenebene zu besprechen. Ich habe das auf RCG versucht. Das hat zwar dazu geführt, dass FrSky den Unterschied zwischen Taranis und Horus (mit interner Antenne) bestätigt hat und deswegen die externe Antenne nachliefert, aber die Forum-Faschisten dort haben es immer noch nicht kapiert.

Eine Vermutung: Die FrSky Horus-Antenne ist länger, um den aktiven Teil aus der "Abschattung" durch das Display herauszubringen. Das geht etwas auf Kosten des SWR aber zu Gunsten des Abstrahlverhaltens.

Gruß Bernd
 

Walter24

User gesperrt
Hy,

und wer es ganz genau wissen will, muss in einen HF-Messraum mit Drehtisch und dort vermessen lassen.
Dort sieht man dann die Richtwirkungen der unterschiedlichen Antennen.

Der Unterschied von nur +3dBm sind halt mal 100% mehr
und Massenprodukte streuen nun mal, Handy, Router, RC, WLAN, usw.


Von der Horus gab es 3 Varianten

30 Stk Prototypen nur für Entwickler Hard- und Software, seit Juli 2015
150 Stk Beta-Serie nur für ausgewählte Tester seit Jan 2016

Seit Oktober 2016 die Produktionsserie die ausgeliefert wird.

Die Produktionsserie hat praktisch nicht mehr viel mit den Proto und Beta zu tun.

Von was reden wir also, Proto, Beta, Serie?
das kann man nur an den Platinen erkennen.

Bei den Proto war auf der Rückseite der Gehäuse per Laser die Proto-Nr eingraviert,
den auch die waren leicht unterschiedlich.


--------------------------------------------------------------------
Zu SWR-Messungen allgemein:
und das hat jetzt nichts mit Frsky, Graupner, Futaba, Jeti zu tun, sondern gilt allgemein:

Bei 2,4GHz Serienantennen gilt:
SWR besser als 1 : 1.5 ist ein sehr gutes Ergebnis.
SWR 1:1,5 sind nur -4% Leistungsverlust durch Fehlanpassung und nur -2,1% Reichweitenverlust.

Selbst ein SWR von 1 : 2,5 sind -18% Leistungsverlust durch Fehlanpassung und -9,7% Reichweitenverlust

Das gleicht ein Antennengewinn um Größenordnungen aus.
Eine popelige +2dB Antenne bringt +55% mehr Abstrahlleistung!

Damit kann man die ganze SWR-Messerei im Bereich 1:1 bis 1:3 vergessen


--
 

Walter24

User gesperrt
Deine Messwerte vom Richtkoppler:

Uvorlauf = Wurzel (113,65mW * 50Ohm) = 75,38mV

Urücklauf = Wurzel (7,03mW * 50Ohm) = 18,74mV

VSWR = (75,38+18,74) / (75,38-18,74) = 1,66

Ja, das ist so, SWR 1:1,66


--
 

PlanB

User
Bevor bei mitlesenden einen falscher Eindruck verbleibt, sollte man auch den Punkt betrachten, welcher in der Praxis relevant ist. Ohne die Genauigkeit einer Messung zu sehr in den Vordergrund zu rücken, liegt zwischen beiden Sendern ein Leistungsunterschied vor, aber wie wirkt der sich in der Praxis aus? Nicht erheblich.
Für die Verdopplung der Reichweite ist eine Vervierfachung der Ausgangsleistung notwendig? Dann machen etwa 25% Unterschied wie viel aus? – eigentlich nicht der Rede wert.

Und wie Walter schon erwähnt, sind das alles keine Effektivwerte, sondern nur die paar Peaks. Es gibt im Netz leider nicht allzu viele Bilder und ich finde auf anhieb keines, welches mit einen Spektrumanalyzer aufgenommen wurden. Aber dort ist selbst für Laien gut sichtbar, wie viel auch von den Übertragungsprotokollen der verschiedenen Hersteller abhängt, warum sich z.B. die Informationen von nur 8 Kanälen, ohne Telemetrie, weiter und sicherer übertragen lassen, interessant auch der Vergleich zum Spektrum DSMX.

Ich weiß nicht ob in der Opentx Firmware schon das Frsky-Update für das interne IXJT Modul enthalten ist, von der Softwareseite kann sich aber noch einiges tun, was die Reichweite betrifft. Die aber auch jetzt schon nicht schlechter ist als die anderer Systeme, ganz im Gegenteil.
Einige schlaue Leute sagen, dass sie aus solchen Gründen noch mit dem Kauf der Horus warten bis alles ausgereift ist. Das mag aus der persönlichen Sicht schon richtig sein, nur wenn das alle tun würden, könnte man ein eigentlich so geniales Projekt schon von Anfang an einstampfen. Für Fernsteuerungen die nicht verkauft werden wird sich auch keine große Community finden, die enorme Zeit an Programmierbarkeit investiert. Andererseits macht es auch keinen Sinn über Bugs und Ungereimtheiten still zu schweigen, irgendwie muss es reported werden.

@Walter
Gemessen wurde mit dem -30db Widerstand, bei Forward und Reverse Messungen wurden die nominalen -10db vom Richtkoppler eingestellt, aber die mögliche Feinjustierung habe ich ausgelassen. Da es nur um das Verhältnis zwischen Verlust- und Sendeleistung geht ist der absolute wert vernachlässigbar. Dabei ist die Höhe der Verluste eigentlich vollkommen Wurst. Wenn interessieren 2-3Milliwatt, die mehr oder weniger die Antenne passieren? Wichtig ist lediglich der Rückschluss den man auf die Abstimmung machen kann. Der SWR Wert kann künstlich mit einem Matcher optimiert werden, oder indem man den Dipol verbiegt, dann passt die Abstrahlung aber noch lange nicht. So gesehen ist das alles etwas unzuverlässig wenn man nicht tatsächlich das von Dir erwähnte HF-Messlabor zur Verfügung hat. Das RFmeter von ImmersionRC bietet grundlegende Möglichkeiten um zu einer halbwegs sinnvollen Abstimmung zu gelangen, mehr Aufwand möchte ich für das Hobby nicht betreiben.
Hast Du etwas Konkretes zu einem Update für das RF-Meter gefunden?

@Bernd
Die „lange“ Horus-Antenne, die ich erwischt habe, ist einfach nicht besonders gut abgestimmt gewesen. Aber wie Walter schon schreibt sind die Streuungen bei diesen Massenprodukten enorm. Die Länge der Antenne ist dabei nur als eine Verlängerung des Kabels zu betrachten und abgesehen von den Kabelverlusten nicht von Bedeutung. Allerdings ist es löblich, dass Frsky daran gedacht hat den Halbwellendipol aus dem Displayschatten heraus zu holen.
Zuerst dachte ich es handelt sich dabei um einer dieser 5db Antennen. Ich weiß nicht wie sie genau definiert werden und habe auch nicht viel dazu finden können.

Vielleicht sind ein paar Infos zu diesen Antennen ganz interessant:
Dipol mit Ladespule nicht gestockt, angeblicher Gewinn 5db (sehr fraglich). Zum optischen Vergleich der normale Halbwellendipol von der Horus. Sieht äußerlich ähnlich aus.

Dipol_5dbi_k.jpg

Nachdem was ich testen konnte haben diese Antennen mit Spule einen sehr guten Empfang, aber strahlen schlecht hab. Im Endeffekt war kein Reichweitengewinn möglich, der RSSI sank.
 

Walter24

User gesperrt
Hy,falko,

ja, das ImmersionRC Leistungsmessgerät ist für den Preis von ca 140-170€ absolut ok.

Soetwas ist für FPV und reine Sendertests sogar Spitze.

Es gibt Industrie-Profigeräte die 3dB Fehler angeben, das sind 100% vom tatsächlichen Wert!
 
Einige schlaue Leute sagen, dass sie aus solchen Gründen noch mit dem Kauf der Horus warten bis alles ausgereift ist. Das mag aus der persönlichen Sicht schon richtig sein, nur wenn das alle tun würden, könnte man ein eigentlich so geniales Projekt schon von Anfang an einstampfen.
Mein persönliche Ansicht an pot. Horus-Käufer (Neu-FrSky) dazu?

Ich bin abgeschreckt. Eine RC-Anlage muss meiner Ansicht nach eines können und das 100%ig: Das Modell sicher kontrollieren. Alles andere ist Zuckerguss. Was ich bisher lese dient nicht dazu diesen Eindruck bei mir zu entwicklen, sowohl was die Anlage selbst als auch die Zuverlässigkeit der Empfänger angeht, als auch die - so scheint es mir - 'Reift beim Kunden'-Mentalität von FrSky. Das kann man mit Bedienfeatures machen, aber nicht was die Funkstecke/Übertragung angeht. Da kann das Ding noch so toll programmierbar sein.

Also warte ich ab.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten