Frsky X20s

Die original Knüppel kann man auch etwas verlängern in dem Du die Madenschraube von oben löst, den Knüppel rausdrehst und dann mit der Madenschraube wieder konterst.
 
Na ja, kalibriert habe ich ihn jetzt schon mal. JEtzt muss ich noch das Problem mit den Anschlüssen hinten lösen weil die Kabel zu kurz sind und dann alle Geber einrichten für die Verstellung. Dennis ab welcher Firmware wurde das geändert? ich habe meinen Sender Dienstag von Engel bekommen. Ich habe da Firmware 1.1.4 drauf


Torsten
 
@ Modell Racer

Ich habe da keine Madenschrauben drin. Aber selbst mit 3mm mehr wären die für mich unbrauchbar. Ist aber kein Problem, gibt ja Andere.


Torsten
 

Dennis Schulte Renger

Moderator
Teammitglied
Bei der 1.1.4 ist das bereits drin. Da brauch man den Kanal 12 Schalter nicht mehr.
Vorrausgesetzt auch der Firmware hat die aktuelle Firmware. Wenn aber alles kürzlich bei Engel gekauft wurde, kann du davon ausgehen.
 
Also ich kenne mich ja ganz gut aus mit Gyros und fbl Systemen, aber das verstehe ich nicht. Warum geht das im Quick und in den anderen Modi nicht?

Torsten
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
aber das verstehe ich nicht. Warum geht das im Quick und in den anderen Modi nicht?
FrSky fordert prinzipiell den RX mit den Antennen in Flugrichtung auszurichten.
Das man das im Quick Modus nicht baucht, ist eine Erfahrung einiger User, hier kann man die Wirkrichtung im Menü einstellen.
Wenn man in den Modus Hovern(kein Quick) schaltet, muss die Einbaurichtung des RX zur Kalibrierung passen, sonst stimmt die Wirkrichtung des HR und SR nicht.
 
Na toll danke für die Info. Das ist jetzt nicht gerade sehr flexibel und das bin ich auch von fbl Systemen so nicht gewohnt.

Torsten
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Das ist jetzt nicht gerade sehr flexibel und das bin ich auch von fbl Systemen so nicht gewohnt.
Die FrSky Kreisel sind keine FBL Systeme. Ich schrieb ja schon an anderer Stelle, dass die Entwicklung der FrSky Kreisel noch in den Kinderschuhen steckt. Der Stabi Modus, entspricht dem Graupner Dämpfungsmodus, funktioniert sehr gut, der Automatikmodus ist dem Graupner Lagemodus gleichzusetzen, wobei es den nicht in allen Graupner Kreiseln gibt.
Der wesentliche Vorteil der Graupner Kreisel besteht in der Implementierung des HH Modus/Drehratenmodus.
Über den Messerflug Modus in den FrSky Kreiseln brauchen wir uns nicht unterhalten, der ist in der Prxis nicht sinnvoll anzuwenden.
Wenn du unbedingt ein sehr gutes Kreiselsystem brauchst, musst du zwangsläufig ein Fremdsystem einsetzen oder bei Graupner bleiben.
Jedes System hat seine speziellen Vor und Nachteile, darüber sollte man sich aber vor der Anschaffung/Umstieg im Klaren sein.
Auf ein anderes System umsteigen und dann an dessen Konzeption mäkeln ist wohl nicht zielführend.
 
Zuletzt bearbeitet:

onki

User
Kinderschuhe trifft es ganz gut. Man könnte auch einfach noch nicht ausgereift sagen.
Doppelte Invertierungen, keine Flexibilität bei den Einbaulagen und wie so oft Firmwarechaos.
Das war für mich der Grund, verbunden mit einem Einschlag nach einem pers. Fehler gepaart mit Stabi-Funktionsproblemen nach einem Firmware-Update meine FrSky-Ära bei Flugmodellen einstweilen zu beenden.
Ethos ist sicher ein sehr guter Ansatz und das Display wirklich gut. Aber ich hatte auch nie ernsthaft einen Wechsel vor. Hab jetzt nur im Spielzeugbereich auf FrSky gewechselt und hoffe, dass die Funktionsschalter via Touchscreen bald mal realisiert werden, denn hier sehe ich einen wirklichen Vorteil, wenn ein Touchscreen benutzt wird.
Einen grundlegenden Vorteil sehe ich bei der X20/Ethos gegenüber EdgeTX (OTX ist für mich tot). Wenn ich z.B. einen Butterfly-Mische anlege, muss ich dies nur ein einziges mal tun. Ich kann im Mischer festlegen, wieviele Kanäle dieser Mischer beeinflussen soll und die Rate mit festlegen.
So muss ich nur einmal hier ran und kann alles in einem Dislogfeld festlegen. Nicht in fünf.

Hier mal meine Liste an Verbesserungsvorschlägen, basierend auf den Erfahrungen mit Jeti Assist.

Feste Kanäle für Empfindlichkeiten und Stabimodus sind recht unflexibel. Das wiederstrebt irgendwie dem vermeintlichen Open-Gedanken
Empfindlichkeitseinstellungen für einzelne Achsen sind auch wünschenswert.
Die Empfängeranordnung muss alle Längs-Einbaulagen im 90° Raster berücksichtigen.
Der Selbsttest ist ein Witz. Hier wäre ein Assitent (Lua-Skript) hilfreicher wo SR, HR und QR manuell in die vom Assistent gewünschte Richtung bewegt werden. Damit kann man sich auch die sehr verwirrende, zusätzliche Invertierung sparen.

Ansonsten sind SBus fest im Empfänger und der S-Port eine schicke Sache. Die machen in meinem G500 und dem Unimog wirklich eine sehr gute Figur. Beim Flugmodell bleibe ich allerdings wo ich bin. Alleine schon wegfen des Pultsenders.

Gibt es eigentlich schon Neuigkeiten zu den angekündigten, neuen seitlichen Gebern? Meine selber gedruckten sind nun schwarz lackiert und sehen so aus, als wären sie wirklich für den Sender gemacht.

Gruß
Onki
 
Wolfgang, so einfach mache ich es nicht. Erst mal mache ich gerade keinen kompletten Umstieg. Die x20 läuft parallel. Dann habe ich mich schon recht gut vorher informiert. Aber das allein reicht bei weitem nicht um ein System richtig zu beurteilen. Das geht nur im täglichen Betrieb. Da wird es dann immer irgendwelche Unzulänglichkeiten geben an die man vorher nicht gedacht hat. Deshalb werfe ich aber nicht gleich die Flinte ins Korn die x20 wird jetzt erst mal intensiv getestet. Dann erst kann ich entscheiden ob das was für mich ist oder vielleicht doch eine jeti besser zu mir passt, oder graupner bringt einen neuen Pultsender....
Onki hat das Thema gyro aber schon gut umschrieben. Trotzdem teste ich die auch im Flug. Ist für mich jetzt nur blöd weil ich durch die Einbaulage einiges umbauen muss.

Ein Gyro Empfänger ist auch nichts anderes als ein fbl, nur die Software ist etwas anders. Schreib ne Helisoftware für den Empfänger dann geht der auch als fbl.

Torsten
 

onki

User
Ich meine diese hier:

P1040140.jpg

War noch im unlackierten Zustand. Der Standard-Hebel ist bei bestiummungsgemäßem Gebrauch (als Handsender mit Daumensteuerung) nicht ergonomisch.

Gruß
Onki
 
Die Zubehör teile kannst du auch so montieren. Die sind aber genau so lang wie die originalen. Kosten keine 5€. Habe die mal mitbestellt.

Torsten
 

madmao

User
Die Kreiselempfänger kann man bei konventionellen Leitwerken und wie gesagt im Quickmodus auch anders als empfohlen einbauen. Aber man muss es dann wieder testen, dass die Ausschläge vom Sender und die Stabiwirkung auch wirklich richtig herum funktioniert. Selbst mehrfach so getestet und für gut befunden.
 
Aber wenn man wirklich alles mal testen will ist das auch keine Lösung. Aber sei es drum, wenn es der Hersteller so vorgibt muss ich das so nehmen. Bei einem neuen Modell kann man das ja leicht berücksichtigen. Bei Austausch eines Empfängers ist das dann manchmal schwieriger.

Torsten
 
Hier mal ein kurzer Bericht vom ersten Einsatz. Testobjekt war eine Pitts S1 von Robbe, 30 Jahre alt und 1m Spannweite. Bisher mit einem falcon 12 mit gyro geflogen. Jetzt erst mal ohne den frsky gyro. Bisher war die Pitts Lammfromm und flog sich wie eine 1,5m große. Auf Quer eher träge und mehr Ausschlag geht auch nicht mit dem zentralen Servo.
Als erstes fiel auf, dass das AHL Pult für meine schon recht kleinen Hände einfach zu kleine Auflagen hat. Dafür passt es in die Tasche. Da werde ich mal etwas größere Auflagen machen zum probieren.
Dann der erste Flug. Die Pitts war nicht wieder zu erkennen. Sehr agil und ein wenig instabil. Die Trimmwerte der Anlage muss ich auf jeden Fall vergrößern. Beim Trimmen tut sich zu wenig.
Mir kam es so vor als wenn alles schneller ging. Jetzt ist die Frage warum. Hat der falcon Empfänger vorher einfach nur einen super Job gemacht, oder ist die x20 einfach agiler? Dazu werde ich morgen die Pitts wieder mit graupner fliegen aber ohne Stabi und dann den frsky mit Stabi. (wenn ich ihn zum Laufen bekomme...) Ich bin gespannt. Aber erst mal die Handauflagen ändern.

Torsten
 
Ich habe jetzt neue Auflagen für das ahl Pult gemacht. Fühlt sich erst mal besser an. Das Pult ist einfach zu klein. Nicht das ahl nicht gute Pult baut, aber hier war halt die Maßgabe das es in die Tasche passen soll. Die ist aber recht klein und das wirkt sich auf dad Pult aus.
Dann habe ich versucht die Tuning Drehgeber zu montieren um die Position etwas zu optimieren. Die unterscheiden sich aber nur durch eine Madenschraube unten. An der Position kann man nichts ändern und den Sinn der Madenschraube verstehe ich auch nicht. Hat einer eine Idee wie das funktioniert?

Torsten
 

MiKa75

User
Habe nur gesehen das man die umstellung auf Mode 1 gleich bei bestelllung dazu nehmen kann....Mode 4 bräucht ich,also selber umbauen.
Nehme an es werden alle Mode unterstützt...
Habe ein Video von RCGroups gesehen und gestaunt,werd meine FX-30 nun in Rente/Backup schicken
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten